Hanna Zimmermann

 4,9 Sterne bei 27 Bewertungen
Autorin von Tanz in die Angst.
Autorenbild von Hanna Zimmermann (©Sybille Zimmermann)

Lebenslauf von Hanna Zimmermann

Hanna Zimmermann studierte Germanistik und Wirtschaftswissenschaften in Darmstadt und arbeitete als Pressereferentin in der Automobilbranche, bevor sie nach München wechselte, wo sie seitdem als PR-Beraterin für eine internationale Netzwerkagentur Kunden aus der ganzen Welt betreut. Ihr Herz und ihre Leidenschaft gehörten jedoch immer dem Schreiben und dem Erzählen von Geschichten. »Tanz in die Angst« ist ihr erster Roman.

Quelle: Verlag / vlb

Botschaft an meine Leser

Hallo lieber Leser,

wenn Du diesen Text ließt, möchte ich mich zuerst mal bei Dir dafür bedanken, dass Du es auf meine Seite geschafft hast! Ich hoffe, dass ich Dir mit meinem ersten Roman ein paar spannende Lesestunden bescheren konnte - und falls Du ihn noch gar nicht kennst, kann ich das vielleicht in Zukunft :)

Ich bin sicher, dass Du Bücher genauso sehr liebst wie ich und wünsche Dir weiterhin viel Spaß beim Stöbern auf meiner Seite und derer all der anderen, wunderbaren Autoren auf LovelyBooks!



Alle Bücher von Hanna Zimmermann

Cover des Buches Tanz in die Angst (ISBN: 9783894257620)

Tanz in die Angst

 (27)
Erschienen am 20.08.2020

Neue Rezensionen zu Hanna Zimmermann

Cover des Buches Tanz in die Angst (ISBN: 9783894257620)
schaetzelein83s avatar

Rezension zu "Tanz in die Angst" von Hanna Zimmermann

Geniales Debüt – bitte mehr davon
schaetzelein83vor 6 Monaten

Eine Vergewaltigung im eigenen Haus traumatisiert Sophie so stark, dass sie kurz darauf Visionen ihrer vor vielen Jahren verstorbenen Mutter erlebt. Sie hat das Gefühl ihre Mutter will ihr nach so langer Zeit noch etwas mitteilen und Sophie macht sich auf die Suche nach ihrer Vergangenheit, den Hintergründen ihres Todes und muss sich dabei erneut mit ihren tiefsten Ängsten und der eigenen Vergewaltigung auseinandersetzen. Kann sie der Ursache ihrer Visionen auf die Spur kommen und herausfinden, was ihre Mutter ihr mitteilen will?

Das Cover wirkt düster und fast unscheinbar, aber das darin versteckte Debüt ist wahrlich sensationell. Auf nicht mehr als 220 Seiten erleben wir eine vielfältige und gut ausgearbeitete Geschichte, die zwar mit Visionen gespickt aber dennoch nicht unrealistisch oder Science-Fiction-mäßig wirkt. Die Story zieht einen von der ersten Seite in den Bann, was auch auf den flüssigen Schreibstil der Autorin zurückzuführen ist, und lässt einen erst auf der letzten Seite wieder los - und zwar völlig verstört und schockiert.

Sophie als Hauptprotagonistin ist gut ausgearbeitet, sie ist authentisch, realistisch und man will sie oft einfach nur in den Arm nehmen, wenn sie wieder aus einer ihrer Visionen hochschreckt oder das Gefühl hat, dass jemand sie verfolgt.

Stellenweise hat es mich an „Verity“ von Colleen Hoover erinnert und oft fühlte ich mich auch genauso: man will es eigentlich gar nicht in allen Einzelheiten wissen, aber kann doch irgendwie nicht aufhören zu lesen.

Für dieses außergewöhnliche Buch gibt es von mir trotz fehlender – und (wie auch bei „Verity“) dringend notwendiger – Triggerwarnung eine Leseempfehlung einer tollen neuen Autorin! TOP!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Tanz in die Angst (ISBN: 9783894257620)
angeltearzs avatar

Rezension zu "Tanz in die Angst" von Hanna Zimmermann

Tanz in die Angst
angeltearzvor 7 Monaten

Niemals hätte ich gedacht, dass in diesem kleinen Buch eine so gewaltige und vor allem auch gewalttätige Geschichte steckt. Der Klappentext ist hier leider fiel zu harmlos für dieses Buch. Ja, es handelt sich um einen Thriller und man muss dann einfach davon ausgehen, dass es heftig zu gehen kann. Allerdings muss ich sogar sagen, dass das Wort “heftig” hier zu harmlos ist. Ich lese viele Thriller und ich möchte behaupten, dass ich einiges abkann. Aber wenn ich selber schlucken muss und schon fast überlege das Buch aus diesem Grund abzubrechen, dann will es schon was heißen.

Ich spoiler nicht in meinen Rezensionen, aber hier möchte ich einfach erwähnen, dass es hier um Missbrauch an Frauen geht und das nicht harmlos oder ansatzweise beschrieben. Die Autorin nennt es beim Namen und beschreibt die Gefühle der Frauen sehr genau. Es ist krass zu lesen, aber andererseits auch extrem mutig von der Autorin. Ich finde es auch etwas anderes, wenn eine Frau darüber schreibt, was Frauen angetan werden, als würde es ein Mann schreiben. Es ist einfach ein himmelweiter Unterschied, weil eine Frau sich darein versetzen kann. Ganz davon ab, ob es ihr selber passiert ist oder nicht. Jede Frau fühlt dann einfach mit und wenn dann diese eine Autorin das so schreibt. Da ist selbst mir übel geworden.


Deswegen ist dieses Buch definitiv nichts für schwache Nerven und gerade für uns Frauen noch mal eine Spur krasser. Ich bin eigentlich nicht der Mensch, der hier differenziert, aber bei diesem Buch ist es einfach nicht anders möglich.


Trotzdem ist dieses Buch unheimlich gut geschrieben. Ich möchte behaupten, dass es sogar eines der besten Thriller ist, das ich je gelesen habe. Denn dieses Buch hat mich gefesselt, schockiert, überrascht und ich konnte null vorhersehen. Und gerade das, dass ich den Ausgang einfach nicht vorhersehen konnte hat mich noch mehr begeistert.

Die Autorin hat der Protagonistin Sophie ein Leben eingehaucht, wie ich es selten in Thrillern gelesen habe. Man mag irgendwie gar nicht glauben, dass es sich hier um das Debüt der Autorin handelt. Ich würde mir wünschen, dass die Autorin noch ganz viele weitere Bücher schreibt. Beobachten werde ich es auf jeden Fall.


Von mir, nur unter Vorbehalt, eine dicke Leseempfehlung.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Tanz in die Angst (ISBN: 9783894257620)
Toxicass avatar

Rezension zu "Tanz in die Angst" von Hanna Zimmermann

Die Suche nach der Wahrheit kann grausam sein
Toxicasvor 2 Jahren

Selten habe ich ein Buch gelesen, bei dem ich von Anfang bis Ende Gänsehaut pur hatte! Dieses hier ist so eines - und das liegt nicht nur daran, dass es bereits auf Seite 1 schon richtig Fahrt aufnimmt. Nein, in dieser Geschichte ist nämlich nichts, wie es scheint! 

Wir begleiten Sophie, die brutal vergewaltigt wird. Dieses Erlebnis ist schwer zu verarbeiten und so kämpft sie gegen die Folgen an.

„Ihr Gesicht fühlte sich an, als wäre es auf die doppelte Größe angeschwollen, und der Geschmack in ihrem Mund war schal und bitter. Wer glaubte, eine Vergewaltigung allein wäre das Schlimmste, das einem passieren konnte, hatte noch nicht die Zeit danach erlebt.“ (Zitat)

Hinzu kommt ihre Vergangenheit, denn die Mutter starb bei einem Autounfall, als Sophie erst ein Jahr alt war. Nie wurde aufgeklärt, wie es zu dem Unfall kam, und plötzlich hat Sophie Visionen. Sie sieht ihre Mutter überall und hat das Gefühl, sie würde ihr Botschaften hinterlassen. So findet sie immer mehr Hinweise und macht sich letztendlich auf den Weg zu ihren Großeltern, die sie bisher nie kennengelernt hat. Was sie da erlebt und welche schrecklichen Geheimnisse ans Tageslicht kommen, ist schlimmer als jeder Horrorfilm.

„Die Gewissheit traf sie wie ein Schlag ins Gesicht. Deshalb sah sie den Geist ihrer Mutter ausgerechnet jetzt. Es war der Schmerz, der sie mit ihr verband. Ein Schmerz, den ihnen ein und dieselbe Person zugefügt hatte.“ (Zitat)

Mit Sophie habe ich eine außerordentlich mutige Protagonistin kennengelernt, die mich immer wieder überrascht hat. Nach den ganzen Erlebnissen gibt sie nicht auf, sondern kämpft um die Wahrheit. Ihr warmer Charakter hat mich fasziniert und ich habe sie sehr schnell ins Herz geschlossen.

Der Plot ist in 3 Abschnitte gegliedert, die primär aus Sicht von Sophie erzählt werden. Zwischendurch gibt es vereinzelt Monologe des Täters. Den Schreibstil fand ich wahrlich außergewöhnlich. Lebhaft und flüssig hat er mich durch die Seiten gepeitscht und das Blut in meinen Adern gefrieren lassen.

Wie anfangs schon erwähnt, lebt dieses Buch von einer permanenten Spannung. Die dazu gewählte düstere Atmosphäre im Zusammenhang mit dem Erscheinen der toten Mutter haben mir eine tierische Gänsehaut beschert. Nicht auch zuletzt aufgrund der Ereignisse, die mich fassungslos zurückgelassen haben.

Vor allem im Schlussteil, als sich das Puzzle langsam zusammenfügt, saß ich nur kopfschüttelnd da und konnte nicht glauben, was ich las. Der Epilog hat mich dann anfangs wieder etwas beruhigen können, wohingegen der Schluss der Fantasie des Lesers durchaus freien Lauf lässt.

Persönliches Fazit: Aufgeregt habe ich diese Rezension verfasst und möchte euch nun nahelegen, das Buch unbedingt zu lesen. Eine gruselige Lektüre passend zur trüben, kalten Jahreszeit. Vor allem eine Story, die wirklich unter die Haut geht - und dort bleibt. Ich habe sehr oft die Luft angehalten beim Lesen.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Hallo liebe Community, ich möchte euch ganz herzlich einladen, mit mir die erste Leserunde zu meinem Thriller "Tanz in die Angst" zu starten! Blickt mit mir gemeinsam in die Abgründe eines ländlichen Idylls und diskutiert  die Frage, was einen perfekten Psychothriller für euch eigentlich ausmacht ...

Zu Gewinnen gibt es dabei 20 Rezessionsexemplare!

Seid dabei - ich freue mich auf euch :)


Hallo liebe Leser, ich freue mich riesig, dass ihr Lust habt, euch an meiner Leserunde zu beteiligen! Am Anfang steht eine Frage: Was macht für euch einen perfekten Psychothriller aus? 

Um euch am Gewinnspiel um eines der 20 Rezessionsexemplare von "Tanz in die Angst" zu beteiligen würde ich mich freuen, wenn ihr eure Antwort darauf ganz unverblümt und ehrlich in die Runde gebt. Dabei hat natürlich jeder einen anderen Blick auf das Thema Psychothriller, jeder hat seine eigenen Lieblingsautoren, -figuren und -themen. Deshalb hoffe ich und freue ich mich darauf, am Ende eine lebhafte Diskussion oder zumindest einen bunten Strauß an unterschiedlichen Meinungen zu  haben!

Und jetzt gebe ich das Wort an euch ...

143 BeiträgeVerlosung beendet
Melanie-Schultzs avatar
Letzter Beitrag von  Melanie-Schultzvor 2 Jahren

Liebe Hanna,

vielen Dank nochmal dass ich Dein Buch lesen durfte. Wow, ich war wirklich überwältigt. Super spannend und packend von der ersten bis zur letzten Seite.

Mach bitte weiter !

Anbei meine Rezi, die ich noch auf Amazon, Thalia und Weltbild veröffentlichen werde.

https://www.lovelybooks.de/autor/Hanna-Zimmermann/Tanz-in-die-Angst-2570840740-w/rezension/2812013642/


Viele Grüße

Melanie

Zusätzliche Informationen

Hanna Zimmermann wurde am 14. September 1989 in Viernheim (Deutschland) geboren.

Hanna Zimmermann im Netz:

Community-Statistik

in 30 Bibliotheken

von 13 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Worüber schreibt Hanna Zimmermann?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks