Hans Peter Roentgen

 4,4 Sterne bei 91 Bewertungen
Autorenbild von Hans Peter Roentgen (©)

Lebenslauf

Hans Peter Roentgen wurde im Jahr 1949 geboren und ist Dimplom-Informatiker. Jahrelang arbeitete er in der Computerbranche. Währendessen schrieb er zwei Sachbücher in diesem Themenbereich. Seit über zwanzig Jahren beteiligt sich Roentgen schon an Schreibseminaren und Diskussionsforen. Für den größten Autorennewsletter "The Tempest" hat er zahlreiche Artikel geschrieben. Roengten lebt zusammen mit seiner Frau über den Dächern Freiburgs.

Alle Bücher von Hans Peter Roentgen

Cover des Buches Vier Seiten für ein Halleluja (ISBN: 9783940235367)

Vier Seiten für ein Halleluja

 (36)
Erschienen am 26.11.2008
Cover des Buches Schreiben ist nichts für Feiglinge (ISBN: 9783864431197)

Schreiben ist nichts für Feiglinge

 (19)
Erschienen am 01.02.2013
Cover des Buches Der Plotter (ISBN: 9783941657946)

Der Plotter

 (12)
Erschienen am 28.09.2015
Cover des Buches Klappentext, Pitch und anderes Getier (ISBN: 9783746043562)

Klappentext, Pitch und anderes Getier

 (3)
Erschienen am 06.06.2018
Cover des Buches Spannung - der Unterleib der Literatur (ISBN: 9783734735325)

Spannung - der Unterleib der Literatur

 (2)
Erschienen am 16.11.2016

Neue Rezensionen zu Hans Peter Roentgen

Cover des Buches ALT BÖSE TOT (ISBN: 9783347876644)
HelgasBücherparadiess avatar

Rezension zu "ALT BÖSE TOT" von Ingrid J. Poljak

Melli will einen Mord aufklären
HelgasBücherparadiesvor 7 Monaten


Die 82-jährige Melli findet bei ihrem Spaziergang im Lainzer Tiergarten eine Leiche vor.

Sie informiert die Polizei und da sie eine ehemalige Krimiautorin ist, ist ihre Neugier geweckt. Sehr zum Leidwesen des Chefinspektors Angermann. Aber sie lässt sich nicht unterkriegen und ermittelt auf ihre Weise. Weitere Morde geschehen und Melli lässt nicht locker, den Täter zu finden.  


Melli ist alles andere als betagt mit ihren 82 Jahren. Sie kann das Ermitteln nicht lassen. Dabei hilft ihr ihre Freundin Elfi. Einen Verdächtigen hat sie auch schon. 

Leider war sie mir nicht sympathisch und auch die Geschichte konnte mich nicht wirklich begeistern.

Allerdings war die bildhafte Sprache gut und ich konnte mir alles vorstellen.

Das Altersheim, mit ihren Bewohnern, die das genaue Gegenteil von Melli sind, nämlich träge und teilnahmslos, währenddessen Melli vor recht fit ist und unternehmungslustig.  


 Fazit: Es ist ein Krimi, der in Wien spielt und mit einer neugierigen und aktiven älteren Dame bestückt ist. Mir hat ein wenig Spannung gefehlt.

Weitere Rezensionen findet ihr unter: 

https://helgasbuecherparadies.com/2023/12/05/poljak-ingrid-j-%f0%9f%93%96-alt-boese-tot/

https://helgasbuecherparadies.com/ 

*unbezahlte Werbung, da Rezensionsexemplar*, für das ich mich bedanke. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

Cover des Buches ALT BÖSE TOT (ISBN: 9783347876644)
haberleis avatar

Rezension zu "ALT BÖSE TOT" von Ingrid J. Poljak

Eine alte Dame betreibt „Verbrechensaufklärung“
haberleivor einem Jahr

Der Kriminalroman „Alt böse tot“ von Ingrid J. Poljak ist der Auftakt zu einer neuen Reihe mit der über 80-jährigen Melanie (Melli) Pospischil als Protagonistin.

Klappentext:
Dahinwelken im Altersheim? Die ehemalige Krimiautorin Melli will das nicht!
Doch dann findet sie im Lainzer Tiergarten eine Leiche und ruft die Polizei. Vorbei ist es mit Dahinwelken, ihre kriminalistischen Instinkte erwachen.
Aber Chefinspektor Angermann ist gar nicht begeistert, dass ihm nun eine 82-jährige Hobby-Detektivin ins Handwerk pfuscht.
Und dann passieren auch noch weitere Morde.

Das Cover zeigt die Hermesvilla im Lainzer Tiergarten, passend zu den erwähnten Tatorten. Einen guten Überblick über das Gebiet, die Leichenfundorte und die von Melli benutzten Wegstrecken bietet eine Skizze am Beginn des Buches. Das Buch erschien 2023. Die Kapitel sind mit Tages- und Uhrzeitangaben übertitelt, was ich stets sehr schätze, weil man den chronologischen Ablauf gut verfolgen kann. Die Handlung spielt im Wien in der Gegenwart. Das Wiener Flair wird sprachlich durch Dialektausdrücke unterstrichen, die man in einem Glossar nachschlagen kann. Als Wienerin fühlte ich mich natürlich heimisch und kannte etliche Straßen und Plätze, die beschrieben wurden. Der Schreibstil ist dialogreich, bildhaft und humorvoll.

Die Spannung steigert sich kontinuierlich, mit jedem Mord wird der Fall komplexer, erweitert sich der Kreis der Verdächtigen, die Mordmotive erscheinen immer undurchsichtiger. Melli kommt bei ihren Ermittlungen nicht nur immer wieder den Kriminalbeamten in die Quere, sondern gerät auch in gefährliche Situationen. Sie liefert aber immer wieder hilfreiche Hinweise und trägt schließlich wesentlich zur Klärung der Mordfälle bei.

Für eine alte Dame ist Melli erstaunlich energiegeladen und unternehmungslustig, was ich aber als plausibel ansah, marschiert sie doch regelmäßig durch den Lainzer Tierpark. Mit gutem Spürsinn, Beobachtungsgabe und einer ordentlichen Portion Sturheit verbeißt sie sich in die Recherchen. Sie ist lebendig und authentisch charakterisiert, geistig rege, unerschrocken bis leichtsinnig, aber wehrhaft in Worten und Taten. Sie gerät immer wieder in prekäre Situationen, ihre Hoppalas und die Situationskomik amüsieren, ihre Schlagfertigkeit und Reaktionsfähigkeit sind oft verblüffend. Die Autorin hat eine originelle Protagonistin geschaffen, die vom Alter her an Miss Marple erinnert, jedoch wesentlich aktiver und körperlich fitter erscheint. Auch ihr Umfeld, der Alltag in einem Pensionistenheim, die teils neugierigen, teils geistig abwesenden Mitbewohner, das kulinarische Angebot, all das ist sehr anschaulich geschildert. Auch die Nebenfiguren sind gut vorstellbar gezeichnet, wobei mir vor allem die liebenswürdige Elfi, die Melli stets bemuttert und unterstützt ans Herz gewachsen ist.

Mir hat „Alt böse tot“ sehr unterhaltsame und spannende Lesestunden beschert und Lust auf weitere Erlebnisse dieser taffen „Verbrechensaufklärerin“ gemacht. Gerne empfehle ich diesen Krimi weiter und vergebe 5 Sterne.

 

Cover des Buches Was dem Lektorat auffällt (ISBN: 9783864438769)

Rezension zu "Was dem Lektorat auffällt" von Hans Peter Roentgen

Prüfe Dein Manuskript
Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren

Hans-Peter Roentgen ist für hochinformative und spannende Schreibratgeber bekannt. Diese sind weder trocken noch mahnend geschrieben. Auch dieser Ratgeber ist nur zu empfehlen. Zur Überarbeitung des eigenen Textes und zur Schulung des Stiks kann man den kurzweiligen Text uneingeschränkt empfehlen, wie bisher jeden seiner Ratgeber. Toll!!

Gespräche aus der Community

Horror vorm Klappentext? Endloses Grübeln über wenige Sätze? Das muss nicht sein.
Hier kommt die Lösung:
Lernen Sie, wie Sie einen werbewirksamen Klappentext entwerfen und verbessern! Wie Sie die Hollywoodformel für die Rückseite Ihres Buches nutzen. Welche Elemente sich dafür eignen. Wie acht erfolgreiche Selfpublisher und Verlagsleute Klappentexte entwerfen.
Warum der Pitch, der eine Satz über Ihr Buch, so wichtig für den Erfolg ist und wie Sie ihn formulieren.

111 BeiträgeVerlosung beendet
IshiraInagis avatar
Letzter Beitrag von  IshiraInagivor 6 Jahren
Jetzt ist endlich auch meine Rezension online. Deinen Ratgeber werde ich von nun an jedes Mal zur Hand nehmen, wenn ich einen Klappentext schreibe, Hans-Peter. Danke, dass ich bei der Leserunde dabei sein durfte. Lovelybooks https://www.lovelybooks.de/autor/Hans-Peter-Roentgen/Klappentext-Pitch-und-anderes-Getier-1541175041-w/rezension/1566977105/ Amazon https://smile.amazon.de/gp/customer-reviews/R18AQ0Z7DGPMSF/ref=cm_cr_dp_d_rvw_ttl?ie=UTF8&ASIN=3746043565
Hallo ihr Lieben,

heute mag ich euch mal was total anderes vorstellen!
Das Buch "Schreiben ist nichts für Feiglinge"von Hans Peter Roentgen ist im Sieben Verlag erschienen.


Ihr wollt einen Einblick in die Verlage bekommen oder wie der Weg eines Autors ist? Dann lest selbst...

Ein Augenöffner für Nachwuchsautoren. In zwanzig Jahren hat Hans Peter Roentgen auf zahlreichen Seminaren und Treffen, in Foren und Diskussionszirkeln Autoren kennengelernt, die alle eins verband: Sie hatten keinen Verlag. Doch im Laufe der Jahre änderte sich das. Einige konnten sogar Bestsellerkarrieren starten. Wie es dazu kam, die unterschiedlichen Wege zur Veröffentlichung, schildert er hier. Auch wie Verlage arbeiten, welche Bedeutung Online-Rezensionen haben und das Feuilleton, wie Verlage zu neuen Autoren kommen, wo und wie sich Bücher verkaufen, kurz: Alles Wissenswerte rund um den Buchmarkt. Mit Interviews bekannter Verlagslektoren, Literaturagenten und Betreiber von Internetforen.

Möchte jemand hinter die Kulissen schauen?
Dann bewerbt euch bis zum 5.2.2013 für ein Rezensionsexemplar in E-Book u. Printversion
Bitte gebt an, ob ihr einen Reader zum lesen habt.

Vielen Dank an den Sieben Verlag

das wir die Möglichkeit haben, so ein Buch zu lesen....


97 Beiträge

Zusätzliche Informationen

Hans Peter Roentgen im Netz:

Community-Statistik

in 133 Bibliotheken

auf 18 Merkzettel

von 7 Leser*innen aktuell gelesen

von 7 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks