Sagen und Legenden der Schweiz

von Hannes Binder 
4,0 Sterne bei1 Bewertungen
Sagen und Legenden der Schweiz
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Sagen und Legenden der Schweiz"

Der Stier von Uri, die Teufelsbrücke, das Neunuhrglöcklein von Schaffhausen - gruselig und wunderbar, diese faszinierenden Geschichten von urtümlichen Kräften, Berggeistern und Gebräuchen der Helvetier. Aber wie gingen sie eigentlich noch mal genau? Jetzt sind die Klassiker endlich wieder zugänglich.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783312009671
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:224 Seiten
Verlag:Nagel & Kimche
Erscheinungsdatum:16.09.2006

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Andrei_Mihailescus avatar
    Andrei_Mihailescuvor 2 Jahren
    Leicht finsteres Alpenpanorama

    Seit ich in der Schweiz lebe, packt mich hin und wieder die Neugier auf ihre Sagen, Legenden und ihre Geschichte. "Sagen und Legenden der Schweiz", erschienen zufälligerweise beim gleichen Verlag wie mein Buch, hat alles um die Neugier zu wecken: edler Einband und die herrlichen Holzschnitte von Hannes Binder.
    Wie jede Sammlung beherbergt auch dieses Buch allerlei: von der simplen Mini-Sage à la "der heilige Bimbam traf beim XY-Hügel auf einen wütenden Bär, zeigte ihm den Kruzifix und der Bär wurde zahm" bis zu ganz spannenden Legenden-Reihen mit alternativen Versionen z.B. des Baus einer historisch wichtigen Brücke. So gut wie alle Sagen stammen von Meinrad Lienert, ca. 1914 und wurden von Stefan Ineichen 2006 herausgegeben, ergänzt und kommentiert. Und diese Kommentare sind äusserst klar und spannend. Dank ihnen versteht man erst, warum diese Brücke über genau diese Schlucht so wichig war und wie ihr Bau die politische Landschaft veränderte.
    Spannend auch zwischen den Zeilen zu lesen. Ich stelle mir die rauhe Landschaft vor, die wenigen einsamen Hirten und die kleinen Städtchen, das schwere und wohl kurze Leben im Mittelalter. Kein Wunder, dass man so vieles religiös ausschmücken wollte, mit Pilatus, lokalen Heiligen und Märtyrern. Der pietätische Unterton trifft auf eine grundsätzlich gegen Adlige, reiche Bürger, generell Wohlstand, Kunst und Intellektualität gerichtete Grundstimmung. In fast allen Legenden mit Kampfhandlungen treten die netten, klugen, einfachen und aufrichtigen Helden gegen die bösen, verdorbenen Adligen in schönen Kleidern.
    Interessantes Zeugnis über den Zeitgeist zumindest um 1914.
    Warum 4 statt 5 Sterne: ich hätte einige der Mini-Sagen nicht aufgenommen und auf die wirklich saftigeren Legenden fokussiert, die eine richtige Handlung haben.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks