Hans Rath

 4,1 Sterne bei 1.428 Bewertungen
Autorenbild von Hans Rath (©Mirjam Knickriem)

Lebenslauf

Hans Rath, Jahrgang 1965, studierte Philosophie, Germanistik und Psychologie. Nach Jobs als Tankwart, Bauarbeiter, Bühnentechniker, Theaterkritiker und Drehbuchlektor lebt er heute als freier Autor und Drehbuchautor mit seiner Familie in Berlin. Zuletzt sind unter dem Pseudonym Moritz Matthies, zusammen mit Edgar Rai, die Erdmännchen-Romane ›Der Wald ruft‹ und ›Da ist was im Busch‹ bei dtv erschienen.
Quelle: dtv

Alle Bücher von Hans Rath

Cover des Buches Und Gott sprach: Wir müssen reden! (ISBN: 9783499259814)

Und Gott sprach: Wir müssen reden!

 (323)
Erschienen am 01.11.2013
Cover des Buches Man tut, was man kann (ISBN: 9783499265389)

Man tut, was man kann

 (201)
Erschienen am 01.10.2012
Cover des Buches Jetzt ist Sense (ISBN: 9783423263344)

Jetzt ist Sense

 (118)
Erschienen am 16.02.2023
Cover des Buches Im nächsten Leben wird alles besser (ISBN: 9783864931192)

Im nächsten Leben wird alles besser

 (96)
Erschienen am 02.08.2020
Cover des Buches Und Gott sprach: Du musst mir helfen! (ISBN: 9783499271427)

Und Gott sprach: Du musst mir helfen!

 (94)
Erschienen am 21.10.2016
Cover des Buches Da muss man durch (ISBN: 9783499254550)

Da muss man durch

 (93)
Erschienen am 01.06.2011
Cover des Buches Bullenbrüder: Tote haben kalte Füße (ISBN: 9783499272127)

Bullenbrüder: Tote haben kalte Füße

 (67)
Erschienen am 26.03.2019

Interview mit Hans Rath

Ein Interview mit dem Autor Hans Rath von Juni 2011:

1) Du hast soeben den dritten Teil um Paul veröffentlicht – laut deiner Website ist es auch der letzte Teil! Warum hast du die Reihe beendet und wo soll es in Zukunft hingehen?

Pauls Geschichte war immer als Trilogie angelegt. Ich wollte eine Mann um die Vierzig als Single, in einer Beziehung und als Teil einer Familie zeigen. Zugleich beschreibt die Entwicklung vom einsamen Wolf zum Familientier ja auch ein Stück Lebensweg.

2) Wie lange hast Du für Deine Bücher jeweils gebraucht und wie sieht Dein Alltag als Schriftsteller aus?

Die reine Schreibzeit beträgt sechs bis acht Monate. Nimmt man Ideensuche und Konzeption hinzu, kommt man auf etwa ein Jahr Arbeit pro Buch. Mein Alltag ist demgemäß vom Schreiben geprägt. Im Produktionsprozeß schreibe ich täglich mehrere Stunden. Es gibt überhaupt nur wenige Tage, an denen ich nicht schreibe. Etwa im Urlaub. Dann allerdings finde ich das auch mal ganz schön.

3) Deine Bücher gibt es auch als eBook – liest du bereits auf einem Reader bzw. was hältst du von den digitalen Büchern?

Ich lese gewöhnlich analog, weil ich Bücher mag. Außerdem gehen mir technische Sachen dauernd kaputt. Das passiert mir bei Büchern eher selten.

4) Welche Vorteile bietet für Dich das Internet und wie nutzt Du hier
den Kontakt zum Leser, wie z.B. in einer Literaturcommunity wie LovelyBooks.de?

Das Internet schafft die Möglichkeit eines direkten Kontaktes von Lesern und Autoren. Den hat man sonst nur bei Lesungen. LovelyBooks.de hat ja dankenswerterweise eine Vielzahl von Möglichkeiten geschaffen, um diesen Dialog nicht nur weiterzuführen, sondern auch auszubauen. Ich bin der festen Überzeugung, am Ende gewinnen beide Seiten, Leser und Autoren.

5) Welche Bücher/Autoren liest Du selbst gern und wo findest bzw. suchst Du
Empfehlungen für den privaten Buchstapel?

Ich kaufe mehr Bücher, als ich lesen kann. Das liegt daran, dass ich mich gerne überall dort aufhalte, wo es Bücher gibt. Als Faustregel gilt: Wenn ich ein Buch kaufen möchte, werden daraus drei bis fünf. Das gilt für analoge wie für digitale Buchhandlungen.

6) Von welchem Autor würdest Du Dir mal ein Vorwort für eines Deiner 
Bücher wünschen und warum?

Es gibt viele Kollegen, die ich sehr schätze. Je nach Thema und Art des Buches müßte ich lange überlegen, wen ich ansprechen würde.

7) Man wird als Autor schnell in Schubladen gesteckt.
 Würdest Du gerne mal das Genre wechseln und Deine Leser mit einer 
völlig neuen Seite überraschen?

Mir gefällt sehr, was ich mache. Insofern stellt sich mir diese Frage nicht. Einen Genrewechsel kann ich mir vorstellen, was ich mir eher nicht vorstellen kann ist, dass ich vom komödiantischen in dramatische Fach wechsele.

8) Wo holst Du Dir die Ideen und Inspiration für Deine Arbeit?

Überall. Besonders gern in Büchern, Filmen und Theaterstücken.

9) Welche Wünsche hast Du im Bezug auf Deine Bücher und Deine 
Arbeit für die kommenden Jahre?

Ich möchte noch viel Spaß mit vielen interessanten Geschichten haben und hoffe, dass sich das auf die Leser überträgt. Spaß im Leben und an der Arbeit sind mir ohnehin wichtiger, als Preise oder ein Platz in der Literaturgeschichte. Wobei ich bei einem Denkmal wieder einverstanden wäre.

10) Paul ist Dir ja sicherlich mit den Jahren ans Herz gewachsen. Wie fühlt es sich jetzt an ihn ziehen zu lassen?

Gut. Ich glaube, er kann jetzt allein weitermachen.

Neue Rezensionen zu Hans Rath

Cover des Buches Und Gott sprach: Du musst mir helfen! (ISBN: 9783863462505)
pardens avatar

Rezension zu "Und Gott sprach: Du musst mir helfen!" von Hans Rath

Ein neuer Messias...
pardenvor einem Monat

EIN NEUER MESSIAS...

Was, wenn Gott persönlich dich bitten würde, die Welt zu retten? Vor dieser Frage steht Jakob Jakobi, der Held aus "Und Gott sprach: Wir müssen reden", als er einen alten Bekannten wiedertrifft: Gott. Der taucht kurz vor Weihnachten in Gestalt des Lebenskünstlers Abel Baumann auf und stellt einmal mehr Jakobs Leben auf den Kopf. Diesmal ernennt er seinen Ex-Therapeuten kurzerhand zum neuen Messias und wirft damit Jakobs Urlaubspläne über den Haufen. Eine bunte Schar Apostel gesellt sich auch bald dazu. Von Veganismus bis Antikapitalismus - jeder Jünger bringt seine eigenen Vorstellungen mit, wie man den Planeten und die Menschheit aus dem Schlamassel ziehen kann. Das richtige Konzept zur Weltrettung lässt sich eben nicht einfach so aus dem Ärmel schütteln. (Verlagsbeschreibung)

Ziemlich unspektakulär taucht hier im Abschlussband der Trilogie Abel Baumann wieder auf, obwohl das aufgrund der vorhergehenden Ereignisse in den ersten beiden Bänden eigentlich gar nicht möglich wäre. Aber ja, schließlich ist er ja Gott, und der ist bekanntermaßen allmächtig. Der Gottesbeweis, den der Psychotherapeut Jakob Jakobi im ersten Band immer gerne präsentiert bekommen hätte - hier ist er nun. 

Abel Baumann wendet sich an Jakob mit einem sehr speziellen Anliegen. Er möchte, dass er der neue Messias wird, denn vielleicht ist die Menschheit ja doch noch zu retten. Jakob wehrt sich zunächst entschieden gegen diesen Auftrag, denn wie soll er ganz alleine Gottes Botschaft verkünden? Und wieso eigentlich ausgerechnet er? Baumann stellt ihm jedoch Apostel zur Seite - schräge Typen, die am Rande der Gesellschaft leben und es mit dem Gesetz nicht immer ganz genau nehmen. Abel Baumann selbst will Jakob bei seiner Aufgabe nicht behilflich sein - er widmet sich lieber den zehn Geboten, um sie in ein modernes Gewand zu kleiden, das die Menschen von heute wieder anspricht.

Ich habe die drei Hörbücher der Trilogie relativ rasch hintereinander gehört - vielleicht war das ein Fehler. Diese Art der Unterhaltung nutzt sich womöglich doch etwas ab, obschon es auch in diesem Band wieder amüsante Einfälle und schräge Dialoge gibt. Zudem stimmte der Abel Baumann in diesem Abschlussband für mein Empfinden nicht sehr gut mit der Person des Abel Baumann im ersten Band überein - der Zweifelnde wurde hier zum Fordernden und Überstülpenden, der wenig Hilfestellung bot. Und Jakob erschien mir mit seiner übergroßen Duldsamkeit manchmal auch wenig authentisch.


"Du sollst den Menschen die frohe Botschaft verkünden." - "Vergiss es Abel. Sie werden mir nicht zuhören." - "Sag ihnen, wenn sie dir blöd kommen, komme ich mit der Apokalypse.‘"


Gut gefallen hat mir dagegen, was letztlich aus den zehn Geboten wurde - würden die Menschen nach der Prämisse leben, gäbe es deutlich weniger Elend in der Welt. Schön war es auch, bereits bekannten Figuren aus der Reihe wiederzubegegnen. Allerdings kam mir Jakobs Ex-Frau hier zu kurz, ihre Dialoge mit Jakob waren sonst immer sehr unterhaltsam. Ansonsten ist auch dieser Band wieder ein Hörvergnügen mit kleinen Denkanstößen - jedoch ohne größeren Tiefgang und Nachhall. Ganz amüsant für zwischendurch - dann aber bitte in der richtigen Reihenfolge!

Johannes Steck liest die ungekürze Hörbuchversion (7 Stunden und 12 Minuten) auch diesmal wieder unaufgeregt und souverän. Leider hat sich hier ein kleiner Fehler eingeschlichen - die Aufnahme wurde an einer Stelle in der falschen Reihenfolge abgespeichert. Dies beschränkte sich glücklicherweise auf eine einzige Szene. Mich nervt so etwas aber trotzdem.

Auch diesmal wieder eine leichte Unterhaltung für zwischendurch, wobei mir außer den überarbeiteten Geboten wohl nur wenig im Gedächtnis haften bleiben wird.


© Parden 

Cover des Buches Die Wundersammler (ISBN: 9783423283854)
MichiHs avatar

Rezension zu "Die Wundersammler" von Hans Rath

Jeder ist für sein eigenes Wunder verantwortlich
MichiHvor 2 Monaten

Im kleinen Dorf Molitoni in Ligurien will Soziologiestudentin Paula ihre Doktorarbeit über Wunder endlich vollenden. Doch je mehr sie sich mit ihrer Arbeit auseinander setzt umso mehr zweifelt sie an ihrer bisher geleisteten Arbeit. Ihre Sommerfreundin Franca besucht sie täglich und bringt etwas Abwechslung in ihren Alltag. 

Als Paula Benedikt einen  Pater aus Bayern kennen lernt, begeben sie sich gemeinsam auf eine Reise um das Geheimnis und den Mythos Wunder näher zu kommen. Denn nicht nur Paula wartet auf ihr persönliches Wunder, auch Benedikt hofft erneut auf ein Zeichen Gottes. Immer mit dabei, wenn auch nur "digital", Franca.
Es geht in Benedikts altem Volvo quer durch Europa, zu Wissenschaftlern, Astronomen, Einsiedlern,...
Bis sie schlussendlich ganz bei sich und ihren Wundern ankommen. 

Ein berührendes Buch über das Geheimnis von Wundern und wie die Menschen sich ihre Wunder selbst erschaffen.
Mich hat das Buch sehr berührt. Schade, dass es keine halbe Sterne gibt. Denn eigentlich verdient dieses Buch 4,5 Sterne.
Nur in manchen Abschnitten war es mir etwas zu langwierig.

Cover des Buches Manchmal ist der Teufel auch nur ein Mensch (Jakob Jakobi 2) (ISBN: B015XXL5UM)
pardens avatar

Rezension zu "Manchmal ist der Teufel auch nur ein Mensch (Jakob Jakobi 2)" von Hans Rath

Der Teufel in Menschengestalt?
pardenvor 2 Monaten

DER TEUFEL IN MENSCHENGESTALT?

Psychotherapeut Jakob Jakobi bekommt ungebetenen Besuch von einem Kerl namens Anton Auerbach. Sein Anliegen: Er möchte Jakobs Seele kaufen. Der Grund: Seit Jakobs Begegnung mit Gott ist diese Seele besonders wertvoll. Für wen? Für den Teufel natürlich. Und genau der behauptet Auerbach zu sein. Jakob ist genervt. Warum nur treffen sich ausgerechnet in seiner Praxis die Mächte des Himmels und der Finsternis - oder Leute, die sich dafür halten? Jakob denkt nicht dran, seine Seele zu verkaufen oder den kumpelhaften Toni für voll zu nehmen. Doch der vermeintliche Teufel hat das eine oder andere Ass im Ärmel. Mehr und mehr wird Jakobs Leben zur Hölle. Da wäre es wirklich gut, Gottes Beistand zu bekommen. (Verlagsbeschreibung)

Drei Jahre ist es nun her, dass Psychotherapeut Jakob Jakobi Gott begegnet ist ("Und Gott sprach: Wir müssen reden!") - oder zumindest einem Patienten, der behauptete, Gott zu sein. Bis heute ist sich Jakob nicht sicher, ob Abel Baumann wirklich das war, was er zu sein vorgab - der Gute ist in der Zwischenzeit nämlich leider verstorben. Mit dem schmierigen Zeitgenossen Anton Auerbach tritt jetzt Gottes diabolischer Gegenspieler auf den Plan. Sein Ziel: der Erwerb von Jakobis göttlich berührter Seele. Als sich der versierte Psychotherapeut jedoch weigert, einen entsprechenden Vertrag zu unterzeichnen, sieht sich der Teufel gezwungen, andere Saiten aufzuziehen.

Nachdem ich vom ersten Band der Reihe um Jakob Jakobi recht angetan war, griff ich gleich zum Nachfolger. Jakobi trauert immer noch um Abel Baumann - zu schön, die Vorstellung, seinerzeit Gott begegnet zu sein, aber Abel war zuletzt tatsächlich ein Freund von Jakob. Immer noch hofft der Psychotherapeut auf ein göttliches Zeichen - das sollte doch Abel Baumanns leichteste Übung sein - doch stattdessen sucht ihn jemand auf, der behauptet, der Teufel höchstpersönlich zu sein. Jakobi wittert hier natürlich gleich die nächte Psychose, und die Dialoge, die sich zwischen ihm und Auerbach entwickeln, sind z.T. recht witzig. 

Doch trotz unterhaltsamer Passagen konnte mich dieser Band nicht so recht überzeugen. Zum einen fand ich den Teufel fast so harmlos wie einen zahnlosen Tiger, da wäre sicher mehr drin gewesen. Zum anderen fehlte mir hier irgendwie der Esprit des ersten Bandes - hier war alles um einiges wirrer, und den Tiefgang habe ich auch vermisst. Viele Einfälle wirkten auf mich nicht sonderlich originell, sondern eher verrückt und überzogen. 

Johannes Steck liest die ungekürze Hörbuchversion (7 Stunden und 43 Minuten) auch diesmal wieder unaufgeregt und souverän.

Eine leichte Unterhaltung für zwischendurch, aber leider nichts von bleibendem Eindruck. Dennoch werde ich nun noch zum finalen Band der Trilogie greifen - in der Hoffnung, dass der mich wieder mehr überzeugen kann...


© Parden

Gespräche aus der Community

Zwei ungleiche Gefährten auf einer Reise, die alles verändert: Für die Fertigstellung ihrer Doktorarbeit über Wunder trifft Paula im richtigen Moment auf Pater Benedikt, der sich tagtäglich mit der Frage, ob Wunder existieren, auseinandersetzt. Gemeinsam begeben sie sich auf eine Reise, um dem Phänomen auf die Spur zu kommen.
Für unsere Premiere suchen wir 50 Interessierte, die den bewegenden Roman
hier sowie auf drei weiteren Seiten rezensieren möchten.

500 BeiträgeVerlosung beendet

Diese Buchverlosung ist Teil des Weihnachtsmützen-Adventskalenders 2014.
Den Hauptthread zum Kalender findet ihr hier

11. Türchen der Weihnachtsmützen

Zu gewinnen gibt es heute ein Buch das gut zur Jahreszeit passt:
eine Komödie mit religiösem Hintergrund, die obendrein in der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr endet.
Ich habe das Buch selbst gelesen und rezensiert.
 
Was müsst ihr tun, um das Buch zu gewinnen?
Schreibt hier hinein welchen weihnachtlichen Titel Ihr gern im Radio hört.

Alle die bis Mitternacht des 11. Dezember 2014  nachfolgend einen Beitrag geschrieben haben und mir oben stehende Frage beantwortet haben, hüpfen in den Lostopf. Diese Buchverlosung ist für Teilnehmer aus Deutschland zugelassen, denn ich versende das Buch als Büchersendung.
94 BeiträgeVerlosung beendet
Elfenblumes avatar
Letzter Beitrag von  Elfenblumevor 9 Jahren
Herzlichen Glückwunsch an den Gewinner!

Liebe Leser,

in meinem neuen Roman möchte ich euch mit Gott höchstpersönlich bekannt machen - oder zumindest mit einem Kerl, der sich dafür hält...

Kurz zum Inhalt: Jakob Jakobi hat das Glück verlassen. Geschieden, beruflich gescheitert, pleite – und nun zertrümmert ihm der Neue seiner Ex, ein Berufsboxer, zu allem Überfluss auch noch die Nase. Da trifft der Psychotherapeut auf Abel Baumann, einen Zirkusclown und Zauberer, der dringend therapeutischer Hilfe bedarf – weil er sich für Gott hält. Jakob ist fasziniert von den vielfältigen Talenten des sympathischen Spinners, verliert aber bald jedes Gefühl dafür, ob er es bei Baumann nicht doch mit einer Inkarnation des Allerhöchsten zu tun hat. Was wissen wir schon, wann und in welcher Gestalt Gott sich uns zeigt? Wenn es ihn denn wirklich geben sollte ...

Ich würde mich sehr über eine rege Diskussion - quasi zwischen Himmel und Erde - freuen. Bewerbungen erbitte ich bis zum 14. Dezember. Voraussetzung für die Chance auf ein Leseexemplars ist - als Einstimmung ins Thema - die Beantwortung der Frage:

Wer oder was ist Gott für dich ganz persönlich?

Ich freue mich auf anregende Diskussionen,

Liebe Grüße,

Hans

 

 

145 Beiträge
HansRaths avatar
Letzter Beitrag von  HansRathvor 11 Jahren
Meinen herzlichen Dank an alle, die mitgemacht haben! Ich habe mich über die rege Teilnahme gefreut und wünsche allseits ein spannendes und unterhaltsames Lesejahr. Liebe Grüße, Hans

Zusätzliche Informationen

Hans Rath wurde am 03. November 1965 in Straelen (Deutschland) geboren.

Hans Rath im Netz:

Community-Statistik

in 1.379 Bibliotheken

auf 157 Merkzettel

von 32 Leser*innen aktuell gelesen

von 24 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks