Nacht der Diebe

von Hanna Kuhlmann 
4,3 Sterne bei10 Bewertungen
Nacht der Diebe
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

KisaChans avatar

Super Story, sehr spannend geschrieben, leider keine 5 Sterne, da nach einem gewissen Plottwist die Geschichte doch sehr vorhersehbar war

Vivi300s avatar

Spannend, unkonventionell und mit einem herrlich erfrischenden Erzählstil konnte das Buch auf ganzer Linie überzeugen.

Alle 10 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Nacht der Diebe"

2016 in Leipzig mit dem Indie Autor-Preis ausgezeichnet, erscheint Hanna Kuhlmanns viel beachtetes Debüt nun auch als Taschenbuch:

Shivari wurde vom Gott des Wassers dazu auserwählt, sein Erbe anzutreten – und dank dieser neuen Fähigkeiten gelingt es Shivari schnell, innerhalb der Diebesgilde der Stadt Vesontonio aufzusteigen. Doch die Welt der Götter ist im Umbruch, und auf den eigensinnigen jungen Dieb warten weitaus größere Aufgaben, als die Herrschaftsinsignien aus dem Palast zu stehlen. Und dann ist da noch Fuchs, ein junger Adliger, der mehr Gefallen an einem Leben als Meisterdieb denn als künftiger Fürst findet, und Shivaris Weg immer wieder kreuzt …

Preisgekrönte, klassische Fantasy mit einem originellen Twist.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783426521212
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:368 Seiten
Verlag:Knaur Taschenbuch
Erscheinungsdatum:01.03.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Sirenes avatar
    Sirenevor einem Monat
    Spannend und tolle Charaktere!

    Eine Stadt voller Dieben, Betrüger, Adligen und Götter! Sie wandeln zwischen den Menschen, leben und regieren seit Jahrzehnten und ihr göttliches Leben ist nicht für immer, es kann übertragen werden…
    Genau das passiert der jungen Shivari, als sie den Gott des Wassers begegnet, aber niemand wird von heute auf morgen problemlos zu einem Gott oder kann seine Kräfte ohne weiteres beherrschen. 
    Das Mädchen Shivari gehört nicht zur ehrlichen Bevölkerung der Stadt und nutzt ihre neu gewonnen Kräfte um Meisterdiebin zu werden. Sie ist sehr eigenwillig und auffallend anders, abgesehen davon nicht gerade ein typisches Mädchen oder jemand der sich um sein Äußeres schert. Das war wieder mal ein sehr locker zu lesende Heldin, die auch nicht einem Liebeswirrwarr verfällt oder ähnliches. So hat mir ihre rebellische Art schon nach den ersten paar Seiten richtig gut gefallen und Fuchs stand ihr in nichts nach. 
    Eigentlich als Sohn eines Adligen geboren, lebt er auf der Straße, beziehungsweise wird zu einem Dieb, weil er es so will. Er will frei sein, nur seinen Wind haben, denn das ist die Magie, die er beherrscht und keine Verpflichtungen anderen gegenüber haben. Nur sich selbst. Notgedrungen tun die beiden sich zusammen. 

    Auf den ersten Blick ist die Geschichte ganz simpel aufgebaut, das meiste Geschehen spielt sich allein in einer Stadt ab und auch die Magie, die genutzt werden kann lässt sich schnell erklären: Elementarmagie. An manchen Stellen geht es aber in die Tiefe und da wird es dann interessant. So gibt es Götter und Funken (göttliche Kräfte), die durchs Schicksal weitergegeben werden und andere Details, die ein gutes magisches Setting abgeben. 

    Ihr seht (liest) schon, dass Buch hat mich echt gut unterhalten. Es hatte eine sehr angenehme, nicht allzu anspruchsvolle Sprache und die Autorin konnte jedes Bild sehr direkt beschreiben, wodurch ich immer wieder mittendrin in der Geschichte war. Ihr müsst wissen, ich habe das Buch größtenteils auf der Fahrt zur Arbeit morgens und abends auf dem Heimweg gelesen. An Spannung mangelte es nicht und der Mix aus Diebesgilde, Adelsfamilie und Götter hat schon vieles ausgemacht – es war abwechslungsreich! 
    Aber es gab durchaus Mängel, so wünschte ich mir mehr Erklärungen zu der Magie, den Wesen und der Welt an sich. Und das Ende, besser gesagt, alles was zum Ende hin passierte, kam so plötzlich. In den (ca.) letzten 50 Seiten hat sich alles überschlagen, dann kam das Finale und ich fragte mich nur: “War das alles?!”. 

    Auf jeden Fall ein toller Fantasyroman für Zwischendurch, der schon am Anfang gleich loslegt und diese Dynamik bleibt bis zu Ende der Geschichte. Sonst war alles sehr interessant und ich wünschte mir mehr Infos, als auch ein längeres Ende. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    _Vanessa_s avatar
    _Vanessa_vor einem Monat
    Kurzmeinung: Hat mich schnell in seinen Bann gezogen. Eine sehr interessante Welt und eine spannende Geschichte.
    Überzeugender Fantasyroman, spannende Geschichte und eine interessante Welt

    Meine Meinung:
    "Nacht der Diebe" klang nach einer Geschichte, genau nach meinem Geschmack. Fantasyromane in denen Götter eine Rolle spielen wecken immer mein Interesse und die Geschichte um Shivari, ein Waisenkind, welches zum Erben eines Gottes ausgewählt wurde, klang unheimlich interessant.

    In die Geschichte konnte ich unheimlich gut und schnell eintauchen, was unter anderem an Hanna Kuhlmanns Schreibstil lag, der mir von Anfang an sehr gut gefiel und der sich unglaublich angenehm und flüssig lesen ließ.

    Die Autorin konnte mich schnell in den Bann der Geschichte ziehen. Wie schon gesagt hat mich die Idee dahinter sehr angesprochen und auch die Umsetzung konnte mich überzeugen. Sehr interessant, sehr spannend, die Handlung verläuft anders, als ich es mir vorgestellt hatte, und ist unvorhersehbar.
    Die erschaffene Welt fand ich auch sehr interessant und ich habe sie sehr gerne erkundet und kennengelernt. Auch das Magie/Göttersystem war interessant und konnte mich überzeugen.

    Hanna Kuhlmann erzählt die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven.
    Zum einen hätten wir Shivari, das Waisenkind, aus dessen Sicht im Ich-Erzähler geschrieben wurde, was ich sehr passend fand. Shivari finde ich sehr gut, glaubwürdig und sehr überzeugend dargestellt.
    Aus verschiedenen Perspektiven wird zwischendurch noch im personalen Erzähler erzählt. Dadurch ergaben sich verschiedene Handlungsstränge, die ich allesamt gerne und mit viel Neugierde verfolgt habe. Die meisten anderen Charaktere fand ich, genau wie Shivari, sehr gut und glaubwürdig dargestellt, nur manche hätten für meinen Geschmack ein wenig mehr Farbe vertragen können.

    "Nacht der Diebe" ist, so würde ich zumindest behaupten, ein Einzelband und so schließt das Ende die Geschichte rund ab, ließ mich zufrieden und ohne offene Fragen im Kopf zurück.

    Fazit:
    "Nacht der Diebe" ist ein überzeugender Fantasyroman rund um ein Waisenkind, welches plötzlich zum Nachfolger eines Gottes ausgewählt wurde. Die Geschichte war interessant und spannend, die Welt sehr interessant. Gefiel mir!


    Die Rezension ist zuerst auf meinem Blog "Vanessas Bücherecke" erschienen. In dieser habe ich die Inhaltsangabe vom Verlag verwendet und ich verzichte darauf, diese hier einzufügen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Kleine8310s avatar
    Kleine8310vor 4 Monaten
    Nacht der Diebe

    Lesegrund: 

    Bei diesem Buch habe ich mich, vom Klappentext her, auf eine neuartige Fantasygeschichte gefreut und daher wollte ich es sehr gerne lesen.

     

    Handlung:

    In dieser Geschichte geht es um den Protagonisten Shivari. Shivari ist der Erbe des Gottes des Wassers und das bringt für ihn auch einige neue Fähigkeiten mit sich. Durch sein neues Können gelingt es ihm auch bald innerhalb der Diebesgilde weit aufzusteigen. Doch seine Raubzüge geraten für Shivari in den Hintergrund, denn die Götterwelt befindet sich im Umbruch und auch auf Shivari warten neue Aufgaben. Zudem gibt es da auch noch Fuchs, einen jungen Adligen, der Shivari's Weg immer wieder kreuzt ...

     

    Schreibstil: 

    Der Schreibstil von Hanna Kuhlmann hat mir gut gefallen. Ich fand es schön, dass die Geschichte flüssig zu lesen und dennoch auch vielschichtig war. Letzteres lag vorallem an den verschiedenen Erzählsträngen, die zum Teil in der dritten Person erzählt werden und im Erzählstrang aus der Sicht von Shivari in Ich - Form. Diese Abwechslung hat mir gut gefallen. 

    Charaktere: 

    Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir gut gefallen. Ich fand es schön, dass die Autorin hier so individuelle und facettenreiche Charaktere geschaffen hat und die Handlung nicht nur von dem Protagonisten Shivari getragen wird. Auch die Nebencharaktere fand ich gelungen und sie ergeben, zusammen mit den Hauptcharakteren, ein stimmiges Bild. 

     

    Spannung: 

    Auch in Sachen Spannung konnte mich Hanna Kuhlmann über weite Strecken abholen. Ich fand die Geschichte fast durchgängig interessant und auch die Spannung war an den richtigen Stellen auf einem guten Niveau vorhanden. 

     

    Emotionen:  

    Mit dem Punkt der Emotionen konnte mich die Autorin leider nicht komplett überzeugen. Ich fand die Gefühle der Charaktere zwar authentisch dargestellt, aber richtig mitgefühlt habe ich leider nicht mit ihnen. Wäre letzteres noch der Fall gewesen, hätte das Buch echtes Highlight Potenzial gehabt.  

     

    "Nacht der Diebe" ist eine spannende und unterhaltsame Fantasygeschichte, die mich fast in allen Punkten überzeugt hat. Lediglich mit den Emotionen konnte mich die Autorin nicht immer abholen. Ansonsten fand ich die neuartige Idee und die interessanten Charaktere sehr gelungen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    helenscreativeobsessions avatar
    helenscreativeobsessionvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Eine unglaublich spannende Geschichte. Zwar von der Idee her eher klassisch, aber mit ein vielen interessanten Wendungen gespickt.
    Rezension Nacht der Diebe

    Meine Meinung
    Cover und Titel: Das Cover ist zwar etwas dunkel, sieht aber ansonsten einfach hammermässig aus. Die dezenten Farben harmonieren perfekt und der Schriftzug passt ebenso ins Bild.

    Der Titel klingt sehr gut, allerdings hätte ich vielleicht etwas gewählt, was nicht ganz so auf «Diebe» fokussiert ist, denn obwohl das ein wichtiger Teil der Geschichte ist, ist es aus meiner Sicht nicht der Hauptbestandteil der Geschichte und hat bei mir falsche Vorstellungen geweckt. Trotzdem passt er natürlich zu Shivari und vielleicht ist es eine gute Sache, dass er nicht allzu viel verrät.

    Schreibstil: Die Geschichte wird auf mehreren Ebenen gleichzeitig erzählt. Wenn es vor allem und Shivari geht, dann wird aus der Ich-Perspektive erzählt, wenn es allerdings um andere Personen geht oder erzählt wird wie etwas aus ihrer Sicht passiert ist, dann ist das in der dritten Person geschrieben. Am Anfang war das für mich etwas verwirrend, weil ich noch nie ein Buch gelesen habe, das so erzählt wird, aber als ich mich daran gewöhnt hatte, musste ich doch eingestehen, dass es das Lesen sehr spannend und irgendwie auch vielseitig macht, denn diese Art des Erzählens schafft viele neue Möglichkeiten.

    Inhalt: Hanna Kuhlmann hat in ihrem Fantasyroman eine komplett neue Welt geschaffen. Dabei finde ich es vor allem super, dass sie nicht einfach andere Arten von Magie übernommen hat, sondern für ihre Geschichte eine gänzlich neue erfunden hat.

    Die Geschichte konnte mir durchgehend mitreissen, Spannung und Nervenkitzel kommen auch nicht zu kurz.

    Charaktere: Hanna Kuhlmann hat nicht nur sehr interessante, sondern auch facettenreiche Charaktere erschaffen. In dem Buch treffen viele ganz verschiedene Personen aufeinander und zwar vom Stand gesehen, aber auch von den Persönlichkeiten her. Das macht die Geschichte fast ein bisschen explosiv, denn man weiss nie, wie sie aufeinander reagieren werden.

    Gerade eben, weil die Geschichte nicht nur aus der Ich-Perspektive erzählt, lernt man auch die Nebencharaktere genau kennen. Ich finde es schön, dass die Autorin nicht so auf Shivari als Protagonistin fokussiert ist, auch wenn sie eine wundervolle Persönlichkeit ist und man sie einfach ins Herz schliessen muss, sondern auch den neben Charakteren wichtige Rollen zuspricht.


    Fazit
    Eine unglaublich spannende Geschichte. Zwar von der Idee her eher klassisch, aber mit ein vielen interessanten Wendungen gespickt. Facettenreiche Charaktere und eine spannende, neue Welt mit neuen Formen der Magie runden das Ganze ab.


    Bewertung
    ⭐⭐⭐⭐⭐/5

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Kendas avatar
    Kendavor 6 Monaten
    Sehr gelungenes Debüt

    „Nacht der Diebe“ hat mich schnell eingefangen und hat mich nur schwer wieder losgelassen. Der Schreibstil von Hanna Kuhlmann ist sehr gelungen und flüssig, das Lesen macht richtig Spass. Ich war so in der Geschichte versunken das ich einiges um mich herum vergessen habe. Ein sehr gelungenes Debüt. Ich würde sehr gerne mehr von ihr lesen.

    Mir haben die Protagonisten sehr gefallen. Shivari ist sehr gelungen und für 14 auch erstaunlich erwachsen. Shivari war mir sehr schnell sympathisch und ich mag die Art wie sie denkt.
    Aber auch Fuchs hat mir sehr gefallen wobei ich mir von dem Meisterdieb doch noch ein wenig mehr erhofft habe, er ist aber sehr gut gelungen.

    Die Idee und die Umsetzung haben mir sehr gefallen. Mich konnte das Buch schnell überzeugen und ich war sehr in die Geschichte versunken, so dass ich doch tatsächlich auch einige Dinge verschwitzt habe. Ich konnte hier schön mitfiebern und ich war sehr gefesselt und wollte einfach wissen wie es weiter geht. Sehr gelungen ist auch das Tempo das genau richtig für mich gewesen ist.

    Das Cover ist in der Tat ein Hingucker und hat mich sehr Neugierig gemacht, gepaart mit dem Klappentext, nun Ihr wisst ja, ich musste es lesen und ich bereue nicht eine Sekunde.



    Fazit:
    Mir hat „Nacht der Diebe“ sehr gefallen. Ich konnte mich kaum von dem Buch lösen, so gefesselt war ich. Auf jeden Fall ist es ein sehr gelungenes Debüt und ich hoffe von Hanna Kuhlmann noch mehr lesen zu können. Ich kann „Nacht der Diebe“ absolut empfehlen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    denise7xys avatar
    denise7xyvor 6 Monaten
    Solider Fantasyroman

    Erster Satz

    Ich machte mich auf den Weg, als die ersten Dämmerdrachen flogen.

    Meinung


    Shivari wächst, auf sich allein gestellt, auf den Straßen Vesontonios auf. Ohne Hilfe schlägt sich das Straßenkind durch und versucht sich an diversen Aufnahmeprüfungen einer Diebesgilde. Bei dem Versuch ins Rathaus einzubrechen trifft Shivari auf einen Schattengeist und wird schwer verletzt, überlebt aber. Kurz darauf erzählt ihm ein Fremder, er sei nun der Gott des Wassers. Mit den neu entdeckten Kräften versucht Shivari erneut eine Prüfung zu bestehen, dieses Mal mit Erfolg.

    Abwechselnd wird die Geschichte von Shivari oder einem personalem Erzähler, der allen anderen Charakteren folgt, wiedergegeben. Dabei liegt das Augenmerk auf den jungen Fuchs. Trotz des eher ungewöhnlichen Erzählstils lässt sich die Geschichte flüssig und zügig lesen.
    Die Stadt Vesontonios liegt im Land Nyrian, welches von einem König regiert wird und in verschiedene Ländereien geteilt ist, in denen Fürsten ihren Sitz haben. Es gibt Magiekundige, jedoch ist nicht jeder Mensch dafür geeignet. Neben den Menschen gibt es unzählige weitere Rassen. Unter anderem Drachen, Tierwesen oder Erdenkinder. Diese spielen aber eine weniger große Rolle im Buch und werden auch nicht vollständig beschrieben.

    Charaktere


    Als Einzelgänger versucht Shivari sich auf den Straßen Vesontonios durchzuschlagen. Bevor er den Funken vom Wassergott und somit enorme magische Kräfte erhielt, ging er bei seinen Raubzügen äußerst bedacht vor. Später neigte er jedoch zu waghalsigen Manövern und verließ sich nur auf die Magie. Mit seiner arroganten Art forderte er andere gerne heraus.

    Vico Vanira, auch bekannt unter den Namen Fuchs, ist ein Adelssohn, der unter den Zwängen seines Vaters steht. Irgendwann flieht er vor seiner Familie und dessen Erben und landet in Vesontonios. Dort gelingt es ihm schnell in einer Diebesgilde aufzusteigen und sich als Meisterdieb einen Namen zu machen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten freunden sich Fuchs und Shivari schließlich an und werden sogar Partner.

    Fazit

    Solider Fantasyroman mit zwei interessanten Protagonisten, trotz des unterschiedlichen Standes haben sie gleiche Ansichten. Zu Beginn verwirrte das Weltenkonstrukt und eine bessere Einleitung und Erklärung zu einigen Wesen fehlten. 4 Sterne

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Letannas avatar
    Letannavor 7 Monaten
    hat genau meinen Geschmack getroffen

    Der junge Dieb Shivari schlägt sich in Vesontonio mit kleineren Diebstählen mehr recht als schlecht durch. Um in eine Band aufgenommen zu werden, muss er einen besonders schwierigen Coup durchführen, der natürlich in die Hose geht. Shivari wird sehr schwer verletzt, aber bekommt unerwartet Hilfe vom dem Wassergot Junicus. Dieser übergibt ihm seinen Funken, damit Shavari sein Nachfolger wird. Nun findet sich Shavari in einer Situation wieder, die sein ganzen Leben verändert wird. Plötzlich hat er es mit verschwundenen Adelssöhnen, Schattengeistern und anderen Göttern zu tun und muss sich hier seinen Platz erkämpfen.

    Ich muss gestehen, dass ich keine Ahnung hatte, was mich hier bei diesem Buch erwarten wird. Das Cover ist zwar sehr schön, sagt aber nicht viel über die Handlung aus. Ich würde sehr positiv überrascht. Die Autorin entführt uns hier in eine Welt voller Magie und fantastischer Charaktere. Als Hauptfigur kann man Shivari bezeichnen, wobei die Handlung nicht ausschließlich aus seiner Sicht erzählt wird. Aber wenn die Autorin aus seiner Sicht erzählt, macht sie das in der Ich-Perspektive und bei allen anderen Personen in der dritten Person. Neben Shivari spielen viele andere Charaktere eine Rolle, was das ganze sehr interessant macht. Jeder dieser Charaktere hat ein kleines oder größeres Geheimnis, das erst im Laufe der Handlung ans Licht kommt. So wird man als Leser immer wieder überrascht. Neben Shivari spielt Fuchs eine wichtige Rolle. Fuchs ist ein verschollener Adelssohn, der jetzt als Meisterdieb in Vesontonio sein Unwesen treibt. So lernen sich die beiden auch kennen und freunden sich an. Die Freundschaft der beiden spielt eine wichtige Rolle, aber auch Shivaris Entwicklung vom Dieb zum Wassergott steht sehr im Mittelpunkt der Handlung. Die Autorin hat sich hier einiges einfallen lassen und hält den Leser in Atem.
    Es gibt sogar eine Liebesgeschichte, aber hier kann ich nichts zu sagen, sonst verrate ich zu viel.
    Mich konnte dieses Buch völlig in den Bann ziehen und ich spreche eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl aus.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    KisaChans avatar
    KisaChanvor 16 Tagen
    Kurzmeinung: Super Story, sehr spannend geschrieben, leider keine 5 Sterne, da nach einem gewissen Plottwist die Geschichte doch sehr vorhersehbar war
    Kommentieren0
    Vivi300s avatar
    Vivi300vor einem Monat
    Kurzmeinung: Spannend, unkonventionell und mit einem herrlich erfrischenden Erzählstil konnte das Buch auf ganzer Linie überzeugen.
    Kommentieren0
    Dreamcrystalls avatar
    Dreamcrystallvor 6 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    elane_eodains avatar
    Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
    Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

    Ablauf der Debütautorenaktion:

    Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
    Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

    Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
    Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
    Wichtig:
    Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


    Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


    Wie kann man mitmachen?

    Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

    Informationen/Regelungen:

    • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
    • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
    • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
    • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
    • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
    • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
    • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
    • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
    • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
    • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
    Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
    __________________________________________________________________  

    Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

    (HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
    __________________________________________________________________

    Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
    .
     
    __________________________________________________________________   

    Für Autorinnen & Autoren:

    Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
    Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
    __________________________________________________________________ 

    PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.  
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks