Hanne Holms

 3.8 Sterne bei 16 Bewertungen
Autorin von Balearenblut, Fado fatal und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Hanne Holms

Traumberuf und Traumberufung: Die Stuttgarterin Hanne Holms lebt den Traum vieler Menschen. Als Reisejournalistin ist sie auf der ganzen Welt unterwegs und arbeitet dort, wo andere Urlaub machen. So war sie beispielsweise bereits auf den Balearen, in der Toskana und in Portugal.

Auf ihren Reisen findet sie stets die beste Inspiration – perfekt für ihren zweiten Traumberuf. Denn in ihrer freien Zeit schreibt sie am liebsten Kriminalromane, die an bezaubernden Urlaubsorten spielen. Und genau wie Holms selbst, ist auch ihre Protagonistin Lisa Langer, Reisejournalistin und heimlicher Kriminalfan, mit Feuereifer bei den Ermittlungen dabei.

Neue Bücher

Kriminelles Kopenhagen

Erscheint am 04.05.2020 als Taschenbuch bei Piper. Es ist der 4. Band der Reihe "Lisa Langer".

Alle Bücher von Hanne Holms

Cover des Buches Balearenblut (ISBN:9783492310369)

Balearenblut

 (11)
Erschienen am 02.06.2017
Cover des Buches Fado fatal (ISBN:9783492314381)

Fado fatal

 (3)
Erschienen am 02.05.2019
Cover des Buches Italienische Intrigen (ISBN:9783492310376)

Italienische Intrigen

 (2)
Erschienen am 02.05.2018
Cover des Buches Kriminelles Kopenhagen (ISBN:9783492315081)

Kriminelles Kopenhagen

 (0)
Erscheint am 04.05.2020

Neue Rezensionen zu Hanne Holms

Neu

Rezension zu "Fado fatal" von Hanne Holms

Unterhaltsame Geschichte für Portugal-Fans
SuEdelmannvor 3 Monaten

https://www.susanne-edelmann.de/2019/06/fado-fatal/

Schon seit Jahren bin ich ein großer Portugal-Fan und ich denke gerne an unsere Urlaube in Lissabon, an der Algarve und zuletzt in Porto zurück. Wie bei jedem Urlaub, habe ich auch hier immer nach passender Lektüre gesucht, also nach Krimis und Romanen, die am jeweiligen Reiseziel spielen. Da war die Auswahl bis vor einigen Jahren leider nicht sehr groß, aber inzwischen hat sich das geändert. Vor allem in Lissabon und an der Algarve spielen einige Krimis. Porto hingegen – immerhin Portugals zweitgrößte Stadt, aber touristisch längst nicht so bekannt wie Lissabon – ist literarisch noch nicht so breit vertreten, schien es mir.

Umso größer war meine Freude, als ich zufällig von diesem Krimi erfuhr. Und vor allem im ersten Teil der Lektüre schwelgte ich förmlich in Erinnerungen, bewegt sich die Protagonistin doch genau dort, wo auch wir uns im Urlaub gerne aufgehalten haben. Die Protagonistin Lisa ist Reisejournalistin und will sich nach einem Auftrag, der sie auf den Spuren der Portugalkrimis nach Lissabon und an die Algarve geführt hat (da haben wir’s wieder…) noch privat ein wenig in Porto aufhalten. Dazu hat sie ein Gästezimmer im Restaurant „Triangulo“ an der Ribeira, dem beliebten Ufer des Flusses Douro, gebucht.

Dort angekommen, stellt sie jedoch schnell fest, dass im Lokal das pure Chaos herrscht: Wirtin Ana scheint heillos überfordert, sie managt Küche, Bedienung und Vermietung der Gästezimmer ganz allein. Kurzerhand packt Lisa mit an und gewinnt dadurch Anas Vertrauen. So erfährt sie, dass Anas Eltern, denen das Lokal eigentlich gehörte, erst vor kurzem bei einem tragischen Autounfall ums Leben gekommen sind. In Anas Freundeskreis wird spekuliert, dass es sich dabei gar nicht um einen Unfall, sondern um Mord gehandelt hat. Denn Anas Mutter entstammte der alteingesessenen Familie Pleider, die seit Ewigkeiten im Clinch mit der nicht minder alteingesessenen Familie Lubke liegt. Eventuell ist die Familie Lubke scharf auf das Lokal „Triangulo“ und versucht mit allen Mitteln, es an sich zu reißen.

Der Verdacht erhärtet sich, als in Anas Essensvorräten Rasierklingen gefunden werden und wenig später sogar noch ein Brand ausbricht. Die Polizei bleibt jedoch sehr vage in ihren Ermittlungen. Lisas Spürsinn ist geweckt und gemeinsam mit Anas Freunden und Familie beginnt sie auf eigene Faust zu ermitteln. Das allerdings passt einigen Leuten so gar nicht in den Kram und Lisa gerät in große Gefahr.

Der Krimi führt im weiteren Verlauf von Porto hinein ins Dourotal, die Anbauregion des Portweins, für den Porto berühmt ist. Da war bei mir der Wiedererkennungswert nicht ganz so hoch wie in Porto selbst, aber inzwischen hatte mich die Geschichte schon in ihren Bann gezogen. Wobei ich den Kriminalfall an sich trotz einer überraschenden Auflösung dann doch eher vorhersehbar fand. Und auch die Figuren blieben etwas blass, Lisas Emotionen wurden eher spärlich thematisiert, so dass es mir schwer fiel, richtig mit ihr mitzufiebern.

Alles in allem aber eine sehr unterhaltsame Geschichte, vor allem geeignet für Portugal-Fans und solche, die es werden wollen.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Balearenblut" von Hanne Holms

Lisa Langer ermittelt...
mannomaniavor 5 Monaten

Balearenblut von Hanne Holms
Ein Mallorca-Krimi mit 257 Seiten und diversen Abschnitten sowie einem Rezepteanhang, der macht einfach Lust aufs Ausprobieren

Auch das freundliche Cover lädt direkt mit seinen Liegestühlen zum Erholen ein...

Zum Inhalt:
Eine Reisejournalistin namens Lisa Langer fliegt beruflich zur Sonneninsel Mallorca, auf den Balearen gelegen, um dort für ein Hotel eine Broschüre zu erstellen und Geheimtipps für ein Reisejournal ausfindig zu machen.
Im Hotel angekommen, fällt ihr aus dem dritten Stock ein Hotelgast vor die Füße, bei dem ein Messer zwischen seinen Schulterblättern steckt.
Dieser Fall kann nur Mord bedeuten und Lisa befindet sich mitten in den polizeilichen Ermittlungen...

Fazit:
Der Leser kommt gut mit der Geschichte zurecht.
Die mir bereits bekannte Autorin hat einen flüssigen Schreibstil und dieser ist auch gut zu lesen.
Die Spannung wird von Anfang bis zum Ende hin aufrecht erhalten.
Lisa und der Polizeichef kommen mit ihren Ermittlungen gut voran und ebenso auch sympathisch herüber. Auch die Charaktere der einzelnen Personen sind ausführlich beschrieben.
In diesem südländischen Krimi werden ebenso die Schönheiten der Insel angesprochen.
Ich war auch schon dort, und zwar zur Zeit der Mandelblüte im Frühjahr, einfach herrlich!

Alles in allem ist dieser Mallorca-Krimi ein humorvoller, leicht und gut-unterhaltsames Buch, das ich gerne weiter empfehle und mit 5* uneingeschränkt bewerte...danke für dieses Rezensionsexemplar, liebe Hanne!

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Fado fatal" von Hanne Holms

Leichte Sommerlektüre in Portugals Norden - Liser Langers 3. Fall als Reisejournalistin
mannomaniavor 6 Monaten

Danke an Hanne Holms für die Zusage an (D)einem besonderen Gewinnspiel, ab gen Europas Süden, ich freute mich.

Das handliche TB bei 280 Seiten und 10 langen Kapiteln inkl. einem Rezepteregister im Anhang, erschienen am 01.05.2019 im Piper-Verlag, ließ sich ohne Vorkenntnisse dank angenehmer Schrift recht zügig lesen, trotz sehr langer Kapitel - quasi book-in-book-stories.
Uff, das war doch etwas gewöhnungsbedürftig dank vieler unterschiedlicher Protas mit entsprechenden Namen. Ich legte mir eine Liste an, um nicht ganz den Überblick zu verlieren.

Trotz verschiedener Schauplätze waren es in Summe für mich zu viele Handlungen inkl. Dialoge, die den Spannungsbogen nicht konstant  aufrecht erhalten konnten.
Schade, daher für mich kein typischer Krimi, dennoch viel portugiesisches Flair, Kulinarik und entsprechendes Detailwissen rundeten dank gekonnter Recherchearbeit  den Plot ab.

Ein Buch passend in die aktuelle Jahreszeit, lustig, unterhaltsam aber auch perfide und nachdenklich zugleich - traut Euch...

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Hanne Holms im Netz:

Community-Statistik

in 40 Bibliotheken

auf 10 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks