Hannes Nygaard Todeshaus am Deich

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(9)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Todeshaus am Deich“ von Hannes Nygaard

Die Seniorenresidenz liegt direkt am Deich und wäre der ideale Ort für einen beschaulichen Lebensabend – wenn nicht ein Bewohner nach dem anderen auf außergewöhnliche Weise das Zeitliche segnen würde. Zuerst fällt es Hauptkommissar Christoph Johannes und seinen Kollegen Große Jäger und Mommsen schwer, den Nachweis zu erbringen, dass hier Verbrechen geschehen. Doch als die Nordfriesen erst einmal eingetaucht sind in die Welt der Senioren, werden sie noch mit ganz anderen mysteriösen Ereignissen hinterm Deich konfrontiert. Das Team der Husumer Kripo hat wieder alle Hände voll zu tun und ermittelt wie gewohnt mit Herz, Verstand und einer guten Portion norddeutschen Humors.

Stöbern in Krimi & Thriller

Into the Water - Traue keinem. Auch nicht dir selbst.

Leider ziemlich enttäuschend.

reading_madness

Miss Daisy und der Tote auf dem Eis

Very, very british feeling! Gelungener Krimi!

skyprincess

In tiefen Schluchten

Leider für mich weit weg vom Krimi, dafür viel spannendes und interessante für die Hugenotten

isabellepf

Der Nebelmann

subtiler, spannender Thriller!

Mira20

Nachts am Brenner

spannend, fesselnd mit einer Reise in die Vergangenheit

Gartenkobold

Finster ist die Nacht

Sympathische Ermittlerin und ein gemütlicher Krimi

mareikealbracht

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Todeshaus am Deich

    Todeshaus am Deich
    Leuchtturmwaerterin

    Leuchtturmwaerterin

    25. April 2015 um 18:14

     Die Landschaftsbeschreibungen haben mich mitgenommen in die raue Frühlingsatmosphäre in Husum. Auch die Personenbeschreibungen waren wirklich gut gemacht. Ich sehe z.B. den Polizist Große Jäger vor mir, mit seinen schwarzen Fingernägeln und den gelben Rändern der Zigaretten am Finger. Das Thema ist unheimlich aktuell, da ja gerade erst wieder jemand verurteilt wurde, der sich als "Sterbeengel" aufgeführt hat. In Seniorenheimen geht es mittlerweile wohl nicht selten um das Finanzielle. Mehrere Male musste ich doch herzlichst lachen. Unter Anderem wegen dem Wort "Feinkostgewölbe" als Bezeichnung für einen dicklichen Bauch. Oder auch dass Jäger seinen Hund "Blödmann" nennt, ist wirklich witzig gewesen. Manchmal fehlt dem Buch dann doch der Schwung, aber die Geschichte ist so nett, dass man einfach weiterlesen will. Leider war dann auch das Ende eher platt und nicht mehr so spannend, wie man zu Anfang erhofft hatte. Alles in Allem aber durchaus lesenswert. 

    Mehr
  • Rezension zu "Todeshaus am Deich" von Hannes Nygaard

    Todeshaus am Deich
    lipophil

    lipophil

    14. August 2008 um 16:52

    Solider Krimi, hat aber seine Längen. Die Ortsbeschreibungen nerven etwas, auch wenn man die Stadt kennt.