Hanne-Vibeke Holst Mann umständehalber abzugeben

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(2)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mann umständehalber abzugeben“ von Hanne-Vibeke Holst

Ihre Freundin gesteht, daß sie schon immer acht Kinder haben wollte, ihre Mutter ist begeistert von der Aussicht, Oma zu werden, und ihre Schwester läßt ihr kindermäßig sowieso gerne den Vortritt. Alles scheint perfekt, als die engagierte Fernsehjournalistin Therese schwanger wird. Nur schwant ihr, daß nicht alles Gold ist, was glänzt - schon gar nicht, was den Vater in spe angeht: ein ehemaliger Kollege mit Karriereproblemen. Der perfekte Hausmann? Therese bleibt skeptisch...

Stöbern in Romane

Underground Railroad

Colson Whitehead präsentiert hier einen Roman, der mich in mehrfacher Hinsicht überraschte und mich trotz einiger Längen überzeugen konnte.

parden

QualityLand

Kling schafft es mal wieder uns die unschönen Wahrheiten über unsere Gesellschaft in einer tollen Satire vor Augen zu führen!

ricysreadingcorner

Vintage

Ein feiner Soundtrack durch die Musikgeschichte rund um die elektronische Gitarre, in dem sich Wissen und Fiktion zum Besten vereint.

Marapaya

Die Geschichte der getrennten Wege

Immer, wenn man denkt, jetzt reicht's, kommt eine Wendung, die einen wieder in die Geschichte reinzieht

Wiebke_Schmidt-Reyer

Durch alle Zeiten

sehr unterhaltsam, bewegend

Rebecca1120

Verrat

Das Cover sieht so harmlos aus...der Inhalt ist es ganz sicher nicht ;)

Faltine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Mann umständehalber abzugeben" von Hanne-Vibeke Holst

    Mann umständehalber abzugeben
    Ayla25

    Ayla25

    18. January 2012 um 16:55

    Das Buch "Mann umständehalber abzugeben" handelt von einer engagierten Auslandsjournalistin, mit Hauptfach Sowjetunion, die ungewollt schwanger wird. Ihr Freund, ein etwas schmieriger, nicht sehr ernstzunehmender Journalist, der eigentlich als Schürzenjäger bekannt ist, ist von nun an der "perfekte" Freund und zukünftige Vater, den eine Frau sich vorstellen kann. Ob das Therese so zusagt? Das Buch wird seinem Titel eigentlich nicht sehr gerecht. Es fängt sehr "journalistisch" an, erzählt viel über den Job von Therese, zwischendurch wird es dem Titel sehr gerecht, schmalzig, verliebte Duseleien und endet mit einem russischen-mafia Abenteuer. Das Buch ist nicht so sehr nach meinem Geschmack gewesen, nicht schlecht geschrieben aber ohne erkennbare Linie.

    Mehr