Hannah Siebern Zirkusmagie

(45)

Lovelybooks Bewertung

  • 42 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 34 Rezensionen
(21)
(20)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zirkusmagie“ von Hannah Siebern

Die sechzehnjährige Jekaterina führt ein Doppelleben. Während sie im Winter als ganz normale Schülerin bei ihrer Großmutter lebt, reist sie im Sommer mit ihren Eltern quer durch Europa, versorgt exotische Tiere und lässt sich mit Messern bewerfen. Denn Jekaterina ist ein Zirkuskind. Für sie ist das Ungewöhnliche völlig normal. Doch als sie in Dublin dem gutaussehenden, aber auffällig altmodischen Ewan begegnet, scheint ihre Welt plötzlich Kopf zu stehen. Irgendetwas stimmt mit diesem Jungen nicht und irgendwie scheint seine Lebensgeschichte mit der ihren eng verbunden zu sein…

Ich habe jede Zeile davon genossen.

— Yuna151

Das Buch hat sich von einer normalen Geschichte zu einem guten Fantasieroman gemausert und mich gut unterhalten

— MelusinesWelt

Eine tolle Geschichte zwischen Zirkus und Geisterwelt, fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite.

— B_ini

Auch wenn man es nicht sofort sieht, ein Fantasyroman vom Feinsten!

— ZeilenMalerei

Spannend, doch öfters mal voraussehbar. Gerne hätte ich mehr von der Zirkuswelt kennengelernt

— Chibi-Chan

Eine unglaublich traumhafte Atmosphäre und eine ganz besondere Geschichte.

— Piranhapudel

Hat mich nich gerad vom Hocker gerissen. Aber war mal was anderes.

— PeWe

Toll geschriebene Geistergeschichte!

— Caro1893x

Überzeugende Geschichte, die Spaß macht und gut unterhält. Zusätzlich eher unverbrauchte Ideen mit speziellen Highlights.

— steffis-und-heikes-Lesezauber

Toller, fanatsievoller Roman

— ClaudisGedankenwelt

Stöbern in Jugendbücher

Der Himmel in deinen Worten

Weil ein Buch nicht perfekt sein muss, um für dich perfekt zu sein <3

ReginaMeissner

Iskari - Der Sturm naht

Fazit: Eine richtig spannende Drachengeschichte, die an keiner Stelle langweilig war.

YvisLeseecke

Wolkenschloss

Sehr kurzweilige Unterhaltsame Geschichte, die mir tolle witzige Lesestunden beschert hat.

corbie

Einzig

Am Anfang nervte die Protagonistin einfach nur, hat sich aber zum Glück im Laufe des Buches erledigt. Nicht mein Favorit, aber lesenswert.

Miriam-Anna

Snow

Der Anfang war zwar zäh und langweilig, dafür hat mir das Ende aber um so besser gefallen (:

SarahKrug

ColourLess – Lilien im Meer

Leise und unaufdringlich. Regt zum nachdenken an

asprengel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ich Liebe dieses Buch!

    Zirkusmagie

    Yuna151

    05. July 2017 um 01:32

    Von Anfang an ist man sehr gut in der Geschichte drin, aber es wirkt nicht erdrückend. Eine gewisse Spannung baut sich von Anfang an auf, was ich persönlich sehr gut finde. Es gibt viele Bücher wo man entweder sofort erdrückt wird mit dem Geschehen oder es so lang dauert bis wirklich was richtiges passiert, dass man die Lust am lesen verliert. Davon hatte ich hier kein Gefühl. Alles genau in den richtige Portionen. Auch wird man von Satz zu Satz neugieriger um was es genau geht. Was passierte mit Cormac? Warum scheut sich Ewan so vor Je?  Alles ein großes Fragezeichen und man will unbedingt wissen, was die Antworten sind. In Ewan hab ich mich sofort verliebt! *lach* Ich mag ja eh so historische Geschichten und auch die Sprachweise von damals. Er ist sowas von süß, wie er spricht und sich verhält. Auch kamen mir so manches Mal Tränen vor lachen.  Das Jekaterina sich auch mehr oder weniger gleich mit den Gedanken an Ewans wahre Identität zufrieden gibt, lässt sie sehr sympatisch wirken. Sie verurteilt ihn nicht für das, was er ist und woran er ja nichts ändern kann. Gut das sie mit dem Zirkus aufgewachsen ist *zwinker* Das ist definitiv sehr hilfreich würde ich sagen. Die Beziehung zu den Mitgliedern ihrer Familie finde ich auch sehr toll. Besonders zu ihren eher ungewöhnlichen, aber wirklich süßen, Adoptivbruder Danillo. Auch der kleine Junge hat gleich mein Herz berührt *seufz* Ich glaube, man kann gar nicht anders, als ihn einfach nur knuddeln zu wollen. Alles zusammen gefasst ist mir Jekaterina auch ans Herz gewachsen mit ihrer liebevollen und leicht verrückten Art. Das mochte ich wirklich sehr ;)  Es ist auch nicht wie in den meisten Jugendbüchern, das die Heldin erst ganz normal ist und dann plötzlich zu einer Art Superweib wird. Nein, das haben wir hier nicht. Sie hat ein paar besondere Fähigkeiten, allerdings schon immer, und auch bei ihrer Familie nichts ungewöhnliches. Lediglich ist es so, dass sie sich durch die Begegnung mit Ewan und dessen Familie einfach nur verstärkt darauf konzentriert. Auch an Spannung und Action mangelt es dem Buch nicht. Nicht nur das Jekaterina immer weiter in die Zwischenwelt gezogen wird (von ihren Gefühlen her), auch gibt es natürlich noch Gegner, gegen die man sich behaupten muss. Und eine super Spitze! Was genau, verrate ich natürlich nicht, das MUSS jeder selbst lesen! Und das meine ich ehrlich so.  Ich liebe das Cover *__* die Farben sind einfach wundervoll und auch so passt es sehr gut dazu. Viel gibt es dazu nicht zu sagen. Obwohl mir das alte Cover sogar fast noch besser gefällt ;) Aber beide sind super *grins* Kauft und lest es! Es lohnt sich definitiv!  Ich habe es in einen Rutsch verschlungen und werde es irgendwann auf jeden Fall noch ein zweites Mal lesen!

    Mehr
  • Ein spannender Seiltanz zwischen den Welten...

    Zirkusmagie

    MelusinesWelt

    29. March 2016 um 07:40

    Zirkusmagie. Zirkus. Wenn ich meine Augen schließe und an diese Dinge denke, fallen mir bunte Wohnwagen, seltsame Tiere, geschmückte Pferde und tolle Kostüme ein. Ich denke an Romantik, Fernweh und Lagerfeuer. Und an eine Zirkusprinzessin. Also begann ich - während draußen die ersten Schneeflocken tanzten - das Buch "Zirkusmagie" von Hannah Siebern zu lesen.  Das Buch beginnt mit einer kleinen Rückblende in das Jahr 2009, als wir unsere Protagonistin des Buches näher kennenlernen. Jakaterina ist 13 Jahre alt und feiert ihren Geburtstag mit einiger Verwandtschaft aus dem Zirkus und der besten Freundin bei der Oma in Deutschland. Hier kommt Rina (Spitzname für Jakaterina) zum ersten Mal mit ihren besonderen magischen Fähigkeiten in Berührung - mit Hilfe eines Witchboardes vom Fohmarkt. Ich möchte nicht vorgreifen, aber ich bekam in diesem Kapiteln eine Gänsehaut und hatte auch Tränen der Trauer in den Augen. Es hat mich sehr berührt und traurig gemacht. Das Leben ist manchmal ungerecht.  Die Geschichte wird weitererzählt, als Rina 17 Jahre alt ist. Sie ist als Mitglied der großen, chaotischen aber sympathischen Zirkusfamilie. Es ist mitten in der Zirkussaison und der Zirkus macht Halt in Dublin. Rina, ihr Bruder Danilo und ihr Cousin erkundigen entspannt zusammen die Stadt, bevor es später mit dem Zirkusalltag losgeht. Bei der Besichtigung von Dublin Castle lernen sie einen verrückten Geisterjäger kennen, was alle spannend aber auch lustig finden. Am Rand des Geschehens lernt Rina dann einen jungen Mann kennen - Ewan, wie sich später herausstellt. Er ist irgendwie anders, das spürt Rina. Aber so plötzlich, wie sie ihn kennenlernte, ist er auch wieder verschwunden. Doch Rina sollte ihn bald wiedersehen... Was als normale Zirkusgeschichte beginnt, wird Stück für Stück zu spannenden Fantasiegeschichte die den Leser auch in die Zwischen- und die Geisterwelt führt. Es ist flüssig geschrieben und lässt sich gut lesen. Es geht um Seelenpartner, böse und gute Geister und natürlich um die Liebe. Das Buch hat alles, was ein Fantasie-Fan braucht und ist eine Bereicherung, denn wer die Idee von Twilight mag oder die Serie Ghost Wispherer liebt, ist hier bestens aufgehoben!  Das Cover ist ansprechend und hätte mich - wenn es das Buch hoffetlich einmal als Printausgabe gibt - in einer Buchhandlung direkt angelacht, damit ich es in die Hand nehme und den Klappentext lese. Schade, dass nicht auf einem Blick zu erkennen ist, das es sich um einen Fantasieroman handelt. Dann hätte ich sofort zugegriffen.   Das Buch hat sich von einer normalen Geschichte zu einem guten Fantasieroman gemausert und mich gut unterhalten. Daher gibt es Vier von Fünf übersinnlichen, geisterhaften Sternen  von mir.Diese Rezension findest du auch auf Melusines Welt.

    Mehr
  • Zwischen Seiltanz und Jenseits....

    Zirkusmagie

    B_ini

    02. January 2016 um 15:23

    Klappentext: Die siebzehnjährige Jekaterina führt ein Doppelleben. Während sie im Winter als ganz normale Schülerin bei ihrer Großmutter lebt, reist sie im Sommer mit ihren Eltern quer durch Europa, versorgt exotische Tiere und lässt sich mit Messern bewerfen. Denn Jekaterina ist ein Zirkuskind. Für sie ist das Ungewöhnliche völlig normal. Doch als sie in Dublin dem gutaussehenden, aber auffällig altmodischen Ewan begegnet, scheint ihre Welt plötzlich Kopf zu stehen. Irgendetwas stimmt mit diesem Jungen nicht und irgendwie scheint seine Lebensgeschichte mit der ihren eng verbunden zu sein… Die Story: Jekaterina ist ein Zirkuskind. Im Sommer bereist sie mit ihrer Familie die Welt und ist überall Zuhause, wo der Zirkus seine Zelte aufschlägt. Doch durch ein traumatisches Erlebnis in ihrer früheren Jugend ist es Jekaterina nicht mehr möglich, vor Publikum aufzutreten. Also unterstützt sie den Familienzirkus unter anderem in der Organisation. In Dublin angekommen, trifft sie beim Plakate aufhängen den rätselhaften Ewan. Nicht nur seine Erscheinungsbild, auch seine Sprache und die Umgangsformen sind absolut altmodisch. Ausserdem scheint er eine ausgeprägte Abneigung gegen menschliche Berührungen zu haben. Trotz allem bietet Jekaterina ihre Hilfe an, als Ewan Interesse an ihrer schönen Cousine Maria bezeugt… Meine Meinung: Das Cover des Buches ist mir sofort ins Auge gesprungen. Auch den Klappentext fand ich sehr ansprechend und ich freute mich auf eine unterhaltsame Zirkusgeschichte. Schon der Anfang hat mich gefesselt. Das Buch beginnt mit einer Rückblende zu Jekaterinas 13. Geburtstag. Schon hier lernt man einige Mitglieder der Zirkusfamilie kennen. Was mir sofort auffiel: Die Autorin hat sich große Mühe bei der Beschreibung der Charaktere gegeben. Jeder Einzelne wird detailliert dargestellt, kein Protagonist gleicht dem Anderen. Die Hauptperson Jekaterina war mir von Anfang an sympathisch. Der Schreibstil der Autorin ist frisch, locker und leicht zu lesen. Der ständige Wechsel zwischen Humor, Emotionalität und Spannung hielt mich davon ab, das Buch auch nur eine Sekunde aus der Hand zu legen. Ich habe 1 1/2 Tage fast durchgelesen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht (Zum Glück habe ich momentan Urlaub). Das Ende war zwar vorherzusehen, trotzdem empfand ich keine Sekunde Langeweile beim Lesen. Die Welten, in denen sich Jekaterina und Ewan bewegen, wurden von der Autorin so lebendig und detailreich dargestellt, dass ich fast das Gefühl hatte, einen Film zu sehen. Mein Fazit: Wie ihr wahrscheinlich schon gemerkt habe, bin ich restlos begeistert. Den Spagat zwischen Zirkusmagie und Geisterwelt hat Hannah Sieben mühelos gemeistert und mich bestens unterhalten. In einem bin ich jedoch zwiegespalten: Ich weiss nicht, ob ich mir eine Fortsetzung von „Zirkusmagie“ wünschen soll. Auf der einen Seite lechze ich nach mehr. Auf der anderen Seite kann ich mir nicht vorstellen, dass ein zweiter Teil an dieses tolle Buch herankommen kann.

    Mehr
  • Ein spannender Seiltanz zwischen den Welten...

    Zirkusmagie

    ZeilenMalerei

    01. December 2015 um 13:20


  • Viel Spannung trotz ein paar Unstimmigkeiten

    Zirkusmagie

    Chibi-Chan

    14. September 2015 um 13:28

    Meine Meinung Allgemein  Zuallererst war ich ein wenig missmutig gestimmt, da ich dachte, dass das Buch um ein dreizehnjähriges Mädchen handeln wird. Da eine Liebesgeschichte sehr schnell zu erahnen war, war mir der Hauptcharakter doch ein wenig zu jung dafür. Das sollte sich jedoch schnell ändern. Doch zunächst einmal erfüllt Jekaterina - die Protagonistin - ein typisches Geisterklischee, bei dem ich die Augen verdrehen musste. Mit ihren Freunden zusammen spielt sie Gläserrücken und zufällig treten sie in Kontakt mit einem Geist. Nach einiger Zeit passiert ein schrecklicher Vorfall, nachdem Jekaterina sich nicht mehr traut, vor Publikum Seiltanzen auszuüben. Dies war der Punkt, an dem ich schon etwas enttäuscht war. Es ging um den Zirkus und die "Zirkusmagie" und Jekaterina trat auch Jahre nach dem Vorfall nicht mehr auf. Somit hat man auch kaum etwas von dem Zirkusleben mitbekommen. Diese Tatsache hat mir das ganze Buch über sehr gefehlt. Nun 17 Jahre alt hilft Jekaterina nur noch im Zirkus, besucht jedoch die Zirkusschule. Dort wurde ein paar Mal brasilianisch gesprochen. Jedoch konnte ich die Sätze nicht übersetzen und wurde leider auch nicht mit dem Wink des Zaunpfahls erschlagen. In einer neuen Stadt angekommen lernt Jekaterina Ewan kennen. Ein komischer Kauz, der unbedingt mit ihrer Cousine anbändeln möchte. Er spricht in Rätseln, kennt viele Wörter nicht und möchte sie noch dazu nicht anfassen. Das sie an dem Punkt noch nicht merkt, wer Ewan wirklich ist, war für mich verständlich. Doch war es für mich unfassbar, wie lange Jekaterina gebraucht hat, um dem roten Faden zu einem logischen Ende zu folgen. (Folgeabsatz könnte Ewan's Existenz spoilern)Auch unverständlich war für mich, dass Jekaterina Ewan ein Handy lieh und er es tatsächlich halten und bedienen konnte. Allgemein ist es bekannt, dass Geister keine feste Konsistenz haben - wie auch in diesem Buch - und deshalb keine Gegenstände halten können. Hätte die Autorin eine schlüssige Erklärung gehabt, so wäre das auch alles kein Problem. Doch ist für mich "Gegenstände anzufassen ist für mich einfacher als Tiere und Menschen" keine Erklärung. Trotz der Länge des Buches konnte die Autorin immer wieder Spannung erzeugen. An vielen Stellen war ich einfach neugierig, von anderen wurde ich jedoch regelrecht gefesselt und vor allem am Ende konnte ich nicht anders als mitzufiebern, das alles gut wird. Hannah Siebern schafft eine Situation in der Mann aufatmen konnte, nur um im nächsten Moment von einer neuen Überraschung konfrontiert zu werden.  Charakter  Jekaterina konnte mit einem eigenen Charakter extrem herausstechen. Sie kam ein wenig naiv rüber und hat sich auf vieles eingelassen, bei dem sie vermutlich nie über eine Konsequenz nachgedacht hat. Eine persönliche Masche von mir ist wohl, dass Charaktere auch große Negativpunkte bei mir sammeln, wenn diese in jungem Alter rauchen. Alles in allem konnte ich mich aber sehr an ihrer Anteilnahme an ihren Mitmenschen erfreuen. Vor allem in Verbindung mit ihrem Cousin Dimitri ist sie mir ans Herz gewachsen.Dimitri hat Jekaterina bei jeder nur erdenklichen Situation versucht zu helfen. Sein unerschütterliche Glaube an Jekaterina ist mir positiv ins Auge gestochen. Trotzdem glaubt er nicht alles, was er nicht bewiesen bekommt. Auch Ewan konnte mich überzeugen. Da man wenig von ihm und seinem Leben mitbekommt, ist er zum Leser am Anfang noch sehr distanziert. Erst am Ende nimmt dies ab. Bis dahin bilden sich um ihn viele Rätsel. Allgemein konnten mich sowohl die Guten, als auch die Bösen Charaktere überzeugen. Von zickig, zu hinterhältig, über gutgläubig und unerschütterlich war alles dabei.  Schreibstil & Sichtweise Das Buch wurde sehr ausführlich geschrieben. Man konnte sich gut in die Charaktere hineinversetzen und fühlte sich durch die Beschreibungen wie im Geschehen. Zudem noch flüssig und leicht zu lesen!Geschrieben wurde das Buch aus der Sicht von Jekaterina aus der Ich-Perspektive und Stellenweise von Ewan in der dritten Person.  Cover & Titel Das Cover gefiel mir wirklich sehr schön. Definitiv ein Eye-Catcher. Die Person im Hintergrund sieht durch den Kopfschmuck aus wie jemand aus dem Zirkus und könnte daher die Protagonistin darstellen. Den Titel finde ich nun aber doch etwas fragwürdig. Laut Autorin ist es normal, dass viele in einer Familie hellsichtige Fähigkeiten haben. Somit kann dies aber auch jeder anderen Familie passieren und nicht nur Zirkusleuten. Da man auch keine Vorstellungen verfolgen konnte, kam für mich auch die Magie, die sich aufs Publikum auswirkt, nicht in Frage. Genauso war am Zirkus nichts besonderes. Dort war die Verbindung nicht etwa stärker oder sonst etwas.   Zitat  " Wenn du in einer Welt voller Blinder die Einzige wärst, die mit der Gabe des Sehens gesegnet wäre, würden die Menschen dir dann nicht auch vorwerfen, dass du dir Dinge einbildest, die angeblich nicht da sein können? Nur weil sie selbst nicht dazu imstande sind, sie wahrzunehmen?" - Position 1544 Fazit An einigen Stellen wies das Buch ein paar Unstimmigkeiten auf. Zudem war mir der Zirkus zu wenig im Spiel. Trotz diesen Kritikpunkten konnte die Autorin das gesamte Buch über Spannung erzeugen. Ein Buch zum gemütlichen schmökern auf der Couch. 

    Mehr
  • Überrascht

    Zirkusmagie

    phinchensfantasy

    01. July 2015 um 00:55

    Am Anfang war ich skeptisch ob dieses Buch mir gefallen würde, aber was soll ich sagen Hanna Siebern hat mich eines Besseren belehrt! Die Geschichte von Jekaterina hat mich einfach gefesselt und nicht mehr los gelassen. Ich habe sie und ihre Familie direkt ins Herz geschlossen. Wie sie sich verliebt und ihren kleinen Bruder rettet war wirklich sehr spannend ! Schafft sie es ? Hat ihre Liebe zu einem Geist eine Chance ? Traut sie sich je wieder Seil zu Tanzen nach dem tragischen Tod ihrer Cousine ? All das hat mich mitfiebern lassen und mitten ins Herz getroffen.    Danke liebe Hannah Siebern für dieses spannende Abenteuer.    

    Mehr
  • Richtig toll erzählt!

    Zirkusmagie

    Caro1893x

    16. September 2014 um 11:02

    Zum Inhalt: Jekaterina ist eine begabte Seiltänzerin. Doch seit sie vor einigen Jahren einen Unfall auf dem Seil hatte, ist sie nicht mehr bereit vor Publikum aufzutreten. So führt Jekaterina ein scheinbar langweiliges und sehr gewöhnliches Leben im Zirkus. Dies ändert sich jedoch schlagartig, als sie Ewan begegnet. Dieser ist zunächst an ihrer Cousine interessiert, verhält sich aber gegenüber ihr auch nett und zuvorkommend. Jekaterina ist es ein Anliegen, ihm bei seinen Absichten behilflich zu sein. Nach einiger Zeit merkt sie jedoch, dass irgendetwas mit Ewan nicht zu stimmen scheint. Er hat weder ein Handy noch sind ihm moderne Dinge, wie das Internet ein Begriff. Sie beginnt sich zu fragen, was los ist und wird plötzlich in eine unheimliche Geschichte hineingezogen. Meine Meinung: "Zirkusmagie" ist schon optisch ein echter Hingucker. Eine Geschichte die im Zirkus spielt, weckte sofort mein Interesse. Zunächst hatte ich etwas Schwierigkeiten, mit den vielen russischen Namen. Ich kam manchmal durcheinander und konnte die Personen nicht auseinander halten. Dies lag aber sicher auch daran, dass ich nicht so häufig zum Lesen kam und mich jedes Mal wieder neu eindenken musste.  Nachdem ich aber eine Weile gelesen hatte, war das gar kein Problem mehr. Hannah Siebern hat wunderbare Charaktere erschaffen, die alle auf ihre Art einzigartig sind. Natürlich fieberte ich besonders mit Jekaterina mit, denn sie stand im Mittelpunkt der Geschichte. Die fantastische Welt der Geister baut die Autorin hervorragend in die Geschichte ein. Passiert zu Beginn noch nicht so viel, was auf ein fantastisches Abenteuer hindeutet, so häufen sich im weiteren Verlauf der Geschichte die unheimlichen Vorfälle immer mehr, bis sie gegen Ende in einen Wahnsinns Showdown übergehen, der mich echt sehr überrascht und wahnsinnig gepackt hat. Damit hatte ich echt nicht gerechnet. Besonders gut gefallen haben mir außerdem die Beschreibungen der Geister, deren Empfindungen und die Geisterwelt. Dies alles ist so detailliert beschrieben, dass ich es mir bildlich vorstellen konnte. Die Zirkusatmosphäre tut ihr übriges, um die Geschichte wirklich gelungen zu machen. Hier tut sich auch nochmal die Liebesgeschichte  hervor, die durch den Hintergrund ein ganz anderes Gefühl vermittelt und toll erzählt ist. Ich habe dieses ebook wirklich gerne gelesen. Fazit: Gelungene Fantasygeschichte, mit eindrücklichen Personen und einem tollen Showdown. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Zirkusmagie" von Hannah Siebern

    Zirkusmagie

    katja78

    Wird es eine Zukunft im Diesseits geben? Hannah Siebern bei Carlsen im.press! Das und weitere Fragen muss sich Hauptprotagonistin "Jekaterina" in "Zirkusmagie" von Hannah Siebern, stellen. Was für andere als "Kuriosität" erscheinen mag, stellt Autorin Hannah Siebern hier als völlig alltäglich dar und verbindet Normalität mit Magie. Lasst euch mitreißen und lest diesen packenden Jugendroman direkt zum Erscheinungstermin am 3.7.2014 Wir freuen uns auf eure Bewerbungen zur Leserunde! Die siebzehnjährige Jekaterina führt ein Doppelleben. Während sie im Winter als ganz normale Schülerin bei ihrer Großmutter lebt, reist sie im Sommer mit ihren Eltern quer durch Europa, versorgt exotische Tiere und lässt sich mit Messern bewerfen. Denn Jekaterina ist ein Zirkuskind. Für sie ist das Ungewöhnliche völlig normal. Doch als sie in Dublin dem gutaussehenden, aber auffällig altmodischen Ewan begegnet, scheint ihre Welt plötzlich Kopf zu stehen. Irgendetwas stimmt mit diesem Jungen nicht und irgendwie scheint seine Lebensgeschichte mit der ihren eng verbunden zu sein… Zur Autorin Hannah Siebern, geboren 1986 in Münster, studiert Pädagogik an der TU Dortmund und arbeitet ambulant bei einem Träger der Jugendfürsorge. 2011 veröffentlichte sie ihren ersten Fantasyroman, aus dem inzwischen eine 5-teilige Serie geworden ist. Die meisten ihrer Romane sind auf der Zugfahrt zur Uni entstanden, daher fürchtet sie sich jetzt schon davor eine Schreibblockade zu bekommen, sobald sie das Studium beendet hat. Zur Not muss dann ein neuer Grund fürs Zugfahren gefunden werden. Der Autorin kann man über Facebook & Carlsen Im.press oder ihrer Homepage folgen. Schaut doch mal rein! Wir suchen nun 15 Leser, die das Buch gerne in der Leserunde besprechen und anschließend rezensieren möchten. Das Buch gibt es nur als E-Book im mobi oder ePub Format. Nach Möglichkeit sollte das Buch anschließend auch bei Amazon oder einer ähnlichen Verkaufsplattform rezensiert werden. Verratet uns als Bewerbung folgendes:  Was ist euch bei der Darstellung von übernatürlichen Wesen wichtig? Wir freuen uns nun auf eure Bewerbungen! Viel Glück Hannah & Katja von Ka-Sas Buchfinder *** Wichtig ***Ihr solltet Minimum eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind. Nehmt doch einfach euer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber. Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/ Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt

    Mehr
    • 240
  • sehr unterhaltsam und tolle Besonderheiten

    Zirkusmagie

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    19. August 2014 um 16:29

    Kurzbeschreibung: Die siebzehnjährige Jekaterina führt ein Doppelleben. Während sie im Winter als ganz normale Schülerin bei ihrer Großmutter lebt, reist sie im Sommer mit ihren Eltern quer durch Europa, versorgt exotische Tiere und lässt sich mit Messern bewerfen. Denn Jekaterina ist ein Zirkuskind. Für sie ist das Ungewöhnliche völlig normal. Doch als sie in Dublin dem gutaussehenden, aber auffällig altmodischen Ewan begegnet, scheint ihre Welt plötzlich Kopf zu stehen. Irgendetwas stimmt mit diesem Jungen nicht und irgendwie scheint seine Lebensgeschichte mit der ihren eng verbunden zu sein… Meinung: Von der Autorin Hannah Siebern habe ich bereits ihre Nubila-Reihe gelesen und fand sie sehr unterhaltsam und extrem beeindruckend durch ihre neuen und innovativen Ideen, die sie sehr stimmig zu einer kompletten Reihe verbunden hat. Außerdem bin ich dadurch Zeuge geworden, wie sehr sich ihr Schreibstil mit den einzelnen Teilen weiterentwickelt und verbessert hat. Dementsprechend neugierig war ich nun auch auf ihr neues Werk. Über Geister liest man ja öfters, aber Geschichten über Personen aus dem Zirkus habe ich noch nicht so viele gelesen. Schon alleine die Idee ging also für mich wieder in eine eher unverbrauchte und interessante Richtung. Aber auch die Entwicklungen der Handlung und die vielen kleinen, aber netten Besonderheiten wie z. B. der Wolfsjunge als Bruder, die Beschreibung der Geisterwelt inklusive eigener Schneiderin usw. haben mir sehr zugesagt. Dabei muss ich zwar anmerken, dass nicht alle Wendungen so unvorhergesehen waren, wie man sich vielleicht gewünscht hätte, aber nichtsdestotrotz konnte mich die Geschichte immer fesseln und manchmal doch überraschen. Dabei gibt es auch eine schöne Abwechslung zwischen emotionalen und actiongeladenen Szenen. Beim Lesen erhält man zwar einen schönen Einblick in das Zirkusleben und seine Besonderheiten (z. B. den großen Familienzusammenhalt), dieses steht aber nicht im Vordergrund. Im Vordergrund stehen schon die Charaktere und die Geistergeschichte. Und die Charaktere fand ich eigentlich so ziemlich alle richtig gut gelungen. Protagonistin Jekatarina ist sehr warmherzig, manchmal ein bisschen leichtgläubig, aber dennoch selbstbewusst und einfach sympathisch. Sie akzeptiert einfach jeden so wie er ist. Schon alleine wie sie mit ihrem Bruder umgeht und welche Zuneigung sie ihm entgegenbringt ist einfach toll. Das wirkt alles echt und authentisch. Aber auch ihr Bruder Danilo selbst ist für mich ein kleines Highlight des Buches. Er ist trotz, oder gerade wegen seiner augenscheinlichen Einzigartigkeit so einnehmend beschrieben, dass man gar nicht anders kann, als ihn sofort ins Herz zu schließen. Und auch alle anderen haben ihre kleinen Besonderheiten, die sie lesenswert und greifbar machen. Der Schreibstil war auch hier wieder sehr angenehm zu lesen, ziemlich locker und leicht verständlich. Man kann sich gut in die Geschichte hineinfühlen und sowohl erschreckende, emotionale, als auch humorvolle Szenen mit den Figuren teilen. Obwohl das Ende etwas abrupt kommt und auch etwas offen gehalten ist, passt es für mich so und ich finde es abgeschlossen genug. Jedoch könnte man die Geschichte noch gut in einem weiteren Teil fortsetzen und dabei noch viele interessante Fragen beantworten. Fazit: Eine interessante und überzeugende Geschichte, die einfach Spaß macht und gut unterhält. Die Ideen dahinter sind auch wieder eher unverbraucht und mit kleinen speziellen Highlights setzt die Autorin ansprechende Akzente. Von mir gibt’s gute 4 Sterne.

    Mehr
  • toller Fantasyroman mit interessant umgesetzter Handlung

    Zirkusmagie

    Manja82

    16. August 2014 um 13:55

    Kurzbeschreibung: Die siebzehnjährige Jekaterina führt ein Doppelleben. Während sie im Winter als ganz normale Schülerin bei ihrer Großmutter lebt, reist sie im Sommer mit ihren Eltern quer durch Europa, versorgt exotische Tiere und lässt sich mit Messern bewerfen. Denn Jekaterina ist ein Zirkuskind. Für sie ist das Ungewöhnliche völlig normal. Doch als sie in Dublin dem gutaussehenden, aber auffällig altmodischen Ewan begegnet, scheint ihre Welt plötzlich Kopf zu stehen. Irgendetwas stimmt mit diesem Jungen nicht und irgendwie scheint seine Lebensgeschichte mit der ihren eng verbunden zu sein… (Quelle: Impress) Meine Meinung: Jekaterina wächst in einer Zirkusfamilie auf. Im Winter geht sie in Deutschland zur Schule, im Sommer tourt sie mit dem Zirkus und ihrer Familie durch die Lande. In Dublin, einem Spielort, trifft Jekaterina auf Ewan. Er wirkt merkwürdig auf sie, altmodisch gekleidet und scheint ein Verehrer ihrer Cousine Marija zu sein. Je öfter Jekaterina Ewan trifft desto mehr fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Doch sowohl mit Ewan als auch mit seiner Familie scheint irgendwas nicht zu stimmen … Der Fantasyroman „Zirkusmagie“ stammt von der Autorin Hannah Siebern. Mir ist die Autorin bereits sehr gut bekannt, habe ich doch bereits ihre „Nubila“ – Reihe sehr gemocht. Die Protagonistin Jekaterina ist 16 Jahre alt und war mir wirklich sehr sympathisch. Sie wirkt irgendwie total unschuldig, das mochte ich. Aber Jekaterina ist auch tough und herzlich. Sie lebt für ihre Familie und den Zirkus, es ist ihr ein und alles. Sie hat außerdem eine Gabe, die sie aber erst langsam herausfindet. Ich empfand diese Gabe sehr besonders und die Idee dahinter hat mir gefallen. Ewan ist der männliche Protagonist. Er wirkt sehr altmodisch, schafft es aber sich gut an die Gegebenheiten anzupassen, die er in Jekaterina Zeit vorfindet. Er hat einen ausgeprägten Beschützerinstinkt und steht immer zu Jekaterina und ihrer Familie. Ewan ist einfach gesagt ein Mann in den man sich verlieben muss. Auch die Nebenfiguren, wie Dani, ein aufgeweckter Junge, Dimitri, der eine doch recht große Rolle einnimmt und sympathisch daher kommt oder auch Rosa und Scott, beide wirklich klasse Figuren, haben mir ebenso sehr gut gefallen. Hannah Siebern hat sie alle liebenswert gestaltet. Man kann keinen der Charaktere wirklich Gut oder Böse zuordnen. Das gefiel mir gut, denn jeder von ihnen hat irgendwie von beiden etwas in sich. Der Schreibstil der Autorin war mir bereits bekannt. Ich mag den sehr gut u lesenden bildhaften Stil von Hannah Siebern sehr gerne und war direkt gefangen in der Geschichte. Die Handlung ans sich ist fantastisch und zum Teil auch recht geheimnisvoll. Man lernt die Zirkuswelt sehr gut kennen und entdeckt zudem mit Jekaterina die Geisterwelt. Die Idee ist frisch und gut umgesetzt. Das Ende allerdings hat mich doch ziemlich enttäuscht. Es wirkt in meinen Augen irgendwie unfertig, als ob man quasi aus der Geschichte gerissen wird. Es macht den Eindruck als ob es eine Fortsetzung geben wird. Ich hoffe es wirklich sehr. Fazit: Abschließend gesagt ist „Zirkusmagie“ von Hannah Siebern eine toller Fantasyroman. Sympathische Charaktere, der bildhafte Stil der Autorin und eine interessante gut umgesetzte spannende Handlung konnten mich fesseln. Nur das Ende trübt meinen Lesegenuss doch ziemlich. Durchaus lesenswert!

    Mehr
  • Toller Schreibstil

    Zirkusmagie

    beate_bedesign

    16. August 2014 um 11:27

    Inhalt: Jekaterina ist ein Zirkuskind. Im Sommer lebt sie mit ihrer Familie, die sehr groß und bunt ist, in einem kleinen Wanderzirkus und tritt als Seiltänzerin auf. Im Winter lebt sie bei ihrer Großmutter in Deutschland und geht dort in eine “richtige” Schule. Als sie mit 17 in Dublin auf den etwas seltsam aussehenden, aber durchaus sympathischen Ewan trifft, merkt sie es nicht gleich. Doch die Vergangenheit hat sie eingeholt. Ein einschneidendes Erlebnis, das sie an ihrem 13. Geburtstag hatte und jahrelang erfolgreich verdrängt hat, verändert ihr Leben total und bringt sie in zusätzlich in Gefahr. Hinzu kommt, dass sie sich von Ewan angezogen fühlt, obwohl der sich doch nur für ihre Cousine Marija interessiert und auch sonst ein recht seltsamer Mensch zu sein schein. Meine Meinung: Ich kenne und liebe die Nubila-Reihe von Hannah Siebern und deswegen habe ich ohne zu zögern auch bei “Zirkusmagie” zugegriffen. Und die Autorin bleibt auch hier ihrem schönen und leicht zu lesenden Schreibstil treu. Ich mochte Jekaterina von Anfang an, schon als 13jährige war sie mir total sympathisch und das hat sich auch später nicht geändert. Und ich fand es toll, die relativ vielen verschiedenen Charaktere in der Zirkusfamilie kennenzulernen. Auch wenn ich ein paar Seiten brauchte, bis ich alle richtig einordnen konnte. Dimitri hat mir ganz besonders gefallen und ich fand auch, dass es sehr gut beschrieben ist, wie unterschiedlich all diese einzelnen Familienmitglieder sind und wie unterschiedliche Probleme sie auch alle haben und trotzdem einen tollen Zusammenhalt, wenn es drauf ankommt. Aber die eigentliche Geschichte, die konnte mich nicht so wirklich packen. Ich fand vieles relativ vorhersehbar, und einiges recht unglaubwürdig. Ich weiß gar nicht wie ich das so richtig erklären kann. Ich liebe Fantasy-Geschichten, von denen ich weiß, dass sie reine Fantasy sind, aber doch irgendwie total real wirken und das hat mir hier ein wenig gefehlt. Wobei ich das Thema “Geister” gar nicht schlecht finde. Vielleicht habe ich mir unter “Zirkusmagie” auch einfach etwas total anderes vorgestellt. Gerne hätte ich z.B. noch mehr über die Zirkusvorstellungen gelesen und vielleicht einen Hauch mehr Magie gespürt. Mein Fazit: Ein toller Schreibstil, nette und liebenswerte Protagonisten, aber eine Geschichte, die mich persönlich leider nicht vollständig überzeugen konnte.

    Mehr
  • Toller Schreibstil

    Zirkusmagie

    beate_bedesign

    16. August 2014 um 11:27

    Inhalt: Jekaterina ist ein Zirkuskind. Im Sommer lebt sie mit ihrer Familie, die sehr groß und bunt ist, in einem kleinen Wanderzirkus und tritt als Seiltänzerin auf. Im Winter lebt sie bei ihrer Großmutter in Deutschland und geht dort in eine “richtige” Schule. Als sie mit 17 in Dublin auf den etwas seltsam aussehenden, aber durchaus sympathischen Ewan trifft, merkt sie es nicht gleich. Doch die Vergangenheit hat sie eingeholt. Ein einschneidendes Erlebnis, das sie an ihrem 13. Geburtstag hatte und jahrelang erfolgreich verdrängt hat, verändert ihr Leben total und bringt sie in zusätzlich in Gefahr. Hinzu kommt, dass sie sich von Ewan angezogen fühlt, obwohl der sich doch nur für ihre Cousine Marija interessiert und auch sonst ein recht seltsamer Mensch zu sein schein. Meine Meinung: Ich kenne und liebe die Nubila-Reihe von Hannah Siebern und deswegen habe ich ohne zu zögern auch bei “Zirkusmagie” zugegriffen. Und die Autorin bleibt auch hier ihrem schönen und leicht zu lesenden Schreibstil treu. Ich mochte Jekaterina von Anfang an, schon als 13jährige war sie mir total sympathisch und das hat sich auch später nicht geändert. Und ich fand es toll, die relativ vielen verschiedenen Charaktere in der Zirkusfamilie kennenzulernen. Auch wenn ich ein paar Seiten brauchte, bis ich alle richtig einordnen konnte. Dimitri hat mir ganz besonders gefallen und ich fand auch, dass es sehr gut beschrieben ist, wie unterschiedlich all diese einzelnen Familienmitglieder sind und wie unterschiedliche Probleme sie auch alle haben und trotzdem einen tollen Zusammenhalt, wenn es drauf ankommt. Aber die eigentliche Geschichte, die konnte mich nicht so wirklich packen. Ich fand vieles relativ vorhersehbar, und einiges recht unglaubwürdig. Ich weiß gar nicht wie ich das so richtig erklären kann. Ich liebe Fantasy-Geschichten, von denen ich weiß, dass sie reine Fantasy sind, aber doch irgendwie total real wirken und das hat mir hier ein wenig gefehlt. Wobei ich das Thema “Geister” gar nicht schlecht finde. Vielleicht habe ich mir unter “Zirkusmagie” auch einfach etwas total anderes vorgestellt. Gerne hätte ich z.B. noch mehr über die Zirkusvorstellungen gelesen und vielleicht einen Hauch mehr Magie gespürt. Mein Fazit: Ein toller Schreibstil, nette und liebenswerte Protagonisten, aber eine Geschichte, die mich persönlich leider nicht vollständig überzeugen konnte.

    Mehr
  • ein toller fantasievoller Roman

    Zirkusmagie

    ClaudisGedankenwelt

    08. August 2014 um 18:45

    Jekatarina ist gerade 13 Jahre alt, als sie zu ihrem Geburtstag ein Witchboard geschenkt bekommt von ihrer Freundin Sophie. Gleich wollen die jungen Leute das Brett ausprobieren, doch was ihnen der "Geist" zu sagen hat ist nicht gerade positiv. Noch schlimmer kommt es, als sich die Weissagungen des Geistes bewahrheiten. Doch Jekatarina verdrängt alles und macht mit ihrem Leben weiter. Doch dann trifft sie in Dublin auf Ewan mit dem irgendetwas nicht zu stimmen scheint. Doch Jekatarina mag ihn und schaut über allerlei seltsame Dinge hinweg. Als sie jedoch beginnt Gefühle zu entwickeln für Ewan steht alles plötzlich Kopf. Wie geht diese Geschichte aus? welches Geheimnis verbirgt Ewan? Mir hat erneut der Schreibstil der Autorin wahnsinnig gut gefallen. Nachdem ich bereits die Nubila-Reihe kenne, wusste ich, dass ich das neue Werk unbedingt lesen muss. Ich habe sehr gut in die Geschichte hineingefunden und mochte Jekatarina gleich sehr gern. Manchmal ist sie etwas leichtgläubig, aber insgesamt eine sehr sympathische Figur. Danilo ,ihr kleiner Bruder, ist einfach nur knuffig und man muss ihn mögen. Ewan, der zu Beginn etwas steif ist, wirkt im Laufe der Geschichte immer offener und herzlicher. Aber auch die anderen Figuren sind mir schnell ans Herz gewachsen. Die Autorin hat mich hier durch eine Geschichte geführt, die mich wahnsinnig gut unterhalten hat. Es sind gefühlvolle Szenarien dabei und auch einige actionreiche Szenen, die mich immer weiter lesen ließen. Am liebsten hätte ich es in einem Rutsch durchgelesen, wenn die Zeit es mir erlaubt hätte. Das Zirkusleben hat mich sehr fasziniert und ich konnte mich wirklich gut in diese bunte Welt hineinträumen. Dennoch steht der Zirkus hier nicht im Vordergrund, sondern die Menschen, die hinter dem Zirkus stehen und dort leben und arbeiten. Die Idee hinter der Geschichte hat mir gut gefallen, zumal die eine oder andere Wendung auf mich gewartet hat mit der ich nicht unbedingt gerechnet hätte. An einigen Stellen habe ich die Handlung erahnen können, dennoch hatte ich viel Spaß beim Lesen. Am Ende des Buches hätte ich mir noch etwas mehr Details gewünscht und denke man hätte ruhig noch ein bis zwei Kapitel dranhängen können. Insgesamt ein gelungenes Jugendbuch, bei dem ich irgendwie auf einen zweiten Teil hoffe, auch wenn die Handlung abgeschlossen war. Dennoch würde ich die Protagonisten gern wieder erleben und es hat mir schon ein wenig leid getan, als das Buch zu Ende war. Wer gerne Jugendbücher liest und Geistergeschichten mag, wird hier sicherlich seine Freude an dem Buch haben. Mir hat es gut gefallen. Ich vergebe hier: ★★★★☆

    Mehr
  • Meine Empfehlung für Freunde der magischen Welt

    Zirkusmagie

    Fabella

    06. August 2014 um 05:30

    Inhalt: Hereinspaziert .. in die große Manege des Lebens ... der Zirkus ist in der Stadt. Jekaterina ist ein Zirkuskind. Sie war es schon immer und wird es wohl auch immer bleiben. Auch wenn sie seit einem schlimmen Vorfall nicht mehr in der Manege stehen kann. Angst beherrscht sie, Angst vor dem Publikum. Im Winter ist es leicht, dann ist sie bei ihrer Großmutter und besucht eine normale Schule. Doch im Sommer ist sie im Zirkus und in seiner eigenen Magie gefangen. Als sie Ewan trifft, ist es für sie zunächst nichts besonderes, bis sie begreift, dass mit ihm etwas nicht stimmt. Doch zu diesem Zeitpunkt fühlt sie sich schon zu sehr zu ihm hingezogen, spürt, dass etwas ihrer beiden Leben verbindet, auch wenn sie nicht weiß, was es ist. Doch wo immer gute Kräfte am Werk sind, sind auch die bösen nicht weit und so muss Jekaterina bald nicht nur um ihr eigenes Leben bangen. Meine Meinung: Zirkus ohne Magie .. geht im realen Leben schon nicht - zumindest für das Publikum, in Büchern scheinbar erst recht nicht. Aber wo wenn nicht hier, würde es so hervorragend hinpassen. Und so ist es gar nicht verwunderlich, dass viele von Jekaterinas Familie besondere Fähigkeiten besitzen - nichts, was nicht vielleicht doch wirklich sein könnte. Ich fand es schön, gemeinsam mit Jekaterina zu erfahren, wo ihre Gabe liegt, was sie besonders macht. Zu entdecken, was es mit Ewan und seiner Familie auf sich hat. Stück für Stück entdeckt sie mehr und der Leser mit ihr. Ganz verzaubert war ich auch von ihrem kleinen Bruder, der auch etwas ganz besonderes ist. Und gerade hier zeigt das Buch auch, das anders nicht unbedingt schlecht sein muss, sondern vielmehr liebenswert in seiner Einzigartigkeit. Genau deshalb gefiel mir Jekaterina so gut. Sie war gütig und nahm jeden so, wie er war. Entdeckte das Schöne und das Gute in jedem und war deshalb noch lange nicht naiv. Ich sage nur "Belle" :) Auch Ewan mochte ich gerne, er brachte mich mit seiner Art nicht selten zum schmunzeln. Und auch ein paar der anderen gefielen mir ausgesprochen gut, so dass es einfach Spaß machte, seine Zeit mit ihnen zu verbringen. Zuviel kann ich Euch nicht verraten, da ich finde, dass Ihr die Geheimnisse des Buches selbst herausfinden sollt. Doch für die Autorin möchte ich einen Satz hinterlassen ... die Erklärung, warum man manchmal Angst hat und warum einen manchmal ohne Grund Freude überkommt, fand ich sehr sehr schön .. und als ich gestern ohne Grund eine Gänsehaut bekam, musste ich daran denken und lächeln .. danke! Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen, der auch als Kind ein bisschen die Magie im Zirkus gesprüt hat. Aber auch denen, die heute vielleicht schon zu "Erwachsen" für das nicht greifbare sind. Vielleicht bringt Euch das Buch dazu, wieder ein bisschen innezuhalten im rationalen Denken und mal wieder mehr zu fühlen, was um Euch herum vorgeht. Und wenn es nur für die Dauer des Lesens ist. Ich fand das Thema des Buches richtig schön, denn es war mal etwas ganz anderes .. Zirkus, seine Magie und das, was sonst noch so da ist :) Fazit: Meine Empfehlung für Freunde der magischen Welt und des Zirkus, aber auch an jene Zweifler und Denker, denn wer weiß, ob nicht vielleicht doch mehr hinter manchem steckt. Eine wirklich schöne Geschichte, die mir viel Freude beim Lesen, aber auch danach bereitet hat.

    Mehr
  • Fazinierende Idee, besondere Charaktere

    Zirkusmagie

    herminefan

    03. August 2014 um 13:36

    Meinung: Das Cover gefällt mir ziemlich gut, es ist schön gestaltet und passt auch zum Inhalt. Die außergewöhnliche Idee hat mich sehr begeistert, vor allem da sie sehr gut ausgearbeitet wurde. Geister sind zwar an sich nichts Neues, aber die Autorin hat durchaus spannende, interessante Elemente eingebracht. Die Geisterwelt zum Beispiel wurde sehr detailliert beschrieben, besonders faszinierend, fand ich zum Beispiel, dass es eine Schneiderin für Geister gibt. Die Handlung war ziemlich spannend, es passierte immer wieder etwas, besonders am Anfang fand ich es lustig, dass Jekaterina am Anfang nicht verstanden hat, dass nur sie ihn sehen kann. Auch die Handlung mit dem bösen Geist, der viel mit Ewans Vergangenheit zu tun hat, war recht aufregend.   Die Charaktere im Buch waren sehr besonders, die Zirkusmenschen sind ein buntes Völkchen, die alle ein wenig anders sind. Besonders ihren Bruder, den Wolfsjung, fand ich toll. Auf jeden Fall waren alle Charaktere gut ausgearbeitet, besonders auf die Vorgeschichte von Jekaterina und Ewan wurde Wert gelegt. Besonders Ewans Geschichte fand ich sehr interessant, nach und nach, erfuhr man, was er in seiner Vergangenheit getan hat. Auch der Schreibstil passte gut zu der Geschichte und man konnte flüssig lesen.   Fazit: Ich habe das Buch im Urlaub gelesen und es hat mir definitiv ein paar schöne Lesestunden beschert. Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen und ich kann sie auf jeden Fall empfehlen. Es ist sowohl spannend, romantisch als auch lustig, das daraus resultiert, dass Ewan ein Geist ist und ihn nicht jeder sehen kann. Besonders die Charaktere fallen auch auf, auf Facebook konnte man sogar ein Quiz machen, welcher Mann aus dem Buch am Besten zu einem passen würde, was ich ziemlich lustig fand. Von mir also 5 Sterne!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks