Hanns J. Prem Die Azteken

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(4)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Azteken“ von Hanns J. Prem

Die Azteken teten in das Licht der europäischen Aufmerksamkeit genau zu dem Zeitpunkt, als durch die spanische Eroberung ihre eigenständige Geschichte zu einem abrupten Ende kam. Die Zeit davor verliert sich nach ein bis zwei Jahrhunderten zunehmend im Nebel von Sagen und Mythen. Die Geschichte der Azteken ist daher kurz und beinahe punktuell. Dieses Buch stellt das Selbstverständnis der Azteken dar, ihre Mythen und Sagen, die Religion und den Kult, aber auch Wirtschaft und Geschichte. Es verfolgt den schnellen Aufstieg der Azteken zur Großmacht, schildert ihre Kulur zum Zeitpunkt der spanischen Eroberung und zeichnet ihr Schicksal unter der spanischen Herrschaft nach.

Stöbern in Sachbuch

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

Warum wir es tun, wie wir es tun

Erfrischend anders!

Gucci2104

Die Genies der Lüfte

Erstaunlich und wissenswert. Man lernt eine Menge dazu und sieht die Vogelwelt mit ganz neuen Augen.

leucoryx

Schriftstellerinnen!

Ein sehr gelungenes, sehr empfehlenswertes Buch über Schriftstellerinnen. Ein Must-have für alle schreibenden Frauen und alle Buchliebhaber!

FrauTinaMueller

Jane Austen. Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Ein absolut geniales, wichtiges, empfehlenswertes, bezauberndes und verzauberndes, magisches und informatives Buch für alle Austen-Fans!

FrauTinaMueller

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Azteken" von Hanns J. Prem

    Die Azteken
    Marcus_Krug

    Marcus_Krug

    21. June 2012 um 09:43

    Mit diesem kurzen Büchlein über die aztekische Kultur ist Hanns J. Prem eine sehr gute Einführung gelungen. Auf knapp 130 Seiten wird die Welt der Azteken beschrieben – von den mythischen Ursprüngen über die spanische Conquista bis hin zu heutigen Situation der Azteken als indianische Minderheit. Der Autor beginnt mit dem Reich der Azteken, wie es die Spanier bei ihrer Eroberung vorgefunden haben – also in der kulturellen Blüte, aber damit auch kurz vor dem Kollaps. Es werden hier von den Beziehungen zwischen den Stadtstaaten (ähnlich wie die Maya (aber auch Griechen)) in der Hochebene von Mexiko berichtet. Hauptaugenmerk legt der Verfasser dabei auf den sogenannten Dreibund zwischen Tenochtitlan, Tetzcoco und Tlacopan, wobei der Autor die gesellschaftliche Zusammensetzung der Azteken und deren religiöse Kulte nicht zu kurz kommen lässt. Danach beginnt Prem mit den mythischen Anfängen der Azteken und ihrem Auszug aus dem Land Aztlan in die mexikanische Hochebene. Den Anfängen folgt der weitere historische Werdegang des aztekischen Reiches über die Expansion und den Höhepunkt der Macht am See von Mexiko bis hin zu spanischen Eroberung. Auch der Situation der Azteken unter spanische Kolonialherrschaft und später als indianischer Minderheit widmet Prem einige Seiten. Will man sich einen Überblick über die Azteken und deren Kultur jenseits von Mystifizierung und Glorifizierung verschaffen, dann sei einem dieses kürze aber nichtsdestotrotz sehr informative Bändchen ans Herz gelegt. Sehr zu empfehlen!

    Mehr