Hans Montag

 4.3 Sterne bei 14 Bewertungen
Autor von Und immer kommt ein neuer Morgen, Kabir und weiteren Büchern.
Hans Montag

Lebenslauf von Hans Montag

Hans Montag beschäftigen soziale Themen. Mit ihnen setzt er sich in seinen Büchern auseinander. In „Legal betrogen“ schildert er nach einer wahren Begebenheit, die brutale Abzocke einer gewissenlosen Bauträgerfirma.

In „Wider deinem Nächsten“, erzählt er am Beispiel einer jungen Familie, wie die Menschen in der DDR unter der Allmacht der Stasi litten und teilweise daran zerbrachen.

In der Bakthtari-Trilogie „Fahim, Kabir und „Der lange Weg der Aagila Bakthtari“, schildert er, den schwierig Weg einer afghanischen Flüchtlingsfamilie.

„Und immer kommt ein neuer Morgen“, ist ein Roman über die Einsamkeit alter Menschen. Aus Mangel an Zuneigung werden sie leicht zum Opfer...

Neue Bücher

Der lange Weg der Aagila Bakthtari

 (2)
Neu erschienen am 03.10.2018 als Taschenbuch bei MVB.

Alle Bücher von Hans Montag

Und immer kommt ein neuer Morgen

Und immer kommt ein neuer Morgen

 (5)
Erschienen am 15.09.2017
Kabir

Kabir

 (3)
Erschienen am 20.10.2016
Legal Betrogen

Legal Betrogen

 (3)
Erschienen am 25.11.2012
Der lange Weg der Aagila Bakthtari

Der lange Weg der Aagila Bakthtari

 (2)
Erschienen am 03.10.2018
FAHIM

FAHIM

 (1)
Erschienen am 16.09.2015
Wider deinen Nächsten

Wider deinen Nächsten

 (0)
Erschienen am 17.01.2013

Neue Rezensionen zu Hans Montag

Neu
K

Rezension zu "Der lange Weg der Aagila Bakthtari" von Hans Montag

Der lange Weg der Aagila Bakthtari
Kassenfeevor 8 Tagen

Endlich konnte ich den 3. Teil lesen und war nicht überrascht, wie gut er sich gelesen hat. Die Geschichte ist stimmig und macht Laune zu Lesen. Die Charakter sind gut dargestellt und die Handlung spiegelt das aktuelle Geschehen in Deutschland sehr gut wieder. Auch zeigt dieses Buch, dass es Ausländer schaffen, sich hier zu integrieren und ihren Weg zu machen.

Kommentieren0
0
Teilen
J

Rezension zu "Der lange Weg der Aagila Bakthtari" von Hans Montag

Der Weg der Unabhängigkeit
Jusvor 17 Tagen

In "Der lange Weg der Aagila Bakthtari" werden unterschiedliche Sichtweisen bzgl. Immigration und Integration aufgegriffen.

Jeder der Protagonisten hat eine andere Herangehensweise und Lösung, um anderen zu helfen oder sein eigenes Problem zu lösen. Alles in allem helfen aber alle zusammen, nicht zu letzt werden so auch Vorurteile ausgemerzt.
Tiefgreifende Themen wie Ehrenmord und Flucht werden aufgegriffen, aber es wird auf Grund der Komplexität nur an der Oberfläche gekratzt. So bleibt beim Lesen eine gewisse Leichtigkeit bestehen.
Mich hat diese Lektüre zum Nachdenken gebracht!

Kommentieren0
1
Teilen
angel1843s avatar

Rezension zu "Und immer kommt ein neuer Morgen" von Hans Montag

Wenn man hinfällt sollte man auch immer wieder aufstehen...
angel1843vor einem Jahr

Matthes lebt seit einem Jahr in einer wunderschönen Seniorenresidenz, als ihm vor Langeweile nichts einfällt, was ihm noch Spaß machen könnte. Er entscheidet sich dafür sein Leben aufzuschreiben mit allen Höhen und Tiefen der letzten 60 Jahre…


In der Geschichte erfährt man unter anderem was Matthes alles auf sich nimmt um nicht aufzufallen und sein Geld zu verdienen. Er überwindet jede Hürde die ihm gestellt wird; ob allein oder gemeinsam mit seiner Frau. Er schafft es sich trotz der Fehler, die er begangen hat immer wieder hochzuziehen und gemeinsam mit Nanni weiterzumachen. Aber dennoch muss auch er Schicksalsschläge in Kauf nehmen…


„Und immer kommt ein neuer Morgen“ ist ein Roman der viele Höhen und Tiefen eines Lebens zeigt, das über die Grenzen des zweiten Weltkrieges, bis hin zur Entstehung und Fall der Berliner Mauer, und der Nachwendezeit hinausgeht. Es zeigt das Porträt eines Mannes der nicht nur die Wirren des Krieges und dessen Nachfolgen erlebt, sondern auch was es heißt sein Leben während des Kalten Krieges und allem anderen zu meistern. Was es bedeutet neu anzufangen und trotz Schwierigkeiten diesen Weg zu meistern. Es ist ein Buch (eine Geschichte) die einen Träume und Hoffnungen zeigt, aber auch Enttäuschungen… in einer Welt des Umbruchs…


Fazit: Ein sehr bewegender und auch aufschlussreicher Roman, der einen zeigt, was es heißt zu Träumen und diese wahr werden zu lassen… Die (sehr) berührende Geschichte eines Mannes, der nicht nur versucht seine Träume zu verwirklichen, sondern auch mit den Schicksalsschlägen seiner Zeit zurechtkommen muss…

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
H
Dies ist der dritte und letzte Teil meiner Bakthtari Trilogie, nach Fahim und Kabir ist nun Der lange Weg der Aagila Bakthtari fertig. Im letzten Band geht es um das Leben der Mutter Aagila. Wie sie unter der Last, die ihr Allah aufgebürdet hat, fasst zerbricht. Die Entlassung Fahimas, ihrer Tochter, aus der Klinik macht ihr wieder Mut, und sie beginnt ihr Leben neu zu ordnen.
Über eine faire Rezension würde ich mich sehr freuen. 
Zur Buchverlosung
H
hallo liebe Leserin, lieber Leser, ich würde mich freuen wenn du mein neuen Roman Und immer kommt ein neuer Morgen, kennenlernen möchtest. Aus diesem Grund verlose ich 5 Exemplare.
Zur Leserunde
H
Kabir ist der 2te Band meiner Flüchtlingstrilogie über die afghanische Familie Bakthtari. Kabir erzählt die Geschichte des Sohnes. Sein Versuch in Deutschland Fuß zu fassen und sein tragisches Scheitern.
P
Letzter Beitrag von  prettyibovor 2 Jahren
Meine Rezension: „Kapier“ erschienen 2016 im Südwestbuch Verlag ist ein Roman von Hans Montag. Der Fokus des Buchs liegt auf dem Hauptprotagonisten Kabir. Neben Kabir ist da noch die restliche Familie Bakthari, die bis auf Fahima, die ein oder andere Schwierigkeit mit der westlichen Kultur erlebt. Die Handlung steht im Kontrast zu dem, was Fahima im ersten Teil erlebt hat. Denn während Fahima das Musterbeispiel für einen gut integrierten Flüchtling ist, kriegt Kapier schon sehr schnell eine Vorstellung davon, wie rassistisch es in Deutschland zugehen kann. Sein einziger Freund in dieser Zeit ist Ehre, der schnell einen negativen Einfluss auf Kapier nimmt. Das Buch zeigt, bis zu einem gewissen Punkt, wie Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen, die westliche Kultur wahrnehmen. Hans Montag hat es gemeistert, dass man sich in diese Wahrnehmung hineinversetzen kann. Der Plot-Twist in der Mitte des Buchs, schlägt die Stimmung überraschenderweise um und man kann nicht anders als geschockt die restlichen Seiten aufsaugen. Vergleiche wie „… glich die angespannte Atmosphäre, der einer Leichenhalle.“ machen das Buch noch greifbarer. Es geht in der Story schnell voran, ohne den Leser mit sinnlosen Details zu nerven, der Plot-Twist steigert die Stimmung von einem Moment auf den anderen ins unermessliche und das Ende ist einfach nur schockierend. Alles in Allem ist es ein Buch, das die Flüchtlingsthematik spannend und interessant aufgefangen hat und für jeden, der sich damit beschäftigen will, sollte sich einen Platz im Bücherregal reservieren.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Hans Montag im Netz:

Community-Statistik

in 18 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Worüber schreibt Hans Montag?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks