Zartbitterherzen

von Hanna Linzee 
4,8 Sterne bei15 Bewertungen
Zartbitterherzen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

milkysilvermoons avatar

Ein fantasievoller und herzerwärmender Roman

Meine_Magische_Buchwelts avatar

Eine schöne Geschichte mit ausreichend Gefühl und Tiefgang

Alle 15 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Zartbitterherzen"

Als Rosa das nach frisch gebrühtem Kaffee und Schokoladenkuchen duftende Café Claire betritt, vergisst sie zum ersten Mal seit Langem ihren Liebeskummer. Sie ist verzaubert von diesem Ort, an dem nur freundliche Menschen willkommen sind: Da sind ihr bester Freund Tom, der verschrobene Professor Leclerc und der charismatische Schriftsteller Jacob, zu dem sie sofort eine Verbindung spürt. Doch dann reißt eine Begegnung mit ihrem Exmann alte Wunden wieder auf. In ihrer Not bittet Rosa den Professor um Hilfe. Denn er hat eine Methode entwickelt, um Gefühle für immer zu löschen ...
Mit köstlichen Kuchenrezepten zum Nachbacken

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783492313889
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:320 Seiten
Verlag:Piper
Erscheinungsdatum:02.10.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne12
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    milkysilvermoons avatar
    milkysilvermoonvor 6 Tagen
    Kurzmeinung: Ein fantasievoller und herzerwärmender Roman
    Wenn selbst der Schokokuchen nicht mehr gegen Liebeskummer hilft

    Rosa Simon ist am Boden zerstört. Ihr Mann Sven verlässt sie plötzlich nach 26 Jahren Ehe, weil eine andere Frau ein Kind von ihm bekommt. Die 46-Jährige fällt in ein tiefes Loch. Im „Café Claire“ in Düsseldorf, das ihr bester Freund Tom betreibt, gelingt es ihr schließlich, den Liebeskummer ein wenig zu vergessen. Beim Backen von köstlichen Kuchen und im Kreise alter und neuer Freunde schöpft sie neuen Lebensmut. Der Kontakt mit dem Schriftsteller Jacob Maybach (49) tut ihr gut. Doch ein neuerlicher Schock reißt die alte Wunde wieder auf und lässt Rosa eine fatale Entscheidung treffen…

    „Zartbitterherzen“ ist ein unterhaltsamer Liebesroman von Hanna Linzee.

    Meine Meinung:
    Der Roman besteht aus 50 kurzen Kapiteln, eingerahmt von einem Pro- und einem Epilog. Erzählt wird aus der Sicht von Rosa. Mit Ausnahme des Prologs läuft die Handlung chronologisch ab. Dieser Aufbau funktioniert gut.

    Der Schreibstil ist locker, anschaulich und angenehm. Viel wörtliche Rede lässt das Erzählte lebhaft wirken. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht.

    Rosa steht im Mittelpunkt der Geschichte. Sie war mir von Beginn an sehr sympathisch. Auch die übrigen Charaktere werden liebevoll dargestellt und wirken authentisch. Sie werden in vielen Grautönen beschrieben und kommen daher keineswegs eindimensional rüber. Klischeehafte Figuren tauchen im Roman kaum auf.

    Die Handlung ist schlüssig, das Verhalten der Charaktere gut nachvollziehbar. Im Verlauf des Romans gibt es mehrere Wendungen und Enthüllungen, was die Lektüre unterhaltsam und kurzweilig macht. Gut gefallen haben mir auch die leicht fantastisch anmutenden Elemente. Lediglich zum Ende hin gleitet die Geschichte etwas ins Unrealistische ab.

    Die Themen Liebe und Freundschaft nehmen breiten Raum ein. Darüber hinaus geht es um Trauer und Verluste. Dadurch konnte mich der Roman berühren. Dennoch ist die Geschichte nicht zu düster, denn neben den ernsten Momenten sind immer wieder humorvollen Passagen eingestreut.

    Ein schönes Extra auf den letzten Seiten des Buches sind die Kuchen- und Keksrezepte, die einen Bezug zur Geschichte haben. Sie verlocken zum Nachbacken.

    Sehr ansprechend ist das hübsche Cover, dessen Herzthema auch bei der Innengestaltung aufgegriffen wird, was mir gut gefällt. Der Titel des Romans ist treffend gewählt.

    Mein Fazit:
    „Zartbitterherzen“  von Hanna Linzee ist ein fantasievoller und herzerwärmender Roman, bei dem vor allem Romantikfans voll auf ihre Kosten kommen. Die Geschichte hat mir schöne Lesestunden beschert.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Meine_Magische_Buchwelts avatar
    Meine_Magische_Buchweltvor 8 Tagen
    Kurzmeinung: Eine schöne Geschichte mit ausreichend Gefühl und Tiefgang
    Lädt zum Wohlfühlen ein

    Als Rosa das nach frisch gebrühtem Kaffee und Schokoladenkuchen duftende Café Claire betritt, vergisst sie zum ersten Mal seit Langem ihren Liebeskummer. Sie ist verzaubert von diesem Ort, an dem nur freundliche Menschen willkommen sind: Da sind ihr bester Freund Tom, der verschrobene Professor Leclerc und der charismatische Schriftsteller Jacob, zu dem sie sofort eine Verbindung spürt. Doch dann reißt eine Begegnung mit ihrem Exmann alte Wunden wieder auf. In ihrer Not bittet Rosa den Professor um Hilfe. Denn er hat eine Methode entwickelt, um Gefühle für immer zu löschen. 

    Meine Meinung:

    Der Schreibstil der Autorin ist leicht verständlich und lässt sich flüssig lesen. Erzählt wird die Geschichte dabei aus der Sicht der Hauptprotagonistin, so dass man einen guten Einblick in ihre Gedanken bekommt und sie umso besser kennenlernen kann.

    Die Charaktere wurden allesamt sehr schön beschrieben und herausgearbeitet, so dass man sie einfach mögen muss. Vor allem aber gefällt mir auch, dass sie ihre Ecken und Kanten haben und dadurch umso natürlicher wirken. Rosa ist eine sympathische Hauptfigur, die ich wirklich gerne durch das Buch begleitet habe. Sie ist nicht perfekt und genau das hat mir an ihr gerade so gefallen. 

    Die Handlung wird in einem angenehmen Tempo erzählt, wobei die Liebesgeschichte ausreichend Gefühl und Tiefgang besitzt und man beim Lesen so richtig in die Handlung eintauchen kann. Schöne Momente gibt es darin immer wieder und als großes und besonderes Extra erwarten den Leser am Ende sogar leckere Rezepte zum Nachbacken, auf die ich mich jetzt schon freue.

    Das schöne Buchcover möchte ich an dieser Stelle auch noch kurz erwähnen, das mir zusammen mit dem zuckersüßen Titel sofort ins Auge gefallen ist. Gerade jetzt in der Herbst- und Winterzeit passt es perfekt und lädt geradezu zum Wohlfühlen ein. 

    Fazit:

    Ein gefühlvoller Frauenroman, der mit liebevollen Momenten und schön ausgearbeiteten Charakteren für angenehme Lesestunden sorgt. Insgesamt hat mir das Buch ganz gut gefallen, daher gibt es von mir volle 4 Sterne. 

    Kommentieren0
    140
    Teilen
    bine174s avatar
    bine174vor 11 Tagen
    Kurzmeinung: wunderbar romantischer LIebesroman, der nachhallt
    Rosa und die Gefühle

    Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen, was mich sehr freute, da bereits der Klappentext auf eine romantische Geschichte hoffen ließ - ich wurde nicht enttäuscht, das kann ich gleich vorab sagen.

    Wir lernen Rosa kennen, die unerwartet von ihrem Mann verlassen wird und dadurch in ein tiefes Loch stürzt. Lediglich die Unterstützung ihres guten Freundes Tom hilft ihr,  nicht komplett in ihrer Depression zu versinken. Sie entschließt sich, ihn in seinem Café zu unterstützen und findet dort viele neue Freunde, allen voran den Schriftsteller Jacob.

    Die Autorin versteht es, den Leser mit den ersten Zeilen in das Buch zu entführen und mit einem angenehmen Schreibstil bei der Stange zu halten, sodass es leicht fällt, sich in Rosa hineinzufühlen und mitzuerleben, wie sie langsam aus ihrer Depression wieder auftaucht.

    Die Charaktere sind unheimlich sympathisch beschrieben; am liebsten hätte ich Tom und Rosa im Café besucht und mich mit Jacob über seine Schriftstellerei unterhalten.

    Die Handlung ist romantisch, sie hat mich zu Tränen gerührt, und ich konnte mich sehr gut in die Protagonisten versetzen. Vor allem jedoch behandelt sie jedoch auch ein Thema, das wichtig ist: Freundschaft, ohne die kaum jemand zurechtkommen würde.

    Fazit: "Zartbitterherzen" war mein erstes Buch der Autorin, das sicherlich nicht mein letztes sein wird. Der angenehm einfühlsame Schreibstil, Romantik und Emotionen aller Art machen das Buch zu einem, das man vor dem Beenden nur schwer zur Seite legen mag. Ein besonderes I-Tüpfelchen sind die Rezepte am Buchende zum Nachbacken, die damit noch ein wenig die Geschichte nachhallen lassen. Klare Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Starry-skys avatar
    Starry-skyvor 15 Tagen
    Super Buch!

    Genau wie erwartet konnte mich dieses Buch ab der ersten Seite absolut in seinen Bann ziehen. Das liegt besonders an der Hauptfigur Rosa und ihrer Veränderung, die man im Buch mitverfolgen kann. Als sie verlassen wird, ist dies ein Impuls für sie, ihr Leben zu ändern - eine unglaublich schöne Reise mit ihr. Mir gefällt, dass es eine alltägliche Thematik ist, die man evtl. auch schon selbst erlebt hat. Rosa hat führ ihre Beziehung sehr viel hinten angestellt und immer auf das Wohl anderer geachtet, bis sie eines Tages durch die Trennung realisiert, dass sich etwas ändern muss. 

    Passend zur Handlung ist der Schreibstil sehr tiefgründig und emotional, was auf mich sehr ansprechend wirkt. Ich kann mir Rosa und ihre Situation lebhaft vorstellen und fühlte mich an der Geschichte beteiligt. Rosas Charakter und Verhalten wirken authentisch, sodass ich mich gut mit ihr identifizieren konnte, wodurch bei mir Spannung aufgebaut wurde. Durch den flüssigen Schreibstil konnte ich das Buch schnell lesen und Rosa begleiten, trotzdem war die Geschichte nicht oberflächlich. Mich hat das Buch sehr berührt, wovon ich sehr begeistert bin. Ein tolles Plus sind die Rezepte, die am Ende des Buches enthalten sind - absolut passend für Herbst und Winter, denn somit hat man nicht nur tolle Lesestunden, sondern auch leckere Ideen!


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Gina1627s avatar
    Gina1627vor 20 Tagen
    Kurzmeinung: Einzigartige, berührende und wunderschön geschriebene Geschichte über Freundschaft und Liebe.
    Einzigartig schön! Ein Roman, der voller Herzenswärme und Gefühlen steckt.

    Das größte Glück im Leben ist die Liebe!

    Leider empfindet das Rosa im Moment gar nicht so. Sven, ihr Exmann hat sie nach sechsundzwanzig Jahren auf die übelste Weise für eine Jüngere abserviert und sie einfach zu ihrem besten Freund Tom  geschickt. Bei ihm und dem Café Claire findet sie Unterschlupf und es scheint das Beste zu sein, was ihr passieren konnte. Ehe sie sich versieht wird sie mit in den Arbeitsalltag eingebunden und ist von der herzlichen Atmosphäre und den freundlichen Menschen, die dort arbeiten und verkehren, begeistert. Es ist ein besonderer Ort, der die Gäste nicht nur kulinarisch anlockt, sondern ihnen auch ein Stückchen Geborgenheit schenkt. Rosa liebt das Backen von kleinen Köstlichkeiten und  den Kontakt mit den Menschen  beim Servieren. Ein ständiger Gast hat es ihr besonders angetan, Jacob ein sehr faszinierender und aufmerksamer Mann, der an seinem Stammplatz an seinem neuesten Buch schreibt. Rosa spürt eine magische Anziehungskraft zwischen ihnen und sie öffnet ihr Herz langsam wieder.  Doch plötzlich meldet sich Sven bei ihr und ihr Treffen führt zu einer Katastrophe. Rosa sieht keinen anderen Ausweg mehr für sich und bittet Professor Leclerc, der ebenfalls im Café ein und ausgeht, mit seiner entwickelten Methode ihre Gefühle zu löschen.

     „Zartbitterherzen“ ist mein zweites Buch von Hanna Linzee, das ich lesen und überaus genießen konnte. Was für eine tolle Autorin, deren bewundernswerte und sehr  warmherzige  Art, Geschichten zu erzählen, mich unheimlich begeistert! Das Kleinod steckt voller Emotionen, kulinarischer Genüsse und einer wunderschönen Liebesgeschichte, die einen sehr berührt und auch nachdenklich macht. Der Start ins Buch ist schockierend. Wie kann ein Mensch nur das kostbare Glück im Leben vergessen wollen? Sie nennt es Frieden, andere würden es als Leere im Herzen bezeichnen. Sofort möchte man wissen, was hier mit dieser Person passiert ist.

    Hanna Linzee lässt einen vier Monate zurück auf Rosas Leben blicken, das zuerst voller bitterer Enttäuschung, Verzweiflung  und Trauer steckt, da ihre große Liebe Sven sie einfach ausgetauscht hat. Das Buch hat so eine starke Sogwirkung und zieht einen voll mit in die Gefühlswelt von Rosa hinein. Ich habe sie sofort in mein Herz geschlossen, weil sie so verletzlich ist und man im Laufe der Geschichte miterlebt, wie sie selber  und sehr besondere Menschen wieder Freude und Glück in ihr Leben bringen. Ihr Freund Tom, den sie schon aus der Kinderzeit her kennt, ist so ein feiner und liebenswerter Mensch, der genau spürt, wie er sie ablenken und herausfordern kann. Er führt nach dem Tod seiner über alles geliebten Frau Claire, ihren Traum von einem sehr besonderen Café weiter und es war das reinste Vergnügen hier mit Gast sein zu dürfen! Ich habe wunderbare Menschen kennengelernt, gefühlt selber durch die tollen Beschreibungen die Köstlichkeiten probiert und auf eine spannende Entwicklung der Beziehung zwischen Jacob und Rosa hin gefiebert. Fast die ganze Zeit hat man gefühlt ein Lächeln auf dem Gesicht und verspürt eine unglaubliche Freude beim Lesen. Kein Wunder, da die Autorin neben den einzigartigen Charakteren von Rosa, Tom und Jacob noch weitere spannende und besondere Menschen mit eingebaut hat. Mac ,den Koch, der ein Geheimnis in sich trägt, Lucille, die ausgeflippte und forsche Angestellte und Professor Leclerc, dem als Wissenschaftler hier eine besondere Rolle zufällt. Rosa erfährt zum ersten Mal in ihrem Leben was wirkliche Freunde sind. Doch können ihr diese auch in einer fast ausweglosen Situation weiterhelfen? Hanna Linzee hat ein wunderschönes Ende für diese einzigartige Geschichte gefunden.

     Mein Fazit:

     Was für ein wunderwunderschönes Buch! Hanna Linzee hat mich mit „Zartbitterherzen“ total begeistert und berührt. Sie hat dargestellt, wie wichtig es im Leben von Menschen ist, Gefühle zu haben und sie zeigen zu können und mit Freunden gesegnet zu sein, die einem aufzeigen, wer man wirklich ist! Besonders hervorzuheben ist bei diesem Buchschatz auch noch die wunderschöne Buchgestaltung  und Auszüge aus Rosas Rezeptsammlung, die voller Leckerbissen steckt. Für diesen Herzensroman kann ich nur eine unbedingte Leseempfehlung aussprechen und 5 hochverdiente Sterne vergeben.  

    Kommentieren0
    120
    Teilen
    Bluesky_13s avatar
    Bluesky_13vor 20 Tagen
    Gefühle wärmen dein Herz

    INHALT

    Rosa war 26 Jahre mit Sven zusammen, bevor sie merkte, das er sie nur belogen und betrogen hat. Sven erklärt ihr nach dem Essen, das er sie verlassen wird, weil es sich in eine Kollegin verliebt hat.


    Rosas bester Freund Tom kümmert sich um sie und sie will nur noch vergessen und Tom hat eine Idee. Er lockt sie in sein Cafe Claire und sie soll ihm aushelfen. Das macht sie natürlich und von da an überschlagen sich die Ereignisse


    MEINE MEINUNG

    Dieses Buch ist so ein Werk, das einem sofort ans Herz geht. Zuerst tut einem Rosa leid, weil sie verlassen wird und dann sieht man, wie sie zum Leben erwacht.

    Das ist eine Geschichte, wie sie x-mal passiert. Die Frau opfert sich für ihren Mann auf und verzichtet auf ihr eigenes Leben, sie verzichtet für ihn auf Kinder, bis es für sie zu spät ist. Tja und dann kommt es wie so oft. Es kommt eine andere dazwischen und plötzlich will Mann auch ein Kind und er bekommt es dann auch, mit der anderen.


    Die Autorin hat hier sehr viele Gefühle und große Emotionen geschildert und man ist sofort involviert in die Geschichte. Man merkt, wie sehr Rosa leidet und man sieht aber auch wie sich sich verändert. Rosa lebt auf in Toms Cafe, sie lebt ihr Leben und sie nimmt ihre Umwelt wahr. Jacob erkennt das sofort und er löst etwas in ihr aus.


    Das alles liest sich durch die Schreib- und Ausdrucksweise der Autorin sehr zügig. Es macht richtig Spaß, in die Welt von Rosa abzutauchen und ihre Geschichte mitzuerleben. Das alles ist so nahe an der Realität, das man völlig in der Geschichte aufgeht und sie richtig genießen kann.


    Dieses Buch ist so emotional, das man die eigenen Gefühle nicht mehr zurückhalten kann. Die Emotionen überkommen einen bei diesem Werk einfach. Die Autorin hat es tatsächlich geschafft, das man mittendrin ist. Es lässt einen nicht mehr los und man ist gefangen und auch überrumpelt von diesen ganzen Ereignissen. Es ist einfach nur schön und auch traurig, es ist lustig und auch nachdenklich. Es transportiert wahnsinnig viele Gefühle und hat deshalb auf jeden Fall die vollen 5 Sterne verdient. Das absolute Goodie sind dann die liebevollen Rezepte, die man am Schluß findet und die man sich dann auch nach backen kann.


    Ich kann das Buch an alle hoffnungslosen Romantiker weiterempfehlen. Auch wer keine Liebesromane liest, der sollte dieses Buch unbedingt lesen, da es sehr abwechslungsreich ist und einfach nur genial. Man spürt einfach mit.


    Bluesky_13

    Rosi

    Kommentieren0
    65
    Teilen
    Lujomas avatar
    Lujomavor 24 Tagen
    eine Geschichte voller Gefühle und Kuchenduft

    Rosa und Sven scheinen die perfekte Ehe zu führen, aber nach 26 Jahren verlässt Sven sie ganz plötzlich für eine andere Frau. Rosa ist am Boden zerstört und versinkt im Kummer. Zum Glück hat sie Tom, einen Freund aus Kindertagen, der sie in sein Café Claire entführt. Dort wird Rosa gebraucht… als Bedienung und als Kuchenbäckerin. Die Herzlichkeit der Gäste und die Freundschaft der Mitarbeiter helfen Rosa… und dann taucht Schriftsteller Jacob auf, zu dem sie eine starke Verbindung spürt. Doch dann erfährt Rosa etwas über Sven, dass ihr den Boden unter den Füßen wegreißt und sie trifft eine folgenschwere Entscheidung….


    Meine Meinung:

    Schon das Cover des Buches hat mich verzaubert… leckere Schokomuffins, Streuherzchen, eine rosa Rose… und auch im Innenteil tauchen zwischen den Absätzen immer wieder Herzchen auf. Das gefällt mir gut.

    „Zartbitterherzen“ war der 1. Roman von Hanna Linzee, den ich las, aber sicher nicht der letzte. Der Schreibstil ist flüssig, die Geschichte entwickelt sich schnell und nimmt den Leser gefangen. Ich habe das Buch innerhalb eines Wochenendes durchgelesen. Die Personen wirken authentisch, haben Stärken und Schwächen und teils auch kleine Geheimnisse. Ich habe Rosa, Tom, Jacob, Mac und Lucille schnell ins Herz geschlossen.

    Das Café Claire ist ein wunderbarer Ort, der die Menschen freundlich stimmt. Da möchte man gern sitzen und den leckeren Kuchen kosten. Zum Glück gibt es im Anhang die Rezepte von einigen dieser Köstlichkeiten.


    Fazit:

    „Zartbitterherzen“ ist ein gefühlvoller Roman, mal traurig, mal humorvoll… Eine Geschichte, die ich gern gelesen habe und weiterempfehle. Dafür vergebe ich gern 5 Sterne.

    Kommentare: 1
    113
    Teilen
    Dreamworxs avatar
    Dreamworxvor einem Monat
    Gefühle zartbitter

    26 Jahre Ehe haben Rose und ihr Mann Sven miteinander verbracht, als er sie ganz plötzlich verlässt und Rose völlig schockiert allein zurücklässt. Sie leidet wie ein Hund und nur im Café Claire fühlt sie sich wohl und gut aufgehoben zwischen Menschen, die sie mag. Da gibt es ihren besten Freund, den Cafébesitzer Tom, der den Verlust seiner Frau Claire verkraften muss und sich auf die Suche nach ihrer Schwester macht. Mit Schriftsteller Jacob versteht sie sich sofort, und auch der alte etwas kauzige Professor Leclerc erheitert ihren Tag. Langsam erholt sich Rose von ihrem Schmerz, da steht auf einmal wieder Sven vor ihr, der nichts Besseres zu tun hat, als Rose noch mehr Elend zuzufügen…

    Hanna Linzee hat mit ihrem Buch „Zartbitterherzen“ einen gefühlvollen unterhaltsamen Roman vorgelegt, der durch einen flüssigen, warmherzigen und zeitweilig humorigen Schreibstil für kurzweilige Lesestunden sorgt. Von Beginn an steht der Leser an Roses Seite und muss mit ihr die schwersten Stunden nach der Trennung von ihrem Ehemann erleben, darf aber auch dabei sein, wenn sie langsam wieder am Leben teilnimmt und in Gesellschaft freundlicher und lieber Menschen aufblüht. Die relativ kurzen Kapitel verleiten den Leser dazu, das Buch kaum aus der Hand zu legen. Die Autorin sehr gut, den Leser auf eine Achterbahn der Gefühle zu schicken, darf er doch mit Rosa nach der Trennung das gesamte Gefühlsbarometer rauf und runter erleben und mit ihr die Trauer zu verarbeiten sowie der eigenen Emotionen Herr zu werden, um dann dem Leben eine neue Richtung bzw. einen neuen Sinn zu geben und sich für andere Dinge zu öffnen.

    Die Charaktere sind sehr liebevoll ausgearbeitet und hinterlassen mit ihren individuell angelegten Eigenschaften einen sehr authentischen Eindruck. Der Leser kann sich gut in sie hineinversetzen und mit ihnen leiden, fühlen, hoffen und lieben. Rose ist eine sympathische Frau, die allerdings zu Beginn sehr naiv wirkt, dass man sie am liebsten wachrütteln möchte. Sie will es jedem recht machen, vergisst dabei aber sich selbst. In ihrer Ehe ist Rose einsam, hat sie sich doch immer ein Kind gewünscht ganz im Gegenteil zu ihrem Ehemann. Es ist schön zu beobachten, wie sehr Rose anderem am Herzen liegt, denn sie erfährt viel Unterstützung und Freundschaft, die sie aufrichten und ihr Selbstvertrauen geben. Daran wächst Rose zusehends. Sven ist ein Mann, der nur an sich selbst denkt und seinen Willen durchsetzt, egal zu welchem Preis. Tom, der selbst einen schweren Schicksalsschlag verkraften musste, führt mit liebevoller Hand das Café und kümmert sich vertrauensvoll um seine Gäste. Er ist hilfsbereit und schafft seinen Freunden eine heimelige Atmosphäre, die selbst dem Leser imaginäre wunderbare Düfte in die Nase steigen lässt. Auch Jacob und Professor Leclerc können mit ihrem Auftreten überzeugen und lassen die Handlung noch eindringlicher wirken.

    „Zartbitterherzen“ ist ein schöner Roman um Verlust, Trauerbewältigung, das Wiederfinden von Selbstvertrauen sowie den Aufbruch in einen neuen Lebensabschnitt. Schöne und kurzweilige Lektüre mit einer Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    87
    Teilen
    dreamlady66s avatar
    dreamlady66vor einem Monat
    Kurzmeinung: Zartbitterherzen (bis zum Glück)!
    Zartbitterherzen (bis zum Glück)!

    (Inhalt, übernommen)
    Als Rosa das nach frisch gebrühtem Kaffee und Schokoladenkuchen duftende Café Claire betritt, vergisst sie zum ersten Mal seit Langem ihren Liebeskummer. Sie ist verzaubert von diesem Ort, an dem nur freundliche Menschen willkommen sind: Da sind ihr bester Freund Tom, der verschrobene Professor Leclerc und der charismatische Schriftsteller Jacob, zu dem sie sofort eine Verbindung spürt. Doch dann reißt eine Begegnung mit ihrem Exmann alte Wunden wieder auf. In ihrer Not bittet Rosa den Professor um Hilfe. Denn er hat eine Methode entwickelt, um Gefühle für immer zu löschen ...

    Zur Autorin:
    Hanna Linzee, geboren 1979, wuchs in der Nähe von Münster auf. Nach Bankausbildung und BWL-Studium zog sie nach Düsseldorf, später nach Kaarst. Sie ist verheiratet und hat einen Sohn. Wann immer ihre Zeit es zulässt, schreibt sie.

    Schreibsti/Fazit:
    DANKE für meine Teilnahme an diesem aussergewöhnlichen (Liebes)roman, der so vielschichtig, intim aber auch kulinarischwertvoll herüberkam.

    Definitiv gilt: Ich habe Zeile um Zeile, Kapitel um Kapitel um meine vier Haupt-Protas genossen...ebenso gelitten, gebangt und nvam, einfach nur toll & sehr stimmungsvoll geschildert!

    Nach einem Thriller war das genau das richtige Lese-Highlight für mich, denn: Gefühle, Geschmack, Liebe & mehr kamen nie zu kurz...dank sehr detaillierter Zeilen, teilweise gepaart mit viel Herzschmerz & Aussergewöhnlichem!
    Dazu ein sehr flüssiger Schreibstil, der mir sogleich lebendige Bilder vor Augen zauberte und mich ebenso entsprechend abtauchen liess, Chapeau!

    Somit, ein Roman der anderen (besonderen) Art und Weise und, zum Abschalten sehr gut geeignet - merci, ich hab's definitiv genossen!


    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Katrinbachers avatar
    Katrinbachervor einem Monat
    Kurzmeinung: Erst Zittern und bibbern, dann die Tränen und zum Schluss Jauchzen
    Zartbitterherzen

    Meine Meinung
    Mein erstes Buch von der Autorin, aber bestimmt nicht mein Letztes.
    Der Schreibstil ist sehr gefühlvoll, man kann sich in den Seiten verlieren und aus dem Alltag abtauchen. Die Protagonisten sind sehr gut gezeichnet, man hat keine Probleme sich in sie hinein zu versetzen. Ich konnte die Trauer von Rosa und die Verzweiflung von Tom und den Anderen fast spüren, musste mit ihnen Lachen, bangen und habe auch zum Schluss mit ihnen geweint. In diesem Buch geht es um das traumatische Erlebnis ein Partner / Familie zu verlieren, sei es durch Trennung oder durch den Tod, um das Verlassen werden an sich, dass sich neu öffnen und dem wieder Zulassen von Gefühlen, um die Freundschaft, um das kleine und große Glück und vor allem um die Liebe.

    Cover
    Einfach wunderschön, die Haptik, die Optik, das Innenleben. Wirklich ein wunderschönes Buch, ganz großes Lob an die Verantwortlichen.

    Mein Fazit
    Wer auf erst Zittern und bibbern, dann die Tränen und zum Schluss auf Jauchzen steht, sollte bei dieser sehr gefühlvolle Liebesgeschichte in einem Superschönen gewandt zugreifen.
    5 Sterne bekommt dieses Schätzchen von mir.

    Kommentieren0
    201
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    HannaLinzees avatar
    Stell dir vor, du könntest unerwünschte Gefühle für immer löschen. Wie würdest du dich entscheiden?

    Vor dieser Frage steht Rosa in meinem neuen Roman „Zartbitterherzen“, der am 2. Oktober 2018 im Piper Verlag erscheint.

    Du möchtest mehr erfahren? Dann lade ich dich ganz herzlich zu meiner Leserunde ein, auf die ich mich jetzt schon riesig freue. Selbstverständlich bin ich aktiv mit dabei.

    Hierfür schreib mir doch einfach bis Mittwoch, 26. September 2018 eine kurze Nachricht und verrate mir: 
    Auf welches Gefühl würdest du manchmal am liebsten verzichten?

    Unter allen Einsendungen darf ich 15 Taschenbücher verlosen, die der Piper Verlag freundlicherweise zur Verfügung stellt.

    Und hier noch der Klappentext zu „Zartbitterherzen“:
    Als Rosa das nach frisch gebrühtem Kaffee und Schokoladenkuchen duftende Café Claire betritt, vergisst sie zum ersten Mal seit Langem ihren Liebeskummer. Sie ist verzaubert von diesem Ort, an dem nur freundliche Menschen willkommen sind: Da sind ihr bester Freund Tom, der verschrobene Professor Leclerc und der charismatische Schriftsteller Jacob, zu dem sie sofort eine Verbindung spürt. Doch dann reißt eine Begegnung mit ihrem Exmann alte Wunden wieder auf. In ihrer Not bittet Rosa den Professor um Hilfe. Denn er hat eine Methode entwickelt, um Gefühle für immer zu löschen ...

    Ich freue mich auf einen spannenden Austausch mit dir.

    Liebe Grüße und bis hoffentlich ganz bald
    Hanna Linzee
    HannaLinzees avatar
    Letzter Beitrag von  HannaLinzeevor 17 Stunden
    Das freut mich total, danke schön!!!
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks