Hannes Finkbeiner Jogginghosen-Henry

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(4)
(4)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Jogginghosen-Henry“ von Hannes Finkbeiner

Jogginghosen-Henry und der ewige Krach des Lebens Henry wollte natürlich schon immer seiner Traumfrau begegnen, aber ausgerechnet jetzt? Frühmorgens nach einer durchzechten Nacht, auf dem Campingplatz eines Metalfestivals? Ehe er begreift, was gerade passiert, ist die schöne Unbekannte wieder im Gewimmel verschwunden. Henrys Freunde Gabriel, Felix und Evil Enrico erkennen den Ernst der Lage und stellen umgehend eine Suchmannschaft auf die Beine. Was sie nicht ahnen: Das Wochenende hält noch einiges mehr bereit, das nicht auf dem Plan stand, und wird das Leben der Freunde mächtig durcheinanderbringen. Glück, Liebe und Tod sind im Leben eben auch nur Zeltnachbarn.

Ein Buch, das für mich alles hat, was ein Lieblingsbuch braucht: sprachliche Klasse, authentische Charaktere/Sznenarien, genialer Humor[...]

— Tialda
Tialda

Ein Buch, dass es definitiv verdient hat gelesen zu werden. Man schließt die Charaktere ins Herz und spürt sogar manchmal den Beat vom ferne

— AnnaTeresa
AnnaTeresa

Auf den ersten Blick locker geschrieben, auf den zweiten Blick dann doch mit Tiefgang - unterhaltsam auf jeden Fall!

— Kamima
Kamima

Laut, dreckig, rotzig und es stinkt nach Zeltlager – ich habe das Gefühl, mitten drin zu sein. Nicht nur für echte Männer und Metal-Fans.

— hasirasi2
hasirasi2

Stöbern in Romane

Heimkehren

Intensiver Roman, der eine Familie über mehrere Generationen hinweg verfolgt

lizlemon

Durch alle Zeiten

Sehr spannend und bewegend

silvia1981

Dann schlaf auch du

Wem kann man seine Kinder anvertrauen?

silvia1981

Wie man es vermasselt

Frisch, jung und intelligent... ein absolutes Wahnsinns-Buch!

Tigerkatzi

Und jetzt auch noch Liebe

Turbulente Liebeskomödie mit sehr skurrilen Charakteren, um eine junge Frau, die durch eine ungewollte Schwangerschaft erwachsen wird.

schnaeppchenjaegerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Jogginghosen-Henry

    Jogginghosen-Henry
    marjana_

    marjana_

    03. November 2016 um 12:03

    Meine Meinung: Ich bin mit der Erwartung ans Lesen gegangen, dass dieses Buch etwas außergewöhnliches wird und es hat mich nicht enttäuscht. Schon die Charaktere sind besonders, jeder für sich total verschieden und authentisch. Ich hab sie schnell in mein Herz geschlossen und mich mit ihnen verbunden gefühlt, gerade weil sie etwas sonderbar sind und ich auch hin und wieder in der Rock/Metal Szene unterwegs bin. Die Freundschaft zwischen den drei Freunden ist sehr glaubhaft, sie haben Spaß, sie streiten aber auch mal und gehen sich auf die Nerven. Trotz der Vertrautheit hat jeder seine eigenen Geheimnisse. Mich hat es überrascht, dass das Buch über mehrere Jahre hinweg spielt, da ich das eher selten erlebe. Der Hauptschauplatz das Metal Festival ist das Hardbeat Open, das sehr authentisch rüberkommt und man sicher auch so verwirklichen könnte. Auf diesem lernt er ein Mädchen kennen, in das er sich auf Anhieb verguckt und an dem er über die Jahre hin sehr hängt. Henrys Ausdauer fand ich überaus sympathisch und kann ich gut nachvollziehen. Die Geschichte ist sehr abwechslungsreich, es gibt viele lustige Stellen, jedoch werden auch ernste Themen, wie der Tod oder Schicksalsschläge angesprochen. Mich hat das Buch zum Nachdenken angeregt und ich hatte an einer Stelle sogar Tränen in den Augen. Fazit: Ganz klar eines meiner Jahreshighlights! Es hat mich zum Lachen gebracht, ist tiefgründig, die Charaktere haben sich in mein Herz geschlichen, zusammenfassend: Ein ganz besonderes Buch, das mir noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Ich habe das Buch bei meiner Oma im Schwarzwald gelesen, ganz in der Nähe von Freudenstadt, wo Hannes Finkbeiner geboren wurde. Irgendwie ein lustiger Zufall:) Checkt mal seine Seite, die ist auch sehr außergewöhnlich.

    Mehr
  • Ich feiere dieses Buch!

    Jogginghosen-Henry
    Tialda

    Tialda

    06. August 2016 um 19:48

    Rezension: Ein Buch, das als Kombi aus Heavy Metal und feinem Sprachgefühl beworben wird, und dazu noch direkt im Klappentext einen Lacher mitbringt? – Ich konnte gar nicht anders, als „Jogginghosen-Henry“ von Hannes Finkbeiner zu lesen. Und meine Erwartungen wurden sogar noch übertroffen. Dass es der Autor versteht, mit Worten umzugehen, zeigt sich von Anfang an – einerseits fliegt man nahezu durch den Text, er liest sich quasi von selbst, und andererseits feierte ich die genialen, witzigen Vergleiche. Durch die komplette Geschichte zieht sich ein Humor, der mir absolut liegt – trocken, etwas schwarz und einfach typisch für die Metalszene. Die Beschreibungen der Szenen erinnerten mich an eigene Festivalerfahrungen im Kreise etwas rauer, völlig verrückter und großteils liebenswürdiger Personen. Daran hat sich Finkbeiner auch mit seinen Charakteren gehalten, die zwar sehr verschieden sind, aber durch eine große Leidenschaft – die Musik – miteinander verbunden sind. Von der Geschichte an sich wurde ich völlig überrascht, und das immer wieder. Es fängt schon damit an, dass sich die Story über mehrere Jahre zieht und immer wieder das fiktive Festival, das Hardbeat Open-Air, als Ausgangspunkt findet. Hier begegnet Henry jedes Jahr wieder seiner Traumfrau, die immer mit anderen seltsamen Persönlichkeiten anreist. Ich habe hier vor allem Henrys Ausdauer bewundert, jedes Jahr erneut darauf hinzufiebern, das Mädchen zu sehen. Immer mit von der Partie sind  Henrys Freunde – der etwas arrogante Felix und Gabriel, der von allen Grabriel genannt wird, weil er im Beerdigungsinstitut seines Vaters arbeitet und wegen seiner Vorliebe für Gothic regelmäßig Spott erntet – den er aber einfach an seiner Schminke abperlen lässt. Am meisten faszinierte mich aber, dass es trotz des Humors auch einige sehr ernste Aspekte in Form von z. B. Schicksalsschlägen gibt, was die Geschichte noch authentischer zeichnet. Abgerundet wird das Ganze noch mit Karten aus der Vogelperspektive vom Festivalgelände, welche sich am Anfang und am Ende des Buches befinden. Ich kann mir auf jeden Fall nicht vorstellen, dass es auch nur einen Metalhead gibt, der dieses Buch nicht toll finden wird. Fazit: Ein Buch, das für mich alles hat, was ein Lieblingsbuch braucht: sprachliche Klasse, authentische Charaktere und Sznenarien, genialer Humor und überraschende Wendungen.

    Mehr
    • 2
  • Schöne Kurzweil

    Jogginghosen-Henry
    Gwennilein

    Gwennilein

    03. August 2016 um 12:26

    Ich hatte mir ein wenig mehr von dem Buch versprochen. Typische Schilderungen von Festival-Situationen waren jedoch echt und klasse. Es war jedoch eher ein seichtes, einfaches Lesevergnügen. Zum Ende hin bekam das Buch nochmal Tiefe durch eine Wendung mit der man nicht gerechnet hatte. Alles in allem amüsante Kurzweil.

  • Mit viel Beat und vielen Gefühlen

    Jogginghosen-Henry
    AnnaTeresa

    AnnaTeresa

    14. July 2016 um 10:57

    MEINE GEDANKEN ZUM BUCH: Zu Beginn wusste ich nicht viel mit diesem Buch anzufangen – „Jogginghosen Henry“ hmm…Nach dem Lesen des Klappentextes war ich dann doch ganz gespannt, was sich zwischen den Buchdeckeln verbirgt und dachte ich bekomme jetzt eine typische Liebesgeschichte verpackt auf einem Festival geliefert.Tja getäuscht und zwar auf voller Länger.Weder spielt das Buch an nur ein paar Tagen bzw. auf nur einem Festival in nur einem Jahr, noch handelt es sich hierbei um eine typische, klischeebehaftete Liebesgeschichte. Hier geht es weiter.

    Mehr
  • Locker geschrieben, aber mit Tiefgang

    Jogginghosen-Henry
    Kamima

    Kamima

    30. June 2016 um 10:00

    „Heeeeeelgaaaaa, wo bist du?“ - Ja, wo isse denn eigentlich, die Helga? Gefunden habe ich sie nicht, aber ein paar andere, sehr interessante Charaktere wie den Jogginghosen tragenden Henry (nachdem selbst seine Mutter festgestellt hat, er passt in keine anderen Hosen), seinen besten Freund Grabriel (sein Freund aus Kinderzeiten, der noch eine entscheidende Rolle mit Wendepunkt in diesem Roman spielen wird), Felix (der Showmen, oder doch nicht?) und Enrico (der „kleine Italiener“ vom Wäldchen)... und natürlich Janka (die Göttin, die aus dem Himmel herabgestiegen ist, weil dort die Milch ausgegangen ist). Lauter Charaktertypen, die mit einem herrlich lockeren, modernen und emotionalen (nein, nicht kitschig!) Schreibstil uns LeserInnen nähergebracht werden. Der Roman spielt hauptsächlich auf einem Festival, aber nicht nur. Man trifft Henry auch zu Hause mit seinem Vater und seinen Freunden – aber eben hauptsächlich über mehrere Jahre hinweg auf dem „Hardbeat“-Festival mit Golf. Überraschend tiefgründig schreibt Hannes Finkbeiner die Geschichte seines Protagonisten; eine Tiefe, die ich aufgrund des lockeren Stils erst einmal nicht erwartet habe. Und durch ein paar scheinbar selbsterlebte Erfahrungen steckt in vielen Erzählungen auch oftmals ein Körnchen Wahrheit – das gefällt mir! Ja, nach Anlaufschwierigkeiten hat Jogginghosen Henry mich tatsächlich gepackt. Auch die Brüche von einem zum nächsten Festivaljahr haben mir anfangs zwar stutzig gemacht, ergaben zum Schluss aber einen Sinn. Es hat Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen... und ich sage gerne: Tschüß Jogginghosen Henry aus Sorge bei Elend!

    Mehr
  • Humorvoller Roman über die Probleme des Lebens...

    Jogginghosen-Henry
    Caboo_Stories

    Caboo_Stories

    18. May 2016 um 09:20

    Auf Grund des außergewöhnlichen und lustigen Titels war ich sehr gespannt, was mich in diesem Buch erwarten wird.Die Mischung aus Heavy Metal und einer Liebesgeschichte fand ich sehr interessant und ich habe zu diesem Thema bisher noch kein anderes Buch gelesen. Am Anfang hat es etwas gedauert, bis ich in die Geschichte rein gekommen bin. Die ungefähr ersten 100 Seiten fand ich ziemlich verwirrend und sehr zusammenhanglos. Es gab viele Zeitsprünge in der Erzählung und auch bei Henry war mir zuerst unsicher, was ich von ihm halten soll. Diese Verwirrungen jedoch werden am Ende des Buches aber vom Autor erklärt und begründet. Im Nachhinein empfand ich es dann doch nicht mehr ganz so schlimm.Es nicht lange gedauert und ich habe mich an den ungewöhnlichen Schreibstil gewöhnt. Es fiel mir leichter die Dinge nachzuvollziehen und Henry wurde mir von Seite zu Seite sympathischer und ich hatte viel Spaß daran, Henrys Leben mitzuverfolgen.Alles in allem ist "Jogginghosen Henry" ein unterhaltsamer und humorvoller Roman, der mir einige Stunden Lesevergnügen bereitet hat. Ich denke das Buch ist auf jeden Fall für Heavy Metal Fans und sehr gut für Männer geeignet. Denn die Liebesgeschichte steht eher im Hintergrund.Ich bewerte den Roman mit 3,5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Vom Kellerkind zum Star?

    Jogginghosen-Henry
    hasirasi2

    hasirasi2

    Jogginghosen-Henry ist Anfang 20 und noch Jungfrau. Er haust im Keller seines Vaters und wenn er von seiner Arbeit im Supermarkt heimkommt, wird als Erstes die neueste Heavy-Metal-Platte aufgelegt und die Anlage bis zum Anschlag aufgedreht. Zusammen mit seinen Freunde Grabriel (Bestatter) und Felix (Bankkaufmann) will er jetzt endlich mal was erleben: ihr erstes Metal-Festival. Allerdings kommen sie nur bis zur Autobahn, dann stehen sie nämlich im Stau, 10 Stunden. Doch als sie dann endlich ankommen, sind sie angekommen. Das Festival ist ein wahr gewordener Traum. Sie sind nicht mehr die bekloppten Außenseiter sondern unter Gleichgesinnten. Und auch seiner Traumfrau begegnet Henry schon am nächsten Morgen ... Die Freunde fahren jedes Jahr, es ist der Höhepunkt in ihrem sonst so tristen und eintönigen Leben. Das Festival wird zum Seelenstriptease. Kindheitserlebnisse werden aufgearbeitet, Existenzängste diskutiert, philosophiert, neue Erfahrungen gemacht und nach der großen Liebe gesucht. Aber vor allem wird gefeiert und gesoffen. Dass unbändiges Lebensgefühl, welches die Teilnehmer des Festivals beherrscht, kommt in dem Buch sehr gut rüber. Es ist laut, dreckig, rotzig und es stinkt nach Zeltlager – ich habe das Gefühl, mitten drin zu sein. Die Schlammschlachten und das kleine Dorf in der Nähe erinnern (bestimmt gewollt) an Wacken. Aber „Jogginghosen-Henry“ ist auch voller Gefühl. Die Freunde halten zusammen wie Pech und Schwefel, versuchen sogar selbst, eine Metalband zu gründen um berühmt zu werden. Um so größer ist der Schock, als es zum Vertrauensbruch und sogar einem Todesfall kommt – Henry versinkt in Einsamkeit und Bier. Nicht nur der Roman, auch die Protagonisten sind außergewöhnlich und skurril. So trifft man auf dem Festival neben hartgesottenen Metalfans auch religiöse Spinner, den leibhaftigen Tod mit seherischen Fähigkeiten und mittelalterliche Bademägde mit – nennen wir es mal – „Zusatzleistungen“. Auch Henrys Streitgespräche mit Gott fand ich sehr amüsant – Gott ist hier ein „Normalo“, der sich nicht für seine Schöpfung verantwortlich fühlt sondern dazu aufruft, sein Leben selbst in die Hand zu nehmen. Und genau das ist auch die Quintessenz des Buches: „Man kann sich hinter der ganzen Sinnsucherei auch vorm Leben verstecken.“   Von mir bekommt „Jogginghosen-Henry die volle Punktzahl und ich empfehle es allen echten Männer ;-), Metal-Fans und Liebhabern des Films „Almost Famous“, denn für mich hatte es erkennbare Parallelen ...

    Mehr
    • 12
  • Ein sehr unterhaltsamer Roman

    Jogginghosen-Henry
    Caboo_Stories

    Caboo_Stories

    09. May 2016 um 14:14

    Auf Grund des außergewöhnlichen und lustigen Titels war ich sehr gespannt, was mich in diesem Buch erwarten wird.Die Mischung aus Heavy Metal und einer Liebesgeschichte fand ich sehr interessant und ich habe zu diesem Thema bisher noch kein anderes Buch gelesen. Am Anfang hat es etwas gedauert, bis ich in die Geschichte rein gekommen bin. Die ungefähr ersten 100 Seiten fand ich ziemlich verwirrend und sehr zusammenhanglos. Es gab viele Zeitsprünge in der Erzählung und auch bei Henry war mir zuerst unsicher, was ich von ihm halten soll. Diese Verwirrungen jedoch werden am Ende des Buches aber vom Autor erklärt und begründet. Im Nachhinein empfand ich es dann doch nicht mehr ganz so schlimm.Es nicht lange gedauert und ich habe mich an den ungewöhnlichen Schreibstil gewöhnt. Es fiel mir leichter die Dinge nachzuvollziehen und Henry wurde mir von Seite zu Seite sympathischer und ich hatte viel Spaß daran, Henrys Leben mitzuverfolgen.Alles in allem ist "Jogginghosen Henry" ein unterhaltsamer und humorvoller Roman, der mir einige Stunden Lesevergnügen bereitet hat. Ich denke das Buch ist auf jeden Fall für Heavy Metal Fans und sehr gut für Männer geeignet. Denn die Liebesgeschichte steht eher im Hintergrund.Ich bewerte den Roman mit 3,5 von 5 Sternen.

    Mehr