Das Grauen von Laurendale

von Hanna Marten 
2,5 Sterne bei11 Bewertungen
Das Grauen von Laurendale
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (2):
Frank1s avatar

Freunde Halloween-typischer Mystery-Stories sollten Laurendale einen literarischen Besuch abstatten.

Kritisch (6):
annlus avatar

fantasy Thriller für Jugendliche - der Beginn war noch gut, danach zu vorhersehbar

Alle 11 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Grauen von Laurendale"

Von der Großstadt in ein kleines Provinznest: Kitty ist alles andere als begeistert, als ihr Vater mit ihr nach Laurendale zieht. Doch statt Langeweile zu empfinden, scheint die Stadt ein Geheimnis zu umgeben, das Kitty ihre Befürchtungen vergessen lässt: Während eines Brandes kamen in der örtlichen Highschool mehrere Menschen ums Leben. Als Kitty mehr darüber in Erfahrung bringen will, begegnen die Menschen ihr mit Ablehnung und Hass. Der Einzige, der ihr in dieser Situation beisteht, ist der geheimnisvolle Christopher. Doch kann sie ihm tatsächlich vertrauen?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783739627540
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:78 Seiten
Verlag:BookRix
Erscheinungsdatum:18.01.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
2,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne5
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Geschichten-Welts avatar
    Geschichten-Weltvor 5 Monaten
    Das Grauen von Laurendale

    Diese kurze Geschichte habe ich kostenlos auf Amazon gefunden und dachte mir warum nicht.

    Die Ausgangssituation der Geschichte klingt recht Vielversprechend und die ersten Seiten machen auch recht Spaß zu lesen. Leider passiert in dieser kleinen Geschichte verdammt viel. Zu viel für so wenig Seiten. Das hat leider zur Folge, dass man sehr schnell mit Dingen bombardiert wird und die Protagonistin Sachen regelrecht vor die Füße gelegt bekommt. Man hätte noch viel mehr damit anstellen und sie weiter ausbauen können.

    Es passiert dadurch auch, dass ihre Liebe zu ihrem Love Interest wie aus dem Nichts kommt, nachdem sie sich keine paar Stunden kennen. Es hätte besser gewirkt, wenn die beiden nur eine Freundschaft verbindet hätte.

    Noch unglaubwürdiger wird es dann als sie sich für die Stadt opfern will. Sie kennt die meisten Menschen dort kaum und möchte bereits für ihr Wohl sterben. Das ist leider nicht nachvollziehbar und keine logische Reaktion. Wäre die Geschichte weiter ausgebaut gewesen und sie hätte schon Wochen oder Monate dort verbracht, wäre es durchaus glaubhafter geworden.

    Die meisten Charaktere lernt man auch leider gar nicht richtig kennen durch die Kürze.

    Trotzdem war die Geschichte an sich ganz nett und den Schreibstil konnte man gut lesen.

    Der Ansatz war hier gut, aber die Umsetzung hat nicht so ganz geklappt.

    Fazit: Lesbar

    Punkte: 2 von 5 Punkten

    Band: 1

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    natti_ Lesemauss avatar
    natti_ Lesemausvor 7 Monaten
    Das Grauen von Laurendale

    Das Cover ist schlicht, einfach, aber dennoch schön. Der Klapptext verspricht eine gute Geschichte.
    Es ist zwar eher eine kurze Geschichte, aber für zwischendurch ganz interessant. Das ganze geht richtung Mistery- Grusel, obwohl für mein Geschmack doch eher harmlos.
    Kitty muss mit ihrem Vater umziehen, in eine kleine stadt, was ihr gar nicht passt. Die Einwohner benehmen sich komisch und auch die Mitschüler verhalten sich nicht besser. Zudem gibt es in der Schule einen Verboten Korridor und ein geheimnisvoller Junge taucht auch auf. Kitty fragt sich, was da nur los ist.
    Die ganze Geschichte würde ich jetzt eher für Jugendliche empfehlen und Kinder ab 12 Jahren.
    Da sie nicht gerade lang ist, hat man es schnell durchgelesen.
    Das ganze wäre ausbaufähig, aber so reicht es vollkommen auch aus.
    Etwas für zwischendurch, aber erwartet kein Horror oder sehr gruselige Szenen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    D
    Daniela_Latzelvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Das Thema muss man mögen. Ich kannte es nicht, da es mich bis dato nicht interessiert hat. Bin positiv überrascht wurden.
    Man muss das Thema mögen

    Das Thema muss man mögen. Ich kannte es nicht, da es mich bis dato nicht interessiert hat.
    Bin positiv überrascht wurden. Fand das Cover so toll, das ich das Buch lesen wollte.
    Alles in allem top, kurz und knackig ist die Seitenzahl. Als es zu Ende war, wollte ich eigentlich noch gar nicht aufhören. Der Schreibstil ist flüssig und nicht langweilig.Aber es war ja nunmal zu Ende. Freue mich auf eine Fortsetzung!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    KymLucas avatar
    KymLucavor einem Jahr
    Das Grauen von Laurendale

    Eine kurze Geschichte über ein Mädchen und eine verfluchte Kleinstadt, die mich leider nicht überzeugen konnte.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    annlus avatar
    annluvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: fantasy Thriller für Jugendliche - der Beginn war noch gut, danach zu vorhersehbar
    Welches Grauen wartet in Laurendale?

    „Es ist nicht gestattet, über den verbotenen Flügel zu sprechen. Wer ihm zu nahe kommt oder neugierig ist, der wird dafür bezahlen.“

    Die siebzehnjährige Kitty zieht mit ihrem Vater in das verschlafene Nest Laurendale. Dass das kein Zuckerschlecken wird, hat sie sich schon gedacht. Neben den Anfeindungen in der Schule stellt sie aber bald schon fest, dass noch Schlimmeres auf sie wartet. Was hat es mit dem verbotenen Flügel der Schule auf sich, in dem vor zehn Jahren eine Reihe von Schülern und Lehrern verbrannt sind? Welches Geheimnis umgibt den Ort? Und welche Rolle spielt der nette Chris dabei?

    Die Idee zur Geschichte fand ich interessant. Auch der Beginn war nach meinem Geschmack. Durch seltsame Begegnungen und Träume herrscht eine unheimliche Atmosphäre. Auf Grund der Kürze des Romans wird die Situation dann aber sehr schnell aufgeklärt. Dabei hatte ich das Gefühl, dass die Handlung sehr schnell vorhersehbar wurde und manche Szenen einfach zu schnell beschrieben wurden. Manchmal entstand dadurch eine lieblose Aneinanderreihung der Ereignisse. Besonders die actionreicheren Szenen zum Schluss hätte ich mir ausführlicher gewünscht – oder gar mit einer Überraschung versehen. So hatte ich die Lust aufs Lesen bald verloren und habe die Geschichte eigentlich nur noch beendet, weil sie nicht sehr lange ist.

    Fazit: Ich hatte mir eine Mischung aus Thriller und Horror erwartet – war erst einmal schon davon überrascht, dass die Geschichte sich um eine Jugendliche dreht. Der Beginn war noch vielversprechend, dann aber driftete die Erzählung mehr in Richtung fantastisches Abenteuer und Romanze. Da sie zu vorhersehbar war, konnte ich ihr nichts mehr abgewinnen.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Frank1s avatar
    Frank1vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Freunde Halloween-typischer Mystery-Stories sollten Laurendale einen literarischen Besuch abstatten.
    Geister aus Fleisch und Blut

    Klappentext:

    Laurendale- ein behütetes Städtchen mitten in Amerika?

    Wohl kaum! Die 17-jährige Kitty ist alles andere als begeistert, als sie mit ihrem Vater in dieses kleine Nest zieht. Doch die Bewohner verhalten sich ihr gegenüber seltsam, Mitschüler werden sogar handgreiflich und was hat es mit dem mysteriösen Korridor in ihrer neuen Schule auf sich?

    Gemeinsam mit dem undurchschaubaren Chris, der selbst ein dunkles Geheimnis hütet, kommt Kitty einem schrecklichen Fluch auf die Spur, der ihr eigenes Leben fordern könnte...


    Rezension:

    Weil ihr Vater überraschend eine neue Stelle in der Stadtverwaltung Laurendales angenommen hat, muss Kitty mit ihm dorthin ziehen. Aus der Großstadt in ein Provinznest – das passt ihr überhaupt nicht. Die Tatsache, dass viele der Bewohner eigenartig auf die Neuankömmlinge regieren, verbessert ihre Laune auch nicht gerade. Während ihr Vater voll in seinem neuen Job aufzugehen scheint, schöpft Kitty Verdacht, dass hier etwas nicht stimmt – ganz und gar nicht sogar. Und was ist mit Chris, den sie einerseits sympathisch findet, der andererseits aber Teil des Rätsels zu sein scheint?

    Hanna Martens Grusel-Kurzgeschichte unterteilt sich in 2 Teile, wovon Teil 1 bereits in der Anthologie „Halloween Tales“ enthalten war. Dort endet die Geschichte allerdings ziemlich abrupt und lässt viele Fragen offen, die erst im 2. Teil aufgelöst werden. (Das vorliegende eBook enthält beide Teile.) Während die Geschichte, wie sie in der Anthologie veröffentlicht wurde, den Leser wegen des sehr offenen Endes etwas ratlos zurückließ, kann sie jetzt mit einem echten Ende überzeugen. Der romantische Part bleibt dabei angenehm dezent, ohne sich in den Vordergrund zu drängen.

    Obwohl die Mysterien Laurendales jetzt aufgeklärt sind, kündigte die Autorin für Halloween 2017 einen 3. Teil an.


    Fazit:

    Freunde Halloween-typischer Mystery-Stories sollten Laurendale einen literarischen Besuch abstatten.


    - Blick ins Buch -

    Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Schatten_Fantasys avatar
    Schatten_Fantasyvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Leider unlogisch und schlecht durchdacht
    Kommentieren0
    anells avatar
    anellvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: sorry, das war nix
    Kommentieren0
    Buecherkistes avatar
    Buecherkistevor 3 Monaten
    Dyanas avatar
    Dyanavor 7 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks