Hans-Joachim Lang

 4 Sterne bei 34 Bewertungen

Alle Bücher von Hans-Joachim Lang

Die Frauen von Block 10

Die Frauen von Block 10

 (7)
Erschienen am 11.11.2011
Die Namen der Nummern

Die Namen der Nummern

 (2)
Erschienen am 01.03.2007

Neue Rezensionen zu Hans-Joachim Lang

Neu
CarinaElenas avatar

Rezension zu "Die Frauen von Block 10: Medizinische Versuche in Auschwitz" von Hans-Joachim Lang

Erschreckend und grausam
CarinaElenavor 3 Monaten

Es tut schon richtig weh zu sagen das mir dieses Buch gefallen hat, denn das was da beschrieben wird ist alles andere als gefallenswert :'(. Dieses Buch berührt wirklich. Es zeichnet ein sehr detailliertes Bild von der damaligen Zeit, den Menschen, den Umständen und den Versuchungen in Block 10. Wie der Autor die Menschen hinter den "Nummern" vorstellt ist wirklich ergreifend.  In diesem Buch geht es eigentlich nur um die Frauen, wenn man aber bedenkt das man solche abscheulichen Taten auch an Kindern durchgeführthat (bevorzugt an Zwillingen), dann wird einem Übel ... Schwere und detaillreiche Kost die im Gedächtniss bleibt

Kommentieren0
6
Teilen
Marlee3007s avatar

Rezension zu "Die Frauen von Block 10: Medizinische Versuche in Auschwitz" von Hans-Joachim Lang

Lesenswert und sehr interessant
Marlee3007vor 3 Jahren


Klappentext : Medizin im Rassenwahn - ein wenig erforschtes Kapitel in der Geschichte von Auschwitz, erzählt aus der Sicht der Opfer. Ab April 1943 gab es den Block 10 in Auschwitz. Dort wurden medizinische Versuche an rund 800 Frauen vorgenommen, von denen über ein Drittel die Lagerzeit überstanden. Lang erzählt, wer sie waren, was mit ihnen geschah, wie sie den Alltag bewältigten und mit welchen Folgen die Überlebenden zurechtkommen mussten. Im Stammlager Auschwitz, inmitten eines Männer-KZ, ließ die SS-Lagerleitung Anfang 1943 ein zweistöckiges Gebäude, den Block 10, vom übrigen Gelände abtrennen. In ihm wurden jüdische Frauen eingesperrt, meist mehr als 400, auf engstem Raum. Zwei NS-Mediziner erprobten an ihnen Methoden der Sterilisierung, andere Ärzte benutzten sie für weitere Experimente. Die Insassinnen, die diese Qualen überlebten, haben nach Kriegsende vielfach vor Gericht ausgesagt. Aus ihren protokollierten Erinnerungen, Behördendokumenten und weiteren Quellen, auch eigenen Interviews, hat Lang ein großes Mosaik zusammengesetzt, ein Stück historischer Literatur, das mitreißt und schockiert. "Lang gibt den Opfern ihre Namen wieder" Urban Wiesing, Professor für Medizinethik.


Ich habe bereits mehrer Bücher über die Zeit des Nationalsozialismus gelesen. Meist waren es jedoch Biografien.
Das Buch "Die Frauen von Block 10" war mal etwas ganz anderes, quasi ein Blick hinter die Kulissen.
Ein sehr gut recherchiertes Buch, viele Fakten, grausame Details, interessante Schicksale. Die Opfer haben nicht nur eine Nummer, sondern oft auch endlich einen Namen bekommen, was die ganze Sache zum einen realistischer aber auch noch grausamer macht. Man kann - und darf - die Augen nicht vor diesen Schrecklichen Dingen verschließen. Lesenswert und sehr interessant, aber wie gesagt, ganz anders als die vorangegangenen Biografien !


Kommentieren0
6
Teilen
RebekkaTs avatar

Rezension zu "Die Frauen von Block 10: Medizinische Versuche in Auschwitz" von Hans-Joachim Lang

Die Frauen von Block 10
RebekkaTvor 4 Jahren

Wie beginnt die Rezension eines Buches, bei dem viele in meinem Umfeld mich fragten, warum ich sowas lese? Im vorliegendem Buch geht es um Menschenversuche. Um Versuche an jüdischen Frauen aus mehreren Ländern, die an der Rampe in Auschwitz selektiert wurden und so an diverse "Ärzte" gerieten, die z. B. Sterilisationsversuche ohne OP durchführten. Da gab es die Röntgenstrahlen und die Einspritzungen. Ich las zudem von jüdischen Ärzten, die operieren mussten, von ständigen Blutentnahmen für verwundete Soldaten und von Blutunverträglichkeitsversuchen. Der Autor Hans-Joachim Lang hat den Frauen Namen gegeben, hat ihren Alltag beschrieben, das Leben in Block 10.

Cover: Es gibt verschiedene davon, meins zeigt Schwarz-weiß-Aufnahmen von jüdischen Frauen. Sie haben das erlebt, sie lebten!

Schreibstil: Der Autor, Hans-Joachim Lang, hat sehr gründlich recherchiert und verschiedene Stimmungen geschaffen. Von harten medizinischen Fakten, die auch Laien verstehen, bis hin zu rührenden Geschichten, z.B. dem kleinen Peter.

Ein bedrückendes Buch, das lange nachwirkt, was einen den Kopf schütteln lässt - gerade, als es um Entschädigungszahlungen ging, welche die Frauen erhielten, oder aus welchen niederen Gründen diese abgelehnt wurden. Mit den Folgen danach weiter leben zu müssen und was aus einigen Frauen nach dem 2. Weltkrieg geschehen ist, wie sie kämpften und wie ihre Kinder, wenn sie denn welche bekommen haben, heute für die Ehre ihrer Mütter kämpfen.

Kommentare: 6
41
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 80 Bibliotheken

auf 21 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks