Hans-Ulrich Thamer

 4,1 Sterne bei 10 Bewertungen
Autor von Die Französische Revolution, Adolf Hitler und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Hans-Ulrich Thamer

Hans-Ulrich Thamer ist Senior Professor für Neuere und Neueste Geschichte im Exzellenzcluster Religion und Politik der WWU Münster. Forschungsschwerpunkte sind u.a. Nationalsozialismus und europäischer Faschismus; Ideen- und Sozialgeschichte im Zeitalter der Französischen Revolution; Historische Jugendforschung; Kulturgeschichte von Sammlungen und Museen.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Hans-Ulrich Thamer

Cover des Buches Die Französische Revolution (ISBN: 9783406733970)

Die Französische Revolution

 (4)
Erschienen am 14.02.2019
Cover des Buches Adolf Hitler (ISBN: 9783406713750)

Adolf Hitler

 (3)
Erschienen am 15.03.2018
Cover des Buches Die NSDAP (ISBN: 9783406750250)

Die NSDAP

 (1)
Erschienen am 16.03.2020
Cover des Buches Die Französische Revolution (ISBN: 9783806748680)

Die Französische Revolution

 (1)
Erschienen am 01.02.2007
Cover des Buches Hitler und die Deutschen (ISBN: 9783942422109)

Hitler und die Deutschen

 (1)
Erschienen am 15.10.2010
Cover des Buches Die Völkerschlacht bei Leipzig (ISBN: 9783406646102)

Die Völkerschlacht bei Leipzig

 (0)
Erschienen am 06.11.2013
Cover des Buches Alltag in Berlin (ISBN: 9783944594552)

Alltag in Berlin

 (0)
Erschienen am 25.11.2016
Cover des Buches Berlin im Dritten Reich (ISBN: 9783944594170)

Berlin im Dritten Reich

 (0)
Erschienen am 01.09.2014

Neue Rezensionen zu Hans-Ulrich Thamer

Cover des Buches Die NSDAP (ISBN: 9783406750250)S

Rezension zu "Die NSDAP" von Hans-Ulrich Thamer

Die NSDAP
StefanSchweizervor einem Jahr

Eins muss vorneweg gesagt sein. In letzter Zeit häufen sich leider Bücher, die sich anmaßen, hinsichtlich des 1. und 2. Weltkriegs Geschichtsrevisionismus zu betreiben. Das beginnt damit, dass der Vertrag von Versailles als ungerechte Knechtschaft beschrieben wird und schreibt sich fort in dem Narrativ, dass der 2. Weltkrieg viele Väter hatte. Zum Glück ist Hans-Ulrich Thamer solches Denken fremd. Er bewegt sich im politisch üblichen Narrativ, kann dadurch wenig neue Akzente setzen, aber die Lektüre ist hilfreich und interessant.

Zum Buch: Am 24. Februar 1920 wurde bekanntlich die NSDAP in München gegründet. Wie sich der rasante Aufstieg der radikal völkisch-nationalistischen Splitterpartei zur Massenpartei mit über sieben Millionen Mitgliedern vollzog, die im Juli die stärkste Reichstagsfraktion stellte, wird in dem vorliegenden Band anschaulich und spannend beschrieben. Weitere Themenschwerpunkte setzt Thamer mit der Darstellung der Sozial- und Machtstruktur der NSDAP, der Rolle Hitlers als Parteiführer, dem Verhältnis von Parteimacht zur Staatsmacht und der Funktion der Partei als Propaganda- und Kontrollapparat während des Zweiten Weltkriegs.

Meine Meinung: Wie die meisten Bücher aus der Reihe C. H. Beck Wissen ist auch dieses Werk äußerst lesenswert und informativ. Die Inhalte sind auf minimalem Raum mit einem maximalen Informationsgehalt kondensiert. Empfehlenswert nicht nur für Geschichtsbegeisterte, sondern für alle, die sich über die problematische Vergangenheit Deutschlands im Klaren bleiben wollen.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Adolf Hitler (ISBN: 9783406713750)W

Rezension zu "Adolf Hitler" von Hans-Ulrich Thamer

Lesen, nachdenken und nicht nur 'konsumieren*
wschvor 3 Jahren

Parallelen? Damit sind gemeint: Unterdrückung der freien Presse, propagandistische Reden, willkürliche Freistellung, Entlassung oder gar Verhaftung missliebiger Bürger und Staatsbediensteter, Lügenkonstrukte (die zumindest zur Zeit noch als solche entlarvt werden) etc. etc.

Es gibt sicher umfassendere, ausführlichere Biographien des Diktators. Dr. phil. Hans-Ulrich Thamer fasst auf den 323 absolut lesenswerten Seiten die Ergebnisse eines seiner Forschungsschwerpunkte, den Nationalsozialismus, zusammen. Wobei es dem Autor gelingt, die Persönlichkeitsstrukturen nicht nur Adolf Hitlers, sondern ansatzweise die seiner willfährigen Gehilfen wie Goebbels, Göhring und auch die Gemütslage der Deutschen nach der Katastrophe des Ersten Weltkrieges mit dem als absolut ungerecht empfundenen Versailler Vertrag aufzuzeigen.

Was heute Twitter, Facebook und all die anderen (A-) Social Medias bewirken, war anno 1932 eine von Goebbels besprochene, in grosser Stückzahl vertriebene Grammophonplatte, war der Tonfilm, war die Tatsache, dass Hitler bei seinem Wahlkampf nach amerikanischem Vorbild erstmals ein Flugzeug einsetzte, um an einem Tag an mehreren Orten auftreten zu können. 

Erst das unglückliche zeitliche Zusammenfallen all dieser Faktoren hat das "Tausendjährige Reich" mit all seinen katastrophalen Ereignissen, Ergebnissen und teils bis heute wirkenden Folgen möglich werden lassen.

Hans-Ulrich Thamer zeigt auf, was den ehemaligen Meldegänger, der sich während der vier Jahres des Ersten Weltkrieges zumeist in sicherem Abstand von der Hauptkampflinie aufhalten konnte, dazu brachte, den Zweiten Weltkrieg vom Zaun zu brechen. Was Adolf Hitler zu der einen oder anderen Entscheidung veranlasste, mit welchen schauspielerischen Fähigkeiten er sich bis 1941, der Zeit des Unterganges der deutschen Truppen in der Schlacht von Stalingrad, in der Öffentlichkeit präsentierte.

Der Weg, der zum Holocaust mit der fabrikmässigen Ermordung von 6.300.000 Menschen führte, wird vom Autoren nachgezeichnet. Ebenso wie der Widerstand gegen Hitler. Die Reproduktion zeitgenössischer Fotos verdeutlicht einige er Vorgänge.

Das Buch kann und will sicher keine erschöpfende, endgültige Antwort auf die Frage geben "Wie war Hitler möglich". Es verdeutlicht jedoch, was zu Hitler und der nationalsozialistischen Diktatur geführt hat. Wie sie über die Jahre hinweg aufrecht erhalten werden konnte. Einleitend bereits festgestellt: zwischen den Zeilen lassen sich durchaus einige Äquivalenzen zur aktuellen (Welt-) Politik finden. Ohne dabei die Phantasie überzustrapazieren.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die Französische Revolution (ISBN: 9783406508479)SiColliers avatar

Rezension zu "Die Französische Revolution" von Hans-Ulrich Thamer

Die Französische Revolution in Kurzfassung
SiColliervor 8 Jahren

Kürzlich las ich "Das Tagebuch" von Thomas Franke, das teilweise in der Zeit der Französischen Revolution spielte. Dabei fielen mir Wissenslücken über dieses Ereignis auf, die ich schließen wollte. Dieses Buch der Beck’schen Reihe „Wissen“ schien mir ein guter Einstieg zu sein.

Dabei war von Anfang an klar, daß man auf 110 Seiten (der Rest ist Anhang) keine ausführliche Darstellung erwarten darf. Dennoch bietet das Buch einen weitgehenden Überblick, angefangen von der Vorgeschichte bis hin zum Ende der Revolution und dem Beginn der Napoleonischen Herrschaft.

Stellenweise habe ich den Stil als etwas trocken empfunden; das dürfte im Wesentlichen jedoch der geringen Seitenzahl geschuldet sein. Dies ist jedoch mein einziger wirklicher Kritikpunkt, denn ansonsten bot das Buch genau das, was ich mir vor ihm erwartet habe: einen kurzen, prägnanten Überblick über die Geschehnisse der Jahre 1789 (mit dessen Vorgeschichte) bis 1799.

Beim Lesen wird deutlich, wie grausam und brutal die Verhältnisse teilweise waren und was für Gräueltaten „im Namen des Volkes“ bzw. auch der Revolution begangen wurden. Sehr klar zeigt der Autor die Mängel des Ancien Regime auf und auch, daß dieses an einen Totpunkt angelangt war und sich als nicht reformierbar erwiesen hatte. Eine Änderung der Verhältnisse war mehr als überfällig. Ob diese Notwendigkeit allerdings die Mittel heiligt und auch eine Schreckensherrschaft rechtfertigen kann, ist wieder eine andere Frage.

Unwillkürlich habe ich immer wieder an die spätere Russische Oktoberrevolution, über die ich vor einiger Zeit gelesen habe, denken müssen, und war mir nie so ganz sicher, welche der beiden denn die blutigere war. Und ob ein Zwang zur Änderung der Verhältnisse eine jegliche Gewalt bis hin zu einem Ausmaß, daß als Vollzugsmeldung „Die Vendée ist nicht mehr.“ gegeben wird, rechtfertigen kann. Was gilt dann für das daraus folgende System? An manchen Stellen hatte ich das Gefühl (obwohl der Autor ansonsten weitgehend neutral schreibt), daß er zu sehr die Seite der Revolution ergriff und zu wenig das viele Leid, das diese über viele Menschen mit sich gebracht hat, im Blick hatte. Aber das mag eine subjektive Empfindung, noch im Nachklang zu dem eingangs erwähnten Roman, sein.

Alles in allem bietet das Büchlein einen weitgehend flüssig lesbaren Überblick über die Ereignisse, die zur Französischen Revolution führten sowie über diejenigen während deren Jahre. Ergänzt wird der Text durch eine Zeittafel sowie eine Auswahlbibliographie.


Kurzfassung

Die Geschehnisse der Französischen Revolution einschließlich ihrer direkten Vorgeschichte; gut geeignet für den Einstieg ins Thema.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 28 Bibliotheken

auf 2 Wunschzettel

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks