Hans- Georg Noack Die Webers, eine deutsche Familie 1932-45

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Webers, eine deutsche Familie 1932-45“ von Hans- Georg Noack

Stöbern in Romane

Und Marx stand still in Darwins Garten

Insgesamt hat mir dieser Roman wirklich gut gefallen, weil ich auch das Gefühl hatte dabei etwas über Darwin und Marx zu lernen.

derbuecherwald-blog

Liebe zwischen den Zeilen

Wunderschöner Schreibstil, tolle Figuren und Charaktere aber die Geschichten, sind zu schnell erzählt. Es hätte Potential für mehr gehabt.

sollhaben

Solange es Schmetterlinge gibt

Eine sehr besondere Geschichte.

barfussumdiewelt

Sweetbitter

Ein Trip zurück in die eigenen 20er

LittlePopugai

Lichter als der Tag

Das war eine Herausforderung an meine Geduld, 2 Drittel Erklärung für das "Warum es so gekommen ist", anstrengend! Erst dann wird es gut.

Weltenwandler

Heimkehren

Berührende Familiengeschichte über das Erleben und die Folgen von Sklaverei

SamiraBubble

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Webers, eine deutsche Familie 1932-45" von Hans- Georg Noack

    Die Webers, eine deutsche Familie 1932-45
    Eselsohr

    Eselsohr

    28. January 2011 um 11:24

    1962 Erstausgabe mit dem Titel "Stern über der Mauer" Die fiktive Geschichte stellt unterschiedliche Auffassungen zum Nationalsozialismus und die Auswirkungen auf das Zusammenleben dar. Auf faszinierende Weise wird eine normale Arbeiterfamilie zur Zeit Hitlers begleitet. Deutschland und auch die Familie Weber sind in zwei Fronten gespalten. Der Vater ein alter Sozialdemokrat ist gegen Hitler. Nach der Machtergreifung wird es für ihn immer schwieriger: Er muss erkennen wie gefährlich es ist eine andere Meinung zu haben und den Mund zu halten. Er kämpft im aktiven Widerstand, wird sogar verhaftet. Sein ältester Sohn sympathisiert mit den Nazis, als Gruppenleiter in der Hitlerjugend. Der jüngere Sohn wiederum steht hinter seinem Vater, hält jedoch nicht seinen Mund und wehrt sich. Nahezu hilflos müssen die Eltern miterleben, wie ihre kleine Familie sich langsam entzweit. Ein gutes Buch, auch für Jugendliche. Es regt zum Nachdenken an und vermittelt nicht zu aufdringlich die Geschehnisse der Kriegszeit.

    Mehr