Hanns-Bruno Kammertöns

 5 Sterne bei 2 Bewertungen
Autor von Der letzte Krupp, Was macht das Leben lebenswert? und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Hanns-Bruno Kammertöns

Was macht das Leben lebenswert?

Was macht das Leben lebenswert?

 (1)
Erschienen am 12.05.2011
Mein Deutschland

Mein Deutschland

 (0)
Erschienen am 22.09.2009

Neue Rezensionen zu Hanns-Bruno Kammertöns

Neu
TheSaints avatar

Rezension zu "Der letzte Krupp" von Hanns-Bruno Kammertöns

Rezension zu "Der letzte Krupp" von Hanns-Bruno Kammertöns
TheSaintvor 6 Jahren

Was für eine faszinierende Familiengeschichte, die uns hier der Autor in einem leichten und manchmal zum Schmunzeln anregenden Stil erzählt. Das Buch - mit interessantem Bildmaterial versehen - ist ein wahrer Pageturner und lässt den Leser mit der Gewißheit zurück, dass Geld allein niemals glücklich macht und allzu oft hinter einem mächtigen Mann eine noch viel mächtigere Frau steht.
Das Buch erzählt von den Visionen des Friedrich Krupp, mit Gußstahl zu Beginn des 19. Jahrhunderts das große Geld zu machen. Dies mißlang dem Besessenen und erst sein Sohn Alfred startet gewaltig mit dem nahtlosen Radreifen durch und begründet u. a. damit das spätere milliardenschwere Unternehmen. Kaiser Wilhelm II. und andere Regierungschefs, Könige und Sultane geben sich das Stelldichein bei Krupp und alsbald scheint nichts mehr ohne diese Firma zu gehen. Nach dem 2. Weltkrieg wird für kurze Zeit das Vermögen beschlagnahmt, dann jedoch wieder freigegeben und einem Phoenix gleich schwingt sich das Unternehmen erneut in ungeahnte finanzielle Höhen auf, ehe es mit dem Tod Alfried Krupp's nach über 150 Jahren ihr Ende als Familienunternehmen findet. Die persönlichen Geschichten der Krupp-Männer sind allesamt sehr traurig, denn ihre Besessenheit und oft auch der große Mangel an emotionaler Zuwendung seitens ihrer Eltern lassen sie selbst schlimmste Fehler im Umgang mit deren Partnerinnen und Kinder begehen. So schlägt die resolute Bertha, Alfried Krupp's Mutter, den ersten Sargnagel zum Untergang der Dynastie. Sie lehnt Alfried's Gemahlin Annelise ab - die Ehe wird geschieden und der aus der Verbindung hervor gegangene Arndt von Bohlen und Halbach wird ein Spielball zwischen der zickenden, extrem dominanten Mutter und Alfried, der im Grunde Arndt als den Erben sieht. Sie fördert die Weichheit und Verletzlichkeit des Kindes, er will ihn über Dritte zum geeigneten Nachfolger des Milliardenunternehmens aufbauen. Arndt kann dem Druck der gegensätzlichen Pole nicht standhalten. Arndt's kurzes und schillerndes Leben macht das Lesen der letzten Kapitel sehr schmerzhaft, denn es zeigt, wie ein junges Leben durch die Unfähigkeit des Vaters, eine emotionale Bindung zu seinem Sohn herzustellen und durch den Hass und die Bitterkeit der Mutter zum Bruch und Rückzug führte und der letzte Sproß der Krupp-Dynastie mit all seinem Geld versuchte, sich Zuneigung, Verständnis, Anerkennung und Achtung zu erkaufen. Ein sehr, sehr lesenswertes Buch über eine der mächtigsten Industriellenfamilien!

Kommentieren0
16
Teilen
W

Rezension zu "Was macht das Leben lebenswert?" von Hanns-Bruno Kammertöns

Rezension zu "Was macht das Leben lebenswert?" von Hanns-Bruno Kammertöns
WinfriedStanzickvor 6 Jahren

Es gibt nur wenige Journalisten im deutschsprachigen Raum, die die Kunst beherrschen, mit einem anderen Menschen so zu sprechen, dass nicht nur bisher Unbekanntes und Ungesagtes über dessen Person herauskommt, ohne dass es schmierig wird und die Grenzen der Privatsphäre überschreitet, sondern dass es unterhaltsam, tiefgängig und nachhaltig wirkt auf den, der die schriftliche Fassung dieses Gesprächs dann in der Zeitung liest.

Hanns- Bruno Kammertöns und Stephan Lebert, zwei Redakteure der Wochenzeitung "DIE ZEIT" sind zwei Journalisten, die diese feine und sensible Kunst beherrschen. Das vorliegende Buch dokumentiert 14 solche "legendärer", wie der Verlag untertitelt, Gespräche mit Politikern, Schauspieler, Schriftstellern, Musikern und Managern. Personen des öffentlichen Lebens allesamt, die etwas zu sagen haben, denen man das aber oft durch die hohe Kunst der Gesprächsführung erst herauskitzeln muss.

Obwohl etliche der abgedruckten Gespräche schon einige Jahre alt sind, haben sie ihre Aktualität in vielerlei Hinsicht nicht verloren und es ist ein, nicht selten auch sprachlicher Genuss. Sie hier noch einmal zu lesen.

Ich kann dieses Buch wirklich empfehlen.

Kommentieren0
11
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 7 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks