Stein und Flöte

von Hans Bemmann 
4,2 Sterne bei168 Bewertungen
Stein und Flöte
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (131):
Schluffs avatar

habe ich gern gelesen

Kritisch (14):

Ich habe jetzt schon zwei Versuche mit dem Buch unternommen, komme aber nicht über die ersten 80 Seiten raus - *gähn*

Alle 168 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Stein und Flöte"

Der gefeierte Klassiker in komplett überarbeiteter Neuausgabe: Lauscher ist ein Mensch, der stets in die Irre geht und dennoch immer ans Ziel gelangt. Als er einen geheimnisvollen Stein und eine Flöte erbt und dazu ein wundersames Holzstück geschenkt bekommt, setzt er alles daran, mit diesen magischen Gaben die Welt seinen Wünschen gemäß zu unterwerfen – und scheitert. Doch das Schicksal beschert ihm so manches phantastische Abenteuer, um ihn letztendlich auf seinen ganz persönlichen Weg zu führen …
»Ein zauberhaftes Buch.« General-Anzeiger

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783492269179
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:944 Seiten
Verlag:Piper
Erscheinungsdatum:09.10.2012
Das aktuelle Hörbuch ist bei Hoerverlag DHV Der GmbH erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne96
  • 4 Sterne35
  • 3 Sterne23
  • 2 Sterne10
  • 1 Stern4
  • Sortieren:
    ralluss avatar
    rallusvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Märchenhaftes Kultbuch mit einigen Längen
    Lauschers Reise

    Lauscher hat seinen Namen zu Recht bekommen. Er ist ein leises und ruhiges Kind, ganz anders als sein Vater, der große Brüller der ein Richter mit einem entsprechenden Organ ist. Sein Vater ist etwas enttäuscht von seinem Sohn, der gar nicht in seine Fußstapfen tritt, Lauscher kommt mehr nach seinem Großvater den 'sanften Flöter'.
    Schon die Namen zeigen, dass wir uns hier in einem fiktiven Buch, in einem Märchenbuch befinden.

    Bei einem Angriff der Beutereiter bekommt Lauscher, der in den hinteren Reihen als Sanitäter agiert, einen wundersamen Stein von einem alten sterbenden Reiter namens Arni, geschenkt. Lauscher möchte den Ursprung des schimmernden Steines erforschen und kommt auf seiner Reise zu seinem Großvater nach Barleboog, wo er in die Fänge von Gisa kommt.  Sie umgarnt ihn und er regiert an ihrer Seite sehr launisch und hart das Land. Nachdem er ihr Wahres Wesen erkannt hat, flieht er und trifft ein Opfer seiner Richterurteile - ein Pferdeknecht dem er die Zunge hat abschneiden lassen. Beim Aufeinandertreffen mit diesem Knecht wird sein Leben nur von einer Flötenmelodie gerettet. Sein Großvater beruhigt die Situation mit seiner silbernen Flöte, ein Flöte die Wunder schafft aber auch herrschen kann. Lauscher möchte ein Schüler seines Großvaters werden, doch kann er mit der Macht der Flöte umgehen? Sein Weg zu einem sorgsamen Flöter wird noch einige Zeit dauern.

    Ja und auch einige Seiten. Das vorliegende Buch hat fast 1000 Seiten zu bieten. Hans Bemmann hat ein sehr gewaltiges Werk geschrieben, ein Märchen in dem es aber von Elfen und mythischen Wesen nicht unbedingt wimmelt, dazu ist es zu bodenständig. Die Charaktere gehen zwar auch mit Zauber und deren Utensilien um, die Gedanken, Gefühle und der herzliche Umgang miteinander ist hier aber im Vordergrund.
    Ein Lernen findet nur durch das Leben statt, ein sorgsames Umgehen miteinander, ein Aufeinander zugehen. Lauscher muss dies schmerzvoll erfahren.

    Bemmann ist ein Kultbuch gelungen, eine deutsche Antwort auf den kleinen Prinzen. Dabei geraten ihm aber die Geschichten in dem Buch zeitweise doch etwas zu gleich und am Ende hätten es auch 500 verdichtete Seiten getan, da es Stellen im Buch gibt wo seitenweise nicht viel passiert.

    Insgesamt herrscht aber eine zauberhafte Atmosphäre, die durch viele Lebensweisheiten des Autors getränkt werden. Ein Buch für geduldige Leser, die aber durchaus belohnt werden.

    Kommentare: 1
    15
    Teilen
    Rinaihs avatar
    Rinaihvor 3 Jahren
    Begeistert von Anfang bis Ende

    Ein Meisterwerk, welches nur schwer zu übertreffen ist. Die gesammte Handlung nimmt den Leser bereits von der ersten Seite für sich ein und lässt ihn nicht mehr los. Bemmanns malerischer und fantastischer Schreibstil harmoniert ausgezeichnet mit der Handlung und zeichnet eine geradezu märchenhafte Welt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    S
    schlichterdichtervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: grossartig und viel zu wenig bekannt für die tiefe weisheit, die es hier zu finden gibt...
    wunderbar klug. gegen unvernunft und trug.

    eine wunderbare geschichte mit viel tiefgang. völlig zu unrecht etwas in vergessenheit geraten. ändere das und lies. es lohnt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    W
    WilderMajoranvor 6 Jahren
    Rezension zu "Stein und Flöte" von Hans Bemmann

    Ein wahres Meisterwerk.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    B
    Bookgnomvor 7 Jahren
    Rezension zu "Stein und Flöte und das ist noch nicht alles" von Hans Bemmann

    Lauscher baut Flöten und erbt eine magische. Ein gewaltiger Märchenroman. Begleitet Lauscher auf eine phantastische Reise. Meermänner, Werewölfe, Feen, Faune und eine scheinbar nicht endend wollende Flut, kleiner Geschichten, ergeben diesen großen Klotz an Buch. Grandios.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    ophelia_fays avatar
    ophelia_fayvor 7 Jahren
    Rezension zu "Stein und Flöte und das ist noch nicht alles" von Hans Bemmann

    Die Lebensgeschichte von Lauscher spannt sich um Flöte und Stein, um Schuld, Ursache und Wirkung, Lebensziel, Träume und deren Verwirklichung, Gott und 'Teufel', Gut und Böse, und lässt einen mit viel Stoff zum Nachdenken zurück, aber auch mit sehr viel Hoffnung.

    Trotz über 800 Seiten gewaltig so fesselnd und schön geschrieben, dass ich es nicht missen und jedem empfehlen möchte, der sich fragt, warum wir hier sind.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    L
    lauranavor 8 Jahren
    Rezension zu "Stein und Flöte und das ist noch nicht alles" von Hans Bemmann

    immer spannend, märchenhaft, reichverzweigt, üppig- ist jahre her, der lesegenuss, aber ich bekomme jetzt noch ne gänsehaut, wenn ich nur das cover sehe :-)

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren
    Rezension zu "Stein und Flöte und das ist noch nicht alles" von Hans Bemmann

    Eine fantastische Welt wird ausgiebig beschrieben und erlebt, dabei werden noch ganz nebenbei typisch menschliche Verhaltensweisen gezeigt und im Laufe des Romans zum besseren gewendet. Hier wird sich jeder wiederfinden können und vielleicht den einen oder anderen Weg zur Besserung noch dazu...

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Silversurfers avatar
    Silversurfervor 8 Jahren
    Rezension zu "Stein und Flöte und das ist noch nicht alles" von Hans Bemmann

    Dieses Buch darf eigentlich in keinem Bücherregal fehlen. Es beschreibt den Lebensweg von Lauscher mit allen Irrungen und Wirrungen, seinen Fehlern und welche Lehren er daraus zieht. Es ist so poetisch und schön geschrieben, dass man ganz in die Märchenwelt abtauchen kann. Für Liebhaber von vielen Kampfszenen und Action ist es weniger geeignet.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Jerrons avatar
    Jerronvor 9 Jahren
    Rezension zu "Stein und Flöte und das ist noch nicht alles" von Hans Bemmann

    Ein ruhiges Fantasy-Buch in einer kleinen übersichtlichen beschaulichen Welt, ohne dunkle Heerscharen, böse Herrscher und drohenden Weltuntergang.
    Erzählt wird die Geschichte von Lauscher, der im Laufe seines Lebens einen faszinierenden Stein, eine magische Flöte und ein weises Stück Holz geschenkt bekommt. Diese mächtigen Geschenke sollen ihm helfen, sein Schicksal zu bestimmen, doch er gebraucht sie, die Welt nach seinen eigenen eitlen Wünschen zu erzwingen, immer in der Absicht, Gutes zu tun, doch weiten sich seine Handlungen zu dramatischen Entwicklungen aus. Und so wird er von machtgierigen Menschen ausgenutzt, in einen halben Ziegenbock verwandelt, versteinert sich frustriert selbst, wird erlöst, verliert alles, und nein, am Ende ist er kein strahlender Held, dessen Träume sich alle erfüllen und bis kurz vor seinem Tod merkt er nicht, wie reich er doch eigentlich ist.
    Zwischendurch werden mehrere Geschichten erzählt, die den Hintergrund der magischen Gegenstände und den dran hängenden Leuten erzählt, die sich nach und nach zu einem Gesamtbild fügen.
    Zentrales Motiv des Romans ist die Aussage, daß man anderen Menschen nicht "das gute" aufzwingen kann, wenn sie es nicht selbst wollen und daß das Erstrebenswerte an der Vollkommenheit die Tatsache ist, sie nie erreichen zu können.
    Das Buch hat hin und wieder seine Längen und wirkt teilweise zu stark moralisierend, aber das tut der allgemeinen Lesestimmung keinen Abbruch.
    Ein sehr nettes ruhiges unspektakuläres Buch.

    Kommentieren0
    10
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Der Bestseller für alle Träumer.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks