Hans-Henning Scharsach

 4.1 Sterne bei 16 Bewertungen
Autor von Stille Machtergreifung, Haider und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Hans-Henning Scharsach

Stille Machtergreifung

Stille Machtergreifung

 (11)
Erschienen am 28.08.2017
Strache: Im braunen Sumpf

Strache: Im braunen Sumpf

 (1)
Erschienen am 04.12.2012
Haiders Kampf

Haiders Kampf

 (1)
Erschienen am 01.02.2002
Wer uns regiert

Wer uns regiert

 (0)
Erschienen am 01.11.2019
Haider

Haider

 (2)

Neue Rezensionen zu Hans-Henning Scharsach

Neu
W

Rezension zu "Stille Machtergreifung" von Hans-Henning Scharsach

Die rechte Szene
Waschbaerinvor einem Jahr

Ein Sachbuch zu rezensieren gehört nicht zu den einfachen Aufgaben eines Lesers. Insbesondere, wenn es um eine Thematik geht, bei der man Laie ist.

Als ich anfing das Buch "Stille Machgergreifung - Hofer, Strache und die Burschenschaften" von Hans-Henning Scharsch zu lesen, konnte ich mir nicht vorstellen, dass nach allem was wir im letzten Jahrhundert erlebten, sich diese rechten Einstellungen wieder breit machen würden. Haben wir nichts dazu gelernt? Ein sehr umfangreiche Quellenverzeichnis am Ende des Buches belegt die einzelnen Zitate die von FPÖ Politikern und Burschenschaftlern verwendet wurden oder auch immer noch werden. Bei einem solch brisanten Thema darf sich der  Autor keine Fehler erlauben.

Und trotzdem nagten noch Zweifel in mir, ob der Autor nicht übertreibt.  "So schlimm kann es doch nicht sein", ist so ein Satz mit dem man sich selbst ruhig stellt. Jedoch, meine letzten Zweifel wurden zerstreut, als wir genau zu der Zeit einen Urlaub in Österreich verbrachten, als die Gespräche zur Regierungsbildung mit der FPÖ liefen. Jeden Morgen las ich im Hotel voller Interesse die regionale Zeitung. Ich muss gestehen, mir fielen bald die Augen aus dem Kopf als ich darin die gleichen Zusammenhänge zwischen Burschenschaften, Hofer und Strache aufgeführt fand, wie es der Autor in dem vorliegenden Buch beschreibt. Meinem Empfinden nach nehmen die Menschen die Entwicklung  in Österreich (viel zu) gelassen hin.

Was mir bisher unbekannt war, ist das Symbol der Kornblume. Während der Lektüre machte ich mir zig Notizen, die ich alle in der Rezi verarbeiten wollte. Doch es sind zu viele, als dass ich auf alle eingehen könnte.

Ich wäre z. B. nie auf die Idee gekommen, (S. 59) "Österreich als ein Teil Deutschlands" zu sehen. Oder Seite 64, Ausführungen über die Möglichkeit der Notverordnung. Ich frage mich, sind die Bürger in Österreich  darüber nicht besorgt? Besonders nachdenklich mache mich die Aussage auf Seite 75, "Wer die Frage formuliert, bestimmt das Ergebnis". Die große Masse der Bevölkerung hinterfragt nur wenig - das dürfte auf der ganzen Welt ähnlich sein. Die meisten Menschen wollen einfache und plausible Lösungen, die sie auch am Stammtisch verstehen. Damit, komplizierte Zusammenhänge zu erkennen, sind viele Menschen überfordert. Auf Grund solcher Überlegungen sollte/muss man auch die Ergebnisse der letzten Wahlen in Österreich sehen.

In diesem Buch zeigt der Autor die Verflechtungen der einzelnen Burschenschaften mit den Herren Hofer, Strache & Co auf. Eine bestimmte geistige Elite macht sich dies zu Nutze. Man kann nicht leugnen, die Herren treten mit großem Charme auf, verbreiten mit einem Lächeln auf den Lippen ihre Botschaften.  Den Ausführungen des Autors nach überzieht eine Vernetzung Gleichgesinnter das Land und warten darauf, an die Macht zu gelangen.

Wer nach dieser Lektüre immer noch der Meinung ist, es wird schon nicht so schlimm sein/werden, ist ein ganz gewaltiger Optimist. Ich selbst kann mich nicht mehr beruhigt zurücklehnen. Dank moderner  Medien ist es jedem Interessierten möglich, auch dem Nachbarn jenseits der Grenzen über die Schultern zu schauen. Die Aussage unserer Eltern/Großeltern "wir haben nichts gewusst" ist damit hinfällig. Jeder ist heute in der Verantwortung hinzuschauen. Dieses Buch nimmt den Leser an die Hand, zwingt ihn regelrecht dazu hinzuschauen und zu hinterfragen, was ausgebreitet vor unseren Augen geschieht. 

Von mir bekommt dieses Buch eine absolute Leseempfehlung.




Kommentare: 4
7
Teilen
fasersprosses avatar

Rezension zu "Stille Machtergreifung" von Hans-Henning Scharsach

FPÖ - Verflechtungen und Verbindungen
fasersprossevor einem Jahr

Hans-Henning Scharsach gib belegbare und überprüfbare Angaben an die Hand um zu ergründen, ob Mitglieder der FPÖ, im Speziellen die Herren Hofer und Strache, rechtsextreme Ideologien idealisieren. Er dokumentiert, dass nahezu unbemerkt Burschenschaftler in der FPÖ die Mehrheit erlangt haben, deren erklärte Ziele verfassungsfeindlich, menschenverachtend, menschenrechtswidrig, diskriminierend sind und neonazistische interpretierbare Inhalte haben. Er gibt eine umfassende Analyse der schlagenden Burschenschaften mit deren Programmen und Vernetzungen mit neonazistischen Gruppen. Die Nachweise der Verflechtungen Hofers und Straches mit diesen Gruppen sind allesamt im Quellenverzeichnis zu finden.

In weiteren Kapiteln verdeutlicht er die Taktik des Populismus, der Fake-News und die Nutzung der Medien/sozialen Netzwerke.

Das Vorwort ist aussagekräftig und knapp gehalten, eine Kombination, die eher selten ist. Der Autor belegt den wissenschaftlichen Sachbezug und erläutert den Kontext.

Hans-Henning Scharsach will aufklären. Meines Erachtens ist ihm das mit diesem Buch hervorragend gelungen. Ein freundlich lächelnder Mensch auf einem Wahlplakat, eine Parole, die den Zeitgeist trifft oder die Ängste der Menschen aufgreift, rhetorisch ausgefeilte Reden zeigen nur das äußere Erscheinungsbild einer Partei/eines Politikers. Ein Wahlprogramm gibt schon mehr Aufschlüsse. Vorhandene Verflechtungen und Verbindungen zu Gemeinschaften mit nationalsozialistischen Inhalten treten selten in die Öffentlichkeit. Diese gehören ebenfalls betrachtet. Hier hat der Autor angesetzt. Herausgekommen sind umfassende Hintergrundinformationen, die mich teilweise zutiefst bestürzt haben. 
 
Wer sich fragt, warum er dieses Buch lesen soll, dem kann ich sagen, dass es deutlich macht, wie sehr wir unser derzeitiges politisches System schätzen können und schützen müssen. 

Kommentare: 6
34
Teilen
C

Rezension zu "Stille Machtergreifung" von Hans-Henning Scharsach

Eine stille Objektivität
coffeetimeladyvor einem Jahr


Der Autor dieses Buches ist ein bekannter österreichischer Journalist, der sich mit der FPÖ und deren Politik schon länger beschäftigt und andere Bücher schon zu diesem Thema geschrieben hat.


Dieses Buch wurde zur Nationalratswahl 2017 geschrieben ( Meinungsumfragen prognostizieren einen Zugewinn für die FPÖ und eine Regierungsbeteiligung ist nicht mehr auszuschließen). Somit  stellt sich dann die Frage, welchen politischen Backup diese wahrscheinlich neue Elite hat?
Und genau diese Frage versucht der Autor in seinem Buch zu beantworten, in dem er hinter die Fassade der Walkampagne schaut und einen längerfristigen Blick wagt. Dieser Blick offenbart dann gleich im ersten Augenblick eine enge Verbindung zu den Burschenschaften. Und genau diese Burschenschaften sind eng mit der FPÖ verbunden, denn sie sind nicht nur eine Kaderschmiede, sondern auch eine Art Mastermind der FPÖ geworden. Das politische Handeln der FPÖ- Parteispitze wird wesentlich vom burschenschaftlichen Gedankengut beeinflusst.
Das Burschenschaften ein altes, im rechten politischen Spektrum anzusiedelndes, Gedankengut als erstrebend ansehen wird im Buch detailtreu dargestellt. Auch die Verbindung etlicher
 freiheitlicher Funktionäre zu verschiedenen Burschenchaftlerverbänden wird ausführlich beschrieben. Die Konsequenzen und Widersprüche, die sich aus der Verbindung eines rechten Gedankenguts und unserer modernen Zeit ergeben zeigt die freiheitliche Politik in ihren Äusserungen und Handlungen jeden Tag aufs Neue, wie im Buch nachzulesen ist.


Dieses Thema  ist dermaßen komplex und emotional geladen, dass es auch dem Autor nicht gelungen ist eine gebührenden Abstand zu halten. Das Buch leidet unter der Emotionalität des Autor, nicht nur sind einzelne Abschnitte als politische Aufklärung des Autors zu werten, der Autor bevormundet regelrecht seinen Leser und biegt sich die Zukunft und Statistiken zurecht, nein der Autor schafft es nicht einen klar strukturierten Aufbau des Buches zu liefern.
Im letzten Kapitel sinkt dann der Autor auf das freiheitliche Niveau und mit Hilfe einer Kristallkugel versucht er Ereignisse vorauszusagen.


Dieses Buch ist für jeden Leser sicherlich ein Gewinn, obwohl es seitenweise einen scheinbaren politischen Auftrag erfüllt.



Kommentare: 1
15
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Verlag_Kremayr-Scheriaus avatar

Worum geht's?

Norbert Hofers Präsidentschaftswahlkampf war ein Lehrstück einer von Burschenschaften konzipierten populistischen Kampagne. Mit eisernem Lächeln täuschte er erfolgreich über die von ihm vertretenen rechtsextremen Standpunkte hinweg. Doch das ist nur die Speerspitze einer Entwicklung, die fast unbemerkt von der österreichischen Öffentlichkeit vor sich geht: Ein kleiner, verschworener Kreis hat die FPÖ in Besitz genommen, zentrale Funktionen in Bundespartei, Parlament und Landesverbänden sind fest in den Händen von Burschenschaftern.

Hans-Henning Scharsach untersucht die engen Verflechtungen Norbert Hofers, Heinz-Christian Straches und ihrer Weggefährten mit den Burschenschaften. Seine akribische Recherche taucht tief in deren antisemitische und nationalsozialistisch geprägte Geschichte ein. Er analysiert ihr politisches Instrumentarium, das sich mit Hasskampagnen und systematischer Verbreitung von Unwahrheiten über alle Regeln der Fairness hinwegsetzt. Anhand belegbarer Zahlen, Daten und Fakten zeigt Scharsach auf, was Österreich droht, wenn deutschnationale, schlagende Burschenschafter an die Macht kämen.


Hans-Henning Scharsach

langjähriger Leiter der Auslandsressorts von „Kurier“ und „News“, ist Publizist und Autor politischer Sachbücher. Der Experte für Rechtspopulismus, Rechtsextremismus und Neonazismus moderierte 15 Jahre die Zeitzeugengespräche zum Jahrestag des Novemberpogroms im Wiener Volkstheater. Zu seinen Büchern zählen die Bestseller „Haiders Kampf“, „Haiders Clan“, „Europas Populisten“ und „Die Ärzte der Nazis“ und "Strache - Im braunen Sumpf".


>>Informationen zum Buch

>> Leseprobe


Bewerbung zur Leserunde: 

Wenn ihr mehr wissen wollt, dann sagt uns, was euch an diesem Buch interessiert und auf welchen Plattformen ihr eure Rezension veröffentlichen werdet. Eine baldige Beteiligung an der Leserunde sowie das Schreiben einer Rezension sind gewünscht!

Natürlich sind auch alle LeserInnen mit einem eigenen Exemplar herzlich eingeladen, an unserer Leserunde teilzunehmen.

Wir freuen uns auf eure Teilnahme! 

> Besucht unsere Webseite! www.kremayr-scheriau.at
> Folgt uns auf Facebook und Twitter und verpasst keine Neuigkeiten und Buchverlosungen mehr.

Zur Leserunde

Community-Statistik

in 21 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks