Proseminar Geschichte

von Hans-Werner Goetz
3,8 Sterne bei5 Bewertungen
Proseminar Geschichte
Bestellen bei:

Inhaltsangabe zu "Proseminar Geschichte"

Das Standardwerk jetzt in der 3. Auflage! Das neu bearbeitete und aktualisierte "Proseminar Mittelalter" führt in die Methoden und die Arbeitsweise der Geschichtswissenschaft ein. Das Buch o stellt Inhalte und Aufgaben des Fachs vor, o erläutert den Charakter typischer Darstellungs- und vor allem Quellenarten und bringt den Umgang mit diesen Materialien nahe, o beschreibt die historische Methode und die Quellenarbeit in ihren einzelnen Schritten, o führt in die wichtigsten Hilfswissenschaften ein, o diskutiert die Vielfalt möglicher Frageansätze sowie die Probleme historischer Interpretation o und bietet dazu jeweils - in die einzelnen Abschnitte integriert - hinreichende bibliographische Hinweise auf die gängigen Arbeitsmittel. Die Abbildungen, Grafiken und Beispieltexte erleichtern Studienanfängern das Verständnis für die komplexe Materie. Ein zuverlässiger und unverzichtbarer Begleitband für das Geschichtsstudium! INHALTSVERZEICHNIS: Vorworte 11 1 Einleitung: Geschichte - Mittelalterliche Geschichte - Studium der mittelalterlichen Geschichte. Zum Aufgabenfeld und zur Theorie der Geschichtswissenschaft 17 1.1 "Geschichte" als Gegenstand der Lebenswelt der Menschen und der Geschichtswissenschaft 18 1.2 Funktion und Aufgaben der Geschichtswissenschaft 25 1.3 Besonderheiten der Mediävistik - Das Mittelalter als Epoche 29 1.3.1 Begriff und Epoche 29 1.3.2 Funktionen der mittelalterlichen Geschichte 30 1.4 Zur Situation der Mittelalterforschung 33 1.5 Organisationsformen heutiger Mittelalterforschung in Deutschland 35 2 Arbeitsmaterialien 40 2.1 Darstellungen 40 2.1.1 Arten historischer Darstellung 40 2.1.2 Bibliographie wichtigster Nachschlagewerke, Sachwörterbücher, Handbücher, Überblicke, Zeitschriften 44 2.1.2.1 Einführungen in das Studium der Geschichte 45 2.1.2.2 Einführungen in das Studium der mittelalterlichen Geschichte ("Proseminare") 45 2.1.2.3 Kurze Einführungen in die mittelalterliche Geschichte 46 2.1.2.4 Gesamtüberblicke: Allgemeine und politische Geschichte 47 2.1.2.5 Einzelne Sachgebiete 61 2.1.2.5.1 Kirchengeschichte 61 2.1.2.5.2 Rechts- und Verfassungsgeschichte 65 2.1.2.5.3 Sozial- und Wirtschaftsgeschichte 67 2.1.2.5.4 Kultur, Mentalität und Vorstellungswelt 70 2.1.2.5.5 Kunstgeschichte 70 2.1.2.5.6 Literaturgeschichte 71 2.1.2.6 Zeitschriften 73 2.2 Quellen 80 2.2.1 Definition und Stellenwert 80 2.2.2 Quellensammlungen 84 2.2.2.1 Die Monumenta Germaniae Historica (MGH) 85 2.2.2.2 Quellensammlungen zur deutschen Geschichte außerhalb der MGH 88 2.2.2.3 Quellensammlungen zur außerdeutschen Geschichte 89 2.2.2.4 Quellensammlungen zur Kirchengeschichte 91 2.2.2.5 Quellensammlungen zu anderen Sachgebieten 92 2.2.2.6 CD-ROM-Versionen und Internet 93 2.2.2.7 Regesten 93 2.2.3 Mittelalterliche Quellen: Verfasser und Eigenarten 95 2.2.4 Die einzelnen Quellenarten des Mittelalters 98 2.2.4.1 Historiographische Quellen (Geschichtsschreibung) 98 2.2.4.1.1 Merkmale und Eigenarten 99 2.2.4.1.2 Formen und Gattungen 107 (1) Formale Gruppen: Annalen, Chroniken, Historien 108 (a) Annalen 108 (b) Chroniken (und Historien) 109 (2) Inhaltliche Typen mittelalterlicher Chroniken 111 (a) Weltchroniken 112 (b) Reichschroniken 114 (c) Volkschroniken 115 (d) Bistums- und Klosterchroniken 116 (e) Exkurs: Gesta und Amtslisten 118 (f) Genealogien, Haus- und Landeschroniken 119 (g) Stadtchroniken 120 (h) Kriegs- und Kreuzzugschroniken 121 (3) Andere Formen der Geschichtsschreibung 122 (a) Biographien und Autobiographien 122 (b) Reiseberichte 124 (c) Exemplasammlungen 125 (d) Exkurs: Geschichtsdichtung 125 2.2.4.2 Hagiographische Quellen: Viten, Mirakel- und Translationsberichte 127 2.2.4.3 Rechtsquellen 133 2.2.4.3.1 Diplomatische Quellen 134 (1) Urkunden 134 (2) Formulae 150 (3) Constitutiones und Reichstagsakten 152 (4) Testamente 153 2.2.4.3.2 Weltliche Gesetzgebung, Gesetzessammlungen, Rechtsprechung 153 (1) Die Volksrechte (Leges) des frühen Mittelalters 155 (2) "Spiegel" (Rechtsbücher) des späten Mittelalters 158 (3) Hofrechte, Dienstrechte, Stadtrechte 158 (4) Coutumes, Weistümer, Rechtsprechung 159 (5) Jüdisches Recht 163 2.2.4.3.3 Kapitularien 163 2.2.4.3.4 Kirchliche Rechtsquellen 166 (1) Canones und Dekretalen 166 (2) Bußbücher 171 (3) Klosterregeln und - gewohnheiten 174 (4) Visitationsakten 175 (5) Inquisitions- und Kanonisationsakten 175 2.2.4.4 Verwaltungsschrifttum 176 2.2.4.4.1 Ländliches Verwaltungsschrifttum: Urbare und andere Bestandsverzeichnisse 176 2.2.4.4.2 Städtisches Verwaltungsschrifttum 183 2.2.4.5 Briefe (Korrespondenz) 185 2.2.4.6 Praktisch-theologische (liturgische) Schriften und Offenbarungsliteratur 186 (1) Messeregelungen 187 (2) Predigten 188 (3) Memorialbücher 189 (a) Verbrüderungs- und Gedenkbücher 191 (b) Nekrologien 192 (4) Visionen und Traumbücher 193 2.2.4.7 Wissenschaftliches Schrifttum 194 2.2.4.7.1 Theoretisch-theologische Schriften 194 (1) Bibelexegese 194 (2) Theologische und politische Traktate 196 (3) Zusammenfassungen des Wissensstoffs 197 2.2.4.7.2 Nichttheologische Fachliteratur 198 2.2.4.8 Dichtung 201 2.2.4.9 Inschriften 204 2.2.4.10 Sachquellen (Realien) 205 (1) Münzen, Siegel, Wappen, Insignien 205 (2) Handwerkliche Erzeugnisse und Gegenstände des täglichen Bedarfs 209 (3) Kunstgegenstände 209 (4) Kartographie 211 2.2.4.11 Kulturlandschaft und Bodenfunde 211 2.2.4.12 Abstrakte Quellen 213 3 Historisches Arbeiten 215 3.1 Einführung 215 3.2 Die Arbeit an Darstellungen (Sammeln, Erschließen und Auswerten von Forschungsliteratur) 219 3.2.1 Erfassung von Darstellungen: Die Bibliographie 219 3.2.2 Erschließung von Darstellungen 227 3.2.3 Auswertung von Darstellungen 228 3.3 Die Arbeit an den Quellen 228 3.3.1 Quellenbeschaffung (Heuristik) 228 3.3.1.1 Handschriften 228 3.3.1.2 Archive 229 3.3.2 Erschließung der Quelle 231 3.3.2.1 Aufbereitung der Quelle: Von der mittelalterlichen Überlieferung zur kritischen Edition (Textkritik und Editionsprinzipien) 231 3.3.2.2 Aussage: Der Inhalt der Quelle 237 3.3.2.3 Verständnis: Klärung von Verständnis- und Wissensdefiziten 237 3.3.2.3.1 Die Quellensprache 237 (1) Einführung 237 (2) Mittellatein 238 3.3.2.3.2 Der historische Hintergrund 245 3.3.2.3.3 Klärung unbekannter Namen, Begriffe und Sachverhalte 246 (1) Ortskommentar 246 (2) Personenkommentar 246 (3) Sachkommentar 247 3.3.2.4 Kritische Prüfung: Quellenkritik 248 3.3.3 Auswertung der Quelle 256 3.3.3.1 Interpretation 256 3.3.3.2 Quellenvergleich 258 3.3.4 "Verarbeitung" und Vermittlung der gewonnenen Ergebnisse 259 3.3.4.1 Kritische Reflexion 259 3.3.4.2 Darstellung 260 3.4 Anwendungsbeispiel der Quellenarbeit: Der Bericht Lamperts von Hersfeld zum Jahr 1062/63 über einen kirchlichen Rangstreit 263 4 Historische Hilfswissenschaften 274 4.1 Historische Geographie 276 4.2 Chronologie 278 4.3 Genealogie 283 4.4 Paläographie, Codicologie, Epigraphik 285 4.5 Diplomatik (Urkundenlehre) 295 4.6 Sphragistik (Siegelkunde) 297 4.7 Aktenkunde 297 4.8 Numismatik (Münzkunde) und Metrologie (Lehre der Maße und Gewichte) 298 4.9 Heraldik (Wappenkunde) 299 4.10 Insignien- und Realienkunde 300 4.11 Nachbardisziplinen als Hilfswissenschaften: das Beispiel der Mittelalterarchäologie 301 4.12 Die EDV - eine Hilfswissenschaft? 303 5 Methoden und Forschungsansätze der Mediävistik 306 5.1 Zur jüngeren Geschichte und heutigen Situation der Geschichtswissenschaft 307 5.2 Methodenprobleme der Geschichtswissenschaft 311 5.2.1 Zum Charakter historischer Erkenntnis 312 5.2.2 Hermeneutik: Das Verstehen als geschichtswissenschaftliche Methode 314 5.2.3 "Analytische" Methoden in der Geschichtswissenschaft 316 5.2.4 Neuere Strategien der Geschichtswissenschaft 318 5.2.4.1 Theorien in der Geschichtswissenschaft 318 5.2.4.2 Das Problem der Verallgemeinerung: Typenbildung und Begrifflichkeit 320 5.2.4.3 Quantifizierung in der Geschichtswissenschaft 322 5.2.4.4 Narrativität, "linguistic turn", Diskursanalyse 323 5.3 Ebenen historischer Betrachtung und Darstellung: Ereignisse, Strukturen, Ideen 326 5.4 Teilgebiete und neuere Forschungsansätze der Mediävistik 329 5.4.1 Allgemeines 329 5.4.2 Teilgebiete 333 5.4.2.1 Politische Geschichte 334 5.4.2.2 Rechts- und Verfassungsgeschichte 335 5.4.2.3 Sozial-, Wirtschafts- und Technikgeschichte 338 5.4.2.4 Kultur- und Geistesgeschichte 342 5.4.2.5 Kirchengeschichte 344 5.4.2.6 Landesgeschichte, Lokalgeschichte, Stadtgeschichte 346 5.4.2.7 Geschichtstheorie und Geschichtsdidaktik 349 5.4.3 Neuere Forschungsansätze und -methoden 350 5.4.3.1 Die Geschichtswissenschaft der "Annales" 350 5.4.3.2 Historische Anthropologie 352 5.4.3.3 Begriffsgeschichte und Historische Bedeutungsforschung 353 5.4.3.4 Prosopographische Studien 355 5.4.4 Neuere Forschungsgegenstände 356 5.4.4.1 Mentalitätsgeschichte und Historische Verhaltensforschung 356 5.4.4.2 Alltagsgeschichte 360 5.4.4.3 Umweltgeschichte 362 5.4.4.4 Historische Demographie 363 5.4.4.5 Frauen- und Geschlechtergeschichte 364 5.4.4.6 Mediävistik als "Historische Kulturwissenschaft" 367 Rück- und Ausblick 371 Verzeichnisse 373 Abbildungsverzeichnis und - nachweis 373 Verzeichnis der Texte 375 Abkürzungsverzeichnis 376 Register 379 Autoren- und Werktitelregister 379 Sachregister 395

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783825217198
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:399 Seiten
Verlag:Ulmer (Eugen)

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Stöbern in Sachbücher

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks