Neuer Beitrag

Jules1988

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Teuflisch gut!


Der Autor Hans Rath hat mit "Manchmal ist der Teufel auch nur ein Mensch" einen hinreißend komischen Roman über Gottes Gegenspieler im Körper eines Menschen geschrieben, der den Psychotherapeuten Jakob Jacobi, den man schon aus dem letzten Buch von Rath kennt, heimsucht. Ihr habt jetzt die Chance, dieses lustige Buch zu gewinnen und bei der Leserunde mitzumachen!

Mehr zum Buch:

Psychotherapeut Jakob Jakobi bekommt ungebetenen Besuch von einem Kerl namens Anton Auerbach. Der möchte Jakobs Seele kaufen. Denn die ist seit Jakobs Begegnung mit Gott besonders wertvoll – für Auerbach, der behauptet, der Teufel zu sein. Jakobi ist not amused: Immer diese Problemfälle in seiner Praxis, das nervt. Interessant wäre der Deal schon, irgendwie. Aber seine Seele wird Jakob «Toni» nicht verkaufen, so viel steht fest. Aber man sollte den Teufel und seine Mächte der Finsternis nie unterschätzen …

Hier geht's zur Leseprobe!

Mehr zum Autor:
Hans Rath, 1965 geboren, studierte Psychologie, Philosophie und Germanistik in Bonn. Er arbeitete zunächst als Tankwart, Bauarbeiter, Bühnentechniker, Theaterkritiker und Drehbuchlektor, bevor er in einem Zeitungsverlag angestellt war. Kurz bevor er vierzig Jahre alt wurde, beschloss er, es als freier Autor in Berlin zu versuchen und das sehr erfolgreich. Zwei seiner Bücher wurden bereits fürs Kino verfilmt.

Wenn Ihr wissen wollt, ob Jakob Jacobi seine Seele vor dem Teufel retten kann, dann bewerbt euch hier für die Leserunde!* Gemeinsam mit dem Wunderlich Verlag verlosen wir 25 Exemplare von "Manchmal ist der Teufel auch nur ein Mensch" von Hans Rath. Wollt ihr mitlesen? Dann beantwortet einfach folgende Frage:

Was glaubt ihr, welche psychischen Probleme könnte Jakobi wohl bei dem Teufel alias Auerbach feststellen?

*Bitte beachtet, dass ihr euch im Gewinnfall zur aktiven Teilnahme an der Diskussion in allen Leseabschnitten und zum Verfassen einer abschließenden Rezension verpflichtet.


Autor: Hans Rath
Buch: Manchmal ist der Teufel auch nur ein Mensch

hannemie

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Das klingt nach einer interessanten Lektüre. Da versuche ich mein Glück.
Vielleicht hat Auerbach eine gespaltene Persönlichkeit und hat dabei schon mal jemanden umgebracht oder anderes Unheil gebracht.
Ich bin sehr gespannt, was den Leser erwartet!

Jujulu

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich wuerde auch gerne mitlesen, das Buchklingt sehr spassig!

Dem Teufel koennte man bestimmt einiges attestieren, zumindest mal Selbstverliebtheit, Groessenwahn und dass er alles zu richten hat (kenne gerade das Fachwort nicht, quasi serienmaessige Selbstjustiz, Gott spielen trifft es ja kaum), Bindungsangst und eine schwere Kindheit bestimmt acuch =P.

Beiträge danach
364 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

anyways

vor 3 Jahren

Leseabschnitt 2: Kapitel 5-8

Der Teufel scheint über ein gewisses Maß an Bühnenerfahrung zu verfügen. Seine Halloween-Show jagt Jakob doch ein wenig Angst ein. Einige Szenerien und Ideen finde ich ein wenig platt. Warum musste es wieder die Suite 666 sein? Die Situationskomik finde ich recht unterhaltsam, aber bis jetzt lese ich wenig neues oder anderes. Alles was jemals in Verbindung mit Teufel und Hölle geschrieben oder gefilmt wurde, findet sich in Ansätzen auch hier wieder. Irgendwie warte ich noch auf etwas Besonderes.

anyways

vor 3 Jahren

Leseabschnitt 3: Kapitel 9-13

Das Buch ist weiterhin kurzweilig und unterhaltsam mit ein paar netten Ideen. Trotzdem habe ich weiterhin das Gefühl eines Déjà-vu. Die erste Stelle die mich aufhorchen ließ, ist die Beschreibung der neuen Hölle, nicht schlecht. Das erinnert mich doch stark an einen Behördentag, und der kann ja bekanntlich die Hölle sein.

anyways

vor 3 Jahren

Leseabschnitt 4: Kapitel 14-18

Vorhang auf zum Showdown zwischen Jakob und Auerbach.

Auerbach hat wirklich alles gegeben um an Jakobs Seele ranzukommen, und fast sieht es so aus. als könnte er gewinnen. Wenn da mal nicht Gott dazwischen funkt.

Alles in allem ein Buch was wirklich sehr kurzweilig ist, mit einem flotten Schreibstil, leider wenig Neues präsentiert, mich aber doch noch ein wenig versöhnlich stimmt, denn die Verwandtschaftsbeziehungen zwischen Gott und Teufel sind nicht ganz abwegig und würden vieles erklären ;)

Schwertlilie79

vor 3 Jahren

Leseabschnitt 3: Kapitel 9-13
@anyways

Ich glaube, Deine Bemerkung gehört zu den Abschluss-Kapiteln, oder??? :-)

Schwertlilie79

vor 3 Jahren

Leseabschnitt 4: Kapitel 14-18
Beitrag einblenden

Nun wissen wir also, wie es in der Hölle aussieht…
Ich muss zugeben, dass ich etwas enttäuscht bin - wie überhaupt von den letzten Kapiteln des Buches, die mich nicht mehr so richtig mitreißen und erreichen konnten.
Die Begegnung mit Gott, Abel Baumann, Takahaschi - oder wie auch immer man ihn nennen will - in Takahaschis Restaurant fand ich recht nett aufgemacht. Auch, dass er dann plötzlich verschwunden ist und Jakob von der Polizei in dem leerstehenden Laden aufgegriffen wird, fand ich eine gute Idee. Warum die Polizei allerdings sagt, dass der Laden schon seit drei Jahren leer steht…?!?
Dass der Teufel der Sohn Gottes sein soll, nun ja… Das ist wohl Geschmackszache… Mir gefällt es nicht soooo gut.
Und dass Ellen nun tatsächlich vom Teufel schwanger ist. Okay…
Dass Ellen überall herumerzählt, dass sie ein Kind erwartet, es aber nicht an die große Glocke hängen will… Das ein oder andere Schmunzeln hat mir das schon entlockt, ich gebe es zu.
Alles in allem haben mir die Abschlusskapitel aber eher nicht so gut gefallen - ich kann es gar nicht richtig greifen, warum… Die Ausdrücke "sonnig" und "launig" sind zwar an sich witzig und eher ungewöhnlich und haben mir am Anfang gut gefallen - sie kommen mir aber einen Tick zu häufig vor.

Meine Rezension folgt in den nächsten Tagen.

Schwertlilie79

vor 3 Jahren

Fazit/Rezensionen

Hier kommt sie… Meine "etwas" verspätete Rezension… Ich möchte mich nochmals dafür entschuldigen.

http://www.lovelybooks.de/autor/Hans-Rath/Manchmal-ist-der-Teufel-auch-nur-ein-Mensch-1101308356-w/rezension/1129635343/

Dennoch vielen herzlichen Dank, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte. Es war mir wie immer eine große Freude!!! :-)

LeJardinDuLivre

vor 3 Jahren

Fazit/Rezensionen

Hallo :-)
Mir ist gerade aufgefallen, dass ich vergessen habe meine Rezension zu verlinken. Hier ist sie:
http://www.lovelybooks.de/autor/Hans-Rath/Manchmal-ist-der-Teufel-auch-nur-ein-Mensch-1101308356-w/rezension/1124523041/

Und auf meinem Blog:
http://buecher-garten.blogspot.de/2014/11/rezension-manchmal-ist-der-teufel-auch.html

Auch auf Amazon ist sie zufinden.

Liebe Grüße und danke für die Leserunde
Souci

Neuer Beitrag