Hanns Zischler

 4 Sterne bei 26 Bewertungen

Alle Bücher von Hanns Zischler

Sortieren:
Buchformat:
Das Mädchen mit den Orangenpapieren

Das Mädchen mit den Orangenpapieren

 (9)
Erschienen am 10.09.2014
F. Scott und Zelda Fitzgerald Lover! Briefe

F. Scott und Zelda Fitzgerald Lover! Briefe

 (8)
Erschienen am 07.11.2005
Kafka geht ins Kino

Kafka geht ins Kino

 (3)
Erschienen am 09.03.2017
Nase für Neuigkeiten

Nase für Neuigkeiten

 (0)
Erschienen am 08.03.2008
Galerie der Namenlosen

Galerie der Namenlosen

 (0)
Erschienen am 01.04.2013
Aus der Nachwelt

Aus der Nachwelt

 (0)
Erschienen am 10.08.2010
Taut baut

Taut baut

 (0)
Erschienen am 13.03.2017

Neue Rezensionen zu Hanns Zischler

Neu
L007s avatar

Rezension zu "F. Scott und Zelda Fitzgerald Lover! Briefe" von Hanns Zischler

Dokument einer dramatischen Liebesgeschichte
L007vor 5 Monaten

Die widersprüchlichen und vielschichtigen Gefühle zwischen F. Scott und Zelda Sayre Fitzgerald spiegeln sich nicht nur in den zahlreichen Romanen und Geschichten der beiden wider, sondern insbesondere in ihren persönlichen Briefen. Der zentrale Wert, den beide gemeinsam hatten, war ironischerweise die Arbeitsethik. Ihre Briefe bezeugen, dass so ihr Leitprinzip hieß, das sie über alles andere stellten. Auch wenn Zelda konstatierte: "Ich möchte nicht leben – ich möchte vor allem lieben und nebenbei leben." Was anderes hätte Francis Scott in seiner Zuneigung zu ihr darauf antworten können, als: "Ich liebe dich von ganzem Herzen, denn du bist ja mein Mädchen, und das ist alles, was ich weiß." Oder: "Du bist die wunderbarste, reizendste, zärtlichste und schönste Person, der ich je begegnet bin, und selbst dies ist eine Untertreibung."

Kommentieren0
0
Teilen
Jaris avatar

Rezension zu "Kafka geht ins Kino" von Hanns Zischler

Hanns Zischler - Kafka geht ins Kino
Jarivor einem Jahr

Literatur und Kino müssen sich nicht ausschliessen. Man kann beides geniessen, wie kein Geringerer als der grosse Franz Kafka beweist. Dies ist die erweiterte und überarbeitete Version des gleichnamigen Klassikers von 1996. Vor dieser Zeit war den Literaten kaum bewusst, wie stark das Kino Kafka geprägt hat - dafür brauchte es Hanns Zischler, selbst u.a. Schauspieler, Regisseur und Essayist. Nein, Literatur und Kino müssen sich definitiv nicht ausschliessen!
Die Neuausgabe kommt als bibliophiles Buch daher, an dem man sich von allen Seiten erfreuen kann. Äusserlich wie inhaltlich. Inhaltlich zeigt uns Zischler die Tagebucheinträge Franz Kafkas, in denen immer wieder diverse Kinofilme auftauchen. Diese hat Zischler gesammelt, stellt sie vor und bringt Hintergrundinformationen. Dazu kommen viele, teilweise zweiseitige Standbilder aus den Filmen, die Franz Kafka am meisten beeindruckt haben.
Hier kommen sie beide auf ihre Kosten: die Bibliophilen, die Literaten und die Cineasten. Das Buch ist eine kleine Biographie Kafkas, stellt uns vergessene Perlen der Filmkunst vor uns ist in so hochgradiger Qualität gedruckt, dass es eine Freude ist. Als Extra liegt dem Buch eine DVD mit den besprochenen Filmen bei, die ich jedoch noch nicht gesehen habe.
Während der Lektüre wird man in eine vergangene Zeit gesogen, man liest sie, man sieht sie, man fühlt sie. Es ist eine Epoche, in der ganz Europa in einer grossen Euphorie steckt. Ob nun die erste grosse Flugschau, die ersten Kinofilme oder lange Reisen - alles ist neu, rasant und man merkt, dass ein neues Zeitalter anbricht. 
Und mittendrin Franz Kafka, der Verlorene, der Einsame, der sich vor der Welt ins Kino flüchtet, um danach stundenlang exzessiv zu schreiben. Durch dieses Werk erhält man Einblick ins Denken Kafkas und wie stark ihn die Filme geprägt haben. Sein szenisches Beschreiben erinnert mehr und mehr an Einstellungen aus dem Kino.
"Kafka geht ins Kino" ist ein unvergleichliches Werk, das seinen Stand als moderner Klassiker verdient. Schön, dass dieses Buch neu aufgelegt wurde und so auch einer neuen Generation an Film- und Bücherfreunden zugänglich gemacht wird.
Ein Schmuckstück für des Regal. Ob nun beim Bücherwurm oder beim Filmfreak.

Kommentieren0
1
Teilen
pardens avatar

Rezension zu "Das Mädchen mit den Orangenpapieren" von Hanns Zischler

Was ist Heimat?
pardenvor 2 Jahren

WAS IST HEIMAT?

Elsa heißt das Mädchen, das hier im Mittelpunkt der episodenhaften Erzählung steht. Mit ihrem Vater lebt sie Mitte der 50er Jahre seit sieben Monaten in Marstein, einer kleinen Stadt an der Ache, in den Bergen, unweit des Chiemsees. Geflüchtet sind die beiden aus dem zerbombten Nachkriegs-Dresden, die Mutter Elsas kurz zuvor verstorben. Die Trauer und die Fremde haben Elsa und ihren Vater sehr zusammengeschweißt, und doch muss jeder seinen Alltag auf sich allein gestellt bewältigen.

Während der Vater arbeiten geht, besucht Elsa als Externe das Internat im hochgelegenen Schloss. Schon der Schulweg ist nicht leicht, denn Elsa laboriert an einem Hüftleiden, das ihr das Gehen erschwert. Aber auch sonst ist es nicht einfach an dem neuen Ort - als Auswärtige, die die hiesige Mundart kaum versteht, ist sie ein Außenseiter. Nur Pauli, ein Junge aus ihrer Klasse, hat nicht gelacht, als Elsa als Neue in ihrem Dresdner Dialekt zu sprechen begann.

Zuflucht vor der Einsamkeit und ihrer Trauer sucht Elsa in ihrer Sammlung von Orangenpapieren. Vielleicht erinnert sich noch jemand daran: Zitrusfrüchte wurden früher einzeln durch hauchzarte, federleichte, fast transparente Papierchen geschützt und so verpackt in eine Stiege gelegt. Diese Papierchen hatten stets ein aufgedrucktes Bild, das den Flair des Südens, des ganz Besonderen, noch verstärkte. Und diese Bilder der Orangenpapierchen kann Elsa stundenlang betrachten. In manchen der abgebildeten Figuren meint sie gar ihr bekannte Personen wiederzuerkennen.

Diese Orangenpapierchen setzt Hanns Zischler als wundervolle Symbolik ein für die Schutzhülle, in die Elsa sich flüchtet, wenn die Gefühle sie zu übermannen drohen. Und so wie die Orange ausgewickelt wird und erst dann ihre ganze Pracht offenbart, legt auch Elsa zunehmend ihre Schutzhüllen ab, in dem Maße, wie sie Freundschaft und Zuwendung erfährt.

Auch sonst bedient sich Hanns Zischler einer ausgesprochen bildgewaltigen und metapherstrotzenden Sprache, die mir allerdings gelegentlich als etwas zu bemüht erschien.


"(...) hat sie sich an den Anblick der Berge nicht gewöhnen können. Manchmal will sie den Blick gar nicht heben, zu erdrückend ist die Maßlosigkeit der dunklen Felsen und Klüfte. Das Auge rutscht ab an den glatten, baumlosen Kanten, den Brocken und Schründen. Fremd und kalt ragen die Berge auf, unerreichbar und undurchdringlich (...) Auch die aufregenden Farbenspiele - das Grauviolett des Himmels, die zentaurischen Wolken mit ihren jagenden Schatten, die blaugrünen Nadelwaldhänge, die helle Tonsur der hoch oben in den Wald eingekerbten Herzwiese - können die monumentale Fremdartigkeit nicht vertreiben. Elsa findet hier keinen Halt. Alles stürzt."


Durch die Genauigkeit der Beobachtung und die Konzentration auf das Einzelne gelingt es Hanns Zischler, die Atmosphäre jener Zeit einzufangen, die von Traumatisierung und Verlust geprägt war. Gerade einmal 112 Seiten umfasst das schmale Büchlein, doch durch das Aneinanderreihen von Episoden gelingt es dem Autor trotzdem, eine Entwicklung Elsas darzulegen. Allerdings empfand ich manche Episoden als sehr sprunghaft aneinander gesetzt, so dass das Bild Elsas Risse bekam. Handlungen und Reaktionen erschienen mir dadurch nicht immer gleich nachvollziehbar, eine plötzliche Offenheit des Mädchens sehr überraschend.

Dennoch war das literarische Debüt Hanns Zischlers, der mir eher durch seine schauspielerische Leistung bekannt ist, insgesamt recht angenehm zu lesen.


© Parden

Kommentare: 8
31
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 47 Bibliotheken

auf 9 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks