Hans-Joachim Wildner

 3.1 Sterne bei 14 Bewertungen
Autor von Der Schlüssel von Schielo, Endstation Brocken und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Hans-Joachim Wildner

Sortieren:
Buchformat:
Hans-Joachim WildnerDer Schlüssel von Schielo
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Schlüssel von Schielo
Der Schlüssel von Schielo
 (13)
Erschienen am 30.10.2014
Hans-Joachim WildnerEndstation Brocken
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Endstation Brocken
Endstation Brocken
 (1)
Erschienen am 02.05.2017
Hans-Joachim WildnerProfessor Darius
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Professor Darius
Professor Darius
 (0)
Erschienen am 25.08.2015
Hans-Joachim WildnerDer Brockendom
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Brockendom
Der Brockendom
 (0)
Erschienen am 18.01.2017
Hans-Joachim WildnerSchelli: Die Abenteuer einer kleinen Seerobbe
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Schelli: Die Abenteuer einer kleinen Seerobbe
Hans-Joachim WildnerErzfeuer
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Erzfeuer
Erzfeuer
 (0)
Erschienen am 27.04.2018
Hans-Joachim WildnerAufstand der Monster
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Aufstand der Monster
Aufstand der Monster
 (0)
Erschienen am 19.11.2013
Hans-Joachim WildnerMehr Vorschl GE Ohne R Ckschl GE
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Mehr Vorschl GE Ohne R Ckschl GE
Mehr Vorschl GE Ohne R Ckschl GE
 (0)
Erschienen am 10.04.2012

Neue Rezensionen zu Hans-Joachim Wildner

Neu
O

Rezension zu "Der Schlüssel von Schielo" von Hans-Joachim Wildner

Gewollt und nicht gekonnt...
Oelchivor 3 Jahren

Die Grundidee des Buches ist wirklich ganz nett, besonders wenn man aus der Harzregion stammt. Allerdings fehlt das gewisse "Etwas". Als sehr anstrengend und ermüdend empfand ich persönlich die verwendete Jugendsprache, die zu bemüht wirkt. Leider kam für mich kein wirkliches Lesevergnügen auf.

Kommentieren0
8
Teilen
Marysol14s avatar

Rezension zu "Der Schlüssel von Schielo" von Hans-Joachim Wildner

Nicht schlecht, nicht gut...
Marysol14vor 4 Jahren

Eine Harz- Geschichte, das klang spannend - also habe ich mich beworben und durfte tatsächlich an der LovelyBooks- Leserunde teilnehmen!!!


Zur vollständigen Rezension: http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2014/12/der-schlussel-von-schielo.html

Dieses Buch hat mich sehr interessiert, da ich die Harzregion nicht nur schön, sondern auch sehr spannend finde und mal etwas über die Hexen und Teufel lesen wollte, ohne mir einen Thriller oder Krimi antun zu müssen :)

Die Geschichte an sich gefällt mir gut, nur dass sie nicht besonders abwechslungsreich ist... 100- 200 Seiten mit Abenteuern, Rätseln, etc. von Marie und Felix würden auf jeden Fall ein weiteres Herzchen bringen. Was mich etwas verwunderte, war, dass die Hexen -trotz ihrer Superkräfte- so schwach waren, panischen Ekel vor Mäusen hatten (auch wenn das ´ne super Erklärung für die Katzen ist!) und Marie nichts antun konnten...

Marie ist zwar 13, wirkt aber nicht unbedingt wie eine typisches Mädchen ihres Alters - aber das hängt bestimmt mit ihrer Herkunft aus einem kleinen Dorf zusammen. Besonders mochte ich ja Bonzo, soooo süß dieser Mäuserich und auch Rahim war ein interessanter Charakter. Gerne hätte ich noch mehr über ihn und seine tote Frau Afra erfahren.

Ende gut, alles gut oder auch beim Happy End wird abjeblendt ;) Das Ende war zwar absehbar und wenig überraschend,dafür aber recht spannen! Habe etwas länger gebraucht, um diese Code- Sache zu verstehen, gerade weil ich dann immer blättern musst zu Schlüssel- Lösungssatz- Fluchtafel..

 

 

Fazit:

Eine interessante Idee, spannende und atmosphärenreiche Umgebung, aber leider fehlt das gewisse Etwas, dass dieses Buch zu etwas Besonderem und Überraschendem macht. Gute 3 von von 5 Herzchen - ein Buch, dass man nicht unbedingt gelesen haben muss, aber trotzdem sehr gut ist ;)


Kommentieren0
17
Teilen
F

Rezension zu "Der Schlüssel von Schielo" von Hans-Joachim Wildner

Harzer Hexe kann nicht verzaubern
Feder_und_Pergamentvor 4 Jahren

In der Nacht vor ihrem dreizehnten Geburtstag plagt Marie ein schlimmer Albtraum: eine finstere Gestalt zwingt sie dazu ihren Namen mit Blut in eine sonderbare Kladde zu schreiben. Als sie am nächsten Morgen aufwacht, liegt ein fremder Glanz in ihren Augen. Doch das ist nicht das einzige, das sich verändert hat. Plötzlich kann Mare nur durch die Kraft ihrer Gedanken Kerzen anzünden oder ihre Umgebung nach ihren Wünschen beeinflussen - doch nicht immer geht das auch glimpflich aus. Marie wünscht sich bald nichts sehnlicher als ihre neuen Kräfte so rasch wie möglich wieder loszuwerden. Doch das ist gar nicht so einfach, denn das Mädchen ist nun eine Hexe - und Rahim, der Hexenmeister, braucht sie zur Verwirklichung seiner finsteren Pläne. Nur mit Hilfe ihres besten Freundes Felix könnte es Marie gelingen, den Fluch zu brechen.

Der Schlüssel von Schielo überzeugt auf den ersten Blick allein durch das aufwendig gestaltete, kunstvolle Cover. Auch der Klappentext verspricht eine spannende Geschichte voller Magie: ein junges Mädchen wird unfreiwillig Teil einer alten Legende und lässt nichts unversucht, ihr Leben wieder in normale Bahnen zu lenken.

Auf den ersten drei Seiten erleben wir Maries Albtraum in der Nacht vor ihrem dreizehnten Geburtstag. Die Atmosphäre ist düster, bedrohlich. Ein schwarzes Etwas zwingt sie dazu, ihren Namen mit ihrem eigenen Blut in eine Kladde zu schreiben - und man ahnt, dass dadurch eine Reihe verhängnisvoller Ereignisse ausgelöst wird.

Die ersten drei Seiten (und weitere Passagen) sind gut geschrieben und vermögen zu fesseln, doch dann... Dann treten nach und nach immer mehr Schwächen des Romans zu Tage, angefangen bei der Sprache über die Ausarbeitung der Charaktere bis hin zum Plot selbst.

Der Schreibstil lässt sich mit einem Wort beschreiben: altmodisch. Viele Wörter, die der Autor verwendet, wirken antiquiert oder unpassend gewählt, sodass man beim Lesen leicht ins Stolpern gerät. Eine altertümliche Sprache wäre durchaus passend gewesen, wenn sie konsequent durchgehalten werden würde, weil sie dem Roman einen märchenhaften Zug verleihen würde (der der Geschichte sicherlich gut zu Gesicht stünde). Doch leider wechselt Wildner oft in eine "Jugendsprache" (vermutlich, um dem Roman und den Charakteren mehr Authentizität zu verleihen). Leider klingt diese Jugendsprache exakt so, wie ein Erwachsener sich vorstellt, wie Jugendsprache klingt. Das wirkt oft unpassend und unfreiwillig komisch - und verfehlt den beabsichtigen Effekt.

Die Dialoge sind meist trivial, belanglos - aus dem Alltag gegriffen, doch nicht prosaisch, denn sie lassen oft Farbe und Witz vermissen. Viele Szenen, die nicht wesentlich zum Fortgang der eigentlichen Handlung beitragen, schmückt der Autor über mehrere Seiten aus. Dadurch wird der Roman oft zäh - und leider auch langweilig.

Doch die Hexenwelt, die Wildner erschafft und mit den lokalen Legenden rund um den Harz verwebt, ist ideenreich, gut durchdacht und kann durchaus überzeugen. Allerdings ist der Plot insgesamt oft vorhersehbar und verlässt sich zu sehr auf glückliche Zufälle. Es braucht einfach zu viele Seiten, bis die Handlung endlich in Fahrt kommt - und auch das spannende Finale kann dafür nicht entschädigen.

Leider bleiben auch die Charaktere blass. Mit Marie bin ich bis zuletzt nicht warm geworden. Sie ist störrisch, hadert zwar mit ihrem Schicksal, doch überlässt es größtenteils ihren Freunden, Pläne für sie zu schmieden. Oft ist sie zu passiv, um eine richtige Protagonistin zu sein. Auch die Hexen wirken alle schablonenhaft und austauschbar: Sowohl die Oberhexen Philomena und Odila, als auch Wanda und Anila, mit denen sich Marie anfreundet, zeigen identische Verhaltensweisen und Charakterzüge, so dass sie sich mühelos durch die jeweils andere ersetzen lassen. Nur der verfressene, sprechende Mäuserich Bonzo sorgt für einige Schmunzler.

Beim Lesen merkt man deutlich, dass Hans-Joachim Wildner viel Herzblut in den Roman - eine Hommage an seine Heimat, den Harz - gesteckt hat, doch hat Der Schlüssel von Schielo zu viele Schwächen, um wirklich überzeugen zu können. Der Plot ist spannungsarm, nimmt erst ganz zum Schluss an Fahrt auf, doch kann das Finale es auch nicht mehr rausreißen. Eventuell haben neun bis dreizehnjährige Mädchen ihre Freude am Schlüssel von Schielo - wenn sei vorher noch nicht so viele andere Bücher gelesen haben.

Kommentieren0
17
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Prolibris_Verlags avatar
Liebe Lovelybooker,

passend zu Halloween startet der Prolibris Verlag eine neue Leserunde. Mit Hans-Joachim Wildners Fantasyroman „Der Schlüssel von Schielo“ könnt ihr euch auf eine magische Reise in die Hexenwelt begeben.

Der Klappentext
„Du bist auserwählt“, sagte die unheimliche Gestalt mit eiskalter Stimme, „du gehörst jetzt mir.“ Als Marie am Morgen ihres dreizehnten Geburtstages in den Spiegel schaut, haben ihre Augen plötzlich einen fremden Glanz. Und das ist nicht alles. Sie kann durch ihren bloßen Willen Kerzen anzünden und Ampeln auf grün schalten. Als dadurch beinahe ein schrecklicher Unfall geschieht, möchte sie sich von diesen Fähigkeiten lieber befreien. Doch sie gehört jetzt zu den Hexen. Und die haben sie fest im Griff, beobachten, verfolgen und verschleppen sie.

Sie brauchen Marie, die Herrin über das Feuer und die Blitze, um die Welt zu beherrschen. Maries Ungehorsam erzürnt sie. Zum Glück hat sie einen guten Freund, der ihr zur Seite steht und mutig genug ist, um mit ihr die gefährlichsten Abenteuer zu bestehen. Doch kann sie den Klauen der Hexen entkommen? Bei Sonnenaufgang auf dem Brocken wird sich ihr Schicksal entscheiden.


Wir suchen neugierige Leser und Leserinnen, die Lust haben, Hans-Joachim Wildners Fantasyroman zu lesen und eine Rezension zu schreiben. Hierfür verlosen wir 10 Bücher, die wir euch geschwind zuschicken werden. Dazu beantwortet uns bis zum 10. November folgende Frage:

Wie wäre euer Hexen/Hexername?

Die glücklichen Gewinner werden direkt am 10. November an dieser Stelle bekannt gegeben und per PN benachrichtigt!
Wir sind gespannt auf eure Beiträge und freuen uns auf eine spannende Leserunde mit euch!

Euer Prolibris Team

*Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen Teilnahme in allen Abschnitten der Diskussion und zum Verfassen einer abschließenden Rezension.
Prolibris_Verlags avatar
Letzter Beitrag von  Prolibris_Verlagvor 4 Jahren
Liebe Marysol14, vielen lieben Dank für deine Rezension!
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 23 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks