Hans Koppel

 3.5 Sterne bei 236 Bewertungen
Autor von Entführt, Bedroht und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Hans Koppel

Sortieren:
Buchformat:
Hans KoppelEntführt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Entführt
Entführt
 (150)
Erschienen am 27.02.2012
Hans KoppelBedroht
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Bedroht
Bedroht
 (48)
Erschienen am 01.04.2013
Hans KoppelGequält
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Gequält
Gequält
 (30)
Erschienen am 24.03.2014
Hans KoppelEntführt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Entführt
Entführt
 (8)
Erschienen am 27.02.2012
Hans KoppelEntführt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Entführt
Entführt
 (0)
Erschienen am 27.02.2012
Hans KoppelNever Coming Back
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Never Coming Back
Never Coming Back
 (0)
Erschienen am 05.12.2012
Hans KoppelYou're Mine Now
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
You're Mine Now
You're Mine Now
 (0)
Erschienen am 02.01.2014
Hans KoppelNon tornerai mai più
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Non tornerai mai più
Non tornerai mai più
 (0)
Erschienen am 01.08.2014

Neue Rezensionen zu Hans Koppel

Neu
sparks88s avatar

Rezension zu "Gequält" von Hans Koppel

Beim Lesen "gequält"
sparks88vor 7 Monaten

In dem ganzen Buch gab es einen spannenden Moment und selbst dieser war eigentlich vorhersehbar. Platte Figuren, platte Story und damit leider plattes Buch. Zu keiner der Figuren kann man eine Beziehung aufbauen, alle bleiben irgendwie blass und unnahbar. Immer wenn die Polizisten eine gute Idee hätten, denken sie lieber an die nächste Mahlzeit, was sie sehr lächerlich wirken lässt. Die vorherigen Bücher des Autors kenne ich nicht, möchte sie nach diesem enttäuschenden Erlebnis allerdings auch nicht kennenlernen.

Kommentieren0
0
Teilen
Prinzesschns avatar

Rezension zu "Entführt" von Hans Koppel

Eingesperrt
Prinzesschnvor einem Jahr

Als Ylva sich eines Abends auf den Heimweg macht, ahnt sie noch nicht, dass sich ihr Leben in wenigen Minuten komplett verändern wird. Als sie fast an der Bushaltestelle angekommen ist, hält ein Wagen neben ihr. Alte Bekannte, die ihr anbieten, sie mit nach Hause zu nehmen. Dass Ylva wenig später von eben diesen Bekannten entführt und in deren Keller gesperrt wird, ahnt sie beim Einsteigen ins Auto nicht.


Ylvas Gefangenschaft war so unverblümt beschrieben, dass es mir manches Mal die Luft zum Atmen nahm, ich mich in meinen eigenen vier Wänden eingeengt und unwohl fühlte. Die Demütigungen und Peinigungen sind so authentisch dargestellt, dass mich Ylvas Mut und die Entscheidung nicht aufzugeben, faszinierte. 


Die Entwicklung ihres Mannes, der zu Beginn voller Wut, Trauer und Schmerz war, um dann nach und nach wieder den Einstieg in das normale Leben zu finden, war wirklich gut beschrieben. Auch wenn er Ylvas Verschwinden nie wirklich verarbeiten konnte, war er für die gemeinsame Tochter stark.



Das Einzige, was mich die Geschichte über sehr störte, war der Handlungsstrang um den Journalisten. Er hatte seine Daseinsberechtigung und spielte gegen Ende auch eine entscheidende Rolle, aber während des Lesens war er für mich so unpassend, dass eine gekünstelte Zusammenführung von Anfang an klar war.


Eine grausame und gleichermaßen faszinierende Geschichte.

Kommentieren0
20
Teilen
Alondrias avatar

Rezension zu "Gequält" von Hans Koppel

[Rezension] Hans Koppel: Gequält
Alondriavor 2 Jahren

Das Buch

Über die Toten nur Böses

Im Zusammenhang mit einer Recherche über Menschen, die zu früh aus dem Leben gerissen wurden, stößt der Journalist Calle Collin auf einen jugendlichen Unfalltoten, der sein Interesse weckt. Collin kontaktiert die Familie des Jungen, die ihm eine tränenreiche Geschichte präsentiert. Doch irgendetwas stimmt nicht. Collin forscht weiter nach und bringt sich in tödliche Gefahr.


Das hat mir gefallen:

Vor ein paar Jahren hatte ich "Entführt" von Hans Koppel gekauft und an einem Tag verschlungen. Endlich habe ich mal wieder eines seiner Bücher in die Hand bekommen und es war wieder so, dass ich es innerhalb von ein paar Stunden durchgelesen hatte.

Koppel fesselt mit seinem Schreibstil und weiß den Leser in die skandinavische Welt zu entführen. Die Story baut er von Anfang an spannend auf; sie fängt stark an und lässt in ihrer Undurchschaubarkeit bis zum Schluss nicht nach. Es ist absolut aufregend, diesen Fall gemeinsam mit dem Journalisten und der Polizei aufzudecken.

Damit wäre ich dann bei den Charakteren, die ausnahmslos authentisch dargestellt werden. Calle Collin kann man nur mögen, dafür sorgt der Autor durch seine Art ihn zu beschreiben und handeln zu lassen, wie er eben handelt. Umso mehr fiebert man mit, als Collin sich in Gefahr befindet - eine Gefahr, die dem Leser sehr wohl bewusst ist, von der Collin jedoch zunächst nichts mitbekommt. Auch die anderen Charaktere wirken und handeln realistisch und neben dem Sympathieträger Collin gibt es natürlich auch den ein oder anderen, den man als Leser absolut nicht leiden kann. Das, was mir hier wirklich gefällt ist die Tatsache, dass es nicht nur Schwarz und Weiß gibt. Fast jeder Charakter hat sowohl gute, als auch schlechte Seiten.

Das hat mir nicht gefallen:

Anders als in dem Buch, das ich bereits von Koppel gelesen habe, liegt der Fokus hier nicht auf einem einzigen Fall und einer Hauptperson. Zu Beginn liest es sich nur mit viel hin- und herblättern, da ein Name nach dem anderen fällt. Es dauert seine Zeit, bis man die Namen und Zusammenhänge einigermaßen gut zuordnen kann.

Nach etwa einem Drittel des Buches fragte meine Mutter, wie es bisher wäre. Meine Antwort war: "Keine Ahnung, ich blicke nicht wirklich durch". Das ist etwas schade, da ich anderes von Koppel kenne. Zwar erschließt sich am Ende ein Zusammenhang zwischen all den Erzählsträngen, aber für mich war es kein befriedigendes Leseerlebnis. Irgendwie blieb einfach zu viel offen.

Fazit

Hans Koppel überzeugt mich immer wieder mit seinem Schreibstil und den relativ kurzen Kapiteln, die man schneller liest, als man es merkt. Auch das Setting (Schweden und Dänemark) ist einfach mal etwas anderes. Wer schon andere Bücher von Koppel kennt, wird hier nicht wirklich glücklich. Aber an sich ist es ein guter Thriller, der für Zwischendurch auf jeden Fall nicht verkehrt ist.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 338 Bibliotheken

auf 56 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks