Hanne Kühlcke Alinga, die kleine Sonnenfee

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(4)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Alinga, die kleine Sonnenfee“ von Hanne Kühlcke

Es war einmal, so fangen die Märchen an. Es war einmal, so fängt auch diese Geschichte an. An einem wunderschönen Sommertag tanzten die Sonnenstrahlen vergnügt durch die Luft, über die Wiesen und Wälder, Flüsse und Seen. Ein friedlicher Tag so schien es. Jedes Lebewesen auf der Sonnenseite der Erde erfreute sich über die wärmenden Sonnenstrahlen. So auch auf einer kleinen Wiese mit vielen blühenden Blumen, nahe am Ufer eines plätschernden Baches. Für viele war es die Wildblumenwiese, aber für die Bewohner war es die Gänseblümchenwiese. Du kennst sie nicht? Ja, sie ist auch nicht leicht zu finden. Sie liegt in dem Land der Fantasie und Erzählungen, ganz wundersam versteckt, dicht an einem Waldstück. Aber komm doch ganz einfach mit und begleite Alinga, die kleine Sonnenfee und ihre Freunde auf ihren vielen Abenteuern.

Ein schönes, kleines aber feines Kinderbuch, mit dem man sich ein Stück Sonne ins Haus holt.

— Guaggi
Guaggi

Hallo Sophia, ich würde dich gern zu meinden Freunden hinzufügen. Du hast mein Herz erwärmt, dass dir das Buch gefallen hat vielen DANK LG HANNE Sanika

— Lesegenuss
Lesegenuss

Stöbern in Kinderbücher

Die Doppel-Kekse - Chaos hoch zwei mit Papagei

Tolles witziges Zwillingsabenteuer. Hat uns noch einen ticken besser gefallen als Band 1.

Schluesselblume

Evil Hero

Eine wundervolle, fulminante und witzige Geschichte, die ich absolut verschlungen habe.

NickyMohini

Polly Schlottermotz 3: Attacke Hühnerkacke

Ein erneut superlustiges und spannendes Abenteuer mit dem potzblitztollen Vampirmädchen Polly. Mehr davon!

alice169

Der Rinder-Dieb

Kniffliger und spannender Jugendkrimi mit Tiefgang aus der Erzählperspektive von Thabo dem Meisterdetektiv selbst.

isabellepf

Nightmares! - Die Stunde der Ungeheuer

[5/5] Wunderbarer Abschluss. Spannende, unvorhersehbare Geschichte. Alle Fragen beantwortet. Rundes Ende. Mein Lieblingsband der Reihe.

JenniferKrieger

Supersaurier - Kampf der Raptoren

Ein spannendes Leseabenteuer, gleichermaßen für Mädchen wie für Jungen geeignet, auch wenn sie bis dahin noch keine Fans der Saurier sind.

Tulpe29

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Herzerwärmend schön

    Alinga, die kleine Sonnenfee
    Guaggi

    Guaggi

    31. May 2013 um 22:13

    Ich habe dieses süße Kinderbuch im Rahmen der Aktion "Blogger schenken Lesefreude" auf dem Blog von Hanne Kühlcke gewonnen. Uns hat dieses sonnige Cover fasziniert, dieser warme Gelbton, in dem das Buch gestaltet ist, lässt die kleine Fee förmlich erstrahlen. Wenn man das Büchlein dann erst einmal aufgeschlagen hat und durchblättert, kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus. Das Buch ist gespickt mit bunten Illustrationen, die einfach nur fantastisch sind und mir sogar noch besser gefallen haben als die Geschichte. Die einzelnen Bilder sind kleine Kunstwerke, die die Geschichte schön untermalen und aus dem Gesamtwerk etwas Besonderes machen. Die Geschichte erzählt uns von Alinga, einem kleinen Sonnenstrahl, der auf der Erde zurückbleibt und sich in eine Sonnenfee verwandelt. Doch dank ihren neuen Freunden hat sie nicht viel Zeit, um darüber traurig zu sein. Das Buch ist in mehrere Kapitel unterteilt, die genau die richtige Länge zum vor- und selber lesen haben. Der Schreibstil von Hanne Kühlcke ist etwas gewöhnungsbedürftig. Die Geschichte ist wie ein Märchen gestaltet, beinhaltet aber auch Passagen, die in Gedichtform verfasst wurden. Für meine Kinder war der Text teilweise noch etwas schwer zu verstehen und sie konnten manchen blumigen Beschreibungen nicht recht folgen. Daher denke ich das eine Altersempfehlung von 8 Jahren durchaus angemessen ist. Ein schönes, kleines aber feines Kinderbuch, mit dem man sich ein Stück Sonne ins Haus holt.

    Mehr
  • Rezension zu "Alinga, die kleine Sonnenfee" von Hanne Kühlcke

    Alinga, die kleine Sonnenfee
    Luminchen

    Luminchen

    22. April 2012 um 09:28

    Es war einmal, so fangen die Märchen an. Es war einmal, so fängt auch diese Geschichte an Meine „kleine“ Inhaltsangabe Die Geschichte handelt von Alinga dem kleinen Sonnenstrahl und ihren neuen Freunden. Das Sonnenstrahlmädchen vergisst beim Spielen auf der Gänseblümchenwiese die Zeit und verpasst es bei Sonnenuntergang zu ihrer Mutter der Sonne zurückzukehren. Mit Hilfe ihrer neuen Freunde und der Mondstrahlenmagie und des Mondsandes verwandelt sich der kleine Sonnenstrahl in eine bezaubernde kleine Sonnenfee. Gemeinsam mit ihren neuen Freunden dem Grashüpfer Cheroo und dem Ohrenbaum Oongoo erlebt die kleine Fee eine Vielzahl an Abenteuern. Zuerst reisen sie gemeinsam ins Land der Regenbogen zu Meister Pinselbogen und helfen ihm beim Malen der wunderschönsten Regenbogen und erhalten dafür ein ganz besonderes Geschenk. Dann besuchen sie die Zahlenzwerge und helfen eine verschwundene Zahl zu suchen. Dann helfen sie einer einsamen und beinahe schon überreifen Birne die einfach nicht vom Baum fallen möchte. Zu guter Letzt besuchen sie schließlich den Sommerball der Sonnenblumen und retten dort die Sonnenblumen vor dem Vertrocknen. Meine Meinung: Das Kinderbuch hat ein total schönes und handliches Format. So kann es auch sehr gut mal in der Handtasche mitgenommen werden wenn irgendwo z.B. die Wartezeit überbrückt werden muss. Cover Das Buchdesign ist wunderschön in warmen Farben gehalten und das Bild der kleinen Fee hat meine Tochter sofort magisch angezogen. Sie steckt momentan total in der „magischen“ Phase und daher war das Buch ein Volltreffer. Geschichte Die Geschichte ist in mehrere Kapitel unterteilt die man einzeln auch sehr gut lesen kann. Besonders geeignet finde ich sie als „Gute-Nacht-Geschichte“ da sie sehr ruhig und ohne viel Action auskommen und einzeln nicht zu lange sind. Für meine Tochter waren die Geschichten teilweisen noch etwas schwer zu verstehen, gerade was die "tiefgründigeren Aussagen" betrifft. Sie ist erst 4,5 Jahre alt... aber mit meinen Erklärungen konnte sie dem Geschehen gut folgen und sie hatte ihren Spaß an der Geschichte. Ich finde ich die Altersangabe von 6-8 Jahren daher absolut passend. Bildgestaltung Besonders angetan war meine Tochter jedoch von den liebevoll gemalten Bildern. Diese sind so ganz anders als in den üblichen Bilderbüchern in unserem Kinderbuchregal. Sie erinnern mich selbst auch ein wenig an die „nostalgischen“ Zeichnungen aus alten Kinderbüchern…nur dass sie farblich gestaltet sind. Meine Tochter hat das Buch häufig nach einem Kapitel mit ins Bett genommen und nochmal alle Bilder einzeln genau angeschaut und immer wieder Neues dabei entdeckt. Fazit Wer ein Bilderbuch sucht das sich aus der Masse abhebt ist mit „Alinga die kleine Sonnefee“ gut bedient! Dieses kleine Büchlein ist einfach „anders“ als die gängigen Bilderbücher im Kinderzimmerregal und verzaubert die Kinder mit wunderschönen Bildern und einer liebevollen Geschichte um Freundschaft und Hilfsbereitschaft. Ich kann es einfach nur wärmstens ans Herz legen und vergebe dafür fünf Herzen

    Mehr
  • Rezension zu "Alinga, die kleine Sonnenfee" von Hanne Kühlcke

    Alinga, die kleine Sonnenfee
    Sanicha

    Sanicha

    18. January 2012 um 19:05

    Meine Rezension: Das Buch „Alinga die kleine Sonnenfee“ von der Autorin Hanne Kühlcke ist ein wunderschön gestaltetes Kinderbuch, welches erstens durch die superschöne Geschichte und zweitens durch die dazu passenden Zeichnungen im Buch überzeugen kann. Der Schreibstil ist flüssig und es eignet sich durch den kindgerechten und absatzmäßig gut unterteilten Text sehr gut zum Vorlesen. Das Cover macht einen schon total neugierig auf die Geschichte, denn die freundlichen Farben spiegeln sich auch im Erzählstil wieder und man findet auf jeder zweiten Seite ein genauso freundlich gestaltetes Bild im inneren des Buches wieder. So kann sich das Kind beim Vorlesen mit den sehr detaillierten Bildern beschäftigen und vieles darin entdecken, was gerade auch im Text vorkommt. Dadurch ist der Zusammenhang zwischen der Geschichte und den Bildern viel besser für die Kinder zu verstehen. In der Geschichte an sich, geht es um die kleine Sonnenfee Alinga. Sie ist ein Sonnenstrahl der an einem wunderschönen Sonntag gemeinsam mit den anderen Sonnenstrahlen vergnügt durch die Luft, über die Wiesen, Wäldern, Flüsse und Seen tanzt. Aber als es dann zeit wird der Mutter Sonne zu folgen, hat sie ihren Gesang nicht mehr vernommen und als der Mond dann am Himmel erscheint, bleibt Alinga als Sonnenfee zurück auf einer Wiese. Dort trifft Sie auf den Grashüpfer Chero und gemeinsam mit ihm versucht sie zurück zu Ihrer Mutter Sonne zu kommen. Bevor dies aber geschehen kann, erlebt sie ein paar wunderschöne Abenteuer und lernt viele neue Freunde kennen, denen sie ihre Hilfe anbietet. Da wären zum einen die lustigen Zahlenzwerge, deren Zahlen durcheinander gekommen sind. Oder einfach nur die durstigen Blumen. Die Geschichte strahlt eine wunderschöne Wärme aus, in die man sich gerne einhüllen lässt. Ob Groß oder Klein, jeder wird förmlich von Alinga verzaubert und ich finde, dass man Kindern so wunderschön zeigen kann, wie wichtig es ist Freundschaften zu haben und auch bei aussichtslosen Dingen nie die Hoffnung aufzugeben. Aber auch die Träume kommen nicht zu kurz in der Geschichte. Meine Tochter und ich sind total verzaubert von der Geschichte und es hat uns beiden einen riesengroßen Spaß bereitet, als ich ihr die Geschichte Stück für Stück abends als Gute-Nacht-Geschichte vorgelesen habe. Ich denke, sobald meine Tochter später selber lesen kann, wird Sie dieses Buch auch mal alleine erkunden, denn von den Texten her ist sie sehr leicht verständlich und auch nicht zu lang im Ganzen. Ein Buch, welches ich aufjedenfall weiter empfehlen kann, da es einfach eine total niedliche Geschichte ist, in der es um Freundschaft, Träume und auch Hoffnungen geht. Diese Dinge werden Kindgerecht erklärt und man wird regelrecht in den Bann und die zauberhafte Welt von Alinga gezogen. Fazit: Das Kinderbuch „Alinga die kleine Sonnenfee“ ist eine total schöne Geschichte mit superschönen Zeichnungen. Diese Zeichnungen sind genauso farbenfroh und kindgerecht wie die Geschichte an sich. Es wird eine angenehme Wärme ausgestrahlt und man fühlt sich gleich wohl, gemeinsam mit Alinga in eine wunderschöne verzauberte Welt abzutauchen. Ich kann wirklich jedem dieses Buch empfehlen. Es ist eine wunderschöne Geschichte um sie gemeinsam mit seinem Kind zu erleben.

    Mehr
  • Rezension zu "Alinga, die kleine Sonnenfee" von Hanne Kühlcke

    Alinga, die kleine Sonnenfee
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Eine sonnige Geschichte über die Freundschaft * "Aus dem wunderschönen warmen und hellen Sonnenstrahl war eine zauberhafte und wunderschöne Sonnenfee geworden. Ein sonnengelb schimmerndes Kleid, mit den Farben des Regenbogens durchzogen, umhüllte ihren zarten, schmalen Körper." * Ein kleiner Sonnenstrahl ist nicht zeitig mit seinen Freunden nach Hause gegangen, ihm wird kalt und er ist müde. Da legt der Mond einen Zauber über den Sonnenstrahl und verwandelt ihn in die kleine Sonnenelfe. Gemeinsam mit Chero, dem Grashüpfer, erlebt sie viele Abenteuer und findet neue Freunde. * Hanne Kühlckes Schreibstil ist kurzweilig und angenehm zu lesen - und genauso bunt wie ihre Geschichte von der kleinen Sonnenfee Alinga. Alinga, die kleine Sonnenfee, erlebt mit ihrem Freund Chero, dem lustigen Grashüpfer, viele Abenteuer und da sie stets freundlich und hilfsbereit ist, findet sie viele Freunde , wie z.B. Oongoo, den Ohrenbaum, und die lustigen zappeligen Zahlenzwerge, deren Zahlen durcheinander gekommen sind. Aber Alinga hilft auch allen andern, den durstigen Blumen und Möhren. * Ebenso herzig wie die Geschichte von Alinga sind die Illustrationen von Astrid Gavini, die auch das Cover gestaltet hat. In ihren Bildern sieht man, dass mit Liebe zum Detail gearbeitet wurde. Farbenfroh wie ein regenbogen, laden uns die Bilder dazu ein die Geschichte von Alinga, der kleinen Sonnenfee, zu entdecken. * Eine warmherzige Geschichte, über die Freundschaft, voller Magie lässt sie uns unsere Umgebung und die Natur mit anderen Augen wahrnehmen. Liebevoll, farbenfroh - einfach nur schön!

    Mehr
    • 2
    Lesegenuss

    Lesegenuss

    17. November 2011 um 10:34
  • Rezension zu "Alinga, die kleine Sonnenfee" von Hanne Kühlcke

    Alinga, die kleine Sonnenfee
    Sophia!

    Sophia!

    22. April 2011 um 22:55

    "Hell funkelte der Mond vom Himmel und die Sterne gaben einen zarten Schein. (...) Alle spürten, heute Nacht würde etwas Besonderes geschehen." _ An einem wunderschönen Sommertag tanzen viele kleine Sonnenstrahen über die Gänseblümchenwiese, einem zauberhaften Ort. Sie haben eine Menge Spaß und bereiten den kleinen Wiesenbewohnern viel Freude. Am Ende des Tages fliegen die süßen Sonnenstrahlen zurück zu ihrer Mutter, der Sonne. Doch Alinga, das kleine Sonnenstrahlenmädchen ist so vertieft in das Spiel, dass es den passenden Moment zur Rückkehr nicht bemerkt. Ohne Mutter Sonne muss sie nun ganz alleine die Nacht verbringen. Zum Glück helfen ihr Wasserlilie Arika, Chero, der Hüpfer und ein kleiner Grashalm. Auf Gänseblümchen gebettet, schläft der Sonnenstrahl behütet ein. Im Zauber der Mondnacht geschieht etwas Magisches: Die Strahlen des Mondes machen Alinga zu einer wunderschöne Sonnenfee. Zusammen mit ihren neuen Freunden erlebt sie viele Abenteuer. So besuchen sie beispielsweise das farbenfrohe Regenbogenland, helfen Meister Pinselbogen, den Zahlenzwergen oder der einsamen Birne. _ Fazit: Alinga, die kleine Sonnenfee ist ein wunderschönes Kinderbuch, das die kleinen Leser verzaubern wird. Allein schon das Cover mit den hellen, freundlichen Farben deutet hin auf eine herzerwärmende Geschichte und verbreitet eine positive Stimmung. Die Illustrationen zum Text sind traumhaft und werden die Kinder begeistern. Zusätzlich lernen die Kleinen, wie wichtig Freundschaft, Träume und Hoffnungen sind. Ein empfehlenswertes Buch!

    Mehr