Hans P Waldrich In blinder Wut

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „In blinder Wut“ von Hans P Waldrich

Amokläufe an Schulen stellen vor ein Rätsel: Wie kommt es, dass aus unauffälligen Schülern plötzlich Killer werden? Obgleich die gesellschaftlichen Ursachen deutlich sind, werden mit Vorliebe individualistische Erklärungsansätze herangezogen. Das Buch legt dar, inwiefern eine solche Sicht zu kurz greift, und wirft dabei einen kritischen Blick auch auf die Schule. Es zeigt, wie diese selbst derartige Extremreaktionen begünstigt und damit mitschuldig an den Amokläufen ist. Solange sie die gesamtgesellschaftlichen Defizite reproduziert, kann sie der inneren Vereinsamung und Bindungslosigkeit von Amokläufern nichts entgegensetzen. Andererseits existieren bewährte Konzepte der Kriminologie, durch die antisoziales Verhalten reduziert werden kann. Nichts spricht dagegen, sie auf die Schulen zu übertragen. Allerdings hätte das eine weitgehende Umgestaltung von deren Struktur und Verfahrensweisen zur Folge.

Stöbern in Sachbuch

Freundinnen

Eröffnet neue Sichtweisen zu Freundschaften, die für jeden wertvoll sind/nützlich sein können. Eine interessante Lektüre!

Tankrastra

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Green Bonanza

Informativ, interessant & nützlich-nur leider wieder mal ohne Angaben v.Kcal/BE/KH/EW & F, dafür m.entbehrl. Fotos irrelevanter Leute!

RobinBook

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "In blinder Wut" von Hans-Peter Waldrich

    In blinder Wut
    TA_Wegberg

    TA_Wegberg

    30. March 2011 um 17:31

    Eine gründliche und faktenorientierte Untersuchung des Phänomens Amoklauf anhand einiger Beispiele (Deutschland und international), dazu geschichtliche Hintergründe und sozialwissenschaftliche Analyse. In seinem Fazit untersucht Waldrich die Frage, wie eine Schule beschaffen sein müsste, um Amokläufe von vornherein zu verhindern. Viele seiner Ideen dazu sind sehr fundiert, allerdings geht er mit keinem Wort auf die Realisierbarkeit ein (was leider meist gleichbedeutend mit Finanzierbarkeit ist). Er hat eine konkrete Vorstellung von der idealen Schulform und kann seine Argumente auch gut belegen. Ich fürchte aber, dass eine Schulreform alleine nicht ausreichen würde, um das Phänomen des Amok-Tötens zu verhindern, denn es spielen zahlreiche andere Sozialisationsfaktoren eine Rolle, und solche Massenmorde kommen ja auch an anderen Institutionen vor. Insgesamt war die Lektüre für mich sehr hilfreich bei der Einarbeitung in das Thema Amoklauf, zu dem ich derzeit einen Roman schreibe.

    Mehr