Hans J. Chr. von Grimmelshausen Der abenteuerliche Simplicissimus

(93)

Lovelybooks Bewertung

  • 162 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 6 Leser
  • 7 Rezensionen
(28)
(41)
(15)
(6)
(3)

Inhaltsangabe zu „Der abenteuerliche Simplicissimus“ von Hans J. Chr. von Grimmelshausen

Vor dem Hintergrund des Dreißigjährigen Krieges entwickelt sich die abenteuerliche Lebensgeschichte eines nur scheinbar einfältigen Knaben aus dem Spessart in bunten Episoden: Bei einem Eremiten, als Hausnarr des Stadtkommandanten von Hanau und als Knecht eines Dragoners wächst der Junge heran, stellt sich in den Dienst kaiserlicher Truppen und besteht als 'Jäger von Soest' vielfältige Abenteuer.
Sein Weg führt ihn nach Paris und Wien und zurück in den Schwarzwald, wo er sich als Bauer niederläßt. Von dort bricht er nach Moskau auf und landet schließlich nach einem Schiffbruch auf einer paradiesischen Insel im Indischen Ozean, wo die Lebensbeschreibung in einer beschaulichen Robinsonade ausklingt.

Stöbern in Klassiker

Farm der Tiere

Der Klassiker mit einer deutlichen Gesellschaftskritik - unbedingt lesen!

Caro_Lesemaus

Der Kleine Prinz

Einfach nur schön!

kingofmusic

Die schönsten Märchen

Eine der tollsten Märchensammlungen von Hans Christian Andersen. Die bekanntesten Geschichten alle in einen Band versammelt.

LilithSnow

Sternstunden der Menschheit

Ein Klassiker in einer wunderbar holistischen Ausgabe. Der Start der Salzburger Ausgabe macht Lust auf mehr!

hundertwasser

Der Tod in Venedig

Recht unterhaltsam, aber auch teilweise langatmig und seltsam.

Nelebooks

Sturmhöhe

Mich hat das Buch fertig gemacht, als würde sich ein dunkler Schleier über einen legen. Ich habe lange gebraucht bis ich es als gut empfand.

Boleynhistoric

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der abenteuerliche Simplicissimus" von Hans J. Chr. von Grimmelshausen

    Der abenteuerliche Simplicissimus

    Tim-O

    Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe. Erschütternd und witzig zugleich, so dass man sich manchmal fragt, ob man bei einer brutalen Szene überhaupt lachen darf. Ich werde es sicherlich noch einmal lesen und bedauere nur, dass man so hervorragende Literatur nicht im Deutschunterricht durchnimmt, sondern statt dessen langweilige Belehrtexte.

    • 2
  • Rezension zu "Der abenteuerliche Simplicissimus Teutsch" von Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen

    Der abenteuerliche Simplicissimus

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. April 2011 um 19:55

    Wer sich an die Sprache gewöhnen kann, wird auch an diesem wahren Wälzer seine Freude haben. Allerdings würde ich jedem, der den Simplex nicht aus Studiengründen lesen will, empfehlen, sich die wirklich exzellente "Übersetzung" von Reinhard Kaiser zuzulegen. Einige Textstellen sind so wesentlich verständlicher (z.B. bezeichnet "Gewehr" in der Sprache des 17. Jahrhunderts nicht nur die Feuerwaffe, sondern die komplette Kampfbekleidung inklusive Waffen). Die Handlung des Simplex ist zu großen Teilen sehr lustig, nur aus heutiger Sicht würde man doch eher zu einem kompakteren Stil neigen, weshalb sich wohl der Reclam-Verlag auch schon vor längerem für eine extrem gekürzte Fassung entschieden hat - für diejenigen, die in diesen Meilenstein der deutschen Literaturgeschichte schnuppern möchten, ohne gleich das ganze Opus durchzuackern, vielleicht auch keine schlechte Idee. Ich persönlich habe mich zwar zeitweise gequält (bei allzu langen Beschreibungen genauso wie bei extremer Zeitraffung), bereue die Lektüre jedoch nicht.

    Mehr
  • Rezension zu "Der abenteuerliche Simplicissimus Deutsch" von Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen

    Der abenteuerliche Simplicissimus

    bond

    24. March 2011 um 09:26

    Hat meinen Geschmack nicht getroffen..zäher Schreibstil..!

  • Rezension zu "Der abenteuerliche Simplicissimus Deutsch" von Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen

    Der abenteuerliche Simplicissimus

    Mueofink

    11. February 2011 um 23:00

    Wie wurde Europa zu dem was es heute ist? Nicht so sehr die geologischen Prozesse, als mehr die geographischen sind hier gemeint. Seit dem dreißigjährigen Krieg (1618 – 1648) sind die Länder oder Regionen zwischen Katholiken und Lutheranern getrennt. Heute verwischen diese Grenzen zusehend, sind aber auch heute noch erkennbar. Grade in Deutschland oder besser in den deutschen Landen zu dieser Zeit, war dieser Krieg eine Urkatastrophe. Verwüstung, Hungersnöte, Seuchen, und vieles mehr waren das direkte Resultat dieses Krieges. Doch unser heutiges Wissen beruht zum großen Teil auf den Hinterlassenschaften dieser Zeit, Tradition- und Überrestquellen. Aber kann diese Zeit auch unterhalten? Kann man Lachen oder Weinen über diese Zeit. Kann man literarische Meisterleistungen aus dieser Zeit erwarten, oder kann man diesen Text überhaupt noch verstehen? Hans Jacob Christoffel von Grimmelshausen schafft dieses Kunststück, wobei anzumerken bleibt, dass die Verständlichkeit auf die neue Übersetzung von Reinhard Kaiser basiert. Der Roman Der abenteuerliche Simplicissimus Deutsch gilt als einer der ersten deutsche Volksromane überhaupt, und ha an seiner Faszination bis heute nichts mehr eingebüßt. Von Goethe bis Thomas Mann haben sich viele deutsche Schriftsteller auf en Simplicissimus berufen und als Inspirationsquelle angegeben. Und auch die Geschichtsschreibung findet im Text Information über diese Zeit, die man als akkurat bezeichnen kann, denn Grimmelshausen hat wohl eigene Kriegserfahrungen in dem Text verarbeitet. Der Text beschreibt das Leben des Simplicius Simplicissimus von seiner Geburt bis zu seinem Ende in 5 Büchern und einer Continuatio. Grimmelshausen beschreibt seinen Protagonisten als einen mit Bauernschläue und Glück ausgestattenden Menschen, der in den Krieg hineingestoßen wird. Erstaunlich ist dabei wie schnell er die Seiten wechseln kann oder muss. Wie brutal die Soldaten „fouragieren“ (Raubzüge) gehen, und unter welchen Qualen die Landbevölkerung leiden musste. Auch wenn manches nicht ausdrücklich beschrieben wird, so ist es ein leichtes zu verstehen was der Autor meinte. Lächerlich einfach kommt Simplicissimus zu Gold und ebenso einfach verliert er es wieder. Auch wird er zusehend von der christlichen Lehre beeinflusst, und konvertiert vom Genussmensch zum Geistesmensch. Ebenso erstaunlich ist es wie weit es den Simplicissimus in der Welt verschlägt, von den Wüsten Arabiens, Italien, dem fernen Osten und der südliche Afrikanische Kontinent, und das alles gepaart mit den Klischees der damaligen Zeit. Grimmelhausen schafft es den Aberglauben/Glauben dieser Zeit in den Text einfließen zu lassen, hervorgehoben durch die gut recherchierten Annmerkungen des Übersetzers. Wer gerne einmal in die Welt des dreißigjährigen Krieges abtauchen möchte und sich dabei dennoch in Welten entführen lassen kann die uns so weit vor kommen wie die von Alpha Cantauri, der ist mit der Lektüre des Simplicissimus bestens bedient. Besonderes Lob gilt nochmals dem Übersetzer Reinhard Kaiser, denn es ist eine große Leistung den ursprünglichen Charme und Witz des Buches in die heutige Sprache zu transponieren.

    Mehr
  • Rezension zu "Der abenteuerliche Simplicissimus" von Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen

    Der abenteuerliche Simplicissimus

    Heike110566

    07. January 2010 um 23:27

    Der 1668 erschienene Roman ist ein barock-opulent erzähltes Zeitgemälde der Epoche des 30-jährigen Krieges (1618-1648) und der Lebens- und Denkweise der Menschen jener Zeit. Simplicius Simplicissimus wächst auf einen abgelegenen Bauernhof auf. Als dieser von marodierenden Soldaten überfallen und niedergebrannt wird, flüchtet er, wobei er denkt, dass er nicht nur sein Zuhause, sondern auch seine Familie verloren hat. Nachdem er dann bei einem Einsiedler aufwächst, der ihm im Lesen, Schreiben und weiteren Wissen unterrichtet, kommt er nach dessen Tod, allein auf sich gestellt, nach Hanau, wo er als "närrisches Kalb" den Menschen den Spiegel vorhält. Dem Narrenstand entronnen wird er Soldat und erlebt die Wirren dieses grausamen Krieges, der Deutschland zu einem Großteil zerstörte und dem in manchen Regionen mehr als 50 % der Bevölkerung zum Opfer fielen. Simplicius zerbricht an dieser Welt und flüchtet sich in die christlich-katholische Religion und am Ende letztlich ganz aus der Gesellschaft und endet als ein Robinson alleinlebend auf einer abgelegenen Insel im Indischen Ozean. Grimmelshausen (1621 oder 1622 - 1676) erzählt diesen abenteuerlichen Lebensweg auf satirische Art und Weise. Allerdings: Es ist eine reine Darstellung. Grimmelshausen hat dem Sitten- und Werteverfall und dem Gesellschaftssystem nichts entgegenzusetzen. Keine Alternative. Keine Alternative als seinen Helden aus der Gesellschaft in die Isolation flüchten zu lassen. Trotz des barock-ausschweifenden Erzählstils ist dieser Roman einfach lesenswert und ein Erlebnis.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Abenteuerliche Simplicissimus Teutsch" von Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen

    Der abenteuerliche Simplicissimus

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. August 2008 um 14:13

    folgt. wird noch gelesen.

  • Rezension zu "Der Abenteuerliche Simplicissimus Teutsch" von Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen

    Der abenteuerliche Simplicissimus

    flutedevoix

    06. January 2008 um 16:42

    Zeit des Dreißigjährigen Krieges in Deutschland zum Greifen nah erscheinen. Eine äußerst amüsante Geschichtsstunde!

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks