Hans-Dieter Otto Im Namen des Irrtums!

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Namen des Irrtums!“ von Hans-Dieter Otto

Das schockierende Schwarzbuch über das Versagen der Justiz! Hans-Dieter Otto packt erneut ein aktuelles und brisantes Thema an: Fehlurteile in Mordprozessen. In spannenden, temporeichen Reportagen schildert er erschütternde und zum Teil unfassbare Fälle aus aller Welt und mehreren Jahrhunderten. Sie vermitteln die schreckliche Erkenntnis, dass jeder von uns Opfer eines Justizirrtums werden kann. Der Autor zeigt die Gründe auf, warum es immer wieder zu Fehlurteilen in Strafprozessen kommt. Seine scharfen Analysen prägnanter Fallstudien machen deutlich, dass die Justiz sich nicht gern in die Karten gucken lässt und bemüht ist, an einmal gefällten Urteilen festzuhalten - auch wenn sie falsch sind. "Im Namen des Volkes" gesprochen gehen sie uns alle an. Ein Lesebuch für jedermann, leicht verständlich und spannend erzählt wie ein Krimi.

Stöbern in Sachbuch

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

Warum wir es tun, wie wir es tun

Erfrischend anders!

Gucci2104

Die Genies der Lüfte

Erstaunlich und wissenswert. Man lernt eine Menge dazu und sieht die Vogelwelt mit ganz neuen Augen.

leucoryx

Schriftstellerinnen!

Ein sehr gelungenes, sehr empfehlenswertes Buch über Schriftstellerinnen. Ein Must-have für alle schreibenden Frauen und alle Buchliebhaber!

FrauTinaMueller

Jane Austen. Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Ein absolut geniales, wichtiges, empfehlenswertes, bezauberndes und verzauberndes, magisches und informatives Buch für alle Austen-Fans!

FrauTinaMueller

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Im Namen des Irrtums!" von Hans-Dieter Otto

    Im Namen des Irrtums!
    Sabina_Naber

    Sabina_Naber

    23. February 2011 um 11:34

    Otto listet auf knapp 400 Seiten in verschiedenen Kategorien wie mangelhafte Ermittlungen, Irrtümer der Sachverständigen oder falsche Geständnisse Irrtümer in der Rechtssprechung auf, und zwar, indem er die Fälle kurz beschreibt. Er nimmt sehr viel Bezug auf die Gerichtsakten, wodurch das meiste sehr fundiert wirkt. U.a. werden einem auch Unterschiede im Rechtssystem klar. Es ist ein Buch, das aufwühlt - vor allem, wenn er Fälle aus den letzten beiden Jahrzehnten beschreibt, weil man sich fragt, wieso solche Schlampereien und willkürlichen Aktionen noch möglich sind. Und eines wird einem auch klar: Fiktionale Ermittler sind meist viel zu umsichtig und korrekt, um der Realität zu entsprechen :))) Warum nicht 5 von 5 Punkten? Manchmal schwirrt einem der Kopf von den vielen, vielen unterschiedlichen Beispielen und es ermüdet. Aber mit zwei, drei Tagen Pause dazwischen geht es wieder.

    Mehr