Hans Rath Man tut, was man kann

(184)

Lovelybooks Bewertung

  • 159 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 5 Leser
  • 55 Rezensionen
(54)
(87)
(30)
(8)
(5)

Inhaltsangabe zu „Man tut, was man kann“ von Hans Rath

Habe ich noch eine Affäre oder schon eine Beziehung? Kann ein Vollbart zwischen einem Mann und seiner wahren Liebe stehen? Und wie stoppe ich den ehrgeizigen Juniorkollegen, der mit der Tochter des Chefs ins Bett geht? Paul sucht Antworten. Genau wie sein Verbündeter und Kollege Schamski, sein Freund Günther und der arbeitslose Künstler und Chauffeur Bronko. Die drei ziehen nach verschiedenen persönlichen Katastrophen bei Paul ein. Fortan schwinden dessen Weinvorräte rapide, dafür ist nachts schon mal eine nackte Sekretärin in der Küche anzutreffen …

Locker, flockige Unterhaltung für zwischendurch. Ich liebe die Bücher von Hans Rath :)

— AdrienneAva

Der Schreibstil ist unheimlich angenehm, die Geschichte macht Lust auf mehr!

— KKahawa

Nette Unterhaltung für zwischendurch

— louella2209

angenehm amüsant, leicht dahinplätschernd

— Bienchen7a

Ich hätte ein wenig mehr erwartet. Leider ist das Buch nur sehr leichte Unterhaltung, aber auch nicht mehr.

— trollchen

Ein nettes und lustiges Buch für zwischendurch

— FridaHendriksen

Einfach nur herrlich!!! Bei diesem Buch hatte ich Muskelkater im Bauch vom Lachen!!!

— TaLe70

Seeehr schön :))

— indianer

Witzig, kurzweilig und klasse geschrieben! Muss man lesen....

— moni_angekommen

so witzig geschrieben dass ich auch die Fortsetzung lesen werde

— berka

Stöbern in Humor

Ziemlich beste Mütter

Schöne Geschichte für Zwischendurch. Eine gelungene Mischung aus Kinderthemen, Romantik und Freundschaft.

KidsandCats

Der Letzte macht den Mund zu

Wer Michael von YouTube kennt wird dieses Buch lieben!

D3T0X

Unnützes Wissen 6

Upps, ich habe schon wieder einiges vergessen und kann das Buch von vorne beginnen.......

OmaInge

Verschieben Sie die Deutscharbeit - mein Sohn hat Geburtstag!

Die Anekdoten sind urkomisch und gleichzeitig irgendwie tragisch!

karrrtigan

Besser als Bus fahren

Ein Dauergrinsen ist vorprogrammiert.

Frau_Kochlese

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • lustig, unterhaltsam mit schrägen Charakteren

    Man tut, was man kann

    ichlesegern123

    03. June 2016 um 13:43

    Paul und seine schrägen Freunde suchen die große Liebe und erleben so einige lustige Situationen. Dies hat mir sehr gefallen und ich musste öfter schmunzeln. Die Protagonisten sind sehr sympathisch und sind mir schnell ans Herz gewachsen. Natürlich möchte ich unbedingt wissen, wie es weitergeht, deshalb werde ich den Folgeband auf jeden Fall lesen und gebe eine klare Leseempfehlung ab.

  • Nette Komödie für zwischendurch

    Man tut, was man kann

    louella2209

    17. January 2016 um 14:18

    Inhalt: "Habe ich noch eine Affäre oder schon eine Beziehung?" "Kann ein Vollbart zwischen einem Mann und seiner wahren Liebe stehen?" "Und wie stoppe ich den ehrgeizigen Juniorkollegen, der mit der Tochter des Chefs ins Bett geht?" Paul sucht Antworten. Genau wie sein Verbündeter und Kollege Schamski, sein Freund Günther und Chaffeur Bronko. Die drei ziehen nach verschiedenen persönlichen Katastrophen bei Paul ein. Fortan schwinden dessen Weinvorräte rapide, dafür ist nachts schon mal eine nackte Sekretärin in der Küche anzutreffen. Meine Meinung: Ein amüsant bunt zusammengewürfelter Haufen, der in einer unfreiwilligen Ü40-Männer-WG aufeinander prallt. Jeden plagen irgendwelche Beziehungsprobleme, aber eines haben sie alle gemein. Sie sind auf der Suche nach der Richtigen. Dabei steht eine Frage im Raum, die man sich mitunter selbst manchmal stellen könnte, wenn einem die Entscheidung schwer fällt. "Was würde ich eigentlich tun, wenn ich nur noch eine Stunde zu leben hätte?" Hans Rath hat hier eine Komödie rund um die Alltagssorgen und Laster des Durchschnittsmannes verfasst. Herrlich abgedrehte Situationskomik und auch die Dialoge halten einige Lacher bereit. Die Charaktere handeln nicht immer politisch korrekt und gerade als Frau, muss man da, das ein oder andere Mal ein Auge zudrücken. Meine ersten Romane von Hans Rath war die Reihe rund um den Psychologen Jakob Jakobi. Das hat die Latte natürlich sehr hoch gelegt und ich muss sagen dieses Buch kann dieser Reihe nicht das Wasser reichen. Als Leser wird man gut unterhalten, vorausgesetzt man mag diesen bissigen und zynischen Humor. Es fehlte allerdings der letzte Kick, der diese Lektüre nachhaltig in Erinnerung bleiben lässt. Gute 3 Sterne und eine Empfehlung für alle, die sich auch mal mit einer leichten Kost zufrieden geben.

    Mehr
  • Die Chinesische Kalenderchallenge 2015/2016

    Die Chinesische Astrologie. So erstellen Sie Ihr chinesisches Horoskop selbst.

    stebec

    Willkommen zu unserer Challenge des Chinesischen Kalenders. Wir kattii und stebec haben uns ein paar nette Aufgaben überlegt, an deren Erfüllung ihr hoffentlich genauso viel Spaß haben werdet, wie wir bei der Erstellung. Natürlich dreht sich hier alles um den Chinesischen Kalender. Wir stellen euch Aufgaben für dessen Erfüllung ihr Punkte sammeln könnt, wenn ihr fleißig lest, aber alles der Reihe nach. Die Regel: Die Challenge findet vom 01.Mai 2015 bis zum 30.April 2016 statt. Einsteigen könnt ihr jederzeit und die verpassten Aufgaben auch nachholen.  Wir stellen euch jeden Monat zwei Aufgaben, die einem Tier des chinesischen Tierkreiszeichens passen. Die Aufgaben werden immer frühzeitig veröffentlicht, damit ihr genug Zeit habt, um euch eure Bücher herauszusuchen. Zusätzlich könnt ihr jeden Monat Elementaufgaben erfüllen, die Zusatzpunkte einbringen. Hier solltest ihr allerdings auf ein Gleichgewicht zwischen den Elementen sorgen. d.h. das jedes Element nur 6 mal verwendet werden darf. Die Elementaufgaben sind immer gleich. Natürlich müsst ihr auch darauf achten Yin&Yang im Gleichgewicht zu halten. D.h. das jedes Yin oder Yang nur 16 mal verwendet werden darf. Auch die Yin&Yang Aufgaben bleiben gleich. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, den wir verlinken können und in dem ihr eure Punkte aktuell haltet. Das hilft uns die Übersicht nicht zu verlieren.  Haltet euch hierbei bitte an das Beispiel, was wir unten erstellt haben. Die Aufgaben: Jeden Monat gibt es zwei Hauptaufgaben für euch, die von kattii im Monat vorher veröffentlicht werden. Eine zu einer schlechten und eine zu einer guten Eigenschaft des Tieres. Es geht sich also also darum für jeden Monat zwei Bücher zu lesen.  Die Elementzusätze können mit den Hautpaufgaben vereinbart werden. Die Elementzusätze sind keine Pflicht. als Beispiel: Ich lese ein Buch zu einer Hauptaufgabe, das über 450 Seiten hat und kann mir Wasserpunkte auf mein Konto schreiben. Feuer, heiß, leidenschaftlich und zerstörerisch. Um die Feuerpunkte zu bekommen, müsst ein Buch aus dem Genre Liebesroman, Thriller oder Dystopie lesen Wasser, 71% der Erde sind mit Wasser bedeckt. Das ist ganz schön viel. Deswegen müsst ihr für die Wasserpunkte ein Buch lesen, dass über 450 Seiten hat.  Luft, bedeutet Leichtigkeit. Man ist losgelöst von allem, deswegen lest ein Buch aus dem Genre: Fantasy, historischer Roman oder etwas humorvolles . Erde, ist ein sehr festes Element. Für die Erdenpunkte müsst ihr ein Hardcover lesen. Metall, steht für Fortschritt und deswegen müsst ihr für die Metalpunkte ein Buch lesen, dass nicht vor 2015 erschienen ist. Die Yin&Yang-Aufgaben sind simpel. Auch hier gilt, dass diese mit den Hauptaufgaben vereinbart werden können.  Yin => Ein helles Cover Yang => Ein dunkles Cover Ihr könnt euch hier entscheiden, ob ihr nur die Hauptaufgaben erfüllt oder die Zusätze auch abarbeiten möchtet.  Pro Buch könnt ihr eine Hauptaufgabe, einen Elementzusatz und einmal Yin oder Yang anrechnen. als Beispiel: Wenn ich ein Buch für eine Hauptaufgabe lesen, das über 450 Seiten hat und ein helles Cover besitzt, dann habe ich alle möglichen Aufgaben erfüllt. Sollte ich die Hauptaufgabe im Monat des Aufgabenstellung erfüllen, habe ich die höchstmögliche Punktzahl erreicht.  Die Punkte: Pro erfüllte Tieraufgabe gibt es 1 Punkt Pro erfülltes Element gibt es 1 Punkt Pro erfülltem Yin/Yang gibt es 1 Punkt Wenn ihr im Jahr des aktuellen Tieres geboren wurden seit:  Punktzahl mal 2 Wenn ihr die Aufgabe im Monat lest, in dem sie gestellt wurde: 1 Zusatzpunkt pro Aufgabe. Als Beispiel: Richtige Aufgabe + Element + Yin/Yang = 3 Punkte Ihr könnt also im Monat, wenn ihr beide Aufgaben und Zusatzaufgaben erfüllt habt 6 Punkte sammeln. Bei richtigem Geburtsjahr verdoppeln sich die Punkte auf 12. Und wenn ihr die Aufgabe im richtigen Monat lest gibt noch jeweils 1 Punkt pro Aufgabe dazu. Ihr könnt also bei richtigem Geburtsmonat 14 Punkte sammeln. Und in den anderen Monaten 8 Punkte. Am Ende der Challenge bekommt ihr noch einmal ein paar Bonuspunkte, wenn ihr fürs Gleichgewicht gesorgt habt. Punkte werden im folgenden Verhältnis verteilt. Yin&Yang: Jedes Yin&Yang mindest 8mal: 4 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 10mal: 8 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 12mal: 12 Punkte Elemente: Jedes Element mindestens 3mal: 8 Punkte Jedes Element mindestens 4mal: 12 Punkte Bonus für die Katzenaufgabe: 12 Punkte Am Ende des Jahres könnt ihr somit maximal 138 Punkte erreichen. Wenn wir euch jetzt mit unseren Regeln und Aufgaben nicht total durcheinandergebracht haben, freuen wir uns, wenn ihr uns ein Jahr lang auf dem Weg des chinesischen Kalenders begleitet. Selbstverständlich stehen wir euch immer mit Rat und Tat zur Seite.  Teilnehmer: 123sarah321 [inaktiv?] AberRush AnnaWaffel Anruba ban-aislingeach Bellastella BlueSunset Buchgeborene [inaktiv?] Buchgespenst clary999 DasBuchmonster DieBerta fabulanta [inaktiv?] Federzauber Galina86 hannelore259 Hikari Honeygirl96 [inaktiv?] janaka Jecke JuliB kattii Kitayscha Krimine LadySamira091062 Lavieenverre louella2209 lunaclamor [inaktiv?] mabuerele MiHa_Lore MiniMixi  mrsapplejuiice monana88 [inaktiv?] Niob Paulamybooksandme raphael-edward Regina99 samea Sandra251 scarlett59 Sick stebec sursulapitischi [inaktiv?] Tatsu Tiana_Loreen TigorA weinlachgummi Willia Wolfhound zazzles

    Mehr
    • 2100
  • Leserunde zu "Und Gott sprach: Du musst mir helfen" von Hans Rath

    Und Gott sprach: Du musst mir helfen!

    aba

    Wenn Gott nicht weiter kommt... Alle wollen etwas von Gott. Nur Gott will etwas von Jakob. Immer wieder. Und diesmal wird es besonders chaotisch für ihn. Ein göttliches Durcheinander präsentiert uns Bestsellerautor Hans Rath in "Und Gott sprach: Du musst mir helfen!", seinem neuesten Buch über das ungleiche himmlisch-chaotische Paar, das mittlerweile Kultstatus erreicht hat, und mit dem er die "Und Gott sprach"-Trilogie abschließt. Neugierig geworden? Zum Inhalt Die Welt ist schlecht. Das muss Jakob Jakobi am eigenen Leib erfahren, als er ausgerechnet auf dem Weihnachtsmarkt von zwei Typen in Nikolausverkleidung bestohlen wird. Aber nicht nur im Kleinen, auch im Großen muss dringend was passieren auf der Erde. Sagt wer? Ein alter Bekannter Jakobs: Gott persönlich. Der taucht in Gestalt des Lebenskünstlers Abel Baumann auf und wirft erst mal Jakobs Winterurlaubspläne über den Haufen. Und nicht nur das: Diesmal ernennt Gott seinen Ex-Therapeuten kurzerhand zum neuen Messias. Eine kleine Schar etwas zwielichtiger Apostel gesellt sich auch bald dazu - doch Jakob zweifelt sehr daran, dass das mit der Weltrettung so funktioniert. Und wo soll man überhaupt anfangen? Zum Autor Hans Rath, Jahrgang 1965, studierte Philosophie, Germanistik und Psychologie in Bonn. Er lebt mit seiner Familie in Berlin, wo er unter anderem als Drehbuchautor tätig ist. Mit der Romantrilogie "Man tut, was man kann", "Da muss man durch" und "Was will man mehr" hat Rath sich eine große Fangemeinde geschaffen. Zwei der Bücher wurden bereits fürs Kino verfilmt. "Und Gott sprach: Wir müssen reden" sowie "Manchmal ist der Teufel auch nur ein Mensch" wurden ebenfalls zu Bestsellern. Möchtet ihr lesen, wie Gott Jakobs Leben durcheinander bringt und ob es ihm gelingt, mit dessen Hilfe die Welt zu retten? Dann müsst ihr euch unbedingt für eins der 25 Exemplare von "Und Gott sprach: Du musst mir helfen!" über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bewerben*, die wir zusammen mit Wunderlich verlosen. Wenn ihr dabei sein möchtet, antwortet bitte bis zum 11.10. auf diese Frage: Vielleicht kann man nicht die ganze Welt auf einmal retten. Aber falls Gott euch um Hilfe bitten würde, welchen Rat würde er von euch kriegen? Welchen Beitrag - egal ob klein oder groß - könnt ihr für eine bessere Welt leisten? Ich bin sehr gespannt auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück! * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken können.

    Mehr
    • 513
  • leicht und unterhaltend

    Man tut, was man kann

    Bienchen7a

    18. July 2015 um 10:11

    Ein angenehmes Buch mit einer leichten Story. Humorvoll und unterhaltend. Natürlich geht es reichlich turbulent bei diesen Jungs zu und es werden die typischen Rollen bedient, aber doch recht nett. Könnte etwas mehr Pfiff vertragen, aber alles in allem ein wirklich witziges Buch, das man gerne am Strand lesen wird. 

  • Positive Überraschung

    Man tut, was man kann

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. June 2015 um 23:00

    Ich habe dieses Buch zunächst durch eine Leseprobe "kennen gelernt", die mich eigentlich nicht recht überzeugt hat. Einmal zur Hand genommen war das Buch jedoch im Nu durchgelesen. Zum einen lag das sicherlich daran, dass beim Lesen kein großartiges Nachdenken notwendig ist; die Geschichte plätschert eben so dahin. Zum anderen habe ich Hans Raths Schreibstil jedoch auch als wirklich amüsant empfunden und mich gut unterhalten gefühlt. Meinen Verdacht, dass hier gewisse Parallelen zu Tommy Jaud zu finden sind, sehe ich bestätigt; allerdings gefällt mir persönlich dieser Roman um Längen besser als "Vollidiot". Paul hat trotz eines Anflugs von Arroganz genug angenehme Charakterzüge, um zu einer sympathischen Hauptfigur zu werde, und seine Freunde sind seltsam genug, um lustig zu sein, aber nicht so abgedreht, dass es nervt. Gleiches gilt für die Handlungsentwicklung: Nicht immer ganz realistisch, aber nie so verrückt, dass man nicht mehr mitgehen könnte - wenn man mal davon absieht, dass Fremdgehen als Idealmittel zur Ehestiftung dargestellt wird ... ;o) Insgesamt ist hier sicher kein neuer Klassiker entstanden, aber auf jeden Fall ein Buch, dass man als nette Unterhaltung vorbehaltlos empfehlen kann.

    Mehr
  • Zu emotionslos

    Man tut, was man kann

    trollchen

    01. February 2015 um 11:18

    Man tut, was man kann Cover: Irgendwie hatte mich das Cover eingeladen, damit ich das Buch lese. Ein Mann liegt völlig erschöpft auf dem Sofa. Inmitten im grün auf der Wiese und mit blauen Himmel. Aber ein paar Wolken sind auch zu sehen. Es soll stimmig sein mit dem Inhalt des Buches, wo es um Beziehungen geht mit dem ständigen Auf und Ab. Herausgeber ist rororo; Auflage: 4 (1. Juni 2010) und hat 256 Seiten. Kurzinhalt: Habe ich noch eine Affäre oder schon eine Beziehung? Kann ein Vollbart zwischen einem Mann und seiner wahren Liebe stehen? Und wie stoppe ich den ehrgeizigen Juniorkollegen, der mit der Tochter des Chefs ins Bett geht? Paul sucht Antworten. Genau wie sein Verbündeter und Kollege Schamski, sein Freund Günther und der arbeitslose Künstler und Chauffeur Bronko. Die drei ziehen nach verschiedenen persönlichen Katastrophen bei Paul ein. Fortan schwinden dessen Weinvorräte rapide, dafür ist nachts schon mal eine nackte Sekretärin in der Küche anzutreffen … Meine Meinung: Leider hat es das Buch noch nicht einmal bis zur Seite 50 geschafft. Ich habe das Buch eher abgebrochen, denn es war mir einfach zu nichtssagend, zu platt und es kam nicht über die alltägliche n Plänkeleien hinaus. Die Protagonisten waren nichtssagend und ich wusste nicht, ob mir das Buch etwas sagen will oder nicht. Lachen wollte sich bei mir auch nicht einstellen, da habe ich schon bessere Bücher gelesen, schade. Dadurch, dass sie Hauptakteure so emotionslos bleiben, gewinnt die Geschichte auch nicht an Tiefe oder die Ernsthaftigkeit bleibt auch auf der Strecke. Ich hätte ein wenig mehr erwartet. Leider ist das Buch nur sehr leichte Unterhaltung, aber auch nicht mehr. Mein Fazit: Für mich ein Flop, aber die Geschmäcker sind ja verschieden, ich habe es nach noch nicht mal 50 Seiten weggelegt. 2 von 5 Sternen.

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Man tut, was man kann von Hans Rath

    Man tut, was man kann

    Judith

    20. August 2014 um 23:31 via eBook 'Man tut, was man kann'

    Das war gute Unterhaltung musste auch oft lachen aber das Ende war mir zu abrupt! Gibt es eine Fortsetzung?

  • lustiges Männer-Frauen Buch

    Man tut, was man kann

    Simi159

    23. May 2014 um 18:58

    Inhalt: Dr. Paul Schubert ist frisch geschieden und arbeitet in der Personalabteilung eines Verlag Und Paul hat ein Problem: er hat Sex. Nur leider nicht mit der Frau die er liebt, sondern mal mit Biggi oder Kathrin. Allerdings schlafen die Mädels mit ihm nur um einen Heiratsantrag zu bekommen. Und Paul ist nicht derjenige von dem er kommen soll, sondern die Mädels benutzen ihn um ihre Auserwählten eifersüchtig zu machen. Pauls Leben ist kompliziert, denn es gibt da noch seine Exfrau, Günther ein Freund seiner Freundin Iggy, Kathrins Bruder Bronko und seinen Arbeitskollegen und Vertriebschef Schamski. So wird Pauls Wohnung bald durch Zufall zur Männer ' WG umfunktioniert, und in seiner Küche werden ernsthafte Lebensfragen bei Wein, Grappa und sonstigem, hochprozentigem geklärt. Trotz des alltäglichen Chaos bleibt noch Zeit dem arbeitslosen Künstler Bronko zu zeigen, dass ein Chauffeur zum Fahren und nicht zum Schleichen gebraucht wird. Und Paul, der begreift im Laufe der Geschichte, dass er mehr will als nur eine Affäre. Und das es da eine Frau gibt , die er wirklich liebt. Aber vorher muss er noch einen unliebsamen Kollegen loswerden, schließlich geht es um eine Führungsposition…. Fazit: Ich mag Paul und sein Leben, dieses Chaos, manchmal habe ich laut losgelacht, da die Situationen so komisch und skurril zugleich sind, das man denk das gibt es doch gar nicht. Und genau das ist es was so viel Spaß macht beim lesen. Es ist locker leicht geschrieben, auch wenn es am Anfang etwas dauert, bis man alle Personen kennt und zuordnen kann. Es ist eine leichte Lektüre für Zwischendurch die nicht belastet und auch dem Mann Spaß macht. Von mir gibt es dafür 4 Sterne.

    Mehr
  • Mann hat es nicht leicht,

    Man tut, was man kann

    cachingguys

    23. May 2014 um 07:19

    aber „man tut was man kann“ ist ein launig nettes Buch. Amüsant, mit einer großen Portion Selbstironie, berichtet Paul aus seinem Leben. Ein Mann in den besten Jahren, Personalchef, erfolgreich im Leben und bei Frauen mangelt es nur an der Richtigen. Zusammen mit seinem Freunden Günther, dem Kollegen Schamski und dem erfolglosen Künstler Bronko, die nach und nach bei ihm ein und wieder aus ziehen, versucht er einige elementare Fragen des Lebens zu beantworten. Witzig geschrieben, ist es eine nette Lektüre für zwischendurch, die nicht zu „platt“ ist.

    Mehr
  • Buch-Assoziationen - Bücher passend zu Substantiven, Adjektiven und Verben lesen!

    Die Verratenen

    Daniliesing

    Hallo ihr Lieben, gerade hatte ich spontan eine Idee und vielleicht haben ja ein paar Lust dabei mitzumachen! In diesem Thema soll in jeder Woche ein anderes Wort im Mittelpunkt stehen. Dieses Wort kann eigentlich jeder Art sein, egal ob Substantiv, Adjektiv, Verb, Farbe etc. - dabei ist nur wichtig, dass man dazu gut etwas assoziieren kann. Für die erste Woche, die am 3. Mai startet, gebe ich als Wort "Muster" vor. Wenn ihr Lust und Zeit habt, dann könnt ihr in dieser Woche ein Buch beginnen, das hierzu passt. Wie ihr das Wort "Muster" für euch interpretiert, bleibt euch dabei natürlich überlassen. Hat das Cover vielleicht ein bestimmtes Muster oder handelt eine Figur im Buch nach einem bestimmten Muster? Das vorgegebene Thema soll einfach als Anregung dienen, sich vielleicht mal ein passendes Buch vom Stapel ungelesener Bücher (= SuB) zu schnappen! Natürlich soll es viele verschiedene Wörter für Buch-Assoziationen geben - genauer gesagt für jede Woche eins! Wer hier gern mitmachen möchte, kann also direkt auch ein Wort vorschlagen. Die vorgeschlagenen Wörter würde ich einfach in der Reihenfolge eurer Anmeldungen oben für die einzelnen Wochen eintragen. Wer mitmachen möchte, muss das selbstverständlich nicht in jeder Woche tun, sondern ganz so, wie man Spaß daran hat. Wenn ihr euch über die Bücher, die ihr gerade zu einem bestimmten Assoziations-Wort lest, austauschen möchtet, dann tut das bitte immer im zugehörigen Unterthema oben. Einfach auf das Thema klicken und dort eure Beiträge schreiben :-) Falls ihr Fragen und Ideen habt, richte ich dafür auch ein extra Thema ein. Nun wünsche ich uns ganz viel Spaß!

    Mehr
    • 368
  • Frauenliteratur für Männer

    Man tut, was man kann

    TinaLiest

    07. September 2013 um 10:36

    Um gleich mit der Tür ins Haus zu fallen: "Man tut was man kann" ist im Prinzip Frauenliteratur für Männer bzw. aus Männersicht. Es ist humorvoll geschrieben, Liebesgeschichte ist mit dabei (sogar eine Hochzeit!), Chaos und Verstrickungen im Job ebenso und die Freunde des Protagonisten sind irgendwie auch omnipräsent. Das alles ist natürlich "männlicher" als bei Frauenliteratur: Die Freunde sind nur am Wein/Schnaps trinken (und bekommen als Konsequenz daraus den Führerschein entzogen), nackte Frauen tauchen in der Küche auf, Paul, die Hauptfigur, hat dauernd Sex mit anderen Frauen (und will es aber irgendwie nicht mal wirklich, hat aber auch nichts dagegen), er ist Personalchef einer großen Firma und strickt dort Intrigen, scheinbar ohne Mitgefühl (er sieht sich selbst auch als Menschenverachtendes A...loch, ist es aber nicht), um am Ende (ACHTUNG SPOILER!) leicht verzweifelt auf der Hochzeit seiner Angebeteten aufzukreuzen. Das Buch ist definitiv kurzweilig und witzig (wurde während des Lesens mehrfach gefragt, warum ich denn so grinsen würde) und auch lesenswert, vor allem, um mal einen Männerroman zu lesen, der für meine Begriffe mehr oder weniger wie ein Frauenroman aufgebaut ist. 4 Sterne, weil es einfach in meinen Augen nichts besonderes ist, sondern nette, leichte Lektüre für Zwischendurch & für den Urlaub. Der 5. Stern ist für außergewöhnliche Bücher reserviert. ;)

    Mehr
  • Amüsantes, leicht zu lesendes Buch

    Man tut, was man kann

    leserin

    08. August 2013 um 16:13

    Ich lese zwar selten diese Art von Büchern, aber es war recht leicht, lustig und schnell zu lesen.

  • Rezension zu "Man tut, was man kann" von Hans Rath

    Man tut, was man kann

    humsumy

    13. August 2012 um 14:08

    Zum Inhalt: Der 42-jährige Geschäftsmann Paul gerät in ein paar (Liebes-) Krisen, in die eigenen und in die seiner Freunde. Diese ziehen dann kurzerhand bei ihm ein und analysieren ihre Probleme in der Küche bei Wein und anderen hochprozentigen Geränken. Meine Meinung: Leider fängt das Buch etwas langatmig an, sodass man sich auf den ersten 100 Seiten fragt, in welche Richtung die Geschichte geht bzw. ob sie überhaupt einen Sinn hat. Nach diesen Seiten aber wird die Geschichte wirklich kurzweilig und lustig. Es ist jetzt keine tiefgreifende Geschichte aber auch nicht völlig sinnfrei. Die Hauptfigur Paul finde ich sehr sympatisch auch wenn er manchmal recht männlich agiert. ;-) Fazit: Also, ich habe das Buch als "Mängelexemplar" gekauft und nicht viel erwartet. Umso zufriedener war ich, dass es doch recht gut war. Ich finde das Buch eignet sich perfekt als Urlaubslektüre oder als Lückenfüller zwischen schwerer Kost.

    Mehr
  • Rezension zu "Man tut, was man kann" von Hans Rath

    Man tut, was man kann

    tobitobi

    07. March 2012 um 18:51

    Paul hat gerade das erste Mal mit Kathrin geschlafen und erklärt uns im Verlauf des kurzweiligen Romans wie das mit Frauen und Männern so funktioniert. Das ist lustig, zumal Hans Rath lustig zu schreiben versteht. Was nervt: Der Ich-Erzähler gibt sich als abgebrühter, desillusionierter Soziopath, ist aber eigentlich ein Gutmensch und verhält sich aus so. Passt nicht so recht zusammen und macht die Figur unglaubwürdig. Abstriche verursacht auch der Cliffhanger am Schluss, der den Leser nötigen will, den nächsten Roman von Rath zu kaufen. Da hätte er sich besser die Mühe gemacht, sich ein originelles Ende einfallen zu lassen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks