Hannes Jaenicke

 4.3 Sterne bei 63 Bewertungen
Hannes Jaenicke

Lebenslauf von Hannes Jaenicke

Hannes Jaenicke ist ein deutscher Schauspieler, Drehbuchautor und Autor. Er wurde 1960 geboren, verbrachte einen Teil seiner Kindheit in den USA, machte in Regensburg sein Abitur und absolvierte seine Schauspielausbildung in Wien und London. Seit 1984 dreht er Filme und Serien sowohl in Deutschland wie auch in den USA. Privat engagiert sich Jaenicke aktiv für den Tier- und Umweltschutz. In seinem Buch "Wut allein reicht nicht" (2010) legt er dieses Engagement dar.

Alle Bücher von Hannes Jaenicke

Sortieren:
Buchformat:
Die große Volksverarsche

Die große Volksverarsche

 (29)
Erschienen am 28.05.2013
Wer der Herde folgt, sieht nur Ärsche

Wer der Herde folgt, sieht nur Ärsche

 (13)
Erschienen am 13.08.2018
Wut allein reicht nicht

Wut allein reicht nicht

 (10)
Erschienen am 17.04.2012
Detox. 100 Dinge,die Sie tun können

Detox. 100 Dinge,die Sie tun können

 (0)
Erschienen am 15.09.2016
Wut allein reicht nicht

Wut allein reicht nicht

 (2)
Erschienen am 09.09.2010
Die große Volksverarsche

Die große Volksverarsche

 (1)
Erschienen am 28.05.2013

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Hannes Jaenicke

Neu
Rose75s avatar

Rezension zu "Wer der Herde folgt, sieht nur Ärsche" von Hannes Jaenicke

ein Buch über die stillen Helden des Alltags
Rose75vor 4 Monaten

Hannes Jaenicke versteht es mit einer klaren und deutlichen Sprache auf Missstände in der Gesellschaft hinzuweisen.


Das Buch liest sich flott und macht streckenweise richtig nachdenklich.  

Einen Punktabzug in der Bewertung gibt es von mir, weil der Autor teils sehr herablassend auf manche Persönlichkeiten blickt. 

Kommentieren0
4
Teilen
StMoonlights avatar

Rezension zu "Wer der Herde folgt, sieht nur Ärsche" von Hannes Jaenicke

Herdentrieb
StMoonlightvor einem Jahr

Der Mensch ist kein Individuum, sondern ein Herdentier. Zumindest, wenn es nach Hannes Jaenicke geht. An Hand vieler Beispiele zeigt er auf, wie sich ein Einzelner in mitten einer Gruppe verhält. Oft ist es tatsächlich so, dass diese Menschen sich an den anderen orientieren. Wer hätte geglaubt, dass fast alle in einem Raum sitzen bleiben, der völlig verraucht ist, nur weil eben alle anderen das eben auch tun. Die vielen, teils kuriosen Beispiele, sind wirklich sehr interessant.

Der herrlich lockere, leicht satirische und doch sachliche Schreibstil lässt sich flüssig lesen und regt dazu an die Seiten nur so zu verschlingen. Der Autor gibt hier keine Tipps wie der Leser sein Leben anders gestalten kann, sondern zeigt (Negativ-)Beispiele auf. Aber genau das ist es, was etwas bewirkt, denn man fragt sich beim Lesen zwangsläufig „Bin ich auch so?“.

Ein Buch das zur Selbstreflektion und damit zum Nachdenken anregt.

Kommentieren0
4
Teilen
supersusis avatar

Rezension zu "Wut allein reicht nicht" von Hannes Jaenicke

sehr wichtiges empfehlenswertes Buch
supersusivor einem Jahr

Ich finde es klasse, wie der Schauspieler Hannes Jaenicke sich dafür engagiert, unseren Planeten zu retten und hoffe, dass ihm viele dies gleichtun werden, denn es ist fast zu spät. Die Filme mit ihm zu diesem Thema habe ich leider nicht gesehen, aber im Buch werden die verschiedenen Schauplätze wieder aufgegriffen.

Es enthält viele Photos, Text,  Auszüge von Interviews mit verantwortlichen Politikern, Drehbuchtagebücher und viele Tipps, wie ich als kleiner Verbraucher etwas verändern kann. Eine gelungene Mischung. Es liest sich leicht und eindringlich und man hat es - auch aufgrund der vielen ganzseitigen Bilder- schnell durch. Das einzige, was das Lesen verlangsamt, ist das Innehalten und Nachdenken oder auch das pure Entsetzen, sodass man das Buch erstmal weglegen muß. Bei jedem Einatmen werden 5 Haie getötet und bei jedem Ausatmen nochmal 5 ! MIt solchen Zahlen macht Hr. Jaenicke das ungeheure Morden und Abschlachten deutlich. Mit einer Zahl wie 100 Millionen Haie jährlich kann man nicht so viel anfangen. es sprengt unser Vorstellungsvermögen und man liest darüber hinweg. Aber diese kleine Zahl, bei jedem Atemzug zeigt einem wie schlimm es wirklich ist. In dem Buch gibt es viele solche Beispiele, die das Vernichten und Ausrotten ganzer Arten greifbar machen. Daher finde ich es wichtig, wenn viele dies lesen würden. Noch besser natürlich, wenn viele ihr Konsumverhalten entsprechend ändern.

Besonders betroffen machte mich das Kapitel über die Orang-Utans. So grauenvoll, was wir diesen Wesen antun, vom Vernichten ihres Lebensraumes ganz abgesehen. Auch hier gibt es praktische Tipps, wie man Palmöl, was ja fast in allen Produkten (Waschmittel, Süßigkeiten, Kosmetik, Pizza, Grillsoße und auch 90 % aller vegetarischer Fertigprodukte) teils unter falschen Namen versteckt, drin ist, vermeiden kann.

Erschütternd fand ich auch die Schilderung, wie Gorilla Babys für Zoos und reiche Privatleute etc. gekidnappt werden. Da die Gorillafamilie ihr Junges beschützt, werden die Mutter und andere Tiere erschossen, sodass auf ein geraubtes Baby 16 ermordete erwachsene Tiere kommen.

Nur zwei kleine Kritikpunkte habe ich. Erstens fand ich das Kapitel über Eisbären sehr lang, da es immer wieder zu Wiederholungen kam und zweitens hätte ich mir nochmehr Tipps gewünscht, denn das meiste kannte ich schon. Ich werde aber ab jetzt auch mehr mit offenen Augen einkaufen und mich aufraffen an den ein oder anderen Politiker zu schreiben, grade jetzt vor der Wahl. Und ich werde zu Ökostrom wechseln, was ich schon lange vorhabe, aber noch nie angegangen bin. Im Buch gibt es gute links zu allen Themen, wobei ich mir wie gesagt, gewünscht hätte, dass von den Tipps, die sich hinter manchen links verbergen (z.B. Utopia),  mehr konkret benannt worden wären.

Wie gesagt, Wut, Entsetzen und Angst allein reicht nicht. Wir müssen handeln. Nur wenn wir, also jeder einzelne von uns, etwas in seinem Konsumverhalten ändert, können wir im großen Ganzen etwas bewirken.

Also ein sehr wichtiges empfehlenswertes Buch !

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Hannes Jaenicke wurde am 26. Februar 1960 in Frankfurt am Main (Deutschland) geboren.

Hannes Jaenicke im Netz:

Community-Statistik

in 90 Bibliotheken

auf 12 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks