Hannah Tunnicliffe

 3.8 Sterne bei 141 Bewertungen
Autor von Der Duft von Tee, Der Geschmack von Salz und Honig und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Hannah Tunnicliffe

Der Duft von Tee

Der Duft von Tee

 (86)
Erschienen am 10.05.2013
Der Geschmack von Salz und Honig

Der Geschmack von Salz und Honig

 (46)
Erschienen am 11.04.2016
Das Gefühl von Sommerblau

Das Gefühl von Sommerblau

 (9)
Erschienen am 10.04.2018

Neue Rezensionen zu Hannah Tunnicliffe

Neu
Lesegenusss avatar

Rezension zu "Das Gefühl von Sommerblau" von Hannah Tunnicliffe

Sehr enttäuschend - und nicht das, was man von der Autorin erwartet hat
Lesegenussvor einem Monat

Da ich bereits von der Autorin schon Bücher gelesen habe und bislang nicht enttäuscht wurde, wollte ich natürlich auch ihr neuestes Buch lesen.
Ein ansprechendes Cover, welches sehr appetitverlockend aussieht, ein aussagekräftiger Klappentext. Aber das war es dann auch schon.
Mir war nicht klar, welch ein Durcheinander mich erwartete. Irgendwie sprach alles für einen guten Liebesroman. Dem war leider nicht so. Im Normalfall lese ich wirklich zügig, aber dieses Buch klebte und ich brauchte mehrere Ansätze dafür um dann doch nach über der Hälfte abzubrechen. Von meiner Seite her sehr enttäuschend. Und es entsprach auch nicht dem Stil der vorherigen Bücher der Autorin. Es hat mich nicht gefesselt und das finde ich sehr schade.
Insofern kann ich keine Leseempfehlung geben.

Kommentieren0
7
Teilen
Rebel_Hearts avatar

Rezension zu "Das Gefühl von Sommerblau" von Hannah Tunnicliffe

Nicht wirklich packend
Rebel_Heartvor 5 Monaten

Max wird vierzig Jahre alt und möchte diesen Geburtstag mit all seinen Freunden feiern. Dazu lädt er sie in sein Haus in der Bretagne ein. Ein Wochenende lang will er mit ihnen tanzen, trinken, lachen und in Erinnerungen schwelgen.
Und er will ihnen endlich ein lang gehütetes Geheimnis verraten.
Juliette hat ihren Eltern zuliebe, ihr Restaurant in Paris aufgegeben. Um sie zu pflegen, kehrt sie in die Bretagne zurück - und landet als Köchin auf Max' Geburtstag.
Ohne, dass beide es vorher wissen, hält das Schicksal einiges für sie bereit. Aber sind die diesem auch gewachsen?

Ich muss sagen, der Einstieg ins Buch viel mir nicht so schwer. Die ersten Seiten mit Juliette als Hauptprotagonistin haben mir wirklich gefallen.
Aber eben nur der Anfang. Ein plötzlicher Szenenwechsel hat mich als Leserin zu Max und seinem Haus in der Bretagne geführt.
Dort wird gefeiert, dort wird gelacht und auch Juliette, die eigentlich nur als Köchin eingestellt ist, nimmt an der Feier teil.
Ich will nicht sagen, dass der Schreibstil der Autorin mir das Lesen erschwert hat, denn eigentlich war er wirklich flüssig zu lesen.
Irgendwie hat mich die Umsetzung der Geschichte aber ein wenig ... gestört, wäre da falsche Wort. Es hat mich eben einfach nicht fesseln können.
Eigentlich geht es hauptsächlich um Max, der seinen Geburtstag feiern will.
Max, der aber gar nicht ert richtig auftaucht und Juliette mit seinen Gästen alleine lässt. Das fand ich schon ein wenig befremdlich und ich könnte nicht mal sagen, wie ich an ihrer Stelle richtig reagiert hätte.
Oder wie ich mir gewünscht hätte, dass sie reagiert.

Die Perspektiv - und auch Jahreszeitenwechsel haben mich an manchen Stellen wirklich verwirrt. Ich hatte ein paar Schwierigkeiten, mich richtig zurecht zu finden.
Und das Gefühl von Sommerblau oder allgemein von Sommer hat mir in Laufe des Buches wirklich gefehlt.
Oder aber ich habe es einfach nicht gefunden.

Max als Charakter war mir außerdem von Anfang an unsympatisch. Sein Verhalten, manchmal seine Gedankengänge.
Irgendwie war er der Charakter, bei dem ich gar nicht so viele Bratpfannen zücken konnte, wie ich sie ihm über den Kopf ziehen wollte.
Juliette hinwegen war eine Person, die ich sofort mochte. Ich hätte echt gerne noch ein wenig mehr über sie erfahren.
Durch das Buch merkt man schnell, dass jede einzelne Person ihr eigenes Problem hat, dass er mit sich rumschleppen muss.
An sich fand ich das gar nicht so schlecht, immerhin ist das auch im realen Leben oft so, aber mir hat einfach der Tiefgang zu gewissen Problemem gefehlt.
Es war eine keine richtige Handlung zu erkennen, sondern einfach irgendwie .. eine Art Therapiesitzung, bei der jeder mal ein wenig von seinen Probleme erzählen darf, die die anderen Teilnehmer dann versuchen zu lösen.
Schade eigentlich, denn ich hätte mir wirklich gewünscht, dass mich das Buch alleine schon wegen des schönen Covers ein wenig mehr hätte begeistern können.

Kommentieren0
4
Teilen
Bjjordisons avatar

Rezension zu "Das Gefühl von Sommerblau" von Hannah Tunnicliffe

Das Gefühl von Sommerblau
Bjjordisonvor 6 Monaten

Das Buch habe ich eher zufällig gesehen, fand aber den Klappentext recht interessant und habe mich entschlossen, die Geschichte zu lesen.

Die Autorin schickt den Leser nach Frankreich. Hier treffen wir auf Juliette, die kurz vor einer Auszeichnung steht, allerdings auf Grund der Krankheit ihrer Eltern zurück in ihr Heimatdorf geht. Dieser Einstieg hat mir eigentlich ganz gut gefallen, denn ich fand es ganz interessant. Allerdings wechselt dann plötzlich die Perspektive und wir treffen Max und für diesen arbeitet Juliette nun, also hat es auch einen Zeitsprung gegeben, was ja im Normalfall nicht grob störend ist, aber es gibt hier keine Erklärungen von der Autorin. Das fand ich irgendwie schade. Persönlich hatte ich auch im weiteren Verlauf der Handlung irgendwie das Gefühl, dass die Linie bzw. der rote Faden fehlt. Es tauchen dann auch noch weitere Personen auf, eine Art Clique und man erfährt als Leser so einiges. Der wichtigste Aspekt war für mich aber, dass man sieht, dass jeder ein Problem hat und mit sich selber damit fertig werden muss.

Persönlich konnte mich die Geschichte jetzt nicht wirklich überzeugen, denn ich fand es stellenweise doch recht anstrengend, dass man doch auch einiges aus der Vergangenheit erfährt, denn die Personen teilen ihre Erinnerungen und dann wurde wieder die Erzählperspektive gewechselt. Für mich ging es doch sehr viel hin und her. Was mich dann doch auch dezent gestört hatte, war, dass trotz der vielen Personen und Erlebnisse viele Dinge einfach oberflächlich auf mich gewirkt haben. Die einzigen Zwei, die etwas tiefgründiger gewirkt haben, waren Max und Juliette, denn man erfährt dann doch noch so einiges über die beiden. Gerade Max fand ich dann doch recht interessant und sympathisch beschrieben.

Die Schreibweise war sehr locker und flüssig. Das Buch hat sich sehr gut lesen lassen. Das Setting war mal was anderes, denn fast alles hat sich in Max’s Haus abgespielt und man erfährt leider dann doch etwas weniger über die Gegend.

Das Cover gefällt mir recht gut. Ich finde sehr passend zu einem Sommerroman.

Zur Autorin:

Hannah Tunnicliffe wurde in Neuseeland geboren. Sie studierte Sozialwissenschaften und lebte danach in Australien, England, Macao und Kanada. Sie arbeitete einige Zeit in der Personalwirtschaft und als Karriere-Coach und wandte sich dann ihrem Traum, dem Schreiben, zu. Mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern lebt sie heute in Sydney, Australien.

Quelle: Verlag

 

Fazit:

3 von 5 Sterne. Leider nicht ganz überzeugend, deswegen nur drei Sterne. Es ist auch aus meiner Sicht übrigens kein typischer Liebesroman.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Diana_Verlags avatar
Liebe Sommerlektüre-begeisterte LB-Leserinnen und LB-Leser,
gerade haben wir von diesem reizenden Sommerroman (wie wir finden) nochmal zehn Buchexemplare für Euch zur Verlosung auftreiben können! Wer kennt Hannah Tunnicliffe und ihre neueste Geschichte 'Der Geschmack von Salz und Honig' noch nicht? Jetzt erscheint ihr neuer, zweiter Roman, in dem die Liebe & die kulinarischen Genüsse des Lebens wieder eine große Rolle spielen.
Und darum geht's: Francesca erlebt einen Alptraum - der Mann, mit dem sie ihr Leben verbringen wollte, ist beim Surfen tödlich verunglückt. An Alex' einstigem Lieblingsort, einer Holzhütte in den duftenden Pinienwäldern Washingtons, will die junge Frau zur Ruhe kommen. Doch ihre Schwester Bella, das 'schwarze Schaf' der Familie, fährt ihr hinterher und versorgt sie rührend mit Unmengen hausgemachter italienischer Speisen. In der Abgeschiedenheit nähern sich die Schwestern wieder an, und treffen in den Wäldern auf weitere Menschen, die ihren eigenen Platz im Leben suchen.
Süß wie das Leben, salzig wie das Meer - so schmeckt das Leben, findet Hannah Tunnicliffe. Mit ihrem berührenden Erzählstil schildert die junge Autorin nach ihrem Sommerbucherfolg von 2013 einmal mehr die Geschichte einer Frau, die den Mut aufbringt, einen Lebenswandel zu wagen und Gefühle von Liebe, Schmerz und Hoffnung neu für sich erfährt.

Mehr Infos und eine Leseprobe gibt es hier.

Wenn Ihr Francesca in die duftenden Pinienwälder Washingtons folgen wollt, dann bewerbt Euch hier um ein druckfrisches Buchexemplar. Wir drücken Euch die Daumen!

Herzliche Grüße, Euer Diana Verlags-Team.
Zur Buchverlosung
Diana_Verlags avatar
Liebe LB-Leserin und LB-Leser, 

vielleicht erinnert Ihr Euch noch an das große Sommerbuch von 2013? Die junge und sympathische Australierin Hannah Tunnicliffe hatte in diesem Jahr mit ihrem Debüt 'Der Duft von Tee/The Colour of Tea' genau den sommerlichen Lesegeschmack getroffen und einen irre schönen Erfolg! Und Warten lohnt sich: Jetzt erscheint ihr neuer, zweiter Roman, in dem die Liebe & die kulinarischen Genüsse des Lebens wieder eine große Rolle spielen.

Und darum geht's: Francesca erlebt einen Alptraum - der Mann, mit dem sie ihr Leben verbringen wollte, ist beim Surfen tödlich verunglückt. An Alex' einstigem Lieblingsort, einer Holzhütte in den duftenden Pinienwäldern Washingtons, will die junge Frau zur Ruhe kommen. Doch ihre Schwester Bella, das 'schwarze Schaf' der Familie, fährt ihr hinterher und versorgt sie rührend mit Unmengen hausgemachter italienischer Speisen. In der Abgeschiedenheit nähern sich die Schwestern wieder an, und treffen in den Wäldern auf weitere Menschen, die ihren eigenen Platz im Leben suchen.
Süß wie das Leben, salzig wie das Meer - so schmeckt das Leben, findet Hannah Tunnicliffe. Mit ihrem berührenden Erzählstil schildert die junge Autorin nach ihrem Sommerbucherfolg von 2013 einmal mehr die Geschichte einer Frau, die den Mut aufbringt, einen Lebenswandel zu wagen und Gefühle von Liebe, Schmerz und Hoffnung neu für sich erfährt. 

Mehr Informationen und eine Leseprobe gibt es hier.

Wenn Ihr Francesca in die duftenden Pinienwälder Washingtons folgen wollt, dann bewerbt Euch hier um ein druckfrisches Buchexemplar. Wir drücken Euch die Daumen!

Herzliche Grüße, Euer Diana Verlags-Team.

Zur Buchverlosung
HannahTunnicliffes avatar
Hello and welcome; I’m Hannah Tunnicliffe, author of debut novel, Der Duft von Tee.

Der Duft von Tee tells the story of Grace Miller, who arrives in Macau, China with her husband, a heavy heart and hopes that desperately need mending. Her salvation becomes her café, Lillian’s, where she creates delicious macarons and makes friendships that will change the course of her life forever.

My publishers in Germany, Diana Verlag, have generously provided ten copies of Der Duft von Tee to give away, so please get in touch. Looking forward to chatting with you here at LovelyBooks!

-----

Mehr zum Buch:
Grace blickt voller Zuversicht in die Zukunft, als sie ihren Mann in ein neues Leben nach Macao begleitet. Doch kurz nach ihrer Ankunft erfährt sie, dass sich ihr Traum von einer eigenen Familie nicht erfüllen wird. In ihrem Schmerz besinnt sich Grace auf ihre Leidenschaft, das Backen, und eröffnet ein Café. Im Lillian’s serviert sie nicht nur Tee und raffinierte Macarons, sondern begegnet auch Menschen, die ihr Leben verändern … 
=> Leseprobe 

Allgemeines zur Bewerbung und zur Leserunde:
Ihr habt hier die Möglichkeit bei einer Leserunde mit Hannah Tunnicliffe mitzumachen. Sie arbeitete einige Zeit in der Personalwirtschaft und als Karriere-Coach, konnte sich jedoch bald ganz ihrem Traum, dem Schreiben zuwenden. Mit ihrem Mann und zwei Töchtern lebt Hannah heute in Australien. Hannah spricht kein Deutsch, deshalb stellt die Fragen an die Autorin bitte auf Englisch - es ist gar nicht schlimm, dabei Fehler zu machen, sie wird euch verstehen. Wenn ihr auf Deutsch diskutiert und gelegentlich trotzdem knapp eure Eindrücke auf Englisch zusammenfasst, wird sich die Autorin sehr freuen :)


Unter allen Bewerbern vergibt der Diana Verlag 10 Testleseexemplare des Buches. Ihr könnt euch dafür bis einschließlich 26. Juni 2013 bewerben - dafür gibt es eine kleine Frage zu beantworten:

Verrate uns doch deine liebste Leckerei! Am besten gleich mit Rezept, damit wir die besten gleich ausprobieren können! ;)

Which one is your favorite treat? Please share the recipe with us, so that we can try out the best ones! ;)

Wenn möglich, wäre es toll, wenn ihr auf Englisch antwortet!

Hier findet ihr Hannahs Macaron Rezept!

Viel Spaß! 

Zur Leserunde

Community-Statistik

in 274 Bibliotheken

auf 69 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks