Hans Fallada , Werner Schinko Pechvogel und Glückskind

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Pechvogel und Glückskind“ von Hans Fallada

Hans Fallada (1893-1947), dessen Romane und Erzählungen viele Generationen von Erwachsenen und Kindern erfreuten, schenkte die Geschichte 1939 einer jungen Frau zum Geburtstag. Lange blieb das Liebesmärchen unbekannt. Gunnar Müller-Waldeck erzählt in einem kenntnisreichen Nachwort den abenteuerlichen Weg des literarischen Kleinods, das nun erstmals einem größeren Lesepublikum zugänglich ist. Erwachsene und Kinder werden Freude haben am Lesen oder gar Vorlesen der Geschichte von einem Glückskind, das einem Pechvogel begegnet. Himmel und Erde verbinden sich, wenn die Liebe es will! Doch bis es heißt: Ende gut, alles gut, muss viel Unbill überwunden werden; wie es sich für ein richtiges Märchen gehört. Den poetischen Text ergänzte der bekannte Maler und Grafiker Werner Schinko mit liebevollen Illustrationen.

Stöbern in Kinderbücher

Fritzi Klitschmüller

Unterhaltsam

QPetz

TodHunter Moon - FährtenFinder

Fantastisch geschrieben und mit viel Witz, entführt Angie Sage die (jungen) Leser in eine magische Welt voller Freundschaft und Zauberei.

ZeilenSprung

Ich bin für dich da!

Eine Geschichte die nicht nur für Kinder toll ist. Sie ermutigt und lässt ein Lächeln im Gesicht stehen.

Seelensplitter

Die Händlerin der Worte

Sehr tolles Buch! Eignet sich auch super für den Sprachunterricht!

Vucha

Evil Hero

Das Buch ist spannend, witzig und einfach eine fantastische Lektüre für junge Leser ab 10 Jahren, aber auch für Erwachsene.

Tanzmaus

Henriette und der Traumdieb

Zwei Geschwister reisen durch düstere Traumwelten und ein Ende zum Schmunzeln bleiben eingängig hängen.

susiuni

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Märchen vom kleinen Glück

    Pechvogel und Glückskind
    The iron butterfly

    The iron butterfly

    17. August 2016 um 17:44

    Sieben Federwölkchen spielten ausgelassen Fangen im Himmelsblau, aber eines fiel zur Erde herunter und lag plötzlich bei der Stinemutter in der Wiege, die sich schon ihr Leben lang ein so zauberhaftes Kind gewünscht hatte. So nannte sie es Glückskind, denn Glück war alles was die Stinemutter fühlte und allen um sie herum erging es genauso. Jahre später begegnet das Glückskind dem großen, schwarzen Pechvogel und will ihm sofort nichts anderes als Glück schenken. Doch der Pechvogel wird von der bösen Nebelkrähe dominiert. Ihr gilt es zu entkommen und das Pech zu überwinden, um mit Glückskind zusammensein zu können. Hans Fallada machte 1939 der jungen Marianne Portisch das Märchen „Glückskind und Pechvogel“ zum Geschenk und bei ihr sollte es viele Jahre schlummern. In den neunziger Jahren wurde dann eine Version mit kleinen Korrekturen von Marianne zur Veröffentlichung freigegeben. Eine Geschichte über Vertrauen in die eigene, nie gefühlte Stärke, das über sich Hinauswachsen und die unerschütterliche Kraft unschuldiger Liebe über alle Hindernisse hinweg. Ein Märchen für Kinder und Erwachsene, das von Werner Schinko grafisch untermalt wurde.

    Mehr