Hans Weiss

 3,9 Sterne bei 17 Bewertungen
Autor von Schwarzbuch Markenfirmen, Asoziale Marktwirtschaft und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Hans Weiss

Hans Weiss, Studium der Psychologie und Medizinsoziologie in Innsbruck, Wien, Cambridge und London. Seit 1980 freier Journalist und Buchautor, vor allem bekannt für seine Wallraffiaden sowie Bestseller wie Bittere Pillen (aktuelle Ausgabe 2015), Kursbuch Gesundheit (aktuelle Ausgabe 2010), Schwarzbuch Markenfirmen - Die Machenschaften der Weltkonzerne (Neuauflage 2014), Korrupte Medizin (TB 2010), Schwarzbuch Landwirtschaft (2010) und gemeinsam mit Ingeborg Lackinger Karger Schönheit. Die Versprechen der Beauty-Industrie (2011). 2013 erschien sein Schwarzbuch ÖBB und 2014 eine Neuauflage des Schwarzbuch Markenfirmen. Hans Weiss lebt in New York.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Hans Weiss

Cover des Buches Das neue Schwarzbuch Markenfirmen (ISBN: 9783548373140)

Das neue Schwarzbuch Markenfirmen

 (33)
Erschienen am 10.03.2010
Cover des Buches Auf der Plaça del Diamant (ISBN: 9783518467060)

Auf der Plaça del Diamant

 (26)
Erschienen am 11.04.2016
Cover des Buches Schwarzbuch Markenfirmen (ISBN: 9783548376189)

Schwarzbuch Markenfirmen

 (20)
Erschienen am 14.03.2016
Cover des Buches Schwarzbuch Markenfirmen (ISBN: 9783216305923)

Schwarzbuch Markenfirmen

 (6)
Erschienen am 16.08.2001
Cover des Buches Asoziale Marktwirtschaft (ISBN: 9783462034127)

Asoziale Marktwirtschaft

 (4)
Erschienen am 22.09.2004
Cover des Buches Korrupte Medizin (ISBN: 9783462042177)

Korrupte Medizin

 (3)
Erschienen am 20.05.2010
Cover des Buches Tatort Kinderheim (ISBN: 9783552061989)

Tatort Kinderheim

 (1)
Erschienen am 24.09.2012
Cover des Buches Kursbuch Gesundheit (ISBN: 9783462035933)

Kursbuch Gesundheit

 (1)
Erschienen am 30.12.2010

Neue Rezensionen zu Hans Weiss

Cover des Buches Auf der Plaça del Diamant (ISBN: 9783518467060)M

Rezension zu "Auf der Plaça del Diamant" von Mercè Rodoreda

Schlechte Übersetzung oder komischer Schreibstil
magicbluevor 2 Jahren

Ich habe das Buch relativ schnell gelesen, es hat mich ein bisschen gefesselt was mit der Hauptperson passiert und genau das hat mich auch durch den Roman gezogen. Das ganze Buch hindurch hatte ich die Hoffnung, dass der Hauptperson endlich mal etwas gutes passiert, aber darauf muss man gewissermassen bis zum Schluss warten. Das ist zwar bei einem Buch, das teils über den spanischen Bürgerkrieg geht nicht so sonderlich verwunderlich, allerdings geht es der Hauptperson ja schon vorher nicht sehr gut. Ich frage mich auch nach wie vor, warum sie ausgerechnet Quimet heiratet, sie mag ihn ja davor eigentlich schon nicht mehr so gerne und das wird dann nach der Heirat auch nicht viel besser.

Trotzdem wird hier ganz gut dargestellt wie der spanische Bürgerkrieg und dessen Nachwirkungen einen einfachen Menschen in Barcelona beeinflussen und das ist sehr interessant zu lesen. Vor allem fand ich auch die Angst, die die Hauptperson hat, dass Quimet ihr Mann noch gar nicht tot ist, sie aber mit ihrem Leben weitergemacht hat und er dann wieder auftauchen könnte, sehr gut beschrieben.

Allerdings muss ich sagen, dass mir der Schreibstil wirklich nicht sonderlich gefallen hat. Auf seine Weise ist er auch ein wenig schwierig zu lesen und nachzuvollziehen. Ob das jetzt von der Autorin so gewollt war (und dann auch richtig übersetzt wurde) oder das daher kommt, dass man einfach nicht tief genug übersetzt hatte und so die grammatikalischen Überbleibsel aus dem Spanischen/Katalanischen mit ins Deutsche übersetzt hat, kann ich nicht sagen. Allerdings glaube ich mittlerweile, dass das Zweitere wohl eher der Fall war und das darf einfach nicht sein. Die Sätze fühlen sich im Deutschen einfach überlang und unglaublich ungewohnt an. Das tut dem Buch einfach sehr unrecht.

Ich bin froh, dass ich das Buch entweder in einem öffentlichen Bücherschrank oder auf einem Flohmarkt gefunden habe.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Auf der Plaça del Diamant (ISBN: 9783518467060)Rabiatas avatar

Rezension zu "Auf der Plaça del Diamant" von Mercè Rodoreda

Ein schönes Buch
Rabiatavor 5 Jahren

Zu Anfang musste ich mich an die Schreibweise gewöhnen.
Die Geschichte wird von Natàlia erzählt, die allerdings von ihrem neuen Freund Quimet, den sie im weiteren Verlauf heiratet, Colometa genannt wird. Sie erzählt teilweise in kurzen, abgehackten Sätzen, wie wenn man jemandem etwas erzählt oder wenn man Erinnerungen aufschreibt, und dabei fallen einem zwischendurch noch Dinge ein, die man dann hinzufügt.
Dennoch ist das Buch flüssig lesbar und fesselnd mit einer schlichten, schönen Sprache.
Colometa berichtet von ihren Erlebnissen vor und während der Revolution, die sie in den 1930ern in Barcelona erlebt. Dadurch erfährt man wenig über die Geschehnisse außerhalb ihrer Welt. Manchmal erfährt sie einiges durch Berichte anderer, so dass man einen kleinen Blick über Colometas Tellerrand wirft. Doch das sind nur kurze Randgeschehnisse, die sich auf ihr Leben bedingt auswirken.

Die Mühen, die Colometa auf sich nimmt, um ihre Kinder zu ernähren, lassen das Buch lebensnah wirken und man fühlt mit ihr, als ihr Mann sie mit der Pflege der Taubenzucht, die er eines Tages anfängt, und der Arbeit mit Haushalt und Kindern allein lässt und sich mit den Milizen einlässt.
Das Leben ist entbehrungsreich und hart, aber hat auch seine schönen Seiten, die die Autorin fast nebenbei einfließen lässt.

Man kann das Buch kaum aus der Hand legen, weil man wissen möchte, wie das Buch endet und ob alles gut ausgeht. Mir gefiel besonders das kleine, handliche Format im Leineneinband.
Alles in allem ein empfehlenswertes Buch, das ich sicher irgendwann noch mal lesen werde

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Schwarzbuch Markenfirmen (ISBN: 9783552062597)B

Rezension zu "Schwarzbuch Markenfirmen" von Klaus Werner-Lobo

Pflichtlektüre !
Becciboovor 7 Jahren

Inhalt : Große Konzerne verfolgen vor allem ein Ziel: maximalen Profit. Menschenwürdige Arbeitsbedingungen, ethische Grundsätze und Umweltschutz fallen diesem Ziel oft zum Opfer. Daran hat sich seit 2001, als die erste Ausgabe des "Schwarzbuch Markenfirmen" erschien, wenig geändert. Finanz- und Wirtschaftskrisen und die fortschreitende Globalisierung haben die Welt seither stark verändert. Die Autoren nehmen nicht nur neue Global Player (Facebook, Google, Apple) unter die Lupe, sondern auch Banken und altbekannte Klassiker (etwa Coca-Cola). Auch der Macht, die jede und jeder einzelne von uns hat, widmen sich die Autoren, denn die Möglichkeiten, wie wir uns einbringen können, haben sich in den vergangenen Jahren ebenso verändert.

Dieses Buch zeigt einem die Folgen der Globalisierung, die sonst verschwiegen werden. Es zeigt, wie Großkonzerne mit ihren Arbeitnehmern und der Umwelt umgehen und es ist nach dem Lesen dieses Buch ein Leichtes sich auszumalen, wie lange das noch gut-gehen kann. 
Besonders gefällt mir, dass Alternativen aufgezeigt werden, auch wenn die manchmal natürlich leider sehr beschränkt sind. Aber so wird hoffentlich auch den Menschen, die sich einreden dass man ja eh nichts ändern kann bewusst, dass sich erst was ändert, wenn man selbst etwas ändert. 
Das Buch macht einen wütend und traurig zugleich und lässt einen sehr aufgewühlt & mit Unverständnis zurück, was die Jagd nach möglichst großem Profit aus einem Menschen machen kann. Es ist schwer vorstellbar, dass Menschen nicht mehr als Menschen gesehen werden & auch die Erde vollkommen ausgebeutet wird, auch wenn es die einzige ist die wir haben & ihre Ressourcen begrenzt sind. 
Ich hoffe dieses Buch nehmen sich viele zu Herzen und fangen an etwas zu ändern, denn es wird höchste Zeit.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks