Hans Peter Schütz Wolfgang Schäuble

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wolfgang Schäuble“ von Hans Peter Schütz

Er hat die Einheit verhandelt, die Integration der Muslime vorangebracht – und er steht täglich ein für die Stabilität des Euro und Deutschlands Interessen in Europa. Wolfgang Schäuble hat die Bundesrepublik in den letzten drei Jahrzehnten mitgestaltet wie nur wenige andere. Und die Politik hat sich tief in sein Leben eingegraben. Hans Peter Schütz begleitet Wolfgang Schäuble seit vielen Jahren journalistisch. Sein aus der Nähe gezeichnetes Porträt zeigt einen Politiker, der große Erfolge feiern konnte und der auch nach dramatischen Niederlagen immer wieder aufgestanden ist, um mit Ehrgeiz, Pflichterfüllung und Leidenschaft weiter für seine Werte und Ziele zu kämpfen. „Nur gut, dass der Mensch vorher nicht weiß, was er aushalten kann.“ Wolfgang Schäuble

Stöbern in Biografie

Nachtlichter

Schonungsloser Lebensbericht einer Alkoholkranken und ihr harter Weg zurück

Bibliomarie

Der Lukas Rieger Code

Ein netter Einblick in das Leben eines YouTubers.

misery3103

Eine Liebe so groß wie du

Eigentlich müsste es Punktabzug für das Ende geben, aber der Mensch weiß ja was zum Schluss eines jeden Lebens wartet...

Sanny90

Farbenblind

Eine tragische, aber auch aufrüttelnde Biographie.

StMoonlight

Heute hat die Welt Geburtstag

Sehr unterhaltsam!

Daniel_Allertseder

Die Irren mit dem Messer

Kochen ist auch eine Art Kunst. Eine Passion. Ein tolles und unterhaltsames Buch. Einblicke in die Sterne Küche Londons,

Buchraettin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Wolfgang Schäuble" von Hans Peter Schütz

    Wolfgang Schäuble

    michael_lehmann-pape

    17. September 2012 um 14:35

    Aussagekräftige Biographie Scharfer Hund, engster Vertrauter des Kanzlers, aufrechter und tief überzeugter Europäer, unabhängiger Geist im aktuellen Kabinett, ausgewiesener Fachmann für Finanzen, aber auch für das politische Machtspiel, arrogant, kompetent, scharf, versöhnlich, gescheitert, „Wiederauferstanden“, all dies und vieles mehr passte und passt auf den Menschen und Politiker Wolfgang Schäuble. Seit über 40 Jahren nimmt er aktiv am politischen Leben Teil und über die meiste Zeit dieser Jahrzehnte in verantwortungsvollen Positionen. Was ihm nicht immer genutzt hat, siehe der „Abgang“, den Helmut Kohl im eiskalt bescherte, siehe aber auch seinen schwierigen Umgang als Parteivorsitzender mit der Spendenaffäre. Ein Umgang, der ihn „höchster“ Möglichkeiten beraubte. Und als sei dies nicht genug, wird er von der „neuen Chefin“ noch einmal hinten angestellt als es darum geht, Bundespräsident werden zu können. Was mag in Schäuble, dem asketischen Kämpfer vorgegangen sein, als er die Demontage des Amtes durch Christan Wulff miterleben musste? Gedanken, mit denen das Buch einsetzt und die Schütz in bester Weise differenziert betrachtet und darstellt. Und über all dem schwebt immer und immer wieder das persönliche Drama seines Lebens. 1990, der Anschlag, der ihn in den Rollstuhl zwang. Ein umlernen und umdenken, dass vor allem Arbeit an seinem persönlichen (ausgeprägten) Stolz forderte. Nicht mehr „einfach so“ auf Augenhöhe zu sein. Und natürlich selber dieses Schicksal akzeptieren zu müssen, dass ihn immer wieder auch körperlich anfällig sein lässt. Ein Geschehen aber auch, dass ihm neue, andere Perspektiven öffnete, nicht nur aufgrund des ungewohnten Zuspruches für ihn über alle Parteigrenzen hinweg. Auch die Diskussion, ob einer im Rollstuhl „Kanzler kann“ hat er zurecht angestoßen und auch wenn er sich gegen Angela Merkel nicht durchsetzen konnte, eine wichtige Diskussion ist und war dies dennoch. Obwohl nun Hans Peter Schütz in bester Weise Lebensdaten und Ereignisse zusammenbringt, ebenso durchaus Erklärungen und Erläuterungen der menschlichen und politischen Entwicklung Schäubles nachvollziehbar erläutert und gerade Zeiten persönlicher Krisen nicht auslässt, ,in einem Punkt bleibt Schütz doch ein Stück hinter den Erwartungen an ein Portrait Schäubles zurück. In der kritischen Betrachtung. Denn „weich“ oder wenigstens spürbar „anders“ ist jener Wolfgang Schäuble nun weder durch das vorrückende Alter noch durch sein persönliches Schicksal geworden. Weiterhin stellt er sich durchaus in weiten Teilen erfolgreich des knallharten Machtkampfes, den die Politik auch bedeutet. Eine Haltung, die durchaus kritisch zu hinterfragen wäre, ebenso wie das Verhalten im Zuge der Spendenaffäre und andere fragliche Situationen. In diesen heiklen und kritischen Fragen, die im Buch durchaus angeschnitten werden, verbleibt Schütz, der Schäuble seit Jahrzehnten bereits beruflich verbunden ist und der dessen Weg intensiv mit begleitet hat, allerdings etwas blutleer im Gegensatz zur positiven Würdigung Schäubles. Alles in allem eine fundierte, detaillierte und durchaus auch persönliche Darstellung von Person und Weg Wolfgang Schäubles, in welchem allzu kritische Fragen an Handeln und Haltung allerdings nicht wirklich gestellt oder beantwortet werden. Ein Buch, dass dennoch einen intensiven Blick auf die Haltung Schäubles wirft und, immer mitschwingend, auch einen ebenso tiefen Einblick in das politische Alltagsleben in Berlin eröffnet.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks