Hannelore Dietrich Vom Himmel gefallen

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vom Himmel gefallen“ von Hannelore Dietrich

»Alle Kinder fallen vom Himmel«, sagt Elli zu dem 17-jährigen Lee, der endlich wissen möchte, woher er kommt. Als Kleinkind hatte er eines Tages, zusammen mit seinem Bruder Petsch und seiner Schwester Flocke, vor der Tür des Kunstmalers Robert gesessen. Der etwas verschrobene Chaot hatte sich gerade mit der Kinderpsychologin und Clownin Elli zusammengetan. Die drei Kleinen bringen die ohnehin nicht einfache Beziehung der beiden zum Knirschen und Krachen. Zwischen ihnen macht sich eine irritierende Sprachlosigkeit breit. Die Kinder müssen auslöffeln, was ihnen die Erwachsenen einbrocken, werden aber nicht zu hilflosen Opfern, sondern entfalten ungeahnte Kräfte. So ist es auch bei den kleinen schwerkranken Patienten, mit denen Elli beruflich auf einer Kinderkrebsstation zu tun hat. In den Geschichten, die sie ihnen erzählt, verwandeln sich die drei Kinder in muntere Bärchen, deren Tollpatschigkeit und Aufsässigkeit zum Lachen reizt. Bis zum Schluss fragt man sich: Woher kommt Lee wirklich? Finden Elli und Robert wieder zusammen? Hannelore Dietrich erzählt in ihrem ersten Roman von Liebe und Intrigen zwischen Erwachsenen, von Kindern, die in der komplizierten Welt der Grossen ihre Identität erringen müssen, vom ernsten und manchmal doch heiteren Leben im Spital, von Mobbing am Arbeitsplatz, den Tiefen und Untiefen der Kunstwelt. Ihr Buch besticht durch eine frische und poetische Sprache, die fliessenden Grenzen zwischen Fantasie und Realität, die feine Mischung von Tragik und Humor, den raffinierten Wechsel zwischen literarischen Genres und Erzählperspektiven.

Stöbern in Romane

Der Sandmaler

Leider viel weniger, als erhofft.

moni-K

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

Eine Reise bei der Michele sein eigenes "Ich" wiederfindet. Ein sehr schönes Hörbuch

Kuhni77

Dann schlaf auch du

Spannend, schockierend und furchtbar traurig. Ein sprachgewaltiges Buch, dass sich so richtig keinem Genre zuordnen lässt. Lesenswert!

Seehase1977

Drei Tage und ein Leben

Ein beinahe poetisch anmutendes Psychodrama

Bellis-Perennis

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen