Hans P Waldrich In blinder Wut

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „In blinder Wut“ von Hans P Waldrich

Amokläufe an Schulen stellen vor ein Rätsel: Wie kommt es, dass aus unauffälligen Schülern plötzlich Killer werden? Obgleich die gesellschaftlichen Ursachen deutlich sind, werden mit Vorliebe individualistische Erklärungsansätze herangezogen. Das Buch legt dar, inwiefern eine solche Sicht zu kurz greift, und wirft dabei einen kritischen Blick auch auf die Schule. Es zeigt, wie diese selbst derartige Extremreaktionen begünstigt und damit mitschuldig an den Amokläufen ist. Solange sie die gesamtgesellschaftlichen Defizite reproduziert, kann sie der inneren Vereinsamung und Bindungslosigkeit von Amokläufern nichts entgegensetzen. Andererseits existieren bewährte Konzepte der Kriminologie, durch die antisoziales Verhalten reduziert werden kann. Nichts spricht dagegen, sie auf die Schulen zu übertragen. Allerdings hätte das eine weitgehende Umgestaltung von deren Struktur und Verfahrensweisen zur Folge.

Stöbern in Sachbuch

Lass uns über Style reden

All about style - Michalsky

sternenstaubhh

Meine Nachmittage mit Eva

zu wenig Erzählung von Eva

kidcat283

Unterwegs in Nordkorea

Es ist ein Reiseführer, das muss einem klar sein. Kritisches erfährt man hier nicht.

LillySj

„Die RAF hat euch lieb“

Spannend und sehr unterhaltsam...

Vielhaber_Juergen

Fire and Fury: Inside the Trump White House

Ich hätte mir leider etwas mehr erwartet.

reisendebuecher

Meinungsfreiheit!

Sollte an allen Schulen gelesen werden! Trotz Kürze sehr interessant!

Raven

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "In blinder Wut" von Hans-Peter Waldrich

    In blinder Wut

    TA_Wegberg

    30. March 2011 um 17:31

    Eine gründliche und faktenorientierte Untersuchung des Phänomens Amoklauf anhand einiger Beispiele (Deutschland und international), dazu geschichtliche Hintergründe und sozialwissenschaftliche Analyse. In seinem Fazit untersucht Waldrich die Frage, wie eine Schule beschaffen sein müsste, um Amokläufe von vornherein zu verhindern. Viele seiner Ideen dazu sind sehr fundiert, allerdings geht er mit keinem Wort auf die Realisierbarkeit ein (was leider meist gleichbedeutend mit Finanzierbarkeit ist). Er hat eine konkrete Vorstellung von der idealen Schulform und kann seine Argumente auch gut belegen. Ich fürchte aber, dass eine Schulreform alleine nicht ausreichen würde, um das Phänomen des Amok-Tötens zu verhindern, denn es spielen zahlreiche andere Sozialisationsfaktoren eine Rolle, und solche Massenmorde kommen ja auch an anderen Institutionen vor. Insgesamt war die Lektüre für mich sehr hilfreich bei der Einarbeitung in das Thema Amoklauf, zu dem ich derzeit einen Roman schreibe.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks