Hans Fallada Drei Jahre kein Mensch

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Drei Jahre kein Mensch“ von Hans Fallada

Diese bisher unveröffentlichten acht Geschichten spielen an unterschiedlichen Orten, handeln zu unterschiedlichen Zeiten und entstanden unter grundverschiedenen Umständen, aber sie haben eines gemeinsam: mehr oder weniger direkt tragen sie autobiographische Züge. Seine Erfahrungen mit der Sucht zum Beispiel hat der Autor keinem anderen Text so offen unterlegt wie dem "Sachlichen Bericht über das Glück, ein Morphinist zu sein". Freilich hat der Ich-Erzähler Hans ein anderes Schicksal, aber so suggestiv kann über die Euphorie des Rausches und das Desaster danach nur jemand schreiben, der harte Drogen kennt und zudem das Erzähltalent eines Hans Fallada besitzt. In der Titelgeschichte verwendet Fallada Vorfälle, die er 1924 im altmodisch geführten Greifswalder Gerichtsgefängnis und wenig später im bürokratisch geleiteten Zentralgefängnis von Neumünster erlebte, im sogenannten humanen Strafvollzug. Die eigenen Kinder, Mücke und Achim, dieser phantasievolle Erfinder der beiden Jü-Jüs, sind die Hauptpersonen zweier poetischer Berichte, die Reminiszenzen an das freie Leben der Familie Ditzen darstellen: andere Geschichten aus der Murkelei. Weiter entfernt vom Biographischen sind dagegen die Fakten der Schülergeschichte, die ein Roman werden sollte, gewidmet "Meiner geliebten unseligen Jugend", oder jene Erzählung eines halbwüchsigen Angeklagten, dessen Sehnsucht, vom Vater angenommem zu werden, an der Wirklichkeit zerbricht. Die Studie des Herausgebers, akribisch recherchiert, folgt den Spuren, die der Nachlaß hinterließ: eine Odyssee, wie von Fallada erfunden.

Stöbern in Biografie

Die Magnolienfrau

Eine starke Frau auf einer unbeirrbaren Reise zu sich selbst. 4* und eine Leseempfehlung - nicht nur für Indienfans

SigiLovesBooks

MUTIG

Wortwörtlich stark!

ameliesophie

Harte Tage, gute Jahre

Für mich keine Biografie sondern ein Roman mit fiktiven Gesprächen und Ereignissen. Schade, hatte mir mehr erhofft.

placeboduck

Weltmeister ohne Talent

Eine durchweg lesenswerte Biografie. Good job, Mr. Mertesacker ;-)

seschat

Barbarentage

Auch für NichtsurferInnen ein faszinierendes Buch!

Xirxe

Wir sind dann wohl die Angehörigen

Eine berührendauthentische Entführungsgeschichte

dreamlady66

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks