Neuer Beitrag

bold

vor 1 Monat

Alle Bewerbungen

Ein wirklich erstaunlicher Roman 

Mit "Ein wirklich erstaunliches Ding" erscheint am 28. Februar 2019 der erste Roman von Hank Green. Der Vlogbrother-Gründer gibt mit seinem Buch den Auftakt im neuen Programm des bold Verlags. Hier erscheinen moderne Titel von jungen Autoren, die euch garantiert tolle Lesestunden bescheren werden. Folgt bold und nutzt eure Chance bei der großen Fanverlosung zum Programm!

Mehr zum Inhalt:
Ein paar Klicks, ein kurzer Film, eine spontane nächtliche Aktion – und Aprils Leben steht auf dem Kopf. Eigentlich hatte sie nur eine mysteriöse, aber beeindruckende Roboter-Skulptur gefilmt und ins Netz gestellt und ihr aus Spaß den Namen CARL gegeben – nichts Besonderes eigentlich, doch als sie am nächsten Morgen aufwacht, ist sie berühmt. Überall auf der Welt sind Carls aufgetaucht, niemand weiß, woher sie kommen, niemand weiß, wofür sie gut sind. April wird zur Carl-Expertin, die Medien stürzen sich auf sie, ihre Videos verbreiten sich millionenfach. Doch im Zentrum der weltweiten Hysterie erntet sie nicht nur Likes...
>> Leseprobe


Wir suchen 25 Testleser, die neugierig auf Hank Greens ersten Roman geworden sind und herausfinden möchten, wie es mit den Carls und April weitergeht. Wie wird sich der Hype entwickeln?

Wenn du dabei sein möchtest, klicke auf "Jetzt bewerben" und beantworte bis zum 3. März 2019 die folgende Frage:

Wie würdest du damit umgehen, wenn du vom einen auf den anderen Tag plötzlich berühmt wärst?

Wir sind gespannt auf eure Antworten & drücken euch die Daumen!

Autor: Hank Green
Buch: Ein wirklich erstaunliches Ding

_juuules

vor 3 Wochen

Alle Bewerbungen

Hm, das ist wirklich eine knifflige Frage... Vermutlich wäre ich in der Anfangszeit vollkommen damit überfordert, aber ich würde versuchen, die Berühmtheit für gute Zwecke zu nutzen, beispielsweise auf wichtige Themen wie Klimawandel, Politik und ähnliches aufmerksam zu machen. Aber ich glaube, dass so eine spontane Berühmtheit wirklich anstrengend sein kann...

Ceciliasophie

vor 3 Wochen

Alle Bewerbungen

Oh, wie toll, dass es zu diesem Buch hier eine Leserunde geben wird. Der Autor ist mir nicht nur dank seines Bruders schon bekannt, ich verfolge ihn schon seit langem auf seinen Social Media Kanälen.
Um die Frage zu beantworten: Ich glaube, ich würde überhaupt nicht damit umgehen können. Ich mag es so schon nicht, im Mittelpunkt zu stehen. Wahrscheinlich würde mir der "Ruhm" vollkommen zu Kopf steigen. Von daher würde ich mich ganz auf meine Familie und Freunde verlassen.

Beiträge danach
569 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

SeideundSchwert

vor 15 Stunden

Leseabschnitt 2: Kapitel sechs - neun (S. 180)
@Daniliesing

Ganz ehrlich finde ich April's Verhalten irgendwie unsympathisch. Dennoch finde ich sie total spannend, weil man als Leser ja weiß, dass es rückblickend erzählt wird - noch weiß man nicht, wie lange, aber immerhin weiß man durch diverse Kommentare aus der Erzähler-Perpektive, dass April ihr Verhalten in der Zwischenzeit reflektiert hat und einige Dinge vermutlich selbst bereut. Ich hab das Buch noch nicht ganz fertig aber ich bin mir trotzdem nicht sicher, ob ich sie mag. Aber das ist okay - denn dadurch merkt man, dass Hank Green eine wirklich spannende Protagonistin geschaffen hat und sich sehr stark mit ihr und ihren Charaktereigenschaften auseinander gesetzt hat. Das macht sowohl ihre Beweggründe zum handeln während dieser stressigen Situation wie auch ihren Umgang mit April spannend - und echt. Irgendwie geben diese arschlöchrigen Verhaltensweisen (ganz speziell gegenüber Maya. Das geht gar nicht, finde ich. Auf der anderen Seite kann ich sie trotzdem nachvollziehen, weil April alles erklärt.) dem Buch etwas menschliches und reales, das ja wieder durch Carl komplett entzogen wird.
Bezüglich der Träume und wie die Dreamer-Community diese auswertet - ob die bisherige Theorie tatsächlich stimmt - bin ich sehr gespannt. Ich find's cool, dass so eine zweite Welt geschaffen wird. Und irgendwie finde ich auch, dass das Einbinden der Träume und der chemischen Elemente, die Carl fordert, das Buch irgendwie zu einem neuen Genre zusammenschmelzen lässt. Es passt irgendwie in keine richtige Kategorie, und das macht es spannend, wie ich finde!

SeideundSchwert

vor 15 Stunden

Leseabschnitt 2: Kapitel sechs - neun (S. 180)
@Gruenente

Findest du April dadurch böse? Es ist ja per se nichts schlechtes, ein "Beziehungsproblem" zu haben. Ich mag ihre Verhaltensweise auch nicht, aber trotzdem ist sie durch ihre Erklärungen ja irgendwie doch nachvollziehbar. Ich bin nur gespannt, ob die beiden wieder zusammenkommen werden, oder ob die Beziehung endgültig vorbei ist. Ich glaube nämlich eher, dass April einfach komplett überfordert ist und sobald die ganze Sache vorbei ist (was ja irgendwann passieren wird, sonst wäre das Buch nicht erschienen und sie würde nicht so reflektiert über sich selbst nachdenken können) wieder den Kontakt mit Maya herstellt.

SeideundSchwert

vor 14 Stunden

Leseabschnitt 3: Kapitel zehn - zwölf (S. 279)
@shine11

ich sehe das auch so! Irgendwie kann ich das ganze als Genre nicht so ganz fassen, weil so viele aktuelle Themen gleichzeitig angesprochen werden, ohne, dass das ganze überladen wirkt. Und ich finde es cool von Hank Green, dass er nicht immer nur eine Seite der Medaille darstellt, sondern bei jeder Aktion versucht, mehrere Standpunkte zu beleuchten, so dass man sich als Leser*in auch wirklich in April, in die Träume oder in die anderen Personen, hineinversetzen kann.

meikex3

vor 12 Stunden

Rezensionen / Fazit

Danke für die Möglichkeit an der Leserunde mit diesem tollen Buch teilnehmen zu dürfen.
Anbei die Rezension:


https://www.lovelybooks.de/autor/Hank-Green/Ein-wirklich-erstaunliches-Ding-1659936646-w/rezension/1997896402/

KymLuca

vor 10 Stunden

Leseabschnitt 2: Kapitel sechs - neun (S. 180)
Beitrag einblenden

Die ansteckenden Träume finde ich bis jetzt sehr spannend, ich bin gespannt, wie das weiter geführt wird. Erinnert mich irgendwie an ein Escape Spiel.

Ich finde die Art wie April mit Maya Schluss gemacht hat auch nicht gut, aber eigentlich ist es auch nur fair, dass sie Maya frei gibt. April ist offensichtlich zur Zeit nicht fähig/bereit eine feste Beziehung zu führen, das ist schon seit Beginn des Buches klar und Maya wünscht sich scheinbar etwas festes und durch Aprils Berühmtheit kann sich die Beziehung der beiden ja eigentlich nur verschlechtern. Ich finde es richtig, dass April sich Maya nicht einfach warm hält, sondern klare Verhältnisse schafft.

Franziska_Kirchner

vor 9 Stunden

Leseabschnitt 5: Kapitel neunzehn - Ende

Und immer noch keine Antworten auf die drängenden Fragen. Danke an euch für sie Info zum 2. Band. Ich dachte kurzzeitig, ich wäre einfach zu blöd das Buch zu verstehen...
Wie die Meisten glaube ich auch, dass April in irgendeiner Form überlebt haben muss. Womöglich durch Carl gerettet?
Erschreckend fand ich, wie viele Zuschauer Aprils Live-Video erreicht hat - und wie realistisch auch hier wieder die Handlung geschildert wurde.
Jetzt heißt es leider erst einmal warten auf Band 2. Ich kann es kaum erwarten, was sich hinter dem ganzen verbirgt. Die Antworten stehen noch unerreichbar vor der Tür. Klopf Klopf

Gruenente

vor 44 Minuten

Leseabschnitt 4: Kapitel dreizehn - achtzehn (S. 361)

Daniliesing schreibt:
Wisst ihr, was mich bei April etwas verwundert / stört? Immer wieder greift sie das Thema auf, dass ihnen eine große Aufgabe gestellt wurde, die sie gemeinsam lösen sollen. Und zugleich tut sie das selbst nicht und teilt ihr Wissen über die Traumsequenz, die nur sie selbst erlebt, nur mit ihren Freunden und mit niemandem sonst. Das widerspricht sich doch ziemlich. Allgemein habe ich das Gefühl, April nicht trauen zu können.

Du hast recht. Aprils Verhalten ist sehr ambivalent. Ich traue ihr aber schon, ich glaube sie denkt einfach nicht wirklich über ihr Verhalten nach, sie ist ganz in ihrer Rolle und geht in der Medien-April ganz auf.
Mich wundert sehr, dass Maya diesen Alleingang eine Zeitlang mitmacht.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.