Hans W. Cramer

 3.7 Sterne bei 31 Bewertungen
Autor von Wer Sünde sät, Spinnenbiss und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Hans W. Cramer

Hans W. CramerWer Sünde sät
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wer Sünde sät
Wer Sünde sät
 (22)
Erschienen am 03.02.2016
Hans W. CramerSpinnenbiss
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Spinnenbiss
Spinnenbiss
 (8)
Erschienen am 05.07.2017
Hans W. CramerEvas Erbe
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Evas Erbe
Evas Erbe
 (1)
Erschienen am 07.03.2018
Hans W. CramerSterben
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Sterben
Sterben
 (0)
Erschienen am 02.09.2013

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Hans W. Cramer

Neu
SigiLovesBookss avatar

Rezension zu "Evas Erbe" von Hans W. Cramer

Rätselhaftes Erbe in einem alten Koffer....
SigiLovesBooksvor 6 Monaten

"Evas Erbe" von Hans W. Cramer erschien 2018 im Gmeiner-Verlag, München und ist in der Verlagsreihe "Spannung" an gezielt der richtigen Stelle!


"Evas Erbe" ist bereits der 3. Thriller (bzw. Kriminalroman mit Thrillerelementen, finde ich, doch überaus spannenden!) dieses mir bisher noch unbekannten Autors, der durchaus Lust auf die beiden Vorgänger macht!

Inhalt:

Dr. Michael Beyer, seines Zeichens Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, soll in einem Nachlassgericht erscheinen, da ihm eine 83jährige Patientin, die er im Laufe der Jahre etwas besser kennenlernte, eine Erbschaft hinterließ: Gemeinsam mit der einzigen Verwandten der alten Dame, ihrer Enkelin Eva Maybaum, bildet er eine "Erbengemeinschaft", ohne dass sich die Erbenden zuvor kannten: Während Eva das Haus und allen Besitz der Großmutter Margit Hook erbt, erhält Dr. Beyer alles Bewegliche auf dem Dachboden des Hauses - sowie einen Brief, den die beiden ohne Anwesenheit Dritter öffnen sollen: In diesem Brief findet sich Rätsel über Rätsel und beide beschließen, den Spuren Margit Hooks zu folgen, die Zusammenhänge zwischen einem Banküberfall 1970 und dem Tode von Evas Vater 1985 herstellen...
Doch je mehr beide recherchieren - und sich dabei kennenlernen und merken, dass sie sich anfangen, sehr zu mögen, desto gefährlicher werden die Nachforschungen, da es einen Gegenspieler gibt, der skrupellloses Verhalten zeigt und keine Gnade kennt....

Meine Meinung:

Hans W. Cramer versteht es sehr gut, Spannung aufzubauen und diese während des ganzen Thrillers (für mich eher ein sehr spannender Krimi) zu halten. Zudem stellt er nach und nach Zusammenhänge her und Überlegungen, die den Leser miträtseln lassen: Wovor hatte Margit Hook so große Angst? Welche Spuren legte die rätselbegeisterte nette alte Dame für Beyer und Enkelin Eva, die ein Bild erkennen ließen?

Meisterhaft sind verschiedene Erzählstränge, die aus dem Jahre des Banküberfalls 1970 stammen, aus der Zeit Mitte der 80er Jahre und dem Jahr 2011, als Eva und Michael Beyer gemeinsam zu enträtseln suchen, was hinter den Spuren Margit Hooks stecken mag, um die die  "ungeheure alte Sache, die nach dem Willen der Großmutter zu einem guten Ende gebracht werden sollte" - aufdecken zu können. Beide begeben sich auf ihrer Suche in Lebensgefahr. Gegen Ende dieses flüssig und durch gute Figurenzeichnung geprägten Krimis zu lesenden Buches wird man noch nach Lefkas entführt, wo der showdown  dann stattfindet: Hier gefiel mir die Exkursion in die interessante Inselgeschichte der Ionischen Insel sehr, da auch ich einige griechische Inseln kenne und wie auch der Autor mich als Griechenlandfan oute.

 Eine stimmige Handlung, ein guter Plot und unvorhersehbare Wendungen tragen gemeinsam mit den sympathischen und auch mutigen Protagonisten, die hier auch ins Leben des anderen "stolpern" und eine schöne Liebesgeschichte involviert ist, dazu bei, dass ich von "Evas Erbe" sehr begeistert war und spannende Lesestunden hatte. 

Fazit:  

Eine rätselhafte Spurensuche mit zwei sehr sympathischen Charakteren und ein spannender Kriminalroman mit Thrillerelementen, der sich durch gute Figurenzeichnung, einer durchdachten Handlung, deren Fäden aus 1970, 1985 und 2011 mehr und mehr zusammenlaufen, auszeichnet. Einen soliden und dennoch überraschenden showdown; einen stimmigen Plot und eine lesenswerte Krimireise voller Rätsel zu den Spuren der Vergangenheit bewerte ich sehr gerne mit einer Leseempfehlung mit 5* und 95° auf der "Krimi-Couch"!


Kommentieren0
27
Teilen
Pia_Wenzels avatar

Rezension zu "Wer Sünde sät" von Hans W. Cramer

Leichte Lektüre für Zwischendurch
Pia_Wenzelvor 7 Monaten

Klappentext:

"Eine Frau verschwindet spurlos, ein junger Mann sucht seine Mutter und auf einem Golfplatz wird eine mumifizierte Leiche entdeckt. Alles nur Zufall? Unmöglich. Die Fälle müssen miteinander verknüpft sein - nur wie? Geheimnisse aus der Vergangenheit könnten Hinweise geben, aber wenn du dich in die Tiefen des Vergessenen wagst, musst du damit rechnen, etwas Schreckliches herauszufinden."

Es hat bei mir leider ein paar mehr Zeilen gedauert, um mich an den Schreibstil und allgemein den Aufbau der Geschichte zu gewöhnen. Diesbezüglich möchte ich aber aufkeinenfall dem Autor die Schuld dafür geben, da es schlichtweg an der Umgewöhnung vom vorherig gelesenen Buch gelegen haben wird.
Das Cover finde ich wirklich sehr schön und passend getroffen. Es ist ein regelrechter Hingucker, wie ich beim Lesen in der Öffentlichkeit immer wieder feststellen konnte. Sehr passend und regt die neugierigen, aufmerksamen Mitmenschen beim Anschauen dieses Covers mit Sicherheit zu Nachdenken an, worum es dabei wo gehen könnte. Ich finde es keineswegs langweilig und denke, dass es vielen Menschen den Anreiz gibt, sich das Buch zumindest einmal näher anzugucken.

Inhalt
:
Wie bereits oben gesagt, hatte ich etwas Probleme anfangs bei den Handlungspersonen mitzukommen aufgrund der Art, wie die Story aufgezogen wurde. 
Weitere Angaben zur Geschichte möchte ich nicht machen, um interessierte Leser keine Spannungsmomente zu missgönnen.
Die Bezeichnung Thriller finde ich, wie viele vor mir bemerkt haben, auch nicht treffend.Es soll natürlich in die Richtung gehen, vertritt diese jedoch nicht vollends. Ein paar Spannungsmomente sind da, aber die meisten Seiten des Buches lassen sich ohne viel Spannung so lang hin lesen. Es ist wirklich eine leichte Kost für Zwischendurch mit ein paar spannenden Momenten. Den Schreibstil finde ich persönlich locker zu lesen. Die Handlungspersonen waren in ihren Wesenszügen schon sehr unterschiedlich, vielseitig und angenehm. Es gab keine Person, die total aus dem Raster gefallen ist (nunja...mit Ausnahme des Täters natürlich...aber aufgrund der beschriebenen Umstände konnte man zumindest den Kreis dahingehend schließen, warum und wieso er gewissen Dinge so tut, wie er sie tut).

Kommentieren0
1
Teilen
abetterways avatar

Rezension zu "Wer Sünde sät" von Hans W. Cramer

Wer Sünde sät
abetterwayvor 8 Monaten

Inhalt:
"Eine Frau verschwindet spurlos, ein junger Mann sucht seine Mutter und auf einem Golfplatz wird eine mumifizierte Leiche entdeckt. Alles nur Zufall? Unmöglich. Die Fälle müssen miteinander verknüpft sein - nur wie? Geheimnisse aus der Vergangenheit könnten Hinweise geben, aber wenn du dich in die Tiefen des Vergessenen wagst, musst du damit rechnen, etwas Schreckliches herauszufinden."

Meinung:
Das Cover ist toll und lädt ein und weckt Erwartungen. Leider ist der Inhalt nicht so gut. Der Schreibstil ist relatoiv eintönig und ich finde das keine Spannung aufkommt wie man es von einem Thriller erwartet. Es scheint alles logisch und plausibel aber eben nicht spannend. Deswegen ist das lesen sehr mühsam, da man immer darauf wartet ob noch etwas passiert bzw. das endlich etwas passiert was man nicht erwartet.
Deswegen ist es für mich leider kein Thriller.

Fazit:
Leider für einen Thriller nicht sehr spannend.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
H
Hallo liebe Leserinnen und Leser,
da das Interesse an meiner laufenden Leserunde so groß war, möchte ich gleich die nächste starten und freue mich auf viele Bewerber. Der Gmeiner Verlag ist so freundlich und stellt diesmal 20 Exemplare zur Verfügung.Der Thriller stellt die drei Protagonisten, die manche aus „Spinnenbiss“ bereits kennen vor. 
Die Handlung spielt wieder teilweise in Dortmund und in der Pfalz, besser gesagt in der wunderschönen Gegend direkt südlich des Hunsrück. Es geht um eine Frau, die spurlos verschwindet, um einen 30 Jahre zurückliegenden Mord an einem Schüler und um einen hochintelligenten Mann, dem das Leben auf traurige Weise zugesetzt hat. Außerdem sucht ein junger Mann seine leibliche Mutter. Too much? Ich glaube nicht und bin sicher, es wird euch Spaß machen, die Fäden zusammenzuknüpfen.
Wie immer gilt: Wer mitmacht, verpflichtet sich, in den gängigen Formaten (Amazon, Thalia, etc.) eine Rezension zu hinterlassen, besonders gerne eine gute .)
Wenn ihr mitmachen und eins der Bücher bekommen wollt, dann beantwortet mir doch eben diese eine Frage:
Wie heißt denn der Fluss, der der Region südlich des Hunsrücks und nördlich der Pfalz seinen Namen gibt. Kleiner Tipp: Er fließt auch durch Bad Kreuznach.
Zur Leserunde
H
Hallo, liebe Freunde des guten Krimis,

zum ersten Mal eine Leserunde zu starten, ist schon eine aufregende Sache. Helft mir dabei, indem ihr fleißig mitmacht.

Ich stelle mich vielleicht erst einmal vor. Ich bin 55 Jahre alt und niedergelassener Frauenarzt im Bergischen Land, das liegt südlich des Ruhrgebiets. Und außerdem schreibe ich Geschichten, seit ich denken kann.
Meinen dritten Thriller, den ich beim Gmeiner-Verlag veröffentlichen konnte, möchte ich euch nun gerne vorstellen und mit euch diskutieren.
Wie ihr auf dem Cover sehen könnt, beginnt das ganze Drama in Dortmund. Dort leben auch meine drei Helden, die manche von euch vielleicht schon aus dem Vorgängerbuch „Wer Sünde sät“ kennen.
Alles fängt harmlos an. Plastikspinnen werden in ganz Deutschland gefunden, gehandelt und gesammelt. Doch dann erscheinen plötzlich die ersten echten Spinnen und es kommt zu teilweisen tödlichen Bissen. Doch die Spinnen sind nur am Anfang des Buches wichtig. Also: Keine Angst ihr Arachnophobiker da draußen. Schon bald wird alles größer und gefährlicher. Es geht nach Afrika, nach Polen und unsere drei Freunde müssen sich ganz schön in Acht nehmen …

WER MACHT MIT?
Wer sich bewirbt, verpflichtet sich zeitnahe an der Leserunde teilzunehmen und am Ende eine Rezension beizusteuern. (Amazon, Thalia...)
Schaut auf das Cover. Das große U ist ein Wahrzeichen der Stadt Dortmund. Für welches Produkt steht dieses U?
Ich verlose 10 Bücher und freue mich über alle, die mitmachen.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Hans W. Cramer im Netz:

Community-Statistik

in 37 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks