Hans G Hiller von Gaertringen Eine Geschichte der Berliner Museen in 120 Häusern

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Eine Geschichte der Berliner Museen in 120 Häusern“ von Hans G Hiller von Gaertringen

Der erste Gesamtüberblick über die Museumsgeschichte Berlins versammelt die 120 wichtigsten Häuser: vom Alten Museum bis zum Zeughaus, von archäologischen und kunsthistorischen Sammlungen bis zu Naturkunde- und Technikmuseen, von der höfischen Kunstkammer des 16. Jahrhunderts bis zum Computerspielemuseum. Hans Georg und Katrin Hiller von Gaertringen, zwei Kenner der Museologie, richten dabei ihr Augenmerk auf die Entstehungsgeschichte, Sammlungspolitik und Architektur. Das Buch ist chronologisch nach den Jahren der Eröffnung organisiert, so dass der Leser viele ungeahnte Zusammenhänge entdecken kann und Museen kennenlernt, die heute in Vergessenheit geraten sind: Oder haben Sie gewusst, dass Berlin einst ein »Museum für Meereskunde« oder ein »Kolonialmuseum « besaß? Das Buch würdigt außerdem die bedeutenden Architekten – von Schinkel über Mies van der Rohe bis zu Libeskind – und ihre Museumsbauten. Die Präsentation der einzelnen Häuser fügt sich zu einer leichtfüßigen und gründlich recherchierten Historie der pulsierenden Berliner Museumslandschaft. Durch die übersichtliche Gliederung nach Museen bewahrt sich der Band die Qualität eines Nachschlagewerkes.

einige druckfehler + etwas unnötige wiederholungen, sonst sehr informativ + lesenswert

— nugi
nugi
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen