Neuer Beitrag

katja78

vor 5 Jahren

Hallo ihr Lieben,

heute mag ich euch mal was total anderes vorstellen!
Das Buch "Schreiben ist nichts für Feiglinge"von Hans Peter Roentgen ist im Sieben Verlag erschienen.


Ihr wollt einen Einblick in die Verlage bekommen oder wie der Weg eines Autors ist? Dann lest selbst...

Ein Augenöffner für Nachwuchsautoren. In zwanzig Jahren hat Hans Peter Roentgen auf zahlreichen Seminaren und Treffen, in Foren und Diskussionszirkeln Autoren kennengelernt, die alle eins verband: Sie hatten keinen Verlag. Doch im Laufe der Jahre änderte sich das. Einige konnten sogar Bestsellerkarrieren starten. Wie es dazu kam, die unterschiedlichen Wege zur Veröffentlichung, schildert er hier. Auch wie Verlage arbeiten, welche Bedeutung Online-Rezensionen haben und das Feuilleton, wie Verlage zu neuen Autoren kommen, wo und wie sich Bücher verkaufen, kurz: Alles Wissenswerte rund um den Buchmarkt. Mit Interviews bekannter Verlagslektoren, Literaturagenten und Betreiber von Internetforen.

Möchte jemand hinter die Kulissen schauen?
Dann bewerbt euch bis zum 5.2.2013 für ein Rezensionsexemplar in E-Book u. Printversion
Bitte gebt an, ob ihr einen Reader zum lesen habt.

Vielen Dank an den Sieben Verlag

das wir die Möglichkeit haben, so ein Buch zu lesen....


Autor: Hans Peter Roentgen
Buch: Schreiben ist nichts für Feiglinge

ForeverAngel

vor 5 Jahren

Bewerbung

Da ich selbst schreibe, seit ich 13 bin und auch schon in verschiedenen Formen veröffentlicht habe (kleine und "richtige" Verlage, das vierte ein Ebook-Experiment, um das neue Medium kennenzulernen), weiß ich, wie schwer die Suche nach einem geeigneten Verlag ist. Ich bin immer froh um neue Tipps und Tricks und würde daher gerne mitesen. :)
Ist immer interessant zu sehen, was andere erlebt haben und welche Möglichkeiten es gibt, an die man selbst nicht gedacht hat. :)

Ich würde mich über ene Printausgabe freuen :)

Wer sich das Ebook mal anschauen will (ist unter meinem Künstlernamen erschienen):
http://www.amazon.de/Ewig-mein-ewig-dein-ebook/dp/B00AH0YJTQ/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1359450487&sr=8-1

Anchesenamun

vor 5 Jahren

Bewerbung

Ui, das ist wirklich ein wahnsinnig interessantes Buch! Ich bin Geisteswissenschaftlerin und gerade dabei, mich beruflich zu orientieren. Ich habe mich auf diverse Praktika in Verlagen beworben, aber es ist wohl furchtbar schwer, da irgendwie reinzukommen. Doch wer weiß, vielleicht klappt es ja doch noch? Ich könnte mir super vorstellen, in einem Verlag zu arbeiten. Habe mal einen Lektoratsworkshop besucht und fand es sehr spannend.

Darüber hinaus habe ich schon diverse Blogs gehabt und einige Leute kamen auf die Idee, ich solle doch einfach mal ein Buch schreiben, weil "du schreibst doch so super". "Einfach mal", ja klar. Ich glaube, das ist nichts für mich, dafür bin ich zu feige und viele Leute schreiben auch total super. Aber mal aus Autorensicht lesen, wie es so ist, ein Buch zu schreiben und zu veröffentlichen, wäre sehr hilfreich.

Auf jeden Fall interessiert mich alles, was mit Verlagen und Autoren zu tun hat und deshalb würde ich dieses Buch wahnsinnig gerne lesen!

Ich muss mich leider für ein Printexemplar bewerben, da ich keinen Reader habe.

Beiträge danach
90 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Marcuria

vor 5 Jahren

Seite 113-157
Beitrag einblenden

Hier erneut Passagen, die mir beim Lesen aufgefallen sind:

Rechtschreibfehler
-S.114 "Kenn-zeichen" (Bindestrich, obwohl beides in einer Zeile ist)
-S.115 "Neben den Grabbeltischen bieten die Ketten auch viel Raum, auf denen sie..." (dem)
-S.115 "Da spielte das alte Literatenvorurteil eine Rolle, dass alles, was nicht realistisch sein, Eskapismus und damit schlecht wäre." (sei)
-S.122 "Und haben eigene Betroffenheit nicht grandiose Literaturwerke geschaffen...?" (hat)
-S.127 "außer, wenn sie das Erwachsenenwerden verhindert." (Erwachsenwerden)
-S.128 "Da werden selbst für drittklassigen Romanen sechsstellige Summen verlangt..." (drittklassige Romane)
-S.132 "The courious Incident of the Dog in the Night time" (curious, Night-time)
-S.134 "Nur Mittelalter verkauft sich im historischen Roman war lange eine davon" (fehlende Anführungszeichen)
-S.149 "Allerdings ist sehr die Frage, ob das Problem..." (-sehr)
-S.151 "Aber weil Künstler auch leben, die Miete und die Brötchen zahlen müssen und ihren Internetprovider ebenfalls, deshalb ist Geld nicht unwichtig." (-deshalb)

Umgangssprache
-S.115 "Bereiche, für die sich der Buchhandel nicht interessiert oder die ihm irgendwie "pfui" für gebildete Leute erscheinen."
-S.148 "Ich mache mir die Arbeit, ihr nutzt sie, zahlt mir nichts dafür und pisst mir obendrein noch ins Gesicht..."

Formulierung
-S.128 "...Autoren aufnehmen, die zwar mühsam aufgebaut werden müssen..." (Personen aufbauen?)

Wiederholung
-S.77 und S.121 E-Books Marktanteil 1% nur auf den klassischen Buchhandel bezogen
-S.122 "War nicht der große Wurf."
-S.134 "Nur Mittelalter verkauft sich im historischen Roman war lange eine davon" ... "Und wissen Sie was?...nur Mittelalter verkauft sich bei historischen Romanen, hieß es damals..."
-S.142 und S.145 Urheberrecht nicht zu verkaufen

Marcuria

vor 5 Jahren

Seite 158-197
Beitrag einblenden

"[Ich wollte Ihnen] ein wenig mitgeben von meiner Begeisterung für das Schreiben und das Lesen und all die Räder, die hinter der Kulisse dafür sorgen, dass wir immer neue Geschichten zu lesen bekommen." (S.189)

Das ist Ihnen, zumindest bei mir, in vollem Maße gelungen! :) Ich habe das Gefühl, nun einen besseren Überblick zu haben und darüber hinaus habe ich Lust, mich weiter mit dem Buchmarkt und natürlich mit dem Schreiben zu beschäftigen. "Vier Seiten für ein Halleluja" wandert gleich auf meine Vormerk-Liste und in der Linksammlung gibt es für mich auch noch einiges zu lesen - da sind wirklich faszinierende Artikel dabei!

Die Interviews haben mir sehr gefallen, sie haben zuvor Geschildertes bestätigt sowie die Einblicke vertieft. Ich habe mir im Inhaltsverzeichnis bewusst nicht durchgelesen, wer in den Interviews auftaucht und wurde so später beim Lesen mehrfach positiv überrascht. Besonders aufschlussreich fand ich das Gespräch mit Anne Rudolph (Lübbe), da mich die Arbeit von Lektoren ohnehin sehr fasziniert und sie so einiges Interessantes zu erzählen hatte. Sie hat auch die Auswirkung von negativen Rezensionen gut auf den Punkt gebracht: "Grundsätzlich ist jede Person, die über ein Buch schreibt, ein Multiplikator und macht das Buch etwas bekannter." (S.174) An anderer Stelle wurde noch gesagt, dass negative Rezensionen die Diskussion anregen und das Buch gerade dadurch interessant machen können - sehr wahr!
Natalja Schmidt von "Schmidt und Abrahams" sagt dagegen etwas, dem ich nicht zustimme: "Rezensionen bei Amazon haben meiner Meinung nach erst eine gewisse Aussagekraft, wenn eine kritische Masse überschritten ist." "Eine oder zwei Rezensionen" hätten also keine Wirkung. Ich meine dagegen, dass speziell bei Neuerscheinungen diese wenigen Besprechungen, sofern sie gut begründet sind, überaus wichtig sind und sie in ihrer Aussagekraft das Kaufverhalten beeinflussen können.

Ich muss sagen, dass ich den Titel des Buches rückblickend weniger passend finde. "Schreiben ist nichts für Feiglinge" klingt zu sehr nach einem Schreibratgeber voller "Starttipps". Ein einfaches "Buchmarkt für Anfänger" wäre besser gewesen. Doch durch diesen Zusatz und den Klappentext sollte zumindest jedem Interessierten klar sein, worum es geht.
Ansonsten: Insgesamt sehr umfang- und lehrreich und in jedem Fall empfehlenswert! Meine Rezension folgt im Laufe der nächsten Tage.

Rechtschreibfehler
-S.167 "Mitglieder, die nur noch Schreiben" (schreiben)
-S.173 "... hätte ich gleich unsere Presseabteilung erwähnen müssen, denn es ist ja genau deren Aufgabe, unsere Bücher bekannt zu machen, und die dazu eine intensive Zusammenarbeit mit Journalisten pflegt." ("und die dazu..." unpassend)
-S.186 "Programmleiter(inn)en" (Programmleiter(inne)n)
-S.187 "Verlage konzentrieren sich immer mehr auf die Spitzentitel, hört man immer wieder und die Bücher..." (Komma nach "wieder" fehlt)
-S.190 Beim B-Titel wird auf die Midlist verwiesen. Hierzu existiert aber kein Eintrag.
-S.194 "Sie verlegen bestimmte Genres und in den Genre Reihen..." (Genres)

Formulierung
-S.186 "Einige Verlage bringen Bücher zunächst erst als E-Book, erst dann als Printbuch heraus." (2x erst)

Hinweis
-Auf Seite 185 ist von "U4" die Rede - das musste ich googeln, um zu wissen, wovon da die Rede ist, eine kleine Anmerkung wäre hier hilfreich gewesen.

Traenenherz

vor 5 Jahren

Anfang bis Seite 51
Beitrag einblenden

Ich hab es jetzt auch endlich angefangen, und finde es schon mal sehr interessant was auf den ersten paar Seiten zu lesen ist. Und es stimmt, diese Fragen stellt man sich wirklich... zumindestens mir geht es so.

ForeverAngel

vor 5 Jahren

Seite 113-157
Beitrag einblenden

Ich habs vor meinem Osterurlaub ausgelesen, aber ganz vergessen, meine letzten Eindrücke zu posten.
Der Abschnitt war ähnlich wie die anderen, viele stilistische Fehler und inhaltlich dazu da, einen Überblick zu verschaffen. Ich weiß wohl doch schon mehr, als ich zu Beginn der Lektüre gedacht hatte^^ Teilweise war es eine schöne Auffrischung von Wissen, an den Stellen, die mich wirklich interessiert haben, hat mir aber die Tiefe gefehlt. Es wurde zwar oberflächlich alles angerissen, aber bei vielen Themen hätte ich mir mehr Detaills gewünscht.

Marcuria

vor 5 Jahren

Seite 113-157
Beitrag einblenden

ForeverAngel schreibt:
an den Stellen, die mich wirklich interessiert haben, hat mir aber die Tiefe gefehlt. Es wurde zwar oberflächlich alles angerissen, aber bei vielen Themen hätte ich mir mehr Detaills gewünscht.

Welche Themen sind das denn zum Beispiel? Und was hättest du dir dort an weiteren Details gewünscht? Würde mich interessieren, wie du das als "Nicht-Anfängerin" siehst. :)

Ich werkel zur Zeit noch an der Rezension.Vermutlich werde ich diese dann am Wochenende einstellen. Wo sind denn eigentlich die restlichen Teilnehmer der Leserunde hin? :/

ForeverAngel

vor 5 Jahren

Seite 113-157
Beitrag einblenden
@Marcuria

Huh, gute Frage. Sind denn die Ebooks bei den anderen angekommen? Ich hab meine fertig, LB lässt mich nur grad keine Rezi posten. Hm.

Aaalso da wäre vor allem der Ebook-Markt. Der hätte ruhig ausführlicher behandelt werden können, der wächst ja zurzeit und da ich mich selbst an Ebooks probiert habe, wäre das für mich natürlich super spannend gewesen.
Bei den Agenten hätte ich mir Tipps gewünscht, wo man sich am besten informiert, wie man an Agenten kommen kann, wo man suchen muss. Ein paar Adressen vielleicht, an denen man sich selber informiefen kann.
Das zum Beispiel :)
Ich hab mich eigentlich immer als Anfänger gesehen, aber ich glaube, so allmählich bin ich zu den Fortgeschrittenen aufgestiegen. Zumindest was den Wissensstand angeht. Aber ich hatte auch bereits Praktika in Buchhandlungen und Lektoraten und arbeite für einen Verlag. Da wär's glaube ich schlecht, wenn's anders wär ;)

Marcuria

vor 5 Jahren

Fazit/Rezension

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar - hier meine Rezension:

http://www.amazon.de/review/R1D4G3AK4TRJ8K/ref=cm_cr_pr_cmt?ie=UTF8&ASIN=3864431190

http://www.lovelybooks.de/autor/Hans-Peter-Roentgen/Schreiben-ist-nichts-f%C3%BCr-Feiglinge-1017300702-w/rezension/1036657765/

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks