Hans Koppel Bedroht

(46)

Lovelybooks Bewertung

  • 61 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 13 Rezensionen
(5)
(18)
(15)
(7)
(1)

Inhaltsangabe zu „Bedroht“ von Hans Koppel

Psychologische Hochspannung aus Skandinavien Als sie Erik in einer Bar kennenlernt, glaubt Anna an einen harmlosen Flirt. Und so geht sie, anfangs zwar zögerlich, dann aber zunehmend interessiert, auf seine Avancen ein. Erik sieht sehr gut aus, und es schmeichelt ihr, dass er um sie wirbt. Aber Anna ist verheiratet, und sie hat ein Kind. Trotzdem landet sie in Eriks Bett. Als sie sich am nächsten Morgen verabschieden, ist Anna sicher, Erik nie wiederzusehen. Darin irrt sie gewaltig. Anna, Redakteurin bei einer Familienzeitschrift, steht ein arbeitsreiches Wochenende bevor. Gemeinsam mit ihren Kolleginnen Trude und Sissela quartiert sie sich in einem Hotel ein, um Konzept und Ausrichtung der Zeitschrift zu diskutieren. Abends in der Bar lernen sie Erik kennen. Trude ist fasziniert von dem jungen, durchtrainierten Mann und könnte sich durchaus vorstellen, die Nacht mit ihm zu verbringen. Auch Sissela flirtet, was das Zeug hält. Aber es ist Anna, die schließlich in Eriks Bett landet. Ohne jede Verpflichtung, wie sie sich gegenseitig beteuern. Kaum zurück im Büro, findet Anna eine Mail von Erik. Er will sie unbedingt wiedersehen. Anna lässt sich darauf ein. Wieder haben sie Sex, und wieder will Anna einen Schlussstrich ziehen. Aber Erik lässt sich nicht abservieren. Er ruft an. Schreibt Mails. Taucht vor ihrem Haus auf. Drückt auf die Tränendrüse. Droht ihr. Entschuldigt sich dann tausendmal. Anna bekommt Angst. Kriegt Panik, dass ihr Fehltritt auf fliegt. Und trifft eine Entscheidung, die ihr Leben zerstört.

Spezieller Schreibstil, wenn man sich daran gewöhnt hat gute Geschichte, sehr spannend

— Clara7
Clara7

Ich finde das Buch sehr spannend geschrieben, gerade auch zum Thema Stalken. Ich konnte es nicht aus der Hand legen.

— Buecherseele79
Buecherseele79

Sehr spannend, könnte es nicht aus der Hand legen.

— amiga
amiga

Leichte, gute Lektüre für zwischendurch. Leider etwas vorhersehbar.

— vanellope
vanellope

Wirklich spannende Unterhaltung.

— leseratte69
leseratte69

Schnell zu lesen, flüssiger und guter Schreibstil. Voraussehbar. Gut, mehr nicht...

— MissRichardParker
MissRichardParker

Stöbern in Krimi & Thriller

Miss Daisy und der Tote auf dem Eis

Very, very british feeling! Gelungener Krimi!

skyprincess

In tiefen Schluchten

Leider für mich weit weg vom Krimi, dafür viel spannendes und interessante für die Hugenotten

isabellepf

Der Nebelmann

subtiler, spannender Thriller!

Mira20

Nachts am Brenner

spannend, fesselnd mit einer Reise in die Vergangenheit

Gartenkobold

Finster ist die Nacht

Sympathische Ermittlerin und ein gemütlicher Krimi

mareikealbracht

Die Bestimmung des Bösen

Ein spannender Einblick in die biologischen Analysen eines Kriminalfalles

Caro_Lesemaus

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bedroht von Hans Koppel

    Bedroht
    Buecherseele79

    Buecherseele79

    01. April 2015 um 14:41

    Anna ist glücklich verheiratet, hat eine 10jährige Tochter und liebt ihren Job bei einem Familienjournal. In einem Hotel lernt sie, neben den 2 Kollegen, auch Erik kennen. Nach einigen Flirtversuchen von Erik landen Anna und er im Bett, am nächsten Morgen eben die bekannte Ernüchterung. Da das Journal aber mit Erik seinen Kollegen zusammenarbeiten möchte landen sie noch ein paar Mal im Bett bis Anna endgültig einen Schlussstrich zieht und die Affäre beenden will. Damit will sich Erik aber nicht abfinden und fängt an Anna zu belästigen, in ihr Haus einzudringen, sich ihrer Familie nähern..und Anna bekommt es mit der Angst zu tun. Sie vertraut sich ihrer Mutter an, die ebenfalls Erik aufsucht um ihn zur Vernunft zu bringen, sowie ein Inspektor der Polizei an den sich Anna gewendet hat. Aber Erik lässt sich nicht so leicht aus der Bahn werfen und plant weiter....ich finde das Buch und auch die Thematik unglaublich gut be- und geschrieben. Die Spannung wird immer weiter aufgebaut und es ist manchmal erschreckend wie Leute ticken die den Bezug zur Realität komplett verloren haben... Absolute Leseempfehlung von mir.

    Mehr
  • Bedroht von Hans Koppel

    Bedroht
    Buecherseele79

    Buecherseele79

    01. April 2015 um 13:30

    Anna ist glücklich verheiratet, hat eine 10jährige Tochter und liebt ihren Job bei einem Familienjournal. In einem Hotel lernt sie, neben den 2 Kollegen, auch Erik kennen. Nach einigen Flirtversuchen von Erik landen Anna und er im Bett, am nächsten Morgen eben die bekannte Ernüchterung. Da das Journal aber mit Erik seinen Kollegen zusammenarbeiten möchte landen sie noch ein paar Mal im Bett bis Anna endgültig einen Schlussstrich zieht und die Affäre beenden will. Damit will sich Erik aber nicht abfinden und fängt an Anna zu belästigen, in ihr Haus einzudringen, sich ihrer Familie nähern..und Anna bekommt es mit der Angst zu tun. Sie vertraut sich ihrer Mutter an, die ebenfalls Erik aufsucht um ihn zur Vernunft zu bringen, sowie ein Inspektor der Polizei an den sich Anna gewendet hat. Aber Erik lässt sich nicht so leicht aus der Bahn werfen und plant weiter....ich finde das Buch und auch die Thematik unglaublich gut be- und geschrieben. Die Spannung wird immer weiter aufgebaut und es ist manchmal erschreckend wie Leute ticken die den Bezug zur Realität komplett verloren haben... Absolute Leseempfehlung von mir.

    Mehr
  • Solider Psychokrimi für zwischendurch

    Bedroht
    trollchen

    trollchen

    07. March 2015 um 09:19

    Bedroht Herausgeber ist Heyne Verlag (1. April 2013) und es hat 416 Seiten. Kurzinhalt: Psychologische Hochspannung aus Skandinavien Als sie Erik in einer Bar kennenlernt, glaubt Anna an einen harmlosen Flirt. Und so geht sie, anfangs zwar zögerlich, dann aber zunehmend interessiert, auf seine Avancen ein. Erik sieht sehr gut aus, und es schmeichelt ihr, dass er um sie wirbt. Aber Anna ist verheiratet, und sie hat ein Kind. Trotzdem landet sie in Eriks Bett. Als sie sich am nächsten Morgen verabschieden, ist Anna sicher, Erik nie wiederzusehen. Darin irrt sie gewaltig. Anna, Redakteurin bei einer Familienzeitschrift, steht ein arbeitsreiches Wochenende bevor. Gemeinsam mit ihren Kolleginnen Trude und Sissela quartiert sie sich in einem Hotel ein, um Konzept und Ausrichtung der Zeitschrift zu diskutieren. Abends in der Bar lernen sie Erik kennen. Trude ist fasziniert von dem jungen, durchtrainierten Mann und könnte sich durchaus vorstellen, die Nacht mit ihm zu verbringen. Auch Sissela flirtet, was das Zeug hält. Aber es ist Anna, die schließlich in Eriks Bett landet. Ohne jede Verpflichtung, wie sie sich gegenseitig beteuern. Kaum zurück im Büro, findet Anna eine Mail von Erik. Er will sie unbedingt wiedersehen. Anna lässt sich darauf ein. Wieder haben sie Sex, und wieder will Anna einen Schlussstrich ziehen. Aber Erik lässt sich nicht abservieren. Er ruft an. Schreibt Mails. Taucht vor ihrem Haus auf. Drückt auf die Tränendrüse. Droht ihr. Entschuldigt sich dann tausendmal. Anna bekommt Angst. Kriegt Panik, dass ihr Fehltritt auf fliegt. Und trifft eine Entscheidung, die ihr Leben zerstört. Meine Meinung: Das Buch hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen, da es kontinuierlich an Spannung gestiegen ist. Die Kapitel sind relativ kurz und die Schrift ist sehr groß. Auch werden die meisten Kapitel in der Mitte der Seite schon beendet, darum liest man das Buch relativ schnell. Auch wenn es manchmal schon ein wenig langwierig ist, bis man wirklich liest, was der Stalker macht, muss man immer weiter lesen. Denn das Buch ist psychisch sehr enorm, denn man leidet mit der Protagonistin und deren Familie sehr mit. Am Anfang dachte ich, dass der Stalker einfach nur dumm und naiv ist, aber dass ich ihn unterschätzt habe, wird schnell deutlich. Das einzige, was sehr nervte, waren seine dauernden Entschuldigungen, die hätte man getrost ein wenig weglassen können nach dem zweiten Mal. Und es endet in einem sehr mitreißendem Ende, wo der Stalker auch nicht von einem Mord zurückschreckt oder vor der Familie der Gestalkten. Eine durchaus mitreißende und solide Unterhaltung für jeden Leser, wo es nur manchmal ein wenig blutig wird. Und es ist Unterhaltung vom feinsten aus Skandinavien. Mein Fazit: Ein guter Psychokrimi für zwischendurch, was auch gut für den Sommer ist, auf dem Balkon. Und es ist guter skandiavischer  Krimikult, 4 Sterne.

    Mehr
  • Hochspannung garantiert :

    Bedroht
    amiga

    amiga

    03. March 2015 um 00:12

    Anna ist verheiratet mit Lukas. Sie haben auch eine gemeinsame Tochter Hedda. Auf einer Tagung begegnet ihr Erik. Sie beginnt eine leidenschaftliche Affaire mit ihm. Erik möchte mehr von Anna, verfolgt sie und schreibt ihr SMS. Anna wird alles zu viel. Sie bittet Erik sie in Ruhe zu lassen. Sie spricht mit Katharina ihrer Mutter. Ihre Mutter besucht Erik und spricht mit ihm, er soll Anna und ihre Familie in Ruhe lassen. Erik hat genug von diesem Gespräch und haelt ihr Mund und Nase zu, solange bis sie zu Boden faellt. Er hat nur einen Gedanken sie muss weg aus seiner Wohnung. Da hat er einen Einfall .......mehr verrate ich nicht. Der Thriller hat mir sehr gut gefallen, Hoch Spannung garantiert, unbedingt lesen, nichts fuer schwache Nerven.! Werde weitere Bücher von diesem Autor lesen !

    Mehr
  • Guter Krimi

    Bedroht
    leseratte69

    leseratte69

    08. January 2015 um 14:36

    Klappentext Als sie Erik in einer Bar kennenlernt, glaubt Anna an einen harmlosen Flirt. Und so geht sie, anfangs zwar zögerlich, dann aber zunehmend interessiert, auf seine Avancen ein. Erik sieht sehr gut aus, und es schmeichelt ihr, dass er um sie wirbt. Aber Anna ist verheiratet, und sie hat ein Kind. Trotzdem landet sie in Eriks Bett. Als sie sich am nächsten Morgen verabschieden, ist Anna sicher, Erik nie wiederzusehen. Darin irrt sie gewaltig. Anna, Redakteurin bei einer Familienzeitschrift, steht ein arbeitsreiches Wochenende bevor. Gemeinsam mit ihren Kolleginnen Trude und Sissela quartiert sie sich in einem Hotel ein, um Konzept und Ausrichtung der Zeitschrift zu diskutieren. Abends in der Bar lernen sie Erik kennen. Trude ist fasziniert von dem jungen, durchtrainierten Mann und könnte sich durchaus vorstellen, die Nacht mit ihm zu verbringen. Auch Sissela flirtet, was das Zeug hält. Aber es ist Anna, die schließlich in Eriks Bett landet. Ohne jede Verpflichtung, wie sie sich gegenseitig beteuern. Kaum zurück im Büro, findet Anna eine Mail von Erik. Er will sie unbedingt wiedersehen. Anna lässt sich darauf ein. Wieder haben sie Sex, und wieder will Anna einen Schlussstrich ziehen. Aber Erik lässt sich nicht abservieren. Er ruft an. Schreibt Mails. Taucht vor ihrem Haus auf. Drückt auf die Tränendrüse. Droht ihr. Entschuldigt sich dann tausendmal. Anna bekommt Angst. Kriegt Panik, dass ihr Fehltritt auf fliegt. Und trifft eine Entscheidung, die ihr Leben zerstört. Meine Meinung Die Story Dieser Thriller befasst sich mit der Thematik des Stalkens, von dem die Protagonistin Anna bedroht wird. Der Autor hat sich hier ein spannendes Szenario ausgedacht, welches dem Leser einen nahezu perfekten Lesegenuss beschert. Die Spannung steigert sich von Seite zu Seite und aus der netten Liebelei eines Fehltrittes, wird ein regelrechte Horrorszenario, dem nicht nur Anna, sondern ihre gesamte Familie ausgesetzt wird. Der Schreibstil Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen und wie man es von den skandinavischen Thrillern kennt, eher sachlich und kühl gehalten. Trotzdem konnte mich das Buch von den ersten Seiten an in seinen Bann ziehen. Die Charaktere Die Protagonisten werden schön beschrieben auch wenn sie durch den eher kühleren Schreibstil doch ein wenig fremd bleiben, was dem Roman aber keinen Abbruch tut. Also ein geradezu optimaler Lesegenuss für Thrillerfans. Mein Fazit Diesen Thriller sollte man sich als Fan dieses Genres nicht entgehen lassen. Auch wenn mich eigentlich der Schreibstil bei skandinavischen Romanen eher abstößt, konnte mich das Buch durch seine steigernde Spannung bei der Stange halten und bei mir punkten. Ich vergebe hier vier von fünf Sternen.

    Mehr
  • Spannende Story, die man mehr ausbauen hätte können

    Bedroht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    11. December 2014 um 08:58

    Inhalt: Als sie Erik in einer Bar kennenlernt, glaubt Anna an einen harmlosen Flirt. Und so geht sie, anfangs zwar zögerlich, dann aber zunehmend interessiert, auf seine Avancen ein. Erik sieht sehr gut aus, und es schmeichelt ihr, dass er um sie wirbt. Aber Anna ist verheiratet, und sie hat ein Kind. Trotzdem landet sie in Eriks Bett. Als sie sich am nächsten Morgen verabschieden, ist Anna sicher, Erik nie wiederzusehen. Darin irrt sie gewaltig.§Anna, Redakteurin bei einer Familienzeitschrift, steht ein arbeitsreiches Wochenende bevor. Gemeinsam mit ihren Kolleginnen Trude und Sissela quartiert sie sich in einem Hotel ein, um Konzept und Ausrichtung der Zeitschrift zu diskutieren. Abends in der Bar lernen sie Erik kennen. Trude ist fasziniert von dem jungen, durchtrainierten Mann und könnte sich durchaus vorstellen, die Nacht mit ihm zu verbringen. Auch Sissela flirtet, was das Zeug hält. Aber es ist Anna, die schließlich in Eriks Bett landet. Ohne jede Verpflichtung, wie sie sich gegenseitig beteuern. Kaum zurück im Büro, findet Anna eine Mail von Erik. Er will sie unbedingt wiedersehen. Anna lässt sich darauf ein. Wieder haben sie Sex, und wieder will Anna einen Schlussstrich ziehen. Aber Erik lässt sich nicht abservieren. Er ruft an. Schreibt Mails. Taucht vor ihrem Haus auf. Drückt auf die Tränendrüse. Droht ihr. Entschuldigt sich dann tausendmal. Anna bekommt Angst. Kriegt Panik, dass ihr Fehltritt auf fliegt. Und trifft eine Entscheidung, die ihr Leben zerstört. Meine Meinung: Bedroht war das erste Buch was ich von Hans Koppel gelesen habe und es wird nicht das letzte gewesen sein. Sein Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, flüssig und fesselnd. Das Buch hat sich praktisch von alleine gelesen, ich hab es gestern in einem Rutsch gelesen und war richtig überrascht, dass ich ein über 400 Seiten Buch an einem Abend geschafft habe ohne es zwischendurch mal wegzulegen. Den Inhalt der Story fand ich gelungen, jedoch hätte man diese viel mehr ausbauen können, an manchen Stellen hat die Spannung etwas gefehlt, teilweise hatte ich das Gefühl einen Roman zu lesen und nicht einen Thriller. Zum Ende hin kam dann doch etwas mehr Spannung auf. Hinzu kam dann ein doch noch überraschendes Ende. Für die Mischung aus teilweise fehlender Spannung, aber überzeugendem Schreibstil gibt es von mir 4 Sterne!

    Mehr
  • Eine interessante Story, die aber leider nicht überzeugen konnte!

    Bedroht
    bookexperiences

    bookexperiences

    20. October 2014 um 17:52

    Mein erster Gedanke war, dass sich die Story nach einer Menge Spannung anhört. Ein einmaliger Seitensprung, der sich dann in eine Richtung entwickelt, die vorher nicht absehbar war. Da stellt man sich sofort die Frage, was anschließend passiert. Wie steht Anna zu Erik und wie Erik zu Anna? Was hat Anna überhaupt dazu gebracht, ihren Mann zu betrügen? Das Cover des Paperbacks ist anders gestaltet  als das des Taschenbuches. Das hier zu sehende Cover mit der Frau, deren Gesicht zerkratzt ist, wurde meiner Ansicht nach besser gewählt. Es strahlt eine unbändige Wut und sofort etwas Beängstigendes aus. Nach dem Lesen wird die Bedeutung dieser Abbildung nur noch deutlicher. Zunächst erhält man einen winzig kleinen Einblick in die Familie von Anna. Sie ist mit Lukas verheiratet und hat mit ihm gemeinsam eine Tochter, die die typischen Verhaltensweisen eines Teenagers an den Tag legt. Zusätzlich hat sie einen verantwortungsvollen Job bei einer Familienzeitschrift und ist insgesamt ziemlich ausgelastet. Als Leser spürt man, dass sie nicht richtig ausgeglichen und zufrieden ist. Der Alltagstrott hat sich in ihr Leben und vor allem in ihre Ehe eingeschlichen. Ein kurzes Wochenende mit zwei Arbeitskolleginnen, die gleichzeitig gute Freundinnen sind, in einem Hotel sorgt dafür, dass sie Erik kennen lernt. Erik ist um einiges jünger und fällt durch sein besonders gutes Aussehen auf. Nach dem kurzen Kennenlernen landet Anna mit Erik im Bett, was für sie eigentlich ein einmaliger Ausrutscher sein soll. Sie rechnet nicht damit, dass sie Erik schon sehr bald wieder begegnen und dass es dabei nicht bleiben wird. Hans Koppel hat meiner Meinung nach einen eigenwilligen Schreibstil. Dies liegt vor allen Dingen an der relativ emotionslosen Darstellung der Geschehnisse. Die Sätze sind häufig kurz gehalten und auch die einzelnen Kapitel sind nicht besonders umfangreich. Obwohl sich das Buch dadurch schnell lesen lässt und man immer denkt "Ach, ein Kapitel noch und noch eins...eins geht noch..." hat es mir dennoch an Spannung gefehlt. Um ehrlich zu sein bin ich mit ganz anderen Erwartungen an dieses Buch herangegangen. Diese haben sich unter anderem an Erik gerichtet. Er war zwar unberechenbar und die Geschehnisse haben mir vereinzelt ein mulmiges Gefühl beschert, aber dennoch habe ich mir ihn nach dem Klappentext anders vorgestellt. Ich habe mit noch größerem Psychoterror gerechnet. Im Grunde sind es aber vor allem traumatische Erlebnisse aus der Kindheit, die Spuren hinterlassen haben. Erik konnte damit nie abschließen, sodass sich dies zunehmend in seiner Persönlichkeit niederschlägt. Und seine Unberechenbarkeit und Verzweiflung schlagen nach und nach in eine Bedrohung für Anna und ihre Familie um. Insgesamt muss ich leider sagen, dass mich das Buch mit einem unzufriedenen Gefühl zurücklässt. Der Einstieg wurde mir vom Autor viel zu schnell abgehandelt, das Kennenlernen von Erik und Anna hatte ich mir zuvor anders vorgestellt und die zuvor erwartete knallharte Spannung lässt auf sich warten. Enttäuschend war für mich dann auch noch die Auflösung des Ganzen. Zwar gab es gegen Ende nochmal einen kleinen Überraschungsmoment, aber nichtsdestotrotz hat mir der Schluss nicht gefallen. Ich kann gar nicht genau sagen woran es liegt, aber für mich hat es sich nicht stimmig angefühlt. Mir war es dann doch abschließend ein bisschen zu viel von allem. Fazit "Bedroht" verspricht eine Menge Psychoterror und nervenzerreißende Spannung. Dennoch konnte mich genau das nicht erreichen. Man spürt zwar die Verzweiflung von Anna und fühlt mit ihr, aber meine Erwartungen an diesen Thriller wurden nicht erfüllt. Ich habe es versucht, konnte mit dem Schreibstil des Autors jedoch leider nicht warm werden, sodass ich vorerst die Finger von seinen anderen Werken lassen werde. 

    Mehr
  • Bedroht

    Bedroht
    LeseeuleNatascha

    LeseeuleNatascha

    Hallo ihr,  dieses Buch hat mir der Verlag zugeschickt.  Vielen,  vielen Dank dafür :)  == Bedroht = = ==Buchrückentext== Als sie Erik in einer Bar kennenlernt, glaubt Anna an einen harmlosen Flirt. Und so geht sie, anfangs zwar zögerlich, dann aber zunehmend interessiert, auf seine Avancen ein. Erik sieht sehr gut aus, und es schmeichelt ihr, dass er um sie wirbt. Aber Anna ist verheiratet, und sie hat ein Kind. Trotzdem landet sie in Eriks Bett. Als sie sich am nächsten Morgen verabschieden, ist Anna sicher, Erik nie wiederzusehen. Darin irrt sie gewaltig.§Anna, Redakteurin bei einer Familienzeitschrift, steht ein arbeitsreiches Wochenende bevor. Gemeinsam mit ihren Kolleginnen Trude und Sissela quartiert sie sich in einem Hotel ein, um Konzept und Ausrichtung der Zeitschrift zu diskutieren. Abends in der Bar lernen sie Erik kennen. Trude ist fasziniert von dem jungen, durchtrainierten Mann und könnte sich durchaus vorstellen, die Nacht mit ihm zu verbringen. Auch Sissela flirtet, was das Zeug hält. Aber es ist Anna, die schließlich in Eriks Bett landet. Ohne jede Verpflichtung, wie sie sich gegenseitig beteuern. Kaum zurück im Büro, findet Anna eine Mail von Erik. Er will sie unbedingt wiedersehen. Anna lässt sich darauf ein. Wieder haben sie Sex, und wieder will Anna einen Schlussstrich ziehen. Aber Erik lässt sich nicht abservieren. Er ruft an. Schreibt Mails. Taucht vor ihrem Haus auf. Drückt auf die Tränendrüse. Droht ihr. Entschuldigt sich dann tausendmal. Anna bekommt Angst. Kriegt Panik, dass ihr Fehltritt auf fliegt. Und trifft eine Entscheidung, die ihr Leben zerstört. ==Leseeindrücke== Erstmal gefällt mir das Cover schonmal richtig gut :D  Mit dem Mädchen und dem zerkratzten Gesicht freut man sich schon total auf das Buch :) Der Schreibstill ist leicht und angenehm zu lesen.  Das Buch hat man wirklich schnell durch weil die Kapitel ziemlich kurz sind und eigentlich wenig Text auf den einzelnen Seiten steht.  So nun zu der Geschichte ;)  Am Anfang dachte ich das es nur eine romantische Begegnung war und es passierte auch wirklich nicht so viel im ersten Teil. Aber umso näher man dem Ende kommt umso spannender wird es.  Als der erste Teil der Spannung dann vorbei war und man sich zurückgelegt hat folgte sehr schnell der zweite Teil der Spannung völlig überraschend.  Für die vordere Hälfte des Buches würde ich eher drei Sterne vergeben weil es kein Thriller war im warsten Sinne des Wortes. Aber der zweite hat mir richtig gut gefallen. :)  Write by LeseeuleNatascha

    Mehr
    • 8
    parden

    parden

    15. October 2014 um 21:25
  • Nicht Neues

    Bedroht
    woschwen

    woschwen

    14. January 2014 um 19:27

    Anna ist Redakteurin einer Familienzeitschrift hat gemeinsam mit ihren Kolleginnen Trude und Sissela richtig viel Arbeit “am Hals”. Die Zeitschrift soll ein neues Konzept bekommen, um neue Leser zu gewinnen. Dazu fahren sie gemeinsam an einem Wochenende in ein Hotel. Hier lernt sie abends einen Mann namens Erik kennen. Obwohl Trude und Sissela sich um ihn bemühen landet Anna schließlich in Eriks Bett. Als Anna zurück ist, wird sie von Erik erneut kontaktiert. Er will sie unbedingt wiedersehen. Nachdem beide wieder miteinander schliefen, möchte Anna das kurze Abenteuer beenden. Doch sie hat die Rechnung ohne Erik gemacht: erst steht er weinend vor ihr, dann entschuldigt er pausenlos und Anna muss erkennen, das sie es hier mit einem Stalker zu tun hat. Natürlich ist dieses Thema mit klaren Rollen verteilt, hier das Gute und dort das Böse. Und wirklich Neues habe ich in diesem Krimi auch nicht gelesen. Ich habe das Buch sehr schnell durch gelesen. Das lag aber nicht an der Handlung. Wusste der Mittelteil noch zu gefallen, fand ich das Ende ziemlich langweilig und allzu konstruiert. Es lag vor allem an Koppels Schreibstil, der doch allzu einfach ist. Die Geschichte ist sehr einfach geschrieben, was teilweise auch am Thema lag. Aber ich als Leser wurde auch nicht wirklich gefordert, da Koppel auch bei der Charakterisierung der Personen kaum Tiefgang hat.

    Mehr
  • Voraussehbar...

    Bedroht
    MissRichardParker

    MissRichardParker

    13. August 2013 um 16:45

    Ein harmloser Flirt, eine harmlose Nacht.... denkt sich die verheiratete Anna die mit ihrem Mann eine Tochter hat. Doch ihre junge, extrem gut aussehende Bekanntschaft Erik meldet sich immer wieder und Anna lässt sich erneut auf ihn ein. Doch so schnell wird sie Erik nicht los ... Das Buch liest sich extrem schnell, die Kapitel sind sehr kurz und "luftig". Der Schreibstil ist flüssig und reisst einem auch mit. Trotzdem fand ich die Geschichte sehr voraussehbar und da ich schon ein Buch dieses Autors gelesen hatte ahnte ich schon, dass am Schluss noch etwas kommt. Gut aber auch nicht mehr...

    Mehr
  • Leicht lesbare Luftblase!

    Bedroht
    Jare

    Jare

    13. June 2013 um 18:32

    Die Zeitungsredakteurin Anna quartiert sich gemeinsam mit ihren Kolleginnen Trude und Sissela in einem Hotel ein, um mit ihnen das weitere Konzept ihrer Zeitschrift zu besprechen. An der Bar lernt Anna am Abend den jungen und durchtrainierten Erik kennen. Auch wenn es nicht ihrer Natur entspricht, flirtet Anna mit Eric und verbringt anschließend eine heiße Liebesnacht mit ihm. Zurück im Büro findet Anna eine Mail von Erik, in der er sie um ein Wiedersehen bittet. Anna lässt sich abermals darauf ein. Schließlich entscheidet sie sich aber für ihren Mann Lukas und ihre Tochter Hedda und will einen Schlussstrich unter die Beziehung mit Eric setzen. Doch dieser will sich nicht so einfach abservieren lassen. Er bedrängt Anna immer weiter, die langsam aber sicher die Nerven verliert. Mit „Bedroht“ legt der Schwede Hans Koppel seinen zweiten Roman vor. Er bedient sich des Themas Stalking und macht hier schon den ersten Fehler. Dieses Thema ist in der jüngeren Vergangenheit so oft und vielfältig verwendet worden, das man sich bereits im Vorfeld fragt, ob der Autor diesem Thema noch etwas Neues abgewinnen kann. Dies kann er leider nicht. Hans Koppels Geschichte ist ein Aufguss verschiedenster Geschichten aus Kino, Fernsehen und Literatur, die man schon unzählige Male gelesen und gesehen hat. Nichts, aber auch wirklich nichts ist neu und gar überraschend. Im Gegenteil: Nach gut einhundert Seiten kann man die Geschichte von A bis Z erzählen. Dazu zählt auch die Tatsache, das Hans Koppel am Ende nicht davor zurückschreckt, das schlimmste Klischee aller Stalkingthriller zu verwenden: die vermeintlich überraschende Rückkehr des Bösewichts. Was in den 80er in Filmen wie „Eine verhängnisvolle Affäre“ oder „Kap der Angst“ noch sehenswert und großartig war, wirkt bei „Bedroht“ nur noch nervig und uneigenständig. Wenn man etwas Positives sagen kann, dann ist es die Tatsache, dass sich der Roman leicht und flott liest. Gute einhundert Kapitel auf vierhundert Seiten sorgen dafür, das man den Roman in kleinen Etappen schnell lesen kann. Auch Koppels Erzählstil ist so, das er zumindest den Leser anspricht, auch wenn der Roman sicher  alles andere als große Spannungsliteratur ist. Fazit: Wer eine seichte Urlaubslektüre für den Strand sucht, kann durchaus zu „Bedroht“ greifen. Durch die kurzen Kapitel ist der Roman fürs Sonnenbaden geeignet. Von einem Thriller, der unter die Haut geht, wie die Pressemitteilung des Heyne-Verlags verlauten lässt, ist dieser Stalkingthriller allerdings weit entfernt. 

    Mehr
  • Gradlinig, aber auch vorhersehbar

    Bedroht
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    10. June 2013 um 13:44

      Eine „fatale Affäre“ steht zum wiederholten Mal nun im Raum und ist Thema dieses Buches. Wobei einen der Eindruck nicht ganz loslässt, dass hier der damalige Film mit Michael Douglas und Glenn Close mehr als nur einen Impuls gesetzt hat.   Selbst die eindrucksvollste Szene des Films, die „Wiederkehr aus der Badewanne“ taucht, natürlich in deutlich veränderter Form, doch aber ähnlicher Struktur, im Buch mit auf. Wobei Koppel im Gesamten die Rollen vertauscht. Nicht ein Mann ist hier das Opfer einer „stalkenden Frau“, sondern eine eher nur mittelmäßig attraktive Frau, Teil der Redaktion eines „bunten Blattes“, wird bei einem wesentlich jüngeren, sehr attraktiven Mann, schwach. Mehrfach. Im Übrigen.   Eine Schwäche mit Folgen, denn der Junge Mann hat eine „Vergangenheit“. Ist durchaus auch „Opfer“ (wobei dies nur angedeutet wird durch Dritte im Buch). Das aber mit Erik nicht zu spaßen ist, dass zeigen schon die wenigen, nüchternen Zeilen des Prologs.   Und so nimmt dieser Thriller seinen vorhersehbaren Verlauf eigentlich schon, bevor Anna, zufriedene Ehefrau und Mutter einer Tochter, nachts an die Zimmertür Eriks im Hotel klopft.   In klarer und gradlinige Sprache erzählt Koppel dabei seine Geschichte, fügt durchaus in sich überraschende Wendungen ein (die aber auf dem Hintergrund von bekannten Werken zu „fatalen Affären“ eben nicht mehr sonderlich überraschend wirken) und geht, in Teilen, durchaus nachvollziehbar auf das innere Erleben seiner Protagonisten ein.   Ein simpel strukturierter Ehemann, der nur beim Kauf eines neuen Wagens echte Leidenschaft zeigt. Eine durchaus zugewandte Ehefrau, bei der der Leser mitverfolgen kann, wie auch der nachlassende Respekt vor dem eigenen Mann den attraktiven „Anderen“ so verheißungsvoll in den Raum stellt. Ein Liebhaber, der in sich gefährlich instabil ist (gut getroffen in Teilen von Koppel) und eine Mutter, die für ihre Tochter in die Bresche springen will (mit gefährlichen Folgen).   Mitsamt zudem einer wachsenden Bedrohung für ein Kind, die Koppel nicht intensiv genug ausführt. Allein in diesem Motiv schon wäre wesentlich mehr an Spannung und Beklemmung darstellbar gewesen.   So verbleibt alles in allem ein durchaus unterhaltsamer, stringent vor sich hin verlaufender Thriller, der in den Hauptzügen seiner Geschichte in dieser Form schon mehrfach verarbeitet wurde und daher wenig überraschendes oder tief spannendes bereit hält. Eine durchaus solide Unterhaltung „für nebenbei“, aber keine mitreißende andere Gestaltung des Motivs einer „fatalen Affäre“.

    Mehr
  • - zwiegespaltener Meinung -

    Bedroht
    Thrillerlady

    Thrillerlady

    04. May 2013 um 15:19

    Bedroht von Hans Koppel (Thriller, 2013) - zwiegespaltener Meinung - Dies war das erste Buch des Autors für mich und ich muss sagen, für mich war es bisher das beste nordische Buch, was ich gelesen habe, wenn man bedenkt, dass ich ich sonst eher weniger damit anfangen kann. Dennoch bin ich zwiegespaltener Meinung, denn wenn ich nur vom Klappentext ausgehe, habe ich ein wenig mehr davon erwartet, da sich der mehr als spannend liest. Die Thematik handelt von Stalking, was im Thrillergenre ein gutes Thema ist, was sich gut verarbeiten lässt und somit ein Spannungsgarant darstellen würde. Diese habe ich allerdings etwas vermisst, was allerdings auch daran liegen kann, dass die nordischen Autoren im Allgemeinen einen ruhigeren Spannungstil haben, da es sich einfach um eine andere Mentalität, sprich um ein anderes Spannungsempfinden handelt. Mein größter Kritikpunkt ist somit die Thematik, denn da hätte man wesentlich mehr rausholen können, ich habe die Tiefe vermisst, die der Klappentext verspricht. Streckenweise liest sich das Buch nämlich wie ein einfacher Roman mit stellenweise leichten Thrillerelementen.  Diesbezüglich habe ich einfach wesentlich mehr erwartet,  auch was die Stalkerelemnte angeht. Das Hauptaugenmerk liegt somit auf der Hauptperson Anna, sprich was ihre Gedanken und Sorgen bezüglich ihres Tuns mit Eric sind. Alles in Allem habe ich  mir beispielsweise die Drohungen, etc, wovon im Klappentext die Rede war einfach gewaltiger vorgstellt, als es letztendlich war. Der Höhepunkt des Buches liegt eindeutig im Ende, denn dort erwartet den Leser dann doch noch sowas, wie mehr als einen Spannungsanflug und eine kleine Überraschung. Trotz meiner Kritikpunkt muss ich sagen, liest sich das Buch wirklich gut und vor allem sehr schnell, was mir gut gefallen hat. Ich habe die 411 Seiten in gerade mal 3,5 Stunden nur so verschlungen, aufgrund von Minikapiteln, die dieses ermöglichen. Die Seiten verfliegen somit einfach so, ohne dass man es merkt.  Der runde, flüssige Schreibstil hat sein Übriges dazugetan. Fazit: Endlich mal ein nordischer Thriller, der mir zusagte, sogar Spaß machte, aufgrund einer interessanten Story und des guten Leseflusses. Wer keinen allzu hohen Anspruch an einen überfliegenden Megathriller hat, dürfte hiermit gut beraten sein. Note: 3

    Mehr