Hans Höller Thomas Bernhard

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Thomas Bernhard“ von Hans Höller

Thomas Bernhard ist einer der streitbarsten, umstrittensten und bedeutendsten Schriftsteller unserer Zeit. Der lebensgeschichtliche Hintergrund seiner Romane und Dramen ist ein nicht gewöhnliches Unglück: Jugend in Krieg und Nachkriegszeit, frühe Verlassenheit, erniedrigende Armut, lebensbedrohende Krankheit; in dieser Misere zugleich ein vom Großvater am Enkel durchexerziertes künstlerisches Erziehungsprogramm - das sind Elemente der Biographie eines Autors, der die Literatur souverän zum Mittel seiner Selbstbehauptung machen konnte.

Stöbern in Biografie

Gegen alle Regeln

biografischer, düsterer, regelrecht depressiv wirkender "Roman"

Buchmagie

Eisgesang

Toller Reisebericht, der auch Einblicke in die Gedanken und Gefühle der Autorin gibt.

MissPommes

Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl

Witzige Einblicke in Lauren Grahams Leben. Als wäre man mit ihr in Lukes Diner zum Kaffee verabredet. Herrlich!

I_like_stories

Neben der Spur, aber auf dem Weg

Ein tolles Buch, das ADS endlich auch für nichtbetroffene Greifbar und Erklärbar macht und das betroffenen Mut gibt. Danke!

I_like_stories

Farbenblind

Tragisch, ergreifend und wissenswert werden hier Einblicke in das Apartheidsystem Südafrikas gewährt, mit etwas Humor gewürzt.

sommerlese

Heute ist leider schlecht

Witzig, intelligent und unterhaltsam

I_like_stories

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Bernhard, Thomas" von Hans Höller

    Thomas Bernhard
    Miskatonic-Inc.

    Miskatonic-Inc.

    30. August 2010 um 14:35

    Die Bernhard-Biographie von Hans Höller schafft es auf 134 Seiten eine Verbindung zwischen Werk und Leben aufzubauen, die leicht verständlich und doch, durch ständig eingeschobene Zitate, schon eindringlich einen Vorgeschmack auf die Atmosphäre der Bücher liefern kann. Das Buch ist in 10 Kapitel unterteilt, die sich vorrangig an den Schaffensabschnitten und nicht an lebensgeschichtlichen Zäsuren des portraitierten Autors orientieren. Für Einsteiger und mit dem umstrittenen Österreicher noch gänzlich Unbekannte dürften interessiert daran sein, dass ständig wiederkehrende Themen und Ausdrucksweisen erklärt und in ihrer Wirkung begründet werden, womit sich dann später auch in Bernhards Bücher direkt Parallelen zwischen Fiktion und Wahrheit ziehen lassen. Insgesamt lohnt die Lektüre definitiv, besonders auch für Neueinsteiger.

    Mehr