Hannah Richell Geheimnis der Gezeiten

(35)

Lovelybooks Bewertung

  • 55 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 11 Rezensionen
(11)
(12)
(7)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Geheimnis der Gezeiten“ von Hannah Richell

Wenn ein einziger Augenblick alles verändert ...
Dora Tide ist vierzehn, als ihr kleiner Bruder beim Spielen an den steilen Klippen von Dorset spurlos verschwindet. Eine Katastrophe, an der Doras Familie zerbricht. Elf Jahre später kehrt die junge Frau zurück in das Haus am Meer – und zu den Erinnerungen an jenen schrecklichen Tag. Endlich wird sie eine Wahrheit erfahren, die ihre Mutter zu lange verschwieg. Denn alles begann mit einer unheilvollen Lüge ...

Ein Monatshighlight für mich ... wunderbar geschrieben, sehr eindringlich!

— engineerwife

Eine berührende Geschichte über Schuld, Lügen und Verzeihen.

— DarkReader

habe teilweise quer lesen müssen - immer dann, wenn es zu hart an der Grenze zur Trivialität schrammte...

— Onnzo

Traurig und dramatisch wenn eine Familie an Schuldgefühlen zerbricht.

— tootsy3000

Hat mich leider nicht wirklich mitgerissen, wirklich schade

— Tanja123

Stöbern in Romane

Der Weihnachtswald

ein schönes Wintermärchen mit einer Reise in die Vergangenheit

RoRezepte

Britt-Marie war hier

Ein wunderbares Buch über einen Neubeginn

Dataha

Sag nicht, wir hätten gar nichts

Beeindruckende Familiengeschichte zweier chinesischer Musikerfamilien vor politischen Hintergrund Chinesisch-sozialistischer Repressalien

krimielse

Alles wird unsichtbar

„Alles wird unsichtbar“ von Gerry Hadden ist keine leichte Kost, sondern eine anspruchsvolle, lesenswerte Lektüre

milkysilvermoon

Die Schlange von Essex

Opulent und sprachgewaltig. Grandiose Lektüre.

ulrikerabe

Ein Engel für Miss Flint

eine herzerwärmende Geschichte

teretii

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Zeit heilt nicht alle Wunden, doch sie kann das Leben wieder lebenswert machen ...

    Geheimnis der Gezeiten

    engineerwife

    20. September 2017 um 21:26

    Ich gestehe, ich bin mit einer gewissen Skepsis an dieses Buch rangegangen. Mutter und Tochter, ein dunkles Geheimnis … das kennen wir doch schon aus vielen anderen Büchern. Doch die Autorin, für die dieser Roman ein Erstlingswerk ist, hat es geschafft, den Spannungsbogen bis zum Schluss aufrecht zu erhalten. Immer wenn ich dachte, ok, nun weiß alles darüber, wie es damals zum Verschwinden des kleinen Alfies kam, doch immer wieder hat sie mich mit einer neuen Wendung überrascht. Während des Lesens kommt man nicht umhin sich zu fragen, wieviel Schuld eine Familie auf sich laden, wieviel Schmerz sie ertragen kann? Ist ein Neuanfang überhaupt noch möglich? Die Geschichte endet letztendlich mit einer Art Happy End, das mir sehr gut gefallen hat. Sie schaffen es, wenn auch Narben zurück bleiben. Hannah Richell hat eine wunderbare Art zu erzählen. Mit ihrem intensiven Schreibstil hat sie mich in den Bann gezogen. Die Charaktere kommen glaubhaft und sehr menschlich rüber, und ich liebäugle schon mit dem nächsten Band der talentierten Autorin!

    Mehr
  • Großartig geschrieben, sehr berührend.

    Geheimnis der Gezeiten

    DarkReader

    10. May 2016 um 00:41

    Ich entdeckte dieses Buch zufällig beim Stöbern und das Cover machte mich neugierig. Ich habe es ja mit alten Gemäuern, Herrenhäusern, Burgen und ähnlichem.Also kaufte ich das Buch und wurde auch vom Inhalt nicht enttäuscht.Was ich fand war eine berührende Geschichte über eine Familie, die an Lügen und Schuld zerbricht und einen dornigen Weg geht zum Vergeben und weiter leben.Hannah Richell schreibt sehr bildhaft, ich konnte mir die Landschaft und das alte Haus sehr gut vor meinem geistigen Auge vorstellen.Es gab also sehr viel von meinem viel zitierten und so geliebten Kopfkino.Ihre Charaktere sind ausdrucksstark geschildert und beschrieben und nur wenige waren mir wirklich sympathisch, trotzdem konnte ich sie gut auf ihrem dornigen Weg begleiten.Wer also eine gute Geschichte mit vielen Höhen und Tiefen mag in einer Landschaft, die ich gern einmal besuchen würde, der ist hier goldrichtig.

    Mehr
  • eine sehr intensive Familiengeschichte um Schuld und Vergebung

    Geheimnis der Gezeiten

    robbylesegern

    09. January 2016 um 21:28

    Dieser Roman, der das Debüt von Hannah Richell ist, hat es in sich. Der Umschlag vermittelt nicht das , was hinter dem Buchdeckel zu lesen ist, nämlich nicht eine seichte Geschichte, sondern eine Familiengeschichte, die es in sich hat. Die Familie Tide ist eine ganz normale Familie, wie man viele kennt. Als Cassie und Dora noch einen kleinen Bruder bekommen, sind die Gefühle zwiespältig. Dora freut sich auf ihren Bruder, die etwas ältere, pubertierende Cassie ist verhalten in ihrer Freude. Auch ihre Mutter hadert mit ihrem Leben, denn sie hatte sich kein beschauliches Leben in Dorset vorgestellt, sondern ein beruflich interessantes in London. Doch ihr Mann fühlt sich nach dem Tod seiner Eltern verpflichtet, das Anwesen seiner Eltern zu erhalten. Als ihr Bruder Alfie 3 Jahre alt ist, beauftragt ihre Mutter Dora und Cassie auf ihren Bruder aufzupassen, weil sie zu einem Termin muss. Beim Spielen zwischen den Klippen geht Alfie verloren und taucht nie wieder auf. Dieses Ereignis verändert die Familie von Grund auf. Schuldzuweisungen , Unehrlichkeit und Schuldgefühle lassen die Familie zerbrechen. Ich habe dieses Buch inhaliert, denn es ist so gut und flüssig geschrieben, dass man sich dem Sog dieses Buches nicht entziehen kann. Die Geschichte der Familie Tide wird realistisch und nachvollziehbar beschrieben. Die Figuren sind authentisch und anfassbar , sodass man der Geschichte atemlos folgt und gleich von Anfang an im Geschehen ist. Ich fand diese Geschichte nicht nur interessant und unterhaltsam, sondern habe die empathische Art dieses Schicksal der Familie zu beschreiben , als sehr gut empfunden. Man kann sich gut vorstellen, was in der Familie nach diesem schrecklichen Schicksalsschlag vor sich ging. Ich bin gespannt auf weitere Bücher dieser Autorin, denn " Geheimnis der Gezeiten " war schon ein Highlight für mich.

    Mehr
  • Eine dramatische Familiengeschichte

    Geheimnis der Gezeiten

    tootsy3000

    05. September 2015 um 15:26

    Ein dramatischer Verlust hinterlässt bei jedem Menschen Spuren. Bei den Tides ist es noch viel schlimmer. Jeder Einzelne von ihnen - Vater, Mutter und die beiden Schwestern Carrie und Dora – haben Schuldgefühle am Tod des erst dreijährigen Alfie. Er verschwand an einem wunderschönen Spätsommertag spurlos am Strand von Dorset. Dora, die von ihrer Mutter die Aufgabe bekam zusammen mit ihrer Schwester Carrie auf den Jungen aufzupassen, ist auch nach elf Jahren nicht über dessen Tod und ihre Schuldgefühle hinweggekommen. Nun ist sie selber schwanger und ist todunglücklich. Denn die Zweifel und die Angst nagen an ihr. Ist sie dem Muttersein gewachsen? Was, wenn sich die Geschichte wiederholt?  Bevor Dora sich ihrem Familienglück mit Dan und dem Baby hingeben kann, braucht sie noch Antworten, von ihrer Mutter, ihrem Vater und ganz besonders von Carrie. Denn ihre Schwester hat sie einfach im Stich gelassen, ist einfach abgehauen von der zerrütteten Familie und hat woanders ein neues Leben begonnen…. Eine sehr berührende Geschichte über Verlust und Schuldgefühle, über den Zerfall einer Familie und über einen Neubeginn. Über mehrere Zeitebenen und unterschiedliche Handlungsabschnitte erfährt man als Leser nach und nach die dramatische Story. Besonders hineinversetzten konnte ich mich in Dora. Als jüngere Schwester wollte sie von ihrer großen Schwester akzeptiert werden und immer mit von der Partie sein. Ihrer Mutter wollte sie immer alles recht machen und für ihren kleinen Bruder wollte sie immer eine gute Verantwortungsvolle Schwester sein. Dass sie sich an dem Verlust die Schuld gibt, war nachvollziehbar, hat ihr die Mutter doch aufgetragen zusammen mit Carrie auf Alfie aufzupassen. Verarbeitet wurde dieser tragische Verlust nie, von niemandem, das merkt man beim Lesen ganz besonders.  Angesiedelt ist der Roman an der schroffen Küstenlandschaft von Dorset. Wunderschön die Darstellungen der landschaftlichen Begebenheiten auch an den übrigen Schauplätzen. Die wildromantischen englischen Gartenlandschaften und Parkanlagen, sowie die typischen Cottages – die Autorin zeichnet von allem ein klares Bild. Sehr passend dazu auch das Cover des Romans. Mein Fazit: Ein gut gelungener, wunderbar zu lesender Roman in dessen Protagonisten man sich durchaus hineinversetzen kann. Die Geschichte hat Dramatik, ist traurig und am Ende doch schön und tröstlich. Schade fand ich, dass dem Vater keine eigenen Kapitel eingeräumt wurden.

    Mehr
  • Wie Schuld zerstört

    Geheimnis der Gezeiten

    hannelore259

    04. September 2015 um 12:54

    Dora und ihr Schwester Cassie wachsen in einem abgeschiedenen Herrenhaus in Dorset auf, dass die Familie nach dem Tod der Großeltern geerbt haben. Während die beiden und ihr kleiner Bruder, das Nesthäkchen der Familie diese Umgebung mit Strand, Klippen und Abgeschiedenheit genießen, ist es für Helen, ihre Mutter eine Tortour. Sie vermisst London, das Leben,ihre berufliche Perspektive und ihre Freiheiten. Auch ihr Mann kann ihr nicht das geben was sie braucht und so sucht sie nach einer Gelegenheit  ihrem durchgeplanten Alltag entfliehen zu können. Als  es scheint, sie hätte ihr Glück gefunden, passiert ein tragisches Unglück und die Familie droht daran zu zerbrechen. Man erfährt diese Geschichte aus 3 verschiedenen Perspektiven. Dora Cassie und Helen sind die Protagonisten um die sich die Handlung aufbaut. Dabei setzt die Autorin oft Zeitsprünge ein, die aber in der Kapitelüberschrift angegeben sind, was ein Zurechtfinden stark erleichtert. Durch die verschiedenen Perspektiven gelingt es Hannah Richell eine gewisse Spannung aufzubauen, obwohl man relativ zeitig erfährt was geschieht. Die wahren Hintergründe werden aber glücklicherweise nicht sofort offensichtlich. Dieses Buch lebt für mich von seinen authentisch aber nicht immer symphathisch gezeichneten Figuren und ihren Emotionen. Was für mich trotz des guten Leseflußes zum Punktabzug geführt hat, war die Vorhersehbarkeit der Handlung, da die Tragödie doch von Anfang an abzusehen ist. Da hätte ich mir ein bißchen mehr Undurchschaubarkeit erhofft. Auch der Schluß war für mich nicht zufriedenstellend. Fazit: Ein Buch, das sich gut lesen läßt, aber nicht durch überraschende Wendungen besticht.

    Mehr
  • Die Chinesische Kalenderchallenge 2015/2016

    Die Chinesische Astrologie. So erstellen Sie Ihr chinesisches Horoskop selbst.

    stebec

    Willkommen zu unserer Challenge des Chinesischen Kalenders. Wir kattii und stebec haben uns ein paar nette Aufgaben überlegt, an deren Erfüllung ihr hoffentlich genauso viel Spaß haben werdet, wie wir bei der Erstellung. Natürlich dreht sich hier alles um den Chinesischen Kalender. Wir stellen euch Aufgaben für dessen Erfüllung ihr Punkte sammeln könnt, wenn ihr fleißig lest, aber alles der Reihe nach. Die Regel: Die Challenge findet vom 01.Mai 2015 bis zum 30.April 2016 statt. Einsteigen könnt ihr jederzeit und die verpassten Aufgaben auch nachholen.  Wir stellen euch jeden Monat zwei Aufgaben, die einem Tier des chinesischen Tierkreiszeichens passen. Die Aufgaben werden immer frühzeitig veröffentlicht, damit ihr genug Zeit habt, um euch eure Bücher herauszusuchen. Zusätzlich könnt ihr jeden Monat Elementaufgaben erfüllen, die Zusatzpunkte einbringen. Hier solltest ihr allerdings auf ein Gleichgewicht zwischen den Elementen sorgen. d.h. das jedes Element nur 6 mal verwendet werden darf. Die Elementaufgaben sind immer gleich. Natürlich müsst ihr auch darauf achten Yin&Yang im Gleichgewicht zu halten. D.h. das jedes Yin oder Yang nur 16 mal verwendet werden darf. Auch die Yin&Yang Aufgaben bleiben gleich. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, den wir verlinken können und in dem ihr eure Punkte aktuell haltet. Das hilft uns die Übersicht nicht zu verlieren.  Haltet euch hierbei bitte an das Beispiel, was wir unten erstellt haben. Die Aufgaben: Jeden Monat gibt es zwei Hauptaufgaben für euch, die von kattii im Monat vorher veröffentlicht werden. Eine zu einer schlechten und eine zu einer guten Eigenschaft des Tieres. Es geht sich also also darum für jeden Monat zwei Bücher zu lesen.  Die Elementzusätze können mit den Hautpaufgaben vereinbart werden. Die Elementzusätze sind keine Pflicht. als Beispiel: Ich lese ein Buch zu einer Hauptaufgabe, das über 450 Seiten hat und kann mir Wasserpunkte auf mein Konto schreiben. Feuer, heiß, leidenschaftlich und zerstörerisch. Um die Feuerpunkte zu bekommen, müsst ein Buch aus dem Genre Liebesroman, Thriller oder Dystopie lesen Wasser, 71% der Erde sind mit Wasser bedeckt. Das ist ganz schön viel. Deswegen müsst ihr für die Wasserpunkte ein Buch lesen, dass über 450 Seiten hat.  Luft, bedeutet Leichtigkeit. Man ist losgelöst von allem, deswegen lest ein Buch aus dem Genre: Fantasy, historischer Roman oder etwas humorvolles . Erde, ist ein sehr festes Element. Für die Erdenpunkte müsst ihr ein Hardcover lesen. Metall, steht für Fortschritt und deswegen müsst ihr für die Metalpunkte ein Buch lesen, dass nicht vor 2015 erschienen ist. Die Yin&Yang-Aufgaben sind simpel. Auch hier gilt, dass diese mit den Hauptaufgaben vereinbart werden können.  Yin => Ein helles Cover Yang => Ein dunkles Cover Ihr könnt euch hier entscheiden, ob ihr nur die Hauptaufgaben erfüllt oder die Zusätze auch abarbeiten möchtet.  Pro Buch könnt ihr eine Hauptaufgabe, einen Elementzusatz und einmal Yin oder Yang anrechnen. als Beispiel: Wenn ich ein Buch für eine Hauptaufgabe lesen, das über 450 Seiten hat und ein helles Cover besitzt, dann habe ich alle möglichen Aufgaben erfüllt. Sollte ich die Hauptaufgabe im Monat des Aufgabenstellung erfüllen, habe ich die höchstmögliche Punktzahl erreicht.  Die Punkte: Pro erfüllte Tieraufgabe gibt es 1 Punkt Pro erfülltes Element gibt es 1 Punkt Pro erfülltem Yin/Yang gibt es 1 Punkt Wenn ihr im Jahr des aktuellen Tieres geboren wurden seit:  Punktzahl mal 2 Wenn ihr die Aufgabe im Monat lest, in dem sie gestellt wurde: 1 Zusatzpunkt pro Aufgabe. Als Beispiel: Richtige Aufgabe + Element + Yin/Yang = 3 Punkte Ihr könnt also im Monat, wenn ihr beide Aufgaben und Zusatzaufgaben erfüllt habt 6 Punkte sammeln. Bei richtigem Geburtsjahr verdoppeln sich die Punkte auf 12. Und wenn ihr die Aufgabe im richtigen Monat lest gibt noch jeweils 1 Punkt pro Aufgabe dazu. Ihr könnt also bei richtigem Geburtsmonat 14 Punkte sammeln. Und in den anderen Monaten 8 Punkte. Am Ende der Challenge bekommt ihr noch einmal ein paar Bonuspunkte, wenn ihr fürs Gleichgewicht gesorgt habt. Punkte werden im folgenden Verhältnis verteilt. Yin&Yang: Jedes Yin&Yang mindest 8mal: 4 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 10mal: 8 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 12mal: 12 Punkte Elemente: Jedes Element mindestens 3mal: 8 Punkte Jedes Element mindestens 4mal: 12 Punkte Bonus für die Katzenaufgabe: 12 Punkte Am Ende des Jahres könnt ihr somit maximal 138 Punkte erreichen. Wenn wir euch jetzt mit unseren Regeln und Aufgaben nicht total durcheinandergebracht haben, freuen wir uns, wenn ihr uns ein Jahr lang auf dem Weg des chinesischen Kalenders begleitet. Selbstverständlich stehen wir euch immer mit Rat und Tat zur Seite.  Teilnehmer: 123sarah321 [inaktiv?] AberRush AnnaWaffel Anruba ban-aislingeach Bellastella BlueSunset Buchgeborene [inaktiv?] Buchgespenst clary999 DasBuchmonster DieBerta fabulanta [inaktiv?] Federzauber Galina86 hannelore259 Hikari Honeygirl96 [inaktiv?] janaka Jecke JuliB kattii Kitayscha Krimine LadySamira091062 Lavieenverre louella2209 lunaclamor [inaktiv?] mabuerele MiHa_Lore MiniMixi  mrsapplejuiice monana88 [inaktiv?] Niob Paulamybooksandme raphael-edward Regina99 samea Sandra251 scarlett59 Sick stebec sursulapitischi [inaktiv?] Tatsu Tiana_Loreen TigorA weinlachgummi Willia Wolfhound zazzles

    Mehr
    • 2100
  • Bücher gegen Rezensionen: Plündert das LovelyBooks Bücherregal!

    After passion

    TinaLiest

    Wir räumen unser Bücherregal! Ihr kennt das doch sicher: Das Regal quillt über, aber irgendwie möchten trotzdem immer mehr neue Bücher zwischen die Regalbretter gesteckt werden. Auch bei uns im Büro steht ein Bücherregal, das nur so überquillt vor tollem Lesestoff, der viel zu schade dafür ist, nicht gelesen zu werden. Deshalb haben wir unser Bücherregal ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die wir dort gefunden haben, glücklich machen! So funktioniert's: Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, schreibt uns im passenden Unterthema einen Beitrag mit dem Titel/den Titeln aus dem entsprechenden Genre und seid automatisch bei der Verlosung dabei. Ihr könnt euch selbstverständlich für mehrere Bücher in mehreren Genres bewerben - bitte schreibt dafür aber für jedes Genre einen extra Beitrag, in dem ihr dann auch mehrere Titel aus einem Genre auflisten dürft! Am Donnerstag, dem 18. Juni, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier in den jeweiligen Unterthemen mit. Solltet ihr gewinnen, verpflichtet ihr euch, bis zum 2. August 2015 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion! Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"! Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und uns unsere Bücher abnehmt & wünschen euch viel Spaß beim Stöbern! ;)

    Mehr
    • 4789
  • Ist OK...

    Geheimnis der Gezeiten

    J_N

    06. July 2015 um 20:32

    Die Story beginnt zu dem Zeitpunkt, wo Dora – einer der Hauptcharaktere – erfährt, dass sie und ihr Lebensgefährte ein Kind erwarten. Panik überkommt sie, weil sich aus ihrem Unterbewusstsein Erinnerungen aus ihrer Kindheit an die Oberfläche drängen und sie dadurch glaubt, keine gute Mutter sein zu können. Dora beschließt, Ihre Vergangenheit aufzuarbeiten, damit sie endlich damit abschließen kann. Aber was ist Schreckliches in dem herrschaftlichen Haus ihrer Großeltern in Dorset geschehen und wird die Erinnerung die Familie weiter entzweien oder werden sie endlich heilen können? Ich hatte eine Geschichte ähnlich den Büchern von Kate Morton ("The Secret Keeper", "The House at Rivertion", etc.) erwartet. Ein Familiengeheimnis das nach und nach aufgeklärt wird und man bis zum Schluss warten muss um das Gesamtbild zu erkennen. Leider war dies hier nicht der Fall. Ich habe spätestens nach einem Viertel gewusst, was passiert ist und entsprechend gelangweilt habe ich mich. Außerdem fand ich die Charaktere einfach nur nervig und das obwohl die Story eigentlich eine sehr tragische ist und mein Mitgefühl hätte ansprechen müssen – aber ich konnte einfach nicht richtig mitleiden. Ist aber sicher auch Geschmackssache und andere finden es vielleicht ganz toll! Die Übersetzung ist dafür mMn durchaus gelungen. Ich habe mir eigentlich nie gedacht: "Was steht hier wohl im Original? Klingt sehr seltsam." Fazit: Es gibt bessere Bücher, es gibt schlechtere. Es war OK – ganz gut als Lesestoff für's Bad. Disclaimer: Das Buch habe ich bei der Verlosung im Rahmen von "Plündert das LovelyBooks Bücherregal!" gewonnen und mich zu einer Rezension verpflichtet.

    Mehr
  • Ein zutiefst berührender Roman über Schuld und Vergebung

    Geheimnis der Gezeiten

    AusZeit-Mag

    08. August 2013 um 21:27

    ~Inhalt~ Dora Tide ist fast noch ein Kind, als ihr kleiner Bruder beim Spielen zwischen den steilen Klippen an der Küste Dorsets plötzlich verschwindet. Ein Augenblick der Unachtsamkeit führt zur Katastrophe, nach der die Familie Tide auseinanderbricht. Als junge Frau kehrt Dora zurück nach Dorset, in das Zuhause ihrer Kindheit, und sucht Antworten auf die Fragen, die sie seit jenem Tag verfolgen. Wo waren die Eltern, als Dora damals mit ihren Geschwistern am Meer spielte? Welches Geheimnis verbirgt ihre Mutter Helen bis zum heutigen Tag vor ihrer Tochter? Nach all den Jahren wird Dora mit einer Wahrheit konfrontiert, die Helen ihr viel zu lange verschwieg und die alles verändert. Für die beiden Frauen ist der Moment gekommen, sich der Vergangenheit zu stellen … ~Einschätzung~ Das ganze Leben treffen wir Entscheidungen. Dieser Roman zeigt uns, was passieren kann, wenn wir den falschen Weg einschlagen, indem wir selbstsüchtig agieren und mögliche Risiken achtlos beiseiteschieben … Die Geschichte wird aus der Sicht dreier Frauen erzählt. Den Anfang macht Pandora, genannt Dora. Als sie erfährt, dass sie schwanger ist, wird die Vergangenheit wieder lebendig und die damit einhergehenden Schuldgefühle brechen so unvermittelt über sie herein, dass sie nur einen Ausweg sieht: sie muss nach Clifftops, dem Landsitz ihrer Familie und das längst fällige Gespräch mit ihrer Mutter führen. Danach switchen wir in die Vergangenheit und erfahren so einiges über Doras Eltern – Helen und Richard – und über die Probleme, die das junge Paar gleich am Anfang ihrer Ehe zu bewältigen hatte. Von einer ungewollten Schwangerschaft, über das Zusammenleben mit den Eltern bzw. Schwiegereltern, bis hin zur Abgeschiedenheit von Clifftops, die für Helen mit der Zeit schier unerträglich zu werden scheint. Den Weg, den sie daraufhin einschlägt, wird das Leben all derer beeinflussen, die ihr nahestehen. Aber auch Cassandra, genannt Cassie und Doras Schwester erhält eine Stimme, die den Leser gegen Ende des Romans Einblicke in deren Jugendzeit gewährt, die man kaum für möglich gehalten hat. Hannah Richell hat mit diesem Buch nicht nur eine meisterhaft erzählte Familiensaga geschrieben, sondern auch einen Roman über Vergangenheitsbewältigung. Der Großteil der Geschichte umfasst die Kindheit und Jugendzeit der Mädchen Dora und Cassie, was sie für mein Empfinden besonders einprägsam macht. Die ganze Zeit über hofft und bangt man mit der Familie, dass der kleine Alfie doch noch gefunden wird und ist nahezu sprachlos ob der Dramatik, die einem schonungslos vor Augen führt, wie erbarmungslos das Schicksal zuschlagen kann. Schicksal – letztendlich steht das Wort doch nur als Entschuldigung für unsere eigenen Verfehlungen. Der Schlussteil weist so manche Überraschung auf und schenkt uns ein – wie ich finde – versöhnliches Ende. Mit Dorset hat die Autorin ein stimmungsvolles und wirklich atemberaubendes Setting gewählt, wohin sie den Leser am Ende des Buches entführt, indem sie über ihr „ganz persönliches Dorset“ erzählt und Bilder von den Schauplätzen zeigt. Das Cover von Diana präsentiert uns eine atemberaubende Kulisse! Den Atlantik, dessen Wellen sich tosend an den sonnengefluteten Klippen brechen und darüber Clifftops, den Landsitz der Familie Tide, der majestätisch in den wolkenverhangenen Himmel ragt. Ein Bildausschnitt, der ausschließlich das Herrenhaus zeigt, ziert sogar den Buchrücken – ein wahrer Hingucker für das Bücherregal! ;-) Hannah Richell wurde in Kent geboren und wuchs in Buckinghamshire und Kanada auf. Sie studierte an der University of Nottingham und arbeitete danach mehrere Jahre im Verlagswesen. Heute lebt die Autorin mit ihrer Familie im australischen Sydney. ~Fazit~ Ein zutiefst berührender Roman über Schuld, Vergebung und ein verhängnisvolles Geheimnis. Für eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt, gebe ich sehr gerne 5 von 5 Punkten! (LK)

    Mehr
  • Tief bewegend

    Geheimnis der Gezeiten

    MissRichardParker

    15. July 2013 um 15:44

    Eine packende und spannende Familiengeschichte die unter die Haut geht. Die Geschichte wird abwechselnd in der Gegenwart und der Vergangenheit aus der Sicht von verschiedenen Personen erzählt. Langsam und Stück für Stück setzt sich das ganze Puzzle zusammen. Die tiefen Schuldgefühle die alle Familienmitglieder mit sich tragen ist richtig spürbar. Dieses Buch ist sehr empfehlenswert, es liest sich in einem Rutsch weil es wirklich spannend ist. Ich freue mich auf mehr von dieser Autorin.

    Mehr
  • Geheimnis der Gezeiten

    Geheimnis der Gezeiten

    Nik75

    09. June 2013 um 20:49

    Ich stelle euch heute das Buch „Geheimnis der Gezeiten“ von Hannah Richell vor. Als Dora unsere Hauptprotagonistin 14 Jahre alt ist verschwindet ihr kleiner Bruder Alfie spurlos zwischen den Klippen. Durch dieses Unglück wird Doras Familie sehr belastet und die Familie zerbricht. Als Dora Erwachsen ist und selber schwanger, stellt sie sich noch einmal der schicksalsträchtigen Vergangenheit um selber ein besseres Leben führen zu können. Meine Meinung: Dieser Roman hat mich sehr berührt. Es muss furchtbar sein wenn man sein Kind im Alter von drei Jahren verliert, weil jemand nicht aufgepasst hat oder nicht aufpassen wollte. Für Doras Familie hat es dazu geführt, dass alle Familienmitglieder daran zerbrochen sind. Der Vater, die Mutter und die Schwestern Cassie und Dora geben sich die Schuld an Alfies Tod und keiner kann es richtig verarbeiten. Auch nach zehn Jahren, die mittlerweile vergangen sind, ist die Familie noch nicht über Alfies Tod hinweggekommen. Jeder lebt woanders, die Eltern haben sich getrennt und die Schwestern sehen sich oder ihre Eltern kaum. Als Dora schwanger wird möchte sie die ganze Geschichte aufarbeiten, was aber für alle Beteiligten nicht leicht wird. Wir Leser erleben diese Geschichte um Dora mal in der Gegenwart, mal aus der Vergangenheit. Es wird Kapitelweise entweder aus der Sicht von Dora, Cassie der Schwester oder Helen der Mutter geschildert. Man muss ein wenig aufpassen um die Gegenwart und Vergangenheit nicht zu verwechseln. Der Schreibstil der Autorin ist aber sehr angenehm, flüssig und die Autorin schafft es, dass einem die Geschichte richtig ans Herz geht. Ich bin beim Lesen schnell ganz tief in Doras Leben eingetaucht und habe mit ihr mitgelitten. Ich war gefesselt vom Roman und konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Mich hat die Geschichte sehr berührt, denn es muss wirklich die Hölle sein einen geliebten Menschen zu verlieren. Ich musste mir immer wieder ein paar Tränen verdrücken. Das Cover des Buches hat mir auch sehr gut gefallen, denn es passt zur Stimmung im Buch. Die Protagonisten wurden auch sehr gut beschrieben und es wurde über jeden detailliert berichtet, wie er mit dem Verlust von Alfie umgegangen ist und wie er damit lebt. Man konnte die Menschen mit all ihren Gefühlen sehr gut kennen lernen. Ich vergebe für diesen berührenden Roman 5 Sterne.

    Mehr
  • Eine wunderbare, gefühlvolle und fesselnde Familiensaga

    Geheimnis der Gezeiten

    Lesegenuss

    03. June 2013 um 18:23

    Manchmal ist es nicht einfach, ein neues Leben zu  beginnen, wenn das Innere noch nicht bereit dazu ist. Genau an diesem Punkt war Dora angekommen, schwanger, unsicher, ob sie und ihr lebensfroher Partner Dan, von Beruf chaotischer Künstler, reif genug sind als zukünftiges Elternpaar. Immer wieder wird sie von der Vergangenheit eingeholt und der Frage, konnte sie es überhaupt schaffen Verantwortung zu übernehmen? Denn schon einmal hatte sie versagt. „Geheimnis der Gezeiten“, eine Familiensaga, die in England sich abspielt. Um Frieden zu finden, macht sich Dora, die jüngere Tochter von Helen und Richard, auf nach Clifftops, dem Anwesen der Familie Tide. Die Geschichte wird jeweils aus der Sicht von Doras Mutter Helen sowie den beiden Töchtern Cassie und Dora eben selbst erzählt. Gegenwart und Vergangenheit, persönliche Schicksale der einzelnen Charaktere, die Autorin hat mit ihrem Buch eine Thematik aufgegriffen, die sicherlich nicht neu ist, aber dennoch sehr routiniert umgesetzt wurde. Gerade vierzehn Jahre ist Dora, als sie ihren kleinen Bruder Alfie verliert. Spurlos verschwunden, an der Küste von Dorset. Hatten sie und Chassie nicht genug aufgepasst und was war da noch mit der Familie? Geht es hier wirklich nur um den Verlust des Sohnes? Ist es nicht auch die Geschichte der beiden unterschiedlichen Schwestern? Über zehn Jahre sind seitdem vergangen. Die Familie ist an der Tragödie auseinandergebrochen. Dora und Cassie pflegen keinen Kontakt und die Eltern haben sich getrennt. Wie wichtig oft diese scheinbar kleinen Schritte rückwärts sind, zeigt erneut dieses Familiendrama in „Geheimnis der Gezeiten“. Step by Step, wie es im Englischen heißt, fügen sich die weißen Lücken, füllen das Puzzle zusammen. Wieder einmal eine Mutter-To(ö)chter-Geschichte, doch jedes Buch schreibt sein eigenes Schicksal, Kapitel um Kapitel. Jedes Kapitel erzählt die Sicht eine der Frauen, Gegenwart oder Vergangenheit. Hannah Richell ist es wunderbar gelungen, Gefühle durch Sprache fühlbar zu machen. Ebenso durch die bildhafte Schreibweise fühlt man sich direkt an die jeweiligen Orte versetzt.   S. 473 Zitat: „Da ist es wieder! Dieses traurige leise Seufzen, kaum mehr als ein Windhauch in ihrem Nacken, aber es ist eindeutig da. Sie spürt, wie sie eine Gänsehaut bekommt, und wirbelt herum, starrt erneut nach unten in die Dunkelheit. Nichts. Da ist nichts, sie spinnt.   Zum Schluss zeigt die Autorin Hannah Richell ihr ganz persönliches Dorsett. Zu den jeweiligen Schwarz-Weiß-Bildern hat sie Erinnerungen aufgeschrieben. Fotos, die sie inspirierten, ihre Idee bildhaft zu komplettieren.        „ O, H, P, E = HOPE = HOFFNUNG “   (Zitat Buch)   „Geheimnis der Gezeiten“ ist ein beeindruckender Roman, dem ich meine Leseempfehlung gebe. Einigen von euch ist ja bekannt, wie gern ich Familiengeschichten lese. Dieses Buch sollte man nicht verpassen.

    Mehr
  • Familiengeheimnisse

    Geheimnis der Gezeiten

    Marabu

    25. March 2013 um 19:38

    Das Geheimnis der Gezeiten ist eine Familiensaga, die eindrücklich schildert, wie eine glückliche Familie an einem tragischen Schicksal zerbricht. Erzählt wird die Geschichte, die duch Gegenwart und Vergangenheit springt, aus der Sicht von drei Protagonisten. Helen, der Mutter, Cassie und Dora, ihren Töchtern. In der Gegenwart versuchen alle drei ihr Leben nach dem tragischen Verlust neu zu ordnen, trotz der Schuldgefühle möchten sie wieder glücklich sein. In der Vergangenheit erfährt man, wie glücklich die Familie einmal war und wie unterschiedlich sie mit Trauer und Schuld umgehen. Mitleid und Wut wechseln sich ab und dem Leser wird schnell klar, das in dieser Familie noch mehr im Argen verborgen liegt. In diesem Buch geht es aber auch um die Beziehung einer Mutter zu ihren Töchtern, die im Laufe der Jahre immer schwieriger wird. Um eine Frau, die ihre eigenen Wünsche und Träume aufgibt, um für die Familie da zu sein. Hineingepresst in eine Rolle, läuft vieles falsch und das Glück zeigt sich leider in einer anderen Version als gedacht. Im Anhang zeigt die Autrorin Bilder ihres ganz persönlichen Dorset mit einzelnen Pasagen aus dem Buch, so das man ein schönes Bild der beschriebenen Landschaft hat. Ein gelungener und zum Nachdenken anregender Depütroman, den ich mit 3 Sternen weiterempfehlen kann.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks