Hans Rath Da muss man durch

(83)

Lovelybooks Bewertung

  • 89 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 10 Rezensionen
(23)
(34)
(20)
(5)
(1)

Inhaltsangabe zu „Da muss man durch“ von Hans Rath

Seine Traumfrau will nicht. Sein Anzug sitzt nicht. Sein Hund hört nicht. Da muss Paul wohl durch … Für den neuen Chefposten soll er zum Bewerbungsbesuch nach Mallorca, in die Villa der Firmeneigentümer. Vier Frauen entscheiden über Pauls Karriere: seine große Liebe, ihre verführerische Schwester, die heiratswütige Tante und vor allem die frostige Großmutter. Da braucht es nicht viel, um reihum in Ungnade zu fallen.

Kurzweiliges, tolles und witziges Lesevergnügen für zwischendurch :)

— AdrienneAva

Klasse Buch, die WG und Mallorca und die Charaktere... hach... *schwärm*

— KKahawa

Solide kurzweilige Komödie ohne echte Höhepunkte. Kommt an den Vorgänger nicht heran.

— louella2209

Leider nur eine mittelmäßige Fortsetzung....

— FridaHendriksen

Kurzweilig lustig

— Ichinbb

fällt gegenüber dem ersten Teil deutlich ab, oder es nutzt sich ab. Bei mir zumindest.

— berka

Stöbern in Humor

Verschieben Sie die Deutscharbeit - mein Sohn hat Geburtstag!

Unterhaltsame Führung durch den Erziehungsdschungel

anna-lee21

Wir brauchen viel mehr Schafe

Frau Bergmann ... Immer wieder schön :)

carpe

Oma, die Nachtcreme ist für 30-Jährige!

So ein tolles Buch: Humor, Liebe, Menschlichkeit, aber auch ganz viel zum Nachdenklich werden und reflektieren.

Gelinde

Ich seh den Baum noch fallen

Lustige Weihnachts-Kurzgeschichten aus Renate Bergmanns Nähkästchen!

Bambisusuu

Vorspeisen zum Jüngsten Gericht

Tolles Buch! Gekonnt legt Hr. W. wie immer seinen Finger auf die Wunden der Nation! Brillant, ein echter Lesegenuss!!!

Buechertante69

Amore mortale: Kriminalroman (Florentinische Morde 2) (German Edition)

Spannende Story in toller Umgebung :-)

Ivonne_Gerhard

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine solide Fortsetzung, die kurzweilig unterhält, aber wenig neues zu bieten hat

    Da muss man durch

    louella2209

    27. June 2016 um 08:49

    Seine Traumfrau will nicht. Sein Anzug sitzt nicht. Sein Hund hört nicht. Da muss Paul durch. Die Firmeneigentümer wollen ihn kennenlernen, bevor sie ihm den Chefposten anvertrauen. Also ab nach Mallorca zum Antrittsbesuch. Über Pauls Karriere entscheiden seine große Liebe, ihre verführerische Schwester, die heiratswütige Tante und vor allem die frostige Großmutter. Da braucht es nicht viel, um in Ungnade zu fallen. Hans Rath`s Fortsetzung von „Man tut was man kann“ ist wieder eine solide unterhaltsame Komödie über die Alltagsbanalitäten des Durchschnittsmannes. Überrascht wird man hier jedoch nicht. Obwohl sich die Wege von Paul, Schamski, Günther und Bronko zeitweise getrennt haben, passiert nicht viel neues. Paul trauert seiner vertanen Chance bei Iris hinterher und tröstet sich mit ihrer attraktiven Schwester Audrey. Eine Affäre mit weitreichenden Folgen. Schamski`s Beziehung zu Katja ist ein weiteres Mal in die Brüche gegangen und somit ist kein Rock mehr vor ihm sicher. Günther scheint seine Traumfrau gefunden zu haben und ist in die USA abgewandert. Doch sein Glück währt nicht lange. Zu seiner Beziehungsneurose kommt nun auch noch Verfolgungswahn dazu. Das hält die stärkste Ehe nicht aus. Bronko hat kurzzeitig mit seiner brotlosen Malerei Erfolg, aber Bronko wäre nicht Bronko, wenn er sich auch diesmal nicht ins Chaos stürzen würde. Nur gut das Paul zur Stelle eilt und ihm ein weiteres Mal ein Dach über dem Kopf anbietet. Alle vier wieder vereint, hecken sie einen haarsträubenden Plan für einen irrwitzigen Neuanfang aus. Ein Unterfangen, das nur in die Hose gehen kann. Bis es soweit ist darf man sich an heiteren Momenten, skurrilen Szenen, bissigen Dialogen und triefenden Sarkasmus erfreuen. 3 Sterne von mir. Wer den ersten Teil mochte, wird hier sicher auch seine Freude haben. Man darf allerdings nicht zuviel erwarten.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Indianische Kalenderchallenge 2016/2017"

    Indianisches Horoskop / Geburtstagskalender (Wandkalender immerwährend DIN A3 quer)

    stebec

    Halli Hallo meine Lieben, Vorab: Es handelt sich hier um eine Challenge. Der Kalender kann nicht gewonnen werden!.Wie wir es schon angekündigt haben, möchten kattii und ich euch dieses Jahr auch wieder mit einer Horoskop-Challenge bespaßen. Da wir uns gedacht haben, dass zwei Jahre hintereinander das gleiche Horoskop ziemlich langweilig werden kann, haben wir uns dazu entschlossen dieses Jahr die Chinesischen Sternzeichen durch die Indianischen zu ersetzen. Wir haben auch noch ein paar kleine Änderungen vorgenommen, damit das Punktesammeln nicht mehr so kompliziert ist, wie letztes Jahr und somit das Lesevergnügen ganz im Vordergrund steht. Außerdem gibt es am Ende der Challenge auch eine Kleinigkeit zu gewinnen. Kommen wir also erstmal zu dem wichtigsten. Die Regeln:1. Wir sammeln diesmal Totems und keine langweiligen Punkte ;)2. Jeden Monat bekommt ihr zwei Aufgaben zu einem Tierkreiszeichen. Die Aufgaben beziehen sich immer auf eine negative und eine positive Charaktereigenschaft. 2.1. Für jede gelöste Monatsaufgabe gibt es ein Totem.3. Zusätzlich bekommt ihr von uns 12 Jahresaufgaben, die ihr über den gesamten Challengezeitraum lösen könnt. Die sind sozusagen eure Joker, falls ihr mal eine Monataufgabe nicht lösen könnt. Diese sind dafür etwas aufwändiger bzw. kniffliger.3.1. Für jede Jahresaufgabe gelöste Jahresaufgabe gibt es ein Totem.4. Denn um am Ende der Challenge in den Lostopf zu hüpfen, müsst ihr mindestens 24 Totems gesammelt haben.5. Gerne könnt ihr die Jahresaufgaben auch zusätzlich lösen. Eure Chance auf den Gewinn beeinflusst das jedoch nicht. 6. Wie auch letztes Jahr bekommt ihr die doppelten Totems, wenn ihr die Monatsaufgaben zu dem Tier löst, was euer Sternzeichen ist. ACHTUNG: Die Jahresaufgaben sind hiervon ausgeschlossen. 7. Eine Rezension oder Kruzmeinung zu den Büchern ist diesmal Pflicht und muss in einem Sammelpost festgehalten werden. Ob ihr diesen in dem Thread erstellt oder doch lieber mit eurem Blog teilnehmen wollt, ist euch überlassen. 8. Die Rezensionen oder Kurzmeinungen müssen immer bis zum 5ten des Folgemonats online sein. 9. Die Monatsaufgaben postet katti immer am 20ten des vorherigen Monats.10. Da noch nachträglich viele Anfragen eingehen. Ist die Anmeldefrist aufgehoben. Man kann jederzeit in die Challenge einsteigen, aber die gelesenen Bücher können nicht nachträglich gezählt werden. Es gelten die Bücher die ab Zeitpunkt der Challenge gelesen wurden.11. Sagt uns bitte bei der Anmeldung, wann ihr Geburtstag habt, damit wir die doppelten Totems nachvollziehen können.12. Wir behalten uns vor jeden Teilnehmer, der drei Monate abwesend war/ist, anzuschreiben und ggf. aus der Challenge auszuschließen.Natürlich interessiert euch auch, was es zu gewinnen gibt:Die Gewinne:1. Ein Überraschungpaket im Wert von 20-30€2. Zweimal einen Buchgutschein im Wert von 10 € von der Bockumer Buchhandlung.Ihr seht wir haben einiges geändert, sodass die Challenge etwas einfach und vielleicht auch attraktiver wird. Wir wünschen euch jetzt erstmal viel Spaß und hoffen, auf eine rege Teilnahme.Fragen können wie immer gerne im dazu vorgesehenen Thread gestellt werden.Die Teilnehmer:Ann-Kathrin Speckmann 07.09.1995 => 8 TotemsBücherwurm 25.06.=> 6 TotemsBuchgespenst 07.01.1981 => 16 TotemsFederzauber 20.06.1982 => 10 TotemsInsider2199 26.03.1968 => 15 Totemsjanaka 02.10.1965 => 14 TotemsJisbon 06.09.1994 => 8 TotemsLadySamira091062 09.10.1962 => 8 Totemslouella2209 22.09.1978 => 17 TotemsPaulamybooksandme 18.04.1993 => 4 Totemssomebody 01.03.1980 => 3 TotemsTatsu 08.10.1988 => 16 Totems

    Mehr
    • 367
  • Perfektes Leichtgewicht

    Da muss man durch

    Duffy

    28. February 2016 um 10:13

    Paul soll einen Chefposten im Verlag übernehmen. Das heißt aber auch, er soll die Kartoffeln aus dem Feuer holen, denn das Unternehmen ist ziemlich marode. Er muss sich bei der eigenwiligen Unternehmerfamilie auf Mallorca vorstellen und das wird zum Spießrutenlauf, denn die einzelnen Mitgleider des Clans könnten unterschiedlicher nicht sein. Schon geht sie los, die Reise durch Liebschaften, Sturköpfe, Machtspielchen und kleinen Intrigen. Ja, das ist genau das Richtige. Für den Liegestuhl im Urlaub wie auch morgens in der U-Bahn. Eine rasante Geschichte mit allem, was dem Leser Spaß macht, was leicht zu fassen und auch noch sehr humorvoll ist. Hans Rath schreibt locker und versiert, setzt gekonnte Pointen und reizt auf 270 Seiten alles aus, was der Stoff hergibt, ohne auch nur einmal langweilig zu sein. Klappt man das Buch zu, fühlt man sich gut unterhalten und dann ist es auch schon wieder weg. Ein Tag Lesevergnügen ohne Nachhaltigkeit.

    Mehr
  • Rezension zu "Da muss man durch" von Hans Rath

    Da muss man durch

    GlamourGirl80

    10. February 2013 um 00:28

    http://www.glamour-buecherregal.de/2013/01/rezension-da-muss-man-durch-von-hans.html

  • Rezension zu "Da muss man durch" von Hans Rath

    Da muss man durch

    SarahCatherine

    07. February 2011 um 11:04

    Paul sitzt im Flieger nach Mallorca. Ihm wurde der Posten des Vorsitzenden des Verlages angeboten, in dem er seit Jahren arbeitet, und nun soll er sich der gesamten Familie vorstellen. Eine Tochter, Iris, kennt er bereits, und wie gern hätte er ihre Hochzeit verhindert. Die Schwester von Iris, Audrey, lernt er noch im Flugzeug kennen, den Rest der Sippe dann nach der Landung. Vom draufgängerischen Enkel, der jeden nur möglichen Unfall mitnimmt, über den trinkenden Vater bis hin zur herrischen Großmutter ist alles dabei, was man sich für eine turbulente Geschichte nur wünschen kann. Natürlich sind auch dieses Mal, wie schon im Vorgängerbuch, Rocko, Schamski und Günther mit von der Partie - Pauls Freunde, die ihre Leben mehr oder weniger vor die Wand fahren. Beruflich wie privat geht bei allen Vieren so einiges schief, so dass sie sich später gemeinsam auf Mallorca wiederfinden, um ganz neu anzufangen. Ob und wie das gelingt, erzählt Hans Rath wieder mit einer gehörigen Portion Humor, ohne dabei ins Lächerliche abzudriften. Leichte Lektüre, die man nur ungern aus der Hand legen mag, weil sie einfach so gute Laune macht.

    Mehr
  • Rezension zu "Da muss man durch" von Hans Rath

    Da muss man durch

    Solifera

    02. December 2010 um 19:53

    Im zweiten Band um den liebenswerten Chaoten Paul mit seinem Hund Fred und seinen Kumpels Bronko, Schamski und Günther geht es turbulent weiter. Ich bin nun sehr gespannt auf Teil 3 "Was will man mehr" (erscheint im Juni 2011). Paul rulez! (... und Fred sowieso *g*)

  • Frage zu "Da muss man durch" von Hans Rath

    Da muss man durch

    Robinson

    Meine Schwester empfohl mir vor kurzem "Da muss man durch" von Hans Rath. Ist das denn auch ein Männerroman oder lieben das Buch nur Frauen?

    • 2
  • Rezension zu "Da muss man durch" von Hans Rath

    Da muss man durch

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. September 2010 um 15:19

    Da ich auch den erste Teil gelesen habe, musste ich auch dieses Buch lesen. Ohne große Erwartungen habe ich mit dem Lesen begonnen und wurde diesmal nicht enttäuscht. Am Anfang des Buches fliegt "Paul" nach Mallorca um die Verlegerfamilie kennen zu lernen. Bereits im Flugzeugt trifft er auf Audrey, die einen eher ungewöhnlichen Lebensstil pflegt. Vor Ort muss er feststellen, dass Lissy (das Oberhaupt) ihn nicht leiden kann. Dennoch wird bekommt er die gewünschte Stelle im Verlag. Als de finanzielle Misere im Verlag immer schlimmer wird kündigt er. Sein Freund Günther schlägt ihm vor mit nach Mallorca zu kommen um dort zu leben. Kurze Zeit später kommt auch sein Freund Schaminski, völlig abgebrannt, auf der Sonneninsel an. Paul kann Hennings Honigstand übernehmen aber als Fred den halben Stand in Schutt und Asche liegt muss Paul feststellen, dass man schneller auf der Straße steht als er dachte. Diefolgnende Zeit wird für die Freune sehr hart. Völlig abgebrannt kehrt Paul in die Heimat zurück. Fazit. Dieses Buch sollte man nicht in öffentlichen Verkehrsmitteln lesen, da man doch sehr auffallen kann, wenn man plötzlich und ohne Vorwarnung laut los lacht. Zu mindest es erging es mir so. Ich wurde von dem Buch gut unterhalten und das ich das Wichtigeste was zählt. " Da muss man durch" ist keine hochtrabenede Literatur aber dafür ein Buch mit witzigen Dialogen. Das Ende könnte darauf hinweisen, dass es noch einen weiteres Buch über den liebenswerten Paul geben könnte.

    Mehr
  • Rezension zu "Da muss man durch" von Hans Rath

    Da muss man durch

    milasun

    18. September 2010 um 13:43

    Die Freunde Paul und Schamski treffen überraschend im Krankenhaus aufeinander. Pauls Hund Fred hat Günther angegriffen und Schamski hat Bronko angefahren. "In diesem Moment öffnen sich an den beiden Enden des Flures fast zeitgleich zwei Türen, und Bronko und Günther erscheinen. Der eine sieht aus wie ein Russe, der gerade von einem Mähdrescher überfahren worden ist, der andere scheint eben erst einem der Elendsviertel von Kalkutta entkommen zu sein. "Haben wir genug Vorräte, um die beiden aufzupäppeln?", fragt Schamski im Tonfall eines professionellen Entwicklungshelfers. "Massenweise Pastete und literweise Rotwein", antworte ich. "Gut. Mehr kann man vom Leben nicht erwarten."

    Mehr
  • Frage zu "Da muss man durch" von Hans Rath

    Da muss man durch

    Kristin Ramme

    Hallo Herr Rath, habe den Auszug aus Ihrem Buch "da muss man durch" gelesen und muss sagen...einfach toll!Wie kommt man(n) auf die Idee so etwas zu schreiben?Geschichten von anderen Leuten oder einfach eigene Fantasie??Ich konnte mit dem schmunzeln gar nicht wieder aufhören!Ein Buch, was auf meine "Muss ich lesen-Liste" kommt!!!Gruß Kristin

    • 2
  • Rezension zu "Da muss man durch" von Hans Rath

    Da muss man durch

    Carriecat

    14. July 2010 um 23:50

    Cover & Aufmachung: Ein wunderschöner Strand, türkisfarbenes Meer und der Himmel so blau. Doch halt, was macht denn der Anzugträger da??? Sucht der was? Spielt er Vogel Strauss? Figuren: Paul: Er ist eigentlich erfolgreich im Job, mag ihn aber nicht besonders. Mäßigen Erfolg hat er bei der Eroberung seiner Traumfrau, mit Quickies kein Problem. Fred (eigentlich Felix): Der durchgeknallte, aggressive Mischlingshund, den Paul aus dem Tierheim geholt hat. Günther: Bester Freund und Sargnagel in Personalunion! Computerfreak und Sozialneurotiker mit Job bei der CIA. Erst will er dringend heiraten und dann kommt wieder die Panik dazwischen… Guido: Kollege und Kumpel von Paul, der sich nicht entscheiden kann, welche Frau er eigentlich will. Bronko: Künstler, Chauffeur und Lebemann in einem. Er hat massive Augenprobleme, was die beruflichen Perspektiven drastisch eingrenzt. Inhalt: 4 Freunde und ein Hund, gegen den Rest der Welt! Schon im Vorgänger „Man tut, was man kann“ kam es zu dieser ungewöhnlichen Konstellation. Alle haben sie Probleme, alle wollen sie bei Paul pennen und seine Alkoholika vernichten. Nebenbei muss sich Paul auch noch mit beruflichen Intrigen und Überraschungen auseinandersetzen, sowie die Ehe seiner Traumfrau verkraften. Leider nicht mit ihm… Paul und die Jungs machen sich auf, ihr Leben umzukrempeln und schlagen dabei eine Schneise der emotionalen und materiellen Verwüstung bis nach Mallorca. Stil: Das Buch ist in kurze, gut lesbare Kapitel unterteilt. Die jeweiligen Überschriften treffen den Nagel auf den Kopf, machen es aber doch noch spannend. Der Ich- Erzähler Paul schildert mit viel Verve und trockenem Humor das Geschehen um sich herum. Besonders seine sarkastischen kleinen Gedankenbemerkungen, die er sich dann doch meist verkneift, sind ein echter Angriff auf die Lachmuskeln. Fazit: Ein sehr, sehr lustiges Buch, dass mich total zum Lachen gebracht hat. Ob das jetzt der lokale Bezug, die aberwitzige Situationskomik oder die genialen Dialoge waren, ich bin begeistert und warte schon gespannt auf den dritten Teil!

    Mehr
  • Rezension zu "Da muss man durch" von Hans Rath

    Da muss man durch

    melli.die.zahnfee

    10. July 2010 um 18:02

    Paul fliegt nach Mallorca, weil die Eigentümerfamilie des Verlages ihn kennenlernen will, bevor er den Job des Geschäftsführers bekommen soll. Leider geht ziemlich viel schief und die Firma den Bach runter. Bald sind auch seine Freunde Schamski, Günther und Bronko bei ihm, alle mit diversen Problemen und als nichts mehr geht macht sich die Vierer- WG auf gen Mallorca. Ein sehr putziges Buch, ohne großen Anspruch , dafür mit richtig viel Herz und Humor. Paul erklärt dem Leser und seinen Freunden den Sinn im Leben, sofern er denn einen findet. Herrlich skurrile Personen bevölkern dieses Buch und machen es bis zum Schluß zu einem locker leichten Lesevergnügen. Männer in und um die Midlife - Krisis sind selten so humorvoll und treffend beschrieben worden ;). Einziger Minuspunkt: Wer " man tut was man kann " nicht gelesen hat wird sich sicherlich schwer in die ganzen Zusammenhänge einlesen können, da der Autor keine Rückblenden schreibt.

    Mehr
  • Rezension zu "Da muss man durch" von Hans Rath

    Da muss man durch

    jess020

    22. June 2010 um 10:37

    Nach "Man tut was man kann" kommt mit "Da muss man durch" die Fortsetzung von Hans Rath über den Protagonisten Paul, der mit über 40 immer noch Junggeselle ist, der einige gewöhnungsbedürftige Freunde hat, den sogar sein Hund nicht beachtet, aber der ein sehr gutmütiges Herz hat. Nachdem Paul Iris von Beuten nicht mehr davon abhalten konnte einen anderen zu heiraten, muss er nun geschäftlich nach Mallorca, um ein paar Tage auf dem Anwesen der von Beutens zu verbringen. Denn Paul soll nun Geschäftsführer des Verlages werden, muss jedoch ersteinmal gründlich von Elisabeth von Beuten, dem Familienoberhaupt, auf Herz und Nieren untersucht werden. Dort trifft er natürlich auch auf Iris, die er immer noch liebt. Außerdem trifft er die sehr freie Audrey, Iris' Schwester und Melissa, Iris' Tante, die sich sofort Kinder von Paul wünscht - bei einer sehr konservativen Elisabeth von Beuten dürfte es wohl sehr schwer fallen, ihr dabei noch zu imponieren.. Auch Pauls Freunde - Schamski, Günther und Bronko - tauchen im Laufe der Handlung immer mal wieder auf und suchen, natürlich, Unterschluof bei Paul. Der eine ist aus den USA vor seiner Frau geflohen, der andere flüchtet vor der chinesischen Mafia - da ist es nicht besonders verwunderlich, dass die Männer später wieder auf Mallorca landen... Der erste Roman hat mir wahnsinnig gut gefallen, so war ich überglücklich, als ich auf einmal in der Buchhandlung die Fortsetzung sah - und die Fortsetzung kann sich lesen lassen! Genauso witzig geschrieben wie "Man tut was man kann" und hervorragend als Urlaubslektüre geeignet. Auch den ersten Band habe ich im Urlaub gelesen und der zweite steht dem in nichts nach.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks