Dichtung und Wahrheit, aber nicht von Goethe

Dichtung und Wahrheit, aber nicht von Goethe
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Dichtung und Wahrheit, aber nicht von Goethe"

Deutschlands Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe hatte einst die Begrenztheit des menschlichen Erinnerungsvermögens scharfsinnig erkannt und seinen berühmten Kindheits-und Jugenderinnerungen den Titel „Dichtung und Wahrheit" gegeben, denn beides ist im Rückblick kaum noch zu unterscheiden. In autobiografischen Werken wird folglich eine Art höhere Realität serviert. Das könnte allzu unbestechliche Experten, bei denen jedes historische oder politische Detail humorlos exakt bis auf drei Stellen hinter dem Komma zu stimmen hat, heftig protestieren lassen. Dieses Risiko geht der Autor in diesem ersten, in sich abgeschlossen Teil seiner chronologisch aneinandergereihten Erinnerungen und Schilderungen von Augenzeugen zwischen 1935 bis 1959 unbedenklich ein, weil so das Geschriebene für den Leser fesselnder und fantasievoller gestaltet werden soll.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783845921464
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:487 Seiten
Verlag:AAVAA Verlag
Erscheinungsdatum:01.12.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
0 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:

    Bisher gibt es noch keine Bewertungen zum Buch. Schreibe mit "Neu" die erste Rezension und teile deine Meinung mit anderen Lesern.

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    hakuhos avatar

    Deutschlands unsterblicher Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe hatte einst die Begrenztheit des menschlichen Erinnerungsvermögens scharfsinnig erkannt und seinen berühmten Kindheits-und Jugenderinnerungen den Titel  „Dichtung und Wahrheit“ gegeben, denn beides ist im Rückblick kaum noch zu unterscheiden.  In autobiografischen Werken wird folglich eine Art höherer Realität serviert, ohne das gleich auf  den Spuren eines echten Münchhausen gewandelt werden muss. So auch in den chronologisch aneinandergereihten  Erinnerungen und Schilderungen von Augenzeugen  zwischen 1935 bis 1959  über Hans-Georg Kaethner (Hakuho). Mit sehr viel Bezug auf die wichtigsten Ereignisse dieser Jahre aus Sicht des Autors.

    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks