Hans Kammerlander

 4.2 Sterne bei 34 Bewertungen
Autor von Bergsüchtig, Am seidenen Faden und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Die Magie der Dolomiten

Neu erschienen am 02.10.2018 als Hardcover bei Athesia Tappeiner Verlag.

Alle Bücher von Hans Kammerlander

Sortieren:
Buchformat:
Am seidenen Faden

Am seidenen Faden

 (11)
Erschienen am 01.12.2005
Bergsüchtig

Bergsüchtig

 (12)
Erschienen am 01.05.2009
Unten und oben

Unten und oben

 (6)
Erschienen am 01.05.2005
Windgeflüster

Windgeflüster

 (1)
Erschienen am 06.12.2006
Seven Second Summits

Seven Second Summits

 (1)
Erschienen am 10.11.2014
Abstieg zum Erfolg

Abstieg zum Erfolg

 (1)
Erschienen am 01.04.2000
Die Magie der Dolomiten

Die Magie der Dolomiten

 (0)
Erschienen am 02.10.2018

Neue Rezensionen zu Hans Kammerlander

Neu
Elkes avatar

Rezension zu "Hans Kammerlander – Höhen und Tiefen meines Lebens" von Hans Kammerlander

Wie tickt Hans Kammerlander?
Elkevor 6 Monaten


Anmerkung:


Ich bewundere Hans Kammerlander als Bergsteiger schon sehr lange und hab auch schon etliche Bücher von ihm gelesen. Ich dürfte ihn auch schon persönlich treffen, und er wirkte dabei sehr sympathisch und bodenständig.

Umso weniger passte daher jener tödliche Verkehrsunfall, den Kammerlander 2013 mit fast 1,5 Promille verursacht hat, in das Bild, das ich mir vom Extrembergsteiger gemacht hatte.

Als ich also vom neuen Buch "Höhen und Tiefen meines Lebens - Eine Autobiografie in Gesprächen" hörte, war für mich also klar, das ich dieses Buch lesen muss, um mein Bild von Hans Kammerlander zu überprüfen, erweitern und gegebenenfalls zu revidieren.

Aufbau:

Wie der Untertitel bereits verrät, handelt es sich hier um ein Buch in Interviewform.

Eingeteilt ist das Buch in verschiedene Themenbereiche, darunter z.B.: Heimat, Expeditionen, Beziehungen, Fehler, Wettkampf und sogar Messner (hier ist Reinhold Messner gemeint, mit dem Kammerlander etliche Achttausender bestiegen hat).

Wenn im Gespräch Bergnamen auftauchen, gibt es beim ersten Mal immer einen extra Infokasten mit einem kurzen Bergporträt.

Meine Meinung:

Das Buch liest sich als würde man gemeinsam mit Hans Kammerlander in seiner südtiroler Stube sitzen und ihm beim plaudern zu hören. Dabei hat man das Gefühl, dass er kein Blatt vor den Mund nimmt und wirklich frei von der Leber weg erzählt.


Der Themenbogen ist dabei, wie bereits oben beschrieben, breit gespannt und auch unangenehmen Themen werden nicht ausgespart. Auch wenn das Journalistenteam Vigl/Duregger nicht davor zurück scheut nochmal nachzubohren, wirken die Fragen in keiner Weise aufdringlich oder gar sensationsgierig.


Ich fand es spannend, den Menschen hinter dem Extrembergsteiger besser kenne zu lernen. Wie ist er aufgewachsen, wie kam er dazu seine Hobbys (Schifahren und Bergsteigen) zum Beruf zu machen, wie kam es zu den ersten Expeditionen und was treibt ihn an, sich immer wieder in Extremsituationen zu bringen? Wie ging/geht er mit dem Tod von Bergkameraden und Freunden um? Und welche Rolle spielen Beziehungen und seine Tochter in seinem Leben?


Das Buch zeichnet ein sehr umfangreiches Bild des Lebens von Hans Kammerlander, als Extrembergsteiger, als Bergführer und Schilehrer, als Mensch.
Dabei werden beeindruckende und berührend Einblicke in seine Gefühls- und Gedankenwelt gewährt.

Auch besagter Unfall wird natürlich angesprochen, und hier merkt man deutlich, wie sehr Kammerlander die Situation nach wie vor belastet. Er nimmt die volle Schuld auf sich, und versucht auch nicht schönzureden, dass er sich alkoholisiert hinters Steuer gesetzt hat.


Ein Thema kam mir persönlich im Buch zu kurz: Hans Kammelander ist nicht nur ein erfolgreicher Höhenbergsteiger, sonder war vor allem in seinen Anfangszeiten auch ein exzellenter Felskletterer. Da ich selber gerne klettere, und mich damit daher eher identifizieren kann, als mit der Besteigung eines Achttausenders, hätte ich darüber gerne mehr gelesen.

 
Auch hätte ich mir am Anfang oder Ende, eine Art Timeline mit den wichtigsten Stationen in Kammerlanders (Bergsteiger-)Leben gewünscht.

Fazit:

Wer ist also nun dieser Hans Kammerlander?

Jemand der seine Berufung zum Beruf gemacht hat, ein Grenzgänger der großartige alpinistische Leistungen vollbracht hat.
Doch trotz seines außergewöhnlichen Lebens ist er vor allem eines: Ein Mensch. Ein Mensch, mit Ecken und Kanten, mit Stärken und Schwächen. Ein Mensch der leider auch Fehler macht.
In einem Leben mit Höhen und Tiefen.


Kommentieren0
0
Teilen
HEIDIZs avatar

Rezension zu "Hans Kammerlander – Höhen und Tiefen meines Lebens" von Hans Kammerlander

Extrem gute Biografie
HEIDIZvor 6 Monaten

Gebundene Ausgabe: 256 Seiten

Verlag: Malik (19. März 2018)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3890294979

ISBN-13: 978-3890294971

Größe und/oder Gewicht: 14,6 x 3,2 x 22 cm

PREIS: 20,00 Euro

Eigentlich war das Buch für meinen Mann gedacht, der es natürlich auch gelesen hat, übrigens mit Begeisterung und dann habe ich es auch gelesen, weil er es mir so schmackhaft gemacht hat - und ich muss sagen, es ist wirklich extrem gut geschrieben, wie Kammerlander leibt und lebt kann man sagen. Wir haben ihn mehrfach erlebt, mein Mann ist schon mit ihm gewandert - das Buch gibt ihn wirklich real und glaubwürdig wider.

Kammerlander nimmt kein Blatt vor den Mund, schreibt von den Höhen und Tiefen und lässt den Leser tief in seine Seele blicken.

 Dieser Mann ist einfach der Wahnsinn, sportlich und menschlich kann ich sagen. Er ist einfach Er und das spürt man im Buch, spürt man am Geschriebenen inhaltlich und bezogen auf seinen Stil, der sehr ehrlich und authentisch rüberkommt. Er schreibt nicht mal so daher, weil er ein Buch geschrieben haben will, er geht in die Tiefe und lässt den Leser teilhaben. Er lässt auch Fehler nicht aus und schreibt über sehr Privates, z. B. die Geburt seiner Tochter. Er hat schon einige Bücher geschrieben, aber dieses hier zeigt  noch Seiten von ihm, die er bisher noch nicht beschrieben hat.

Er hat das Buch wohl nicht allein geschrieben, Verena Duregger und Mario Vigl waren behilflich, aber es fühlt sich beim Lesen an, als hätte er es geschrieben. Mit unter in Ich-Schreibweise geschrieben, aber auch mal erzählend hat mich dieses Buch sehr beeindruckt, ganz sicher auch sehr interessant zu lesen für solche Leser, die nicht unbedingt Bergfreaks sind.

Kommentieren0
0
Teilen
sabatayn76s avatar

Rezension zu "Seven Second Summits" von Hans Kammerlander

'[...] was es bedeuten kann, wenn man keine Antwort mehr auf die Frage findet: Und was nun? [...]'
sabatayn76vor 4 Jahren

'[...] was es bedeuten kann, wenn man keine Antwort mehr auf die Frage findet: Und was nun? Ich sage es ganz ehrlich, das ist ernüchternd.'

Inhalt:
Mit dem erfolgreichen Besteigen des K2 hat Hans Kammerlander sein großes Ziel erreicht und fragt sich bereits beim Abstieg, wo eine neue Herausforderung auf ihn warten könnte. Die Seven Summits, die höchsten Gipfel aller sieben Kontinente, locken ihn nicht, diese sind bereits Katalogware, wurden vielfach bestiegen, bieten in seinen Augen keinen Reiz mehr. Doch die Seven Second Summits, die zweithöchsten Berge, sind noch neues Terrain und eine große Herausforderung, denn diese Gipfel sind umständlicher zu erreichen und schwieriger zu besteigen als die Seven Summits.

Den 'Berg der Berge', den K2 (Asien, 8611 m), hat Hans Kammerlander bereits bewältigt, nun macht er sich auf den Weg zu den anderen Seven Second Summits: Ojos del Salado (Südamerika, 6893 m), Mount Kenia (Afrika, 5199 m), Mount Logan (Nordamerika, 5959 m), Dychtau (Europa, 5204 m), Puncak Trikora (Australien-Ozeanien, 4750 m) und Mount Tyree (Antarktis, 4852 m).

Mein Eindruck:
Ich habe bereits 'Am seidenen Faden' von Hans Kammerlander gelesen und schätze ihn als sympathischen und bescheidenen Erzähler spannender Expeditionen. Auch in 'Seven Second Summits' hat mich der Autor begeistert und mitgerissen. Dabei ist das Buch sehr flüssig geschrieben, die Abenteuer wurden humorvoll und unterhaltsam erzählt, die zahlreichen Bilder der einzelnen Berge sorgen dafür, dass man noch mehr Einblicke in die Expeditionen bekommt.

Sehr gut gefallen hat mir die Mischung aus persönlichen Geschichten, Beschreibungen von Landschaft, Flora, Fauna und Menschen sowie Infos zur Erstbesteigung und Besonderheiten des jeweiligen Berges.

Mein Resümee:
Hans Kammerlander ist ein toller Erzähler, der den Leser auf den Berg mitnimmt und ihn an seinen Expeditionen teilhaben lässt. Sehr empfehlenswert!

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 36 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks