Hanjo Lehmann Die Truhen des Arcimboldo

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(4)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Truhen des Arcimboldo“ von Hanjo Lehmann

In den Kellergewölben des Vatikans wird im Jahre 1848 der junge Schlosser Luigi Calandrelli verschüttet. Dabei stößt er auf eine mysteriöse Truhe mit siebenhundert Jahre alten Pergamenten - sorgsam verborgene Dokumente, die den Machtanspruch der römischen Kirche untergraben.§§Zwanzig Jahre später vertraut er einem preußischen Ingenieur seine Aufzeichnungen an. Es entspinnt sich ein Netz von Intrigen und Machtkämpfen.

Ein spannender historischer Roman mit vielen interessanten Hintergründen, vielleicht in manchen Details ein wenig zu langatmig

— kfir
kfir

Stöbern in Historische Romane

Das Lied der Seherin

Hat mir leider nicht ganz so gut gefallen wie die ersten Bände. Die irischen Namen und vor allem nicht übersetzten Sätze waren zu verwirrend

hasirasi2

Zeiten des Aufbruchs

Auch für diesen Band eine Leseempfehlung aus vollem Herzen und mit Überzeugung fünf Sterne. Mehr geht ja leider nicht.

IlonGerMon

Die Salbenmacherin und die Hure

sehr atmosphärischer Mittelalter Roman

Diana182

Marlenes Geheimnis

Wenn mein Geschichtsunterricht in der Schule nur halb so fesselnd gewesen wäre, dann hätte ich nicht so große Bildungslücken ...

Aischa

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Gut recherschierter historischer Roman über das Leben und Aufstreben des Wikingers Harald Sigurdsson

Siko71

Der englische Botaniker

Hier ist Abenteuer und Exotik, aber gleichzeitig auch Wissenschaft in faszinierenden Eindrücken umgesetzt.

baronessa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Truhen des Arcimboldo" von Hanjo Lehmann

    Die Truhen des Arcimboldo
    Bokmask

    Bokmask

    31. August 2008 um 22:39

    Eigene Meinung: Für mich war dies Buch klasse, wer aber wirklich an die Kartolische Kirche glaubt, sollte es nicht lesen. Es wird wirklich sehr tief gegraben, und diese Dokumente sollen ja auch wirklich gefundenworden sein. Aber nichts genaues weiss man nicht. Dies Buch ist ein Thriller, dem es an spannung nicht fehlt, auch eine Portion Erotik ist mit eingebaut. Für mich waren es spannende 700 Seiten. Sehr interessant sind auch die eingestreuten Zeitungsberichte jener Zeit, was wo los war, und welche Wellen das Konzil in Rom geschlagen hat.

    Mehr