Hanno Helbling

Alle Bücher von Hanno Helbling

Cover des Buches Die Sonette (ISBN: 9783717516484)

Die Sonette

 (7)
Erschienen am 01.09.1983
Cover des Buches Derborence (ISBN: 9783857914393)

Derborence

 (4)
Erschienen am 02.08.2021
Cover des Buches Gedichte (ISBN: 9783446144910)

Gedichte

 (2)
Erschienen am 01.01.1987
Cover des Buches Die Heiterkeit - L'Allegria (ISBN: 9783446234277)

Die Heiterkeit - L'Allegria

 (1)
Erschienen am 22.01.2009
Cover des Buches Die Schönheit auf der Erde (ISBN: 9783965870093)

Die Schönheit auf der Erde

 (0)
Erschienen am 19.03.2020
Cover des Buches Immer nur das Interessante (ISBN: 9783650400901)

Immer nur das Interessante

 (0)
Erschienen am 01.08.2015
Cover des Buches Orphische Gesänge / Canti Orfici (ISBN: 9783446180840)

Orphische Gesänge / Canti Orfici

 (1)
Erschienen am 01.02.1995

Neue Rezensionen zu Hanno Helbling

Cover des Buches Derborence (ISBN: 9783857914393)O

Rezension zu "Derborence" von Charles Ferdinand Ramuz

Der Bergsturz
OmaGretevor 9 Monaten

Eine Wiederauflage eines Buches aus dem Jahre 1934. Wer das karge Bergleben kennt, kann sich schnell einfinden in die Sprache Ramuz.
Es ist eine karge und doch sehr lebendige Sprache, die von der Katastrophe von Deborence Anfang des 18. Jahd. berichtet.
Ein Bergsturz in den Alpen, eine Almwiese, die schon von den Sommerhirten besiedelt wurde verschwindet.
Fast alle Männer des Dorfes befanden sich auf der Wiese, die umliegenden Dörfer erfahren die Katastrophe recht schnell ohne Telefon oder Internet. Das Tal war umgeben von verschiedenen Sprachgebieten der Schweiz und trotzdem muss alles organisiert werden.
Mittelpunkt der Geschichte ist das frisch verheiratete Paar Theresa und Antoine.
Antoine hat überlebt und kommt wieder- keiner erkennt ihn nach zwei Monaten, nur Theresa.
Die Geschichte fasziniert vor allem durch Ramuz Sprache und lässt das Buch wundersam aus der Zeit gefallen erscheinen, dabei erleben wir gerade Katastrophen am laufenden Band (Ahrtal, Afghanistan, Ida) und damit wieder aktuell und lebendig.
Es war eine Wonne das Buch zu lesen und die Sprache zu geniessen.


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Derborence (ISBN: 9783857914393)A

Rezension zu "Derborence" von Charles Ferdinand Ramuz

Ein ruhiger, atmosphärischer Roman nach einer wahren Begebenheit
Anna625vor einem Jahr

Derborence, das ist ein kleines Tal in den Waadtländer Alpen. Hierhin ziehen die Männer der umgebenden Dörfer jedes Jahr im Sommer mit ihren Kühen und Ziegen und bleiben einige Monate dort. Eigentlich, denn dieses Jahr wird ihnen der Aufenthalt schon nach wenigen Tagen zum Verhängnis, als sich große Teile eines Berges lösen und ins Tal hinabstürzen. Auf seinem Weg begräbt der Fels nicht nur Bäume und Bäche unter sich, sondern auch die Hütten der Männer und ihre Tiere. 

Im Mittelpunkt steht der junge Antoine, der erst vor kurzem Thérèse geheiratet hat und nun vor Sehnsucht nach ihr kaum auf der Alm ausharren kann. Auch er wird, wie die anderen knapp 20 Männer, unter den Bergmassen begraben, überlebt jedoch in einem kleinen Hohlraum. Seine Frau Thérèse weiß davon nichts, überhaupt hält man das laute Knacken und Donnern, das sich mitten in der Nacht im Dorf vernehmen lässt, erst für ein Gewitter und wundert sich, dass der Sternenhimmel so klar ist. Als sich am nächsten Tag das Unglück erahnen lässt, das hier geschehen ist, ist man entsetzt von der gnadenlosen Macht der Natur, die so viele Menschen das Leben gekostet hat - denn dass es keine Überlebenden geben kann, darin ist man sich sicher. Bei Antoine selbst machen sich die Folgen des Ereinisses nicht nur körperlich bemerkbar. Er hat Schwierigkeiten, sich an das Geschehene zu erinnern, sieben Wochen sind wie ausgelöscht aus seinem Gedächtnis.

In den Schreibstil musste ich mich anfangs erst einfühlen, denn er ist stellenweise recht assoziativ, erinnert in einzelnen Passagen beinahe an einen Bewusstseinsstrom und ist sicher nicht jedermanns Sache. Nach einigen Kapiteln empfand ich ihn dann aber als sehr gut zur Stimmung passend.

Die drohende Gefahr im Kontrast zur Idylle der Landschaft, die Verzweiflung und der Schmerz der Menschen, ihre Ohnmacht und die Angst davor, dass hier der Teufel seine Hand im Spiel hat - all diese Gefühle fängt der Autor eindrucksvoll ein und so ist es vor allem die Atmosphäre, von der dieses Buch lebt. 

Ich habe diesen auf einer wahren Begebenheit beruhenden Roman am Stück gelesen - so sehr war ich nach wenigen Seiten von der Atmosphäre in den Bann gezogen. Ein starkes Buch, das ich gerne weiterempfehle!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Derborence (ISBN: 9783857914393)Y

Rezension zu "Derborence" von Charles Ferdinand Ramuz

Eín gewaltiger Bergsturz
yellowdogvor einem Jahr

Derborence ist ein Roman, der wie aus der Zeit gefallen wirkt. Und vielleicht kann wirklich nur ein Schweizer Autor aus der ersten Hälfte des 20.Jahrhunderts so authentisch ein Ereignis darstellen, dass die damalige Gesellschaft erschütterte. Tatsächlich stammt das reale Ereignis aus dem frühen 18.Jahrhundert. Ein Bergunglück, bei dem ein Berg einen Ort auf der Alb Namens Derborence verschüttete und mit ihm einige Männer.

Auch Therese Ehemann Antoine gehört zu den Vermissten. Seine späte Rückkehr erschüttert das Dorf.


Charles Ferdinand Ramuz, der auf dem Autorenfoto so kantig wirkt, vermag sensibel und eindringlich die Auswirkungen zu schildern. Er setzt starke Motive ein.


Das 1934 erstmals erschienene Buch ist ein Ereignis, das auch heute noch große Faszination ausstrahlt. Was für eine großartige Entdeckung!

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks