Hannes Schäfer Der letzte Weltkrieg (Thriller): Schwarze Sonne

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(6)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der letzte Weltkrieg (Thriller): Schwarze Sonne“ von Hannes Schäfer

Gegen das Vergessen ... „Ich trage die Gene eines Monsters in mir“, wisperte der Junge und führte den Lauf der Pistole an seine Schläfe. Mehr als 70 Jahre sind vergangen, seit Adolf Hitler unter Ausschluss von Zeugen im Bunker der Reichskanzlei Suizid beging. Bis heute ranken sich zahlreiche Geschichten um die Geschehnisse. Zeitzeugen widersprechen sich, auch der Verbleib der sterblichen Überreste gibt nach wie vor Rätsel auf. Im Jahr 2015 liefern die Aufzeichnungen von Maximilian Lieb einen weiteren Bericht. Ausführlich schildert der angebliche Arzt seine Erlebnisse im Konzentrationslager Ravensbrück und wie ihn seine dort durchgeführten Forschungen zur dauerhaften Einlagerung genetischen Materials am 30. April 1945 dazu veranlasst haben, den Führer von Nazi-Deutschland post mortem zu kastrieren. 71 Jahre nach Kriegsende erblickt ein Kind namens Wolf das Licht der Welt, um in die Fußstapfen seines Vaters zu treten …

Sehr spannend und erschreckend zugleich. Nicht immer ist die moderne Wissenschaft zum Vorteil der Menschheit.

— Wildpony
Wildpony

Ein spannender Thriller, der zeigt wie unsere Zukunft mehr oder weniger aussehen könnte wenn wir nicht aufpassen!

— Janglemaus
Janglemaus

Eine sehr spannende, fiktive Geschichte, bei der man stets weiter lesen möchte!

— Diana182
Diana182

eine fiktive IDee gekonnt mit realen Geschehnissen der Vergangenheit und GEgenwart kombiniert

— gusaca
gusaca

Spannende Geschichte gegen rassistische und antisemitische Ressentiments. Gut recherchiert, regt zum Nachdenken an

— Isaopera
Isaopera

Interessantes Gedankenspiel, das nachdenklich macht. Die Umsetzung war mir stellenweise leider zu gradlinig.

— Tatsu
Tatsu
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Der letzte Weltkrieg (Thriller): Schwarze Sonne" von Hannes Schäfer

    Der letzte Weltkrieg (Thriller): Schwarze Sonne
    HannesSchaefer

    HannesSchaefer

    02. Juli 2016: Liebe Teilnehmer, wie bereits angekündigt, wird das E-Book einen Tag lang kostenlos auf Amazon erhältlich sein. Dieser steht nun fest: Sonntag, 03. Juli 2016 Ich würde mich sehr freuen, wenn auf diesem Wege noch mehr Leser an der Leserunde teilnehmen oder die kostenlose Verfügbarkeit evtl. anderen möglichen Interessenten mitgeteilt wird. Bevor die Leserunde in der kommenden Woche startet, möchte ich noch etwas loswerden: Obwohl es selbstverständlich sein sollte, bitte ich jede Leserin bzw. jeden Leser darum, ihre bzw. seine ehrliche unvoreingenommene Meinung kundzutun. Die Taschenbuchgewinne sollen dies in keiner Weise beeinflussen. Schon allein, weil die Handlung vor einem äußerst ernstzunehmenden historischen Hintergrund spielt, sollte dies unbedingt gewährleistet sein. Rezensionen sind für einen Autor und seine Bücher natürlich erfreulich. Wichtiger aber ist es, über das Thema zu sprechen. Sachliche Kritik ist deshalb sehr willkommen. __________________________________________________________ 20. Juni 2016: Liebe Community,zur Vorstellung von "Der letzte Weltkrieg: Schwarze Sonne" bin ich auf der Suche nach Lesern, die das Buch im Rahmen einer Leserunde besprechen und anschließend auf diversen Plattformen rezensieren.Zu diesem Zweck verlose ich 10 Taschenbücher.Um an der Verlosung teilzunehmen, beantwortet bitte folgende Fragen:Warum spricht euch gerade dieses Buch an? Interessiert ihr euch allgemein für das Thema 'Zweiter Weltkrieg', lest ihr einfach gerne Thriller oder möchtet ihr Einblicke in ein anderes Genre gewinnen? Liegt es womöglich an der Idee zum Buch?Zur Inhaltsangabe:Gewidmet den Frauen und Männern von Ravensbrück.Gegen das Vergessen ... „Ich trage die Gene eines Monsters in mir“, wisperte der Junge und führte den Lauf der Pistole an seine Schläfe. Mehr als 70 Jahre sind vergangen, seit Adolf Hitler unter Ausschluss von Zeugen im Bunker der Reichskanzlei Suizid beging. Bis heute ranken sich zahlreiche Geschichten um die Geschehnisse. Zeitzeugen widersprechen sich, auch der Verbleib der sterblichen Überreste gibt nach wie vor Rätsel auf. Im Jahr 2015 liefern die Aufzeichnungen von Maximilian Lieb einen weiteren Bericht. Ausführlich schildert der angebliche Arzt seine Erlebnisse im Konzentrationslager Ravensbrück und wie ihn seine dort durchgeführten Forschungen zur dauerhaften Einlagerung genetischen Materials am 30. April 1945 dazu veranlasst haben, den Führer von Nazi-Deutschland post mortem zu kastrieren. 71 Jahre nach Kriegsende erblickt ein Kind namens Wolf das Licht der Welt, um in die Fußstapfen seines Vaters zu treten …Bei 'Schwarze Sonne' handelt es sich um den ersten von insgesamt zwei Teilen.Weitere Informationen können über folgenden Link (Amazon.de) abgerufen werden:Der letzte Weltkrieg (Thriller): Schwarze-Sonne

    Mehr
    • 201
  • Der letzte Weltkrieg - erschreckendes Zeitzeugnis und unglaubliche Zukunftsvision

    Der letzte Weltkrieg (Thriller): Schwarze Sonne
    Wildpony

    Wildpony

    03. August 2016 um 11:07

    Der letzte Weltkrieg: Schwarze Sonne  -  Hannes Schäfer Kurzbeschreibung Amazon: „Ich trage die Gene eines Monsters in mir“, wisperte der Junge und führte den Lauf der Pistole an seine Schläfe. Mehr als 70 Jahre sind vergangen, seit Adolf Hitler unter Ausschluss von Zeugen im Bunker der Reichskanzlei Suizid beging. Bis heute ranken sich zahlreiche Geschichten um die Geschehnisse. Zeitzeugen widersprechen sich, auch der Verbleib der sterblichen Überreste gibt nach wie vor Rätsel auf. Im Jahr 2015 liefern die Aufzeichnungen von Maximilian Lieb einen weiteren Bericht. Ausführlich schildert der angebliche Arzt seine Erlebnisse im Konzentrationslager Ravensbrück und wie ihn seine dort durchgeführten Forschungen zur dauerhaften Einlagerung genetischen Materials am 30. April 1945 dazu veranlasst haben, den Führer von Nazi-Deutschland post mortem zu kastrieren. 71 Jahre nach Kriegsende erblickt ein Kind namens Wolf das Licht der Welt, um in die Fußstapfen seines Vaters zu treten … Mein Leseeindruck: Dieses Buch habe ich mit großem Interesse zu Hand genommen, da ich mich für die vergangene Zeit und vor allem die Vergangenheit Deutschlands doch sehr interessiere. Natürlich gehört die unrühmliche Hitler-Diktatur genauso dazu wie die Schrecken des zweiten Weltkrieges. In Kombination mit der immer weiter fortschreitenden Forschung in Bezug auf künstliche Befruchtung und Haltbarmachung von Spermien erzählt dieser Roman, der doch mehr ein Krimi ist, von dem Missbrauch von Samenzellen und der Entstehung eines Hitler-Kindes. Skrupellos wird hier deutlich wie die Wissenschaft sich dem Bösen verschreiben kann und ein geldgieriger und gefühlloser Arzt hier einer trauernden Frau (anstelle mit dem Samen ihres toten Mannes) mit dem eingefrorenen Spermien von Adolf Hitler ein Kind zeugt. Erschreckend auch das Szenario, wie sich durch den Fremdenhass auch in der heutigen Zeit bis in die Zukunft reichend die "alten Werte" von Hitler wieder durchsetzen können. Das muss mit allen Mitteln verhindert werden. Fazit: Ein sehr interessantes und teils auch erschreckendes Buch, das deutlich macht das viele Menschen auch heute noch nicht aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt haben. Ebenso ein Rückblick in die Hitler-Zeit und auch intensiv ein Einblick in die Person von Adolf Hitler.  Für mich ein ganz besonderes Buch, das mich eindeutig zum nachdenken gebracht hat. Sollte es dazu eine Fortsetzung geben werde ich sie sehr gerne ebenfalls lesen. 4,5 Sterne für diesen Krimi mit Eingriff in die Menschlichkeit.

    Mehr
  • Anders als im Märchen sind die wahren Monster nicht mit spitzen Zähnen gekennzeichnet!

    Der letzte Weltkrieg (Thriller): Schwarze Sonne
    Janglemaus

    Janglemaus

    02. August 2016 um 18:03

    Inhalt: „Ich trage die Gene eines Monsters in mir“, wisperte der Junge und führte den Lauf der Pistole an seine Schläfe. Mehr als 70 Jahre sind vergangen, seit Adolf Hitler unter Ausschluss von Zeugen im Bunker der Reichskanzlei Suizid beging. Bis heute ranken sich zahlreiche Geschichten um die Geschehnisse. Zeitzeugen widersprechen sich, auch der Verbleib der sterblichen Überreste gibt nach wie vor Rätsel auf. Im Jahr 2015 liefern die Aufzeichnungen von Maximilian Lieb einen weiteren Bericht. Ausführlich schildert der angebliche Arzt seine Erlebnisse im Konzentrationslager Ravensbrück und wie ihn seine dort durchgeführten Forschungen zur dauerhaften Einlagerung genetischen Materials am 30. April 1945 dazu veranlasst haben, den Führer von Nazi-Deutschland post mortem zu kastrieren. 71 Jahre nach Kriegsende erblickt ein Kind namens Wolf das Licht der Welt, um in die Fußstapfen seines Vaters zu treten … Meinung: Ich muss zugeben nach dem Prolog hatte ich eigentlich gar keine große Lust mehr auf Hannes Schäfers Buch "Der letzte Weltkrieg". Die ersten Seiten haben mich total verwirrt- wie kann Adolf Hitler, der schon lang verstorben ist, Vater eines Kindes sein, dass erst 2017 auf die Welt kam? Ehrlich gesagt fand ich das ziemlich komisch und wollte es eigentlich nicht mehr weiter lesen -ABER ich habe mich anders entschieden und diesem Buch eine Chance gegeben. Diese Chance hat das Buch mehr als verdient gehabt, denn letztendlich war ich begeistert von der Geschichte. Hannes Schäfer, der die Geschichte in mehrer Zeiten spielen lässt, erzählt im Tagebuch von Lieb, sehr detailliert, wie es im KZ Ravensbrück zu ging. Erschreckend hierbei fand ich, die Vorstellung das die Offiziere am Tag Menschen peinigen, prügeln, foltern und am Abend bei der Familie sitzen. Wie grausam diese Zeit war, wurde mir durch das Tagebuch wieder bewusst und wie dankbar wir alle sein können, dass wir diese Zeit nicht mit erleben mussten. Neben dem Tagebucheinträgen lernt der Leser Mia kennen, die verzweifelt versucht mit ihrem Mann eine Familie zu gründen. Nachdem ihr Mann an dem folgen eines schweren Autounfalls stirbt, versucht Moritz, ihr Schwager, ihr sehnlichster Wunsch zu erfüllen. Letztendlich wählt Moritz Hitler für die künstliche Befruchtung aus. Mit der Geburt Wolfs im Jahr 2017 scheint einiges aus den Fugen zu geraten. Im Laufe des Buches lernt der Leser Wolf kenne, der keine allzu schöne Kindheit bei seinem "Vater" hat. Statt Spaß heißt es lernen, statt Freunde treffen heißt es Wagner hören. Wolf wird von der Außenwelt vollkommen isoliert. Mich hat erschreckt wie sich die Welt bis 2030 entwickelt hat. Es gab erneut Rassenlehre in den Schulen und den Schüler wurde unterrichtet, dass Deutschland keine Schuld hat für den 2. Weltkrieg. Für mich ein absolutes No go, doch leider gibt es diese Menschen auch heute schon und nicht erst 2030! Sehr bewegend fand ich Wolfs Briefe an Anne Frank - nach dem er das Tagebuch der Anne Frank von seinem "Privatlehrer" erhalten hat. Sie zeigen, dass Wolf sich mit der deutschen Geschichte beschäftigt und nicht einfach nur glaubt was man ihm sagt. Ein bemerkenswerter Junge - der nicht nur Schwarz und Weiß sieht! Fazit: Ein sehr spannender Thriller, der zeigt wie die Zukunft sein könnte, wenn wir nicht aufpassen. Genau deshalb finde ich dieses Buch auch sehr lesenswert!

    Mehr
  • Der letzte Weltkrieg - eine fiktive Geschichte über Vergangenhiet und Zukunft

    Der letzte Weltkrieg (Thriller): Schwarze Sonne
    Diana182

    Diana182

    24. July 2016 um 19:57

    Das Cover wirkt recht unschuldig und friedlich. Eine große, rote Mohnwiese an einem warmen Sommertag. In der Mitte die Umrisse eines Jungen mit Koffer in der Hand. Eine täuschende Idylle. Der Klappentext lässt einem dann erstmals die Haare sträuben. Was für ein Szenario! Do wie würde die Geschichte ihren Lauf nehmen?Meine Meinung:Der Einstig in das Buch beginnt recht heftig. Ein Szenario in der Zukunft, was sehr gruselig wirkt. Doch wie würde die Geschichte verlaufen um dieses Ende zu erzeugen?Dafür springt die Geschichte in die Zeit des letzten Krieges zurück und lässt den Leser hier an abscheulichen Dingen teilnehmen. Sehr anschaulich und detailliert werden die KZ - Lager beschrieben, was einem immer weider eine Gänsehaut über den Rücken fahren lässt. Aber auch der dünne, große Mann mit sonderlichem Bärtchen erhält hier eine Rolle im Buch. Eine sehr große noch dazu.Doch dann wird sehr schön thematisiert, dass das Böse nicht in den Genen stecken muss und Kinder ihren ganz eigenen Kopf haben. Man kann sie eben nicht in vorgesehene Rolle drücken und ihnen den Weg vorschreiben.Das Ende schließt die Geschichte sehr gut ab, lässt aber dennoch ein ungutes Gefühl zurück. Wie viel ist fiktiv und was wäre dennoch möglich? Wer weiß das schon...Mein Fazit:Eine sehr spannende, bannenden Geschichte mit teils wahren Recherchen des Autors. Viele Szenen werden unverblümt geschildert und geben die Schrecken der damaligen Zeit anschaulich wieder.Ein wirklich spannender Thriller, den ich so schnell nicht vergessen werde.

    Mehr
  • Der letzte Weltkrieg: Schwarze Sonne

    Der letzte Weltkrieg (Thriller): Schwarze Sonne
    Booky-72

    Booky-72

    23. July 2016 um 20:34

    Krasse Vorstellung, wenn in der heutigen Zeit ein Arzt, der sich der Erfüllung des Kinderwunsches von Paaren verschrieben hat, die Gelegenheit, die ihm auf seltsame Weise geboten wird, nutzt, um ein Kind zu zeugen, dass die Welt verändern soll. Ein Nachkomme Hitlers. Aufzeichnungen eines Arztes und konservierte Hinterlassenschaften des Führers bringen ihn zu diesem fanatischen Vorhaben. Doch die Mutter, die er dafür aussucht, ist seine Schwägerin, die gerade ihren Mann verloren hat und dafür in seinen Augen gut geeignet ist, da sie sich ein Kind von ihrem Mann wünscht. Die Hintergründe sind so real dargestellt, und die Bezüge zur Geschichte so genial, obwohl mich alles sehr erschreckt hat, was möglich sein könnte – wenn… Die Aufteilung des Buches in verschiedene Zeitepochen ist sehr gut gelungen, bei jedem Teil ist man angehalten, sich seine eigenen Gedanken zu machen und es gelingt sehr gut. Eine besondere Rolle spielt dabei „Das Tagebuch der Anne Frank“ – mit dem der Junge Wolf seine eigene Zwiesprache hält. Und am Ende bleibt offen: Was ist erdacht, was ist wahr? Ich gebe 4 Sterne und kann Buch sowie Autor sehr gut weiterempfehlen. Schreibstil perfekt, Hannes Schäfer schafft es, den Leser von Anfang bis Ende zu fesseln.

    Mehr
  • Schwarze Sonne

    Der letzte Weltkrieg (Thriller): Schwarze Sonne
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. July 2016 um 10:41

    „Der letzte Weltkrieg“ von Hannes Schäfer hat mir allen in allem gut gefallen. Viele Hintergründe zum Nationalsozialismus gibt es hier zu erfahren und ungeschönte Einblicke in die damalige Zeit.  Durch die Geschichte rund um den jungen Wolf  gibt es einen sehr interessanten Aspekt, der hier aufgenommen wird und zwar wie es aussehen könnte, wenn Hitlers Erbgut doch weitergegeben werden würde und wie sich das Ganze in der heutigen und zukünftigen zeit wiederspiegeln könnte. Das Buch ist aufgeteilt in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Mir hat am besten der Zukunftsteil gefallen, da man durch die Briefe von Wolf und durch die Schreibweise dieses Teils einfach nah an dem Jungen Wolf und seinen Gedanken dran ist. Das Ende ist schließlich doch sehr offen. Doch trotz den offenen Fragen, mit denen man am Ende zurück bleibt,  gibt das Ende einem doch auch das Gefühl von Hoffnung mit und zeigt, dass es sich lohnt für das Gute zu kämpfen und dass es ganz gleich ist, welche Abstammung man hat, letztlich kommt es darauf an was man selbst aus sich und seinen Gedanken macht. Von mir gibt es für das Buch 4 von 5 Sternen, da es mich erst zum Ende hin wirklich richtig abgeholt hat.

    Mehr
  • Der letzte Weltkrieg

    Der letzte Weltkrieg (Thriller): Schwarze Sonne
    AmberStClair

    AmberStClair

    15. July 2016 um 20:09

    Klappentext: Gegen das Vergessen ... „Ich trage die Gene eines Monsters in mir“, wisperte der Junge und führte den Lauf der Pistole an seine Schläfe. Mehr als 70 Jahre sind vergangen, seit Adolf Hitler unter Ausschluss von Zeugen im Bunker der Reichskanzlei Suizid beging. Bis heute ranken sich zahlreiche Geschichten um die Geschehnisse. Zeitzeugen widersprechen sich, auch der Verbleib der sterblichen Überreste gibt nach wie vor Rätsel auf. Im Jahr 2015 liefern die Aufzeichnungen von Maximilian Lieb einen weiteren Bericht. Ausführlich schildert der angebliche Arzt seine Erlebnisse im Konzentrationslager Ravensbrück und wie ihn seine dort durchgeführten Forschungen zur dauerhaften Einlagerung genetischen Materials am 30. April 1945 dazu veranlasst haben, den Führer von Nazi-Deutschland post mortem zu kastrieren. 71 Jahre nach Kriegsende erblickt ein Kind namens Wolf das Licht der Welt, um in die Fußstapfen seines Vaters zu treten … Meine Meinung: Eine sehr hoch interessante Geschichte und sehr spannend geschrieben. Es läßt einen nicht mehr los, man muß einfach lesen wie es weiter geht. Der Autor hat sehr gut recherchiert und das wahre Geschehen mit in dieser fiktiven erdachten Geschichte geschickt zusammen gefaßt. Von Anfang an hält das Buch einen gefangen. So das man meint es ist alles wahr oder es könnte noch so geschehen. Die Geschichte wird in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft eingeteilt und dabei kommt unglaubliches ans Tageslicht. Die Figuren dieses Romans kommen Charakterlich sehr gut rüber. Man kann sie sich bildlich sehr gut vorstellen. In dieser Geschichte wird sehr viel von Nationalsozialismus erzählt und mit Schrecken erfährt man noch so viele Sachen, von denen man noch nie gehört hat. Da das Ende offen ist, denke ich das eine Fortsetzung gibt, worauf ich sehr gespannt bin. Vielen Dank an dem Autoren das ich das Buch lesen durfte!

    Mehr
  • eine leider viel zu reale Zukunftsperspektive

    Der letzte Weltkrieg (Thriller): Schwarze Sonne
    gusaca

    gusaca

    12. July 2016 um 20:43

    Der Autor Hannes Schäfer schafft es in diesem Roman sehr gekonnt reale Begebenheiten aus der Verangenheit und GEgenwart mit einer fiktiven Idee so zu verknüpfen, das der LEser von Anfang an gefangen wird.Es wird so ein glaubhaftes Zukunfstszenario entwickelt, das verstört aber am Ende doch Hoffnung läßt.Die IDeologie des dritten Reiches hat BEstand und Fanatiker wollen Hitlers Gene  im wahrsten Sinne des Wortes wieder aufleben lassen.Der ROman spielt auf drei Zeitebenen., dem dritten Reich mit all seinen Gräulen, der Gegenwart und einer möglichen ZUkunft.Moritz , ein KInderwunscharzt , kommt an die konservierten Spermien des Führers und zeugt ein Kind ,Wolf, das eine neue LEitfigur werden soll. Doch dieses KInd entwickelt sich hintergründig anders als geplant. Trotz seiner stetigen Indoktrinierung behält Wolf einen klaren BLick und bildet sich eine eigene MEinung.Das ENde des Buches ist mir etwas zu abrupt. Aber die Aussicht auf eine Fortsetzung läßt mich dann in Erwartung dieser sehr gespannt zurück.Die Charaktere werden gekonnt angelegt und entwickelt.Der Spannungsbogen ist über alle drei Zeitebenen hindurch hoch .Die Erzählfäden laufen am Ende zusammen und lösen sich auf.DAs Buch schockiert, belehrt und klärt auf.DAs Tagebuch der Anne Frank erhält dabei eine  wichtige Rolle und Wolfs schriftliche Zwiesprache mit ihr läßt den LEser tief in die Gedankenwelt Wolfs eintauchen.Historische Begebenheiten werden beim LEser immer wieder wachgerufen .Ich habe dieses Buch im Rahmen einer LEserunde bei lovelybooks vom Autor erhalten und durfte es dort lesen und rezensieren.

    Mehr
  • Eine nationalsozialistische Dystopie

    Der letzte Weltkrieg (Thriller): Schwarze Sonne
    Isaopera

    Isaopera

    11. July 2016 um 09:38

    "Der letzte Weltkrieg" ist der Auftakt einer Reihe und damit die Basis für eine spannende Geschichte gegen rassistische und antisemitische Ressentiments, die auch in der heutigen Gesellschaft häufig noch tief verwurzelt sind. Die Handlung umfasst dabei die Jahre 2015-2030 mit Rückblenden in die NS-Zeit. Dadurch, dass es sich um eine Zukunftsvision handelt, konnte ich mich als Leser sehr gut auf die neue Weltordnung einlassen und habe intensiv über zukünftige Ereignisse nachgedacht. Hierbei knüpft der Autor immer wieder an aktuelle Themen (Flüchtlingsproblematik, Anschläge...) an und entwickelt die Handlung pessimistisch, aber sehr logisch.Das Buch wirkt insgesamt gut recherchiert, vor allem die Rückblende mit Hilfe des Tagebuchs eines fiktiven KZ-Arztes, der nicht-fiktive Geschehnisse beschreibt.Auch wenn der Klappentext zunächst "verrückt" erscheinen mag, ist die Handlung sehr authentisch beschrieben. Häufig war der Schreibstil ein wenig zu geradlinig für mich, man könnte ihn als nüchtern bezeichnen. Dies passt jedoch insgesamt zur Schreckensvision des Buches. Sehr spannend, gerade für historisch interessierte Leser.

    Mehr